Weinbau in Luxemburg

Der Rebstock gedeiht in Luxemburg schon seit Jahrhunderten.

© Shutterstock

Der Rebstock gedeiht in Luxemburg schon seit Jahrhunderten.

© Shutterstock

Schengen, das kleine Städtchen am Schnittpunkt von Luxemburg, Frankreich und Deutschland, steht sinnbildlich für die Reisefreiheit im vereinten Europa. Doch während der Coronakrise wurden selbst hier die Schlagbäume wieder aufgebaut. Und der deutsche Zoll habe wirklich jeden einzelnen Grenzgänger kon­trolliert, berichtet der Schengener Winzer Henri Ruppert. Frankreich habe das laxer gehandhabt: »Ich bewirtschafte acht Hek­­tar auf der französischen Seite der Grenze. Zwar musste ich jede Menge Papiere ausfüllen und bei mir tragen, doch kontrol­liert wurden die kein einziges Mal.«

Europa bleibt eben auch in der Krise Europa mit all seinen kleinen Unterschieden, die das Gebilde liebenswert machen. Das wissen die Luxemburger, die im Herzen des Kontinents leben und nach allen Seiten hin Bande geknüpft haben, am allerbesten.

Eine europäische Melange

Beim Wein zeigt sich beispielhaft, wie das Großherzogtum verschiedenste Einflüsse zu integrieren versteht. Das gilt nicht nur bei der Vermarktung. Denn wenngleich die Luxemburger fleißige Weintrinker sind – ihr Pro-Kopf-Verbrauch beträgt 54 Liter pro Kopf, mehr als doppelt so viel wie hierzulande –, so helfen doch auch deutsche, französische und belgische Nachbarn mit, den Ertrag von 1300 Hektar auszutrinken. Vor allem sind die Luxemburger aber beim Weinstil und der Wein-Gesetz­gebung multinational aufgestellt. So teilen sie Riesling und Rivaner mit den deutschen Nachbarn, die Burgundersorten mit den französischen. Beim Geschmack erweisen sich die Luxemburger als echte Moselaner mit einem süßen Zahn, viele Weine sind eher feinherb als trocken.

Grand Premier Cru

Die Auszeichnung der besten Einzellagen als »Grand Premier Cru« wiederum folgt dem frankophilen Muster, wobei allerdings in der Doppelung der Prädikate »Grand« und »Premier« auch eine Spur Italien anklingt (wo die  DOCG »kontrolliert und garantiert« ist). Und fährt man im Sommer durch die minutiös gepflegten Weinberge, dann offenbart sich zu guter Letzt noch eine Prise Schweiz.

Im Klimavorteil

Dabei hatte es der Luxemburger Weinbau schwer, sich zu entfalten. In den letzten 200 Jahren traten häufig Frostjahre auf, halbe Ernten waren keine Seltenheit. Doch seit sich das Klima des Planeten zu erwärmen beginnt, fühlen sich die Reben in Luxemburg immer wohler. Frühreife Sorten wie der Rivaner werden mehr und mehr durch Burgundersorten ersetzt. In der Falstaff-Verkostung, überwiegend mit 2018er-Weinen, schafften es sogar zwei Pinot Noir in die Top Ten.

»2018 war außergewöhnlich«, sagt Pinot-Experte Raymond Berna, »ein früher Sommer und lang anhaltend ­gutes Wetter.« Henri Ruppert brillierte mit einem 2015er aus einem Weinberg, den er mit einer Pinot-Noir-Massenselektion aus Burgund bepflanzt hat. »Ma Tâche« nennt er diesen Spitzenburgunder, »meine Mühsal«, eine augenzwinkernde Variation zum Romanée-Conti-Monopol »La Tâche«.

L & R KOX: Le Rouge D'Été

L & R KOX: Le Rouge D'Été

Foto beigestellt

Weiß- und Grauburgunder

Auch mit Weiß- und Grauburgunder punkten die Luxemburger Winzer. Auf den Muschelkalk- und Keuper-Böden des oberen Moseltals (wo es keinen Schiefer gibt) verbinden sich Kraft und Frische. Luxemburger Chardonnay scheint sich zu einem Geheimtipp zu entwickeln, nur dezent vom Holzfass beeinflusst wie bei den Caves Krier oder mit gekonntem Barriqueausbau wie bei Abi Duhr und auf der Domaine Desom.

Aber auch die traditionellen Sorten haben noch ihre Anhänger – und ihre Meriten. Laurent Kox aus Remich hat ein besonderes Auge auf den Elbling, den ­er im Stil früherer Jahrhunderte als »Rhäifrensch« bezeichnet. »Wir müssen aufpassen, dass wir die alten Elbling-Anlagen retten«, sagt Kox – und wirbt für den Elbling, indem er ihn zu einem richtig erwachsenen Wein keltert. Mit den Füßen gestampft und dadurch ohne jede vegetale Note, ist Kox’ Rhäifrensch weit entfernt von ­jenen dünnen Säuerlingen, die die Sorte in Verruf gebracht haben.

Desom: Brut Millésimé; Crémant de Luxembourg

Desom: Brut Millésimé; Crémant de Luxembourg

Foto beigestellt

Genossenschaft Vinsmoselle

Alte Reben sind auch ein Thema in der Genossenschaft Vinsmoselle, der mehr als 200 Winzer angehören. »Vor vier Jahren haben wir angefangen, eine Vieilles-Vignes-Serie zu produzieren«, erzählt Harald Beck, der in der Kooperative als Weinbauberater tätig ist. Beck verbringt viel Zeit im Weinberg, um mit den Winzern qualitätssteigernde Maßnahmen zu besprechen. Der ­Erfolg ist überzeugend, wie etwa der Alte-Reben-Auxerrois zeigt. »40 Jahre alte Reben, selektiv gelesen, das bringt Weine mit Potenzial.« Der Auxerrois reife nämlich ausgezeichnet, sagt der Deutsche Beck, er habe im deutschsprachigen Raum allerdings ein Ausspracheproblem. »Man muss immer erklären: Es heißt Ocksser-ro-a.«

Einen wunderbar klassischen, kulinarisch vielseitigen Auxerrois erzeugt auch die Domaine Gales. Auf die Frage, ob dieser seltene Spross aus der Burgunderfamilie nicht etwas aus der Mode gekommen sei, fühlt man selbst durch die Telefonleitung hindurch die Entrüstung bei Isabelle Gales: »Aus der Mode? Nein! Unterschätzt wird er!« Wie der Luxemburger Wein insgesamt, fügt die junge Frau an.

Jede Wette, dass sich das schon sehr bald ändern wird.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die Sieger des Grüner Veltliner Grand Prix 2020

Der Grüne Veltliner Jahrgang 2019 brachte eine Vielzahl an tollen Ergebnissen hervor. So auch am Weingut Dürnberg, bei Norbert Bauer und dem Weingut...

News

Logenblick ins Ahrtal

Auf Dutzenden Steilterrassen wächst im Ahrtal das Pinot-Original vom Walporzheimer Kräuterberg. Der Spätburgunder hat einen stolzen Preis – auch für...

News

Hillinger Junior mit eigenen Weinen »without Dad«

Interview: Der Sohn des burgenländischen Winzers Leo Hillinger präsentiert seine erste Weinserie. Mit Falstaff sprach der 18-Jährige über seine Pläne...

News

Die Sieger der Apulien Trophy 2020

Apulien hat weintechnisch so manches zu bieten – füllige Rotweine ebenso wie frisch-salzige Weiße. Das Ergebnis: Wir gratulieren Gianfranco Fino zum...

News

Idris Elba präsentiert Champagner und Rosé aus Frankreich

Der britische Schauspieler stellte Anfang September in Kooperation mit zwei französischen Weingütern sein Label »Porte Noire« vor.

News

Brad Pitt launcht Rosé-Champagner »Fleur de Miraval«

Der Hollywood-Star bringt in Kooperation mit der Familie Perrin und dem Champagnerhaus Pierre Péters prickelnde Preziosen auf den Markt.

News

Weinlese in Baden beginnt

Nach der ersten Lese für Federweißer, Sektgrundweine und frühreife Rebsorten beginnt ab 7. September 2020 im sonnenverwöhnten Baden die Hauptlese.

News

VinVenture: Club der Weinpaten

Eigener Wein 2.0 – Mit der ersten privatfinanzierten Jungwinzerförderung in die Winzerstars von morgen investieren und selbst mit anpacken.

Advertorial
News

Kellerei Terlan: Faszination der Reife

Die Weißweine der Kellerei Terlan in Südtirol bestechen durch Spannung, Mineralität und lange Reifezeiten.

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Große Gewächse: Vorpremiere in Wiesbaden

Von 23. bis 26. August lud der VDP zur GG-Vorpremiere. Das Falstaff-Team schloss anschließend eine zweitägige Verkostungsklausur am Lütjensee in...

News

Geldermann Sekt: Mit Julep Rosé den Sommer genießen

Eine Neuinterpretation des klassischen Mint Julep – Cheers to blackberry and rosemary! Wir verlosen drei Julep Rosé-Sets.

Advertorial
News

ALDI SÜD: Zeit der Reife

Es ist ein Postkartenmotiv: der Keller eines Weinguts mit seinen gepflegten Holzfässern. Doch die Reifung der Weine im Eichenfass ist nicht nur schön...

Advertorial
News

Die Sieger der PiWi Trophy Schweiz 2020

Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten machen Nachhaltigkeit im Weinbau greifbar, treffen so den Nerv der Zeit und schmecken zudem noch äußerst...

News

Ornellaia: Benefiz Online-Auktion gestartet

Zwölf edle Flaschen des Ornellaia Vendemmia d'Artista 2017 »Solare« mit speziellen Designeretiketten werden zum Charity-Los für das Programm Mind's...

News

Etiketten-Diebstahl im Weingut Egon Müller-Scharzhof

Beim edlen Weingut an der Saar wurde eingebrochen. Die Diebe hatten es dabei aber nicht auf Schätze aus dem Weinkeller abgesehen – sondern auf...

News

Top 5: Die besten Sangiovese unter zehn Euro

Sie ist eine der wichtigsten Rotweinsorten Italiens, die Sangiovese-Traube. Wir haben die besten Preis-Leistungs-Weine selektiert.

News

Die Weinlese 2020 hat begonnen

Der Jahrgang 2020 verspricht ein Großer zu werden. Die Politik plädiert für faire Preise von mindestens 50 Cent pro Kilo Trauben.