Wein zu Pasta: Das passt zu Spaghetti alla Napoletana

© Shutterstock

© Shutterstock

Pasta mit Tomatensauce gehört zu den beliebtesten Gerichten der Welt. Einerseits seiner Einfachheit wegen, andererseits, weil kaum eine Speise auf dieser Welt einen in derart gute Stimmung versetzen kann – bei den meisten Menschen werden beim Genuss von Pasta alla napoletana Kindheitserinnerungen wach oder zumindest Erinnerungen an Italien. So einfach eine Pasta mit Tomatensauce auch ist, wer sich auf eine Spurensuche nach deren Herkunft begibt, verliert sich bald in Irrungen und Wirrungen – wie das bei vielen Gerichten der italienischen Küche der Fall ist.

Erstmals schriftlich erwähnt wurde das Gericht bereits im Jahr 1790 im Kochbuch »Apicio moderno« des legendären italienischen Kochs Francesco Leonardi

Heute kennt in Italien nicht nur jede Region ihre eigene Version von Pasta mit Tomatensauce, ja, jede Familie verwendet ihr eigenes Rezept. Als »Mutter« der Tomatensauce darf aber durchaus die Version aus Neapel bezeichnet werden. Sie kommt mit nur wenigen Hauptzutaten aus – Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Basilikum. In Neapel selber nennt man das Gericht allerdings nicht wie bei uns Spaghetti Napoli oder Alla napoletana, sondern ganz einfach als Nudeln mit Tomaten. Die Sauce wird schlicht als salsa bezeichnet, was nichts anderes als die direkte Übersetzung des Wortes ist. Alles ganz simpel.

Gekochte Tomaten sind wahre Umami-Bomben. Diese Eigenschaft kann man sich bei der Weinauswahl zu Nutze machen.

Ein Regelwerk, wie es etwa für die zweite neapolitanische Spezialität – die Pizza – besteht, gibt es für Nudeln mit Tomatensauce nicht, bei der Vermählung mit dem richtigen Wein gibt es allerdings einige Punkte, deren Beachtung sich lohnt:

  • Wie der Wein selbst lebt auch eine Tomatensauce von ihrer Balance aus Süße und Säure. Gerade eher frische, wenig gekochte Tomantensaucen – eventuell angereichert mit frischen Cherrytomaten – sind nur schwer mit Wein in Symbiose zu bringen. Der säuerliche Bittergehalt von rohen Tomaten ist dafür verantwortlich. Die Bitterkeit der Tomaten verstärkt die Säure und die Gerbstoffkomponenten im Wein, was die Kombination aus dem Gleichgewicht bringt.
     
  • Anders bei gekochten Saucen: Tomaten zeigen dann nicht nur ihre Süße, sondern auch ihre Umami-Komponente. Die fünfte, vor allem aus Asien bekannte Geschmacksart, ist einer der Hauptfaktoren dafür, dass Tomatensauce praktisch jedem schmeckt. Gerade rustikalere Weine mit eher zurückhaltender Säure profitieren davon und werden von Pasta mit Tomatensauce geradezu gezähmt.

Die Falstaff-Weintipps

TASTING: DIE BESTEN WEINE ZU PASTA

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Top 10 Rezepte für Eis, Sorbet und Granita

Diese erfrischend-bunten Kreationen aus Früchten und Obst versprechen Abkühlung an heißen Sommertagen.

News

Grillen im Erdloch: So wird es gemacht

Hier erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt einen Erdofen bauen und Barbque wie früher zubereiten.

Rezept

Barilla Bavette mit Rote Bete und Ziegenkäse

Dieses Signature-Gericht präsentierte der deutsche Koch Zora Klipp bei der Pasta World Championship in Paris.

Rezept

Hand anlegen: Selbstgemachte Pasta

Getrocknete Pasta aus dem Supermarkt kann sehr gut sein – trotzdem wird sie niemals an das Geschmackserlebnis hausgemachter Pasta herankommen.

Rezept

Pasta Tacconi con Olive Nere

Italien auf einem Teller: Typisch-italienische Zutaten wie Pasta, schwarze Oliven und Pinienkerne werden in diesem Rezept verwendet.

Rezept

Busiate al Pesto Trapanese

Busiate, eine Art lange Makkaroni, munden mit dem selbsthergestellten Pesto aus Tomaten und Mandeln noch besser. Mit Rezeptvideo!

Rezept

Orecchiette con Broccoli

Orecchiette-Pasta wird zusammen mit Brokkoli, Sardellen und Ricotta zu einem italienischen Hauptgericht kombiniert. Mit Rezeptvideo!

Rezept

Nudelsalat

Pasta ist vielfältig: In diesem Rezept wird sie mit verschiedenstem Gemüse zu einem frischen Salat verarbeitet.

Rezept

Spaghetti il Padrino

Die Filmtrilogie »Der Pate« hat die Stadt Corleone berühmt gemacht. Das Rezept aus dem Film finden Sie hier.

Rezept

Spaghetti all’Astice

Unwiederstehliches Rezept aus dem Ristorante «Conti» in Zürich: Hummer und Spaghetti. Vor allem die Sauce lädt zum Schwärmen ein.

Rezept

Grundrezept für Ravioli

Zwar beansprucht hausgemachte Pasta etwas Zeit, aber für den Geschmack selbstgemachter Ravioli lohnt es sich wirklich.

Rezept

Linguine/Fettuccine alla Carbonara vegetariana

Im Frühling ein Spinat – was gibt es Besseres? Wir präsentieren ein Rezept, ganz ohne die klassischen Beilagen.

News

Academia Barilla – die Kunst der Pasta in Perfektion

Academia Barilla ist perfekt für alle Pasta-Gourmets mit höchsten Ansprüchen. Mit italienischer Leidenschaft, traditionell und mit viel Liebe...

Advertorial
News

Produkttest: Pesto für die Pasta

Ein simples Rezept mit großem Geschmack: Doch kann ein Pesto aus dem Kühlregal mit einem selbstgemachten mithalten?

News

Pasta-Himmel

In den Dolomiten entstehen Teigwaren, die unter Sterneköchen als »beste Pasta der Welt« gehandelt werden. Falstaff besuchte die kleine Nudelmanufaktur...

News

Die vielen Formen der Pasta

Pasta kann in vielen Formen und Farben auftreten. Die Spitzenköche Mario Gamba und Heinz Beck bringen Licht hinter das Geheimnis der großen Vielfalt.

News

Wie Pasta gemacht wird

Pasta leicht selbst gemacht: klingt schwierig, ist aber durchaus einfach.

News

Pasta-Rezeptstrecke: Al dente

Eine Liebeserklärung, al dente gekocht: Drei Spitzenköche verraten ihre kreativen Rezeptideen mit Pasta. Und zeigen mit Milzagnolotti, Bandnudeln und...

News

Was richtig gute Pasta ausmacht: die drei Qualitätsfaktoren

Weizen, Pastadüse und Trocknung: hier finden Sie alles, was Sie um die Qualität von guter Pasta wissen sollten.

News

Die Geschichte der Pasta

Die beliebte Teigware ist aus keiner Küche wegzudenken, doch woher stammt die Pasta denn eigentlich? Eine Geschichte, die bis ins alte China...