Ein paar angeknabberte Schokoladenhasen und unzählige hartgekochte, bunt gefärbte Eier: Nach Ostern häufen sich oft die Reste vom Fest, weil sie keiner mehr essen mag. Zum Wegwerfen sind sie zu schade. Besser ist es, diese Lebensmittel geschickt weiterzuverwerten. Welche Möglichkeiten sich anbieten, erläutert die Hauswirtschaftsmeisterin Heike Hauenschild.

Schokoladenhasen
»Sie können überzählige Schokohasen zum einen mit dem Messer klein hacken und in einem Rührteig für einen Topfkuchen verarbeiten«, sagte Hauenschild. Das ergebe dann eine Art Stracciatella-Kuchen. Besonders abwechslungsreich wird er, wenn verschiedene Schokoladensorten verwendet werden - schließlich gibt es Schokohasen nicht nur aus Vollmilchschokolade, sondern auch in Zartbitter oder Weiß.

Eine weitere Möglichkeit sei, die zerstückelten Figuren in heißer Milch aufzulösen und »wie eine Trinkschokolade« zu genießen. Man könne sie aber auch für einen Pudding verwenden, regt die Hauswirtschaftsmeisterin an. Dazu wird die auf der Puddingpackung angegebene Milchmenge aufgekocht, der Hase darin aufgelöst und auf die sonst übliche die Zugabe von Zucker zum Puddingpulver verzichtet. »So hat man auch direkt mehr Schokoladengeschmack«, erklärte sie.

Außerdem lassen sich die Schokostücke für einen Kuchenüberzug verwenden. »Das gibt allerdings nicht so einen schönen Glanz wie bei richtiger Kuvertüre.« Die Schokolade werde zusammen mit Kokosfett vorsichtig geschmolzen. »Langsam, nicht zu heiß, mit viel Rühren, sonst klumpt die Schokolade«, sagte Hauenschild.

Hartgekochte Eier
Die einfachste Verwendung für ein hartgekochtes Ei ist der Hauswirtschaftsmeisterin zufolge, es in Scheiben zu schneiden und ein Sandwich belegt damit zu belegen. Ähnlich schnell geht ein Eiersalat mit einer Soße aus je einem Drittel Tomatenketchup, Obers und Mayonnaise. »Russische Eier« sind ein weiterer Küchenklassiker. Die Eier werden geschält, halbiert und vom Eigelb befreit. Dieses wird mit Senf, Paprikapulver, Kapern oder anderen würzigen Zutaten vermischt und zurück in die Eiweißhälften gefüllt.

»Man kann die ungeschälten Eier auch im Ganzen in Salzwasser als Soleier einlegen, dann halten sie sich noch bis zu zehn Tage«, erläuterte die Expertin. Nach Geschmack können Gewürze wie Piment oder Lorbeer und Zwiebelschale an die Lake kommen. Vor dem Einlegen sollte die Schale etwas angeknackst sein, damit Salz und Gewürze ins Ei ziehen können. Nach dem Schälen ergibt das dann ein gut gewürztes Ei. Dessen herausgelöstes Eigelb wird außerdem mit Öl, Essig, Pfeffer und Salz vermengt und wieder in die Mulde gesetzt.

Ein weiteres Gericht mit hartgekochten Eiern ist Faschierter Braten. Dazu kommt eine Lage gewürztes Faschiertes in eine Auflaufform, darauf eine Reihe Eier und darüber dann die zweite Lage Faschiertes, die fest angedrückt wird. Gegart werde das Ganze im Ofen, werde allerdings nicht so knusprig wie eine faschiertes Laibchen, betonte Hauenschild. Ist der Braten fertig, wird er in Scheiben geschnitten und mit Kartoffeln oder Beilagengemüse serviert.

Kleine Zuckereier
Die Hauswirtschaftsmeisterin schlägt vor, diese entweder einfach für das nächste Jahr aufzubewahren, weil sie eigentlich nicht verderben. Oder sie werden gehackt und anstelle von Kristallzucker etwa beim Backen weiterverwendet. Wem das zu mühsam ist, könne sie auch in heißer Milch auflösen und trinken.

(Quelle: APA, top)

Mehr zum Thema

News

Erwin Wagenhofer im Falstaff-Talk

Sagen Sie einmal, Erwin Wagenhofer … ändert der Klimawandel unser Essen?

News

Top 9: Gänse-Essen im Rheinland

Mit dem November kommen die Gänsewochen! Diese Restaurants in Köln, Bonn und Düsseldorf servieren die knusprigsten Gänse mit Rotkraut & Co.

News

Die 10 beliebtesten Pasta-Gerichte

Pasta geht immer! Wir haben die zehn Lieblingsrezepte der Falstaff-Community ermittelt.

News

Restaurant der Woche: Kulmeck

Eine so entspannte Atmosphäre als wäre man bei Freunden eingeladen – Willkommen im »Kulmeck« in Heringsdorf auf Usedom.

News

Pasta: Geschichte, Sorten und Rezepte

Pasta ist nicht nur das Nationalgericht Italiens, sondern eine der populärsten Speisen weltweit. Kein anderes Nahrungsmittel hat so viele verschiedene...

News

10 Fakten über Pasta

Die historische Herkunft von Spaghetti & Co liegt nicht in Italien, aber wer hat's erfunden? Und was bringt es, Nudeln an die Wand zu werfen? Fragen...

News

Gans Maximal: So gelingt das perfekte Gansl

Querdenker Max Stiegl ist berühmt für seine Innereienküche. Für Falstaff wagt er sich diesmal aber an einen pannonischen Klassiker und zeigt, worauf...

News

7 »arty« Brunch-Spots in München

In diesen speziellen Münchner Lokalitäten, lässt es sich in besonders inspirierendem Ambiente frühstücken oder brunchen.

News

Die jungen Wilden: Zürcher Gastro-Nachwuchs

Die Gastroszene in Zürich ist bekannt für ihre Innovationskraft. An kreativem Nachwuchs mangelt es der Foodmetropole nämlich nicht.

News

Falstaff TV-Premiere: Glänzender Start

Mit seiner ersten Produktion » LandLeben « hat Falstaff TV alle Quoten-Erwartungen weit übertroffen. Noch bis Dezember ist die Serie auf ORF III zu...

News

Berlin: Tim Tanneberger wird neuer Küchenchef im »theNOname«

Das Nachwuchstalent serviert ab sofort Casual Fine Dining im Szene-Restaurant, das für seine kreative Küche im leicht verruchten Ambiente bekannt ist.

News

Steiermark: Das Grüne Herz als Top-Destination

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl über die neue Struktur in der steirischen Tourismuslandschaft...

News

Restaurant der Woche: The Cord

Im neuen Restaurant »The Cord« von Thomas Kammeier wird trendbewusste Grillkunst ausgeübt.

News

Essay: Das Leben wieder fühlen

Aufbruch und Verfall, Farbenpracht und Nebelschwaden, Romantik und Schwermut. Der Herbst ist eine Jahreszeit starker Gefühle und großer Gegensätze –...

News

Niederösterreichs Top-Heurige 2021

Seit mehr als zehn Jahren werden in Niederösterreich ganz besondere Heurigen mit dem Prädikat »Top-Heuriger« ausgezeichnet. Hier erwarten die...

News

Gesucht: Eine nachhaltige Esskultur

Wie wir essen sagt viel darüber aus, als was wir uns sehen. Dabei zählen Status-Gedanken oft mehr als schlichte Vernunft. Das Künstler-Duo Honey &...

News

Cortis Küchenzettel: Maronen lassen die Pasta herbsteln

Natürlich ist der Kürbis ein wunderbar saisonales Gemüse, das den Tisch im Herbst mit Farbe erfüllt. Doch da gibt es noch so viel mehr!

News

Mauro Colagreco eröffnet zwei neue Restaurants

FOTOS: Der Spitzenkoch wird Patron der Restaurants »Ceto« und »Riviera« im »The Maybourne Riviera« nahe seinem »Mirazur« in Menton.

News

Kernspaltung: Kürbiskernöl erobert die Spitzenküche

Öl aus Kürbiskernen ist eine lokale Delikatesse der Steiermark, die immer mehr überregionale Bedeutung gewinnt. Und auch unter Spitzenköchen wird...