Upcycling der Spitzenklasse

Die Brüder Humberto (66) und Fernando (58) Campana sorgen mit Mut zur Improvisation seit über drei Jahrzehnten in der Designwelt für Furore. campanas.com.br

© David Levene / Eyevine / picturedesk.com, beigestellt

Die Brüder Humberto (66) und Fernando (58) Campana sorgen mit Mut zur Improvisation seit über drei Jahrzehnten in der Designwelt für Furore. campanas.com.br

Die Brüder Humberto (66) und Fernando (58) Campana sorgen mit Mut zur Improvisation seit über drei Jahrzehnten in der Designwelt für Furore. campanas.com.br

© David Levene / Eyevine / picturedesk.com, beigestellt

Wenn es kein Etikett gibt, mit dem sich Neues oder Unbekanntes zusammenfassen lässt, muss man eines erfinden. Die­­­­se Erfahrung machte auch das Brüderpaar Humberto und Fernando Campana. Als die zwei brasilianischen Designer in den 1990er-Jahren ihren internationalen Durchbruch schafften, wusste niemand so recht auf Anhieb, wie man die von Kreativität überbordenden Arbeiten des Duos einschätzen sollte. Man hatte ein bunt zusammengewürfeltes Durcheinander vor sich. Hochwertige Hightech-Materialien und edle Hölzer auf der einen Seite, Recyclingware wie Plastikschläuche, Holzreste oder Gummimatten auf der anderen. Alles scheinbar willkürlich arrangiert und dann doch mit großer Kunstfertigkeit verarbeitet. Glücklicherweise wurde ein knackiges Schlagwort gefunden, das ziemlich genau beschreibt, was einen beim Eintritt in den Designkosmos der Campanas erwartet: die tropische Moderne.

»Brasilien hat eine sehr vielfältige und farbenfrohe Kultur. Unsere Arbeit übernimmt viele dieser Einflüsse.« Humberto Campana über Inspirationsquellen für das Campana-Design

Culture Clash

Also – hereinspaziert in eine Welt, in der Schutt und Dämmstoffen, ausrangiertem Bast, Lederresten und elendslangen Seilen neues Leben eingehaucht wird. Ein pulsierendes Leben übrigens, das versucht, den Spirit,den Geist Brasiliens respektive der Millionenmetropole São Paulo wiederzugeben. 

Im Finanzzentrum Brasiliens und zugleich einer der bevölkerungsreichsten Städte der Erde arbeiten und leben nämlich die Campanas. Hier studierten sie auch. Humberto, der ältere der beiden Brüder, Rechtswissenschaften, Fernando Architektur. »São Paulo ist eine bipolare Stadt. Nachts, wenn sie Schatten wirft, ist sie magisch. Tagsüber finde ich sie hässlich, brutal, traurig. In dieser Stadt geht es um existenzielle Dinge – ums Atmen. Das treibt an, Dinge zu entwerfen«, gab Humberto einmal zu Protokoll. Der Einfluss der Stadt und des Landes auf den kreativen Output der zwei Design-Autodidakten lässt sich jedenfalls nicht abstreiten: »Brasilien hat eine sehr vielfältige und farbenfrohe Kultur. Unsere Arbeit übernimmt viele dieser Einflüsse«, so der 66-jährige Humberto. Und die Campanas zeigen dabei immer wieder Mut, die Alltagsprovisorien, die man in den Favelas und Armenvierteln sieht und die den Menschen das Leben erleichtern, in ihre Arbeiten auf­zunehmen. Dabei halten sie auch alte Handwerks­traditionen und Techniken am Leben. Wenn man will, haben die Campanas kreative Notlösungen, die man auf den Straßen der brasilianischen Millionenstädte sieht,
zur Kunstform gemacht. Das zeigt sich in gewisser Weise auch in einem ihrer bekanntesten Entwürfe: dem »Banquete Chair«.

Animalischer Plüsch

Die Legende will es, dass es das Duo Anfang der Nullerjahre satthatte, Sessel mit traditionellen Materialien aufzupolstern. Ein paar Schritte raus aus dem Atelier brachten dann die Lösung, erblickte man doch einen Straßenverkäufer, vollbepackt mit allerhand Plüschtieren wie Teddybären, Löwen und Krokodilen. Was dann folgte, ist jüngere Designgeschichte. Die Campanas eilten nämlich zum nächsten Markt, kauften den einen oder anderen Plüschtier-Stand leer und verarbei­tete diesen Friedhof der Kuscheltiere zu den ersten »Banquete Chairs«. 

Der kunterbunte Plüschzoo, als große Kuschelwolke auf elegante Edelstahlbeine drapiert, schlug ein wie eine Bombe und ist mittlerweile ein Design-Evergreen. Fendi und Disney ließen eine streng limitierte Serie anfertigen, und als sich das rappende Gesamtkunstwerk Kanye West (»I hate being bipolar, it’s awesome«) als Fan des Sessels outete, war das auch nicht unbedingt popularitätsmindernd. Zuletzt präsentierten die Campanas bei der Design Miami eine Kooperation mit dem New Yorker Pop-Art-KünstlerKAWS, der den Knuddelstuhl der Brüder mit seinem ikonischen Tierchen BFF veredelte.

Gute Partnerschaft

Dass die ausufernden Entwürfe und anarchischen Möbel-Collagen der Campanas dem
einen oder anderen zu viel werden könnten, weiß das Duo natürlich. Und es spielt damit: »Natürlich ist es Kitsch. Aber guter Kitsch, den man würdigen sollte. Es muss ja nicht
immer alles skandinavischer Minimalismus sein«, betrachtet Humberto etwa immer
wieder gerne mit selbstbewusstem Witz das eigene Schaffen. Ein Schaffen, das nicht beim Designen von Sesseln und Stühlen endet. Auch wenn diese, wie der berühmte »Vermelha Chair«, dessen Sitzfläche und Lehne aus 500 Metern verknüpfter Cordschnur be­stehen, einen zentralen Teil im Werkkatalog des Duos einnehmen. 

Man macht auch Mode. Unter anderem eine T-Shirt-Serie für Lacoste, die ausschließlich
aus überdimensionierten Logo-Krokodilen bestand. Für Alessi wurden Obstkörbe aus feinen Drahtgittern und Tischchen, Spiegel und Fruchtschalen aus spitzen Edelstahl­stäben kreiert. Und auch Louis Vuitton steht auf der Auftraggeberliste der beiden. Zur gefeierten Möbel- und Designserie »Objets Nomades« steuerten sie etwa die eiförmige Hängeschaukel »Cocoon« bei und formten das organisch anmutende Sofa »Bomboca«. 

Und: Das Brüderpaar wird natürlich auch als Interior-Designer aktiv und gestaltet Hotelzimmer, Museen oder Shops wie den viel beachteten Store der Kosmetikmarke Aesop in ihrer Heimatstadt São Paulo. Was man dabei immer spürt und als Essenz herauskitzeln kann, ist die tiefe Verneigung vor den Techniken, Mustern und Materialien ihrer Heimat. Tropische Moderne eben.

Mehr zum Thema

News

Wie plant man den perfekten Garten?

Wenn die Sonne in der Stadt heiß herunterbrennt, wird der Garten im Sommer zum willkommenen Zufluchtsort. Wir sprachen mit Gartenplaner Wolfgang...

News

Robert Ludls Top-Tipps für ein gelungenes Al-fresco-Dinner

Interior Experte Robert Ludl kennt die besten Tipps, um eine erfolgsversprechende Dinner-Einladung im Freien zu inszenieren.

News

Designer Christian Haas im Exklusiv-Interview

Ein besonderes Gespür für Stoffe und Materialien, gepaart mit eindringlicher Eleganz: Christian Haas zählt zu den herausragenden Designern Europas. In...

News

Homestory: Zu Gast bei den Arrivabenes

Die Dynastie Arrivabene Valenti Gonzaga verkörpert die venezianische Aristokratie wie kaum eine zweite. Zu richtigen Rockstars wurde die Familie mit...

News

Designerin Hanne Willmann im Interview

Stilsicher und fantasievoll, detailverliebt und immer wieder überraschend: Das Tempo, mit dem Hanne Willmann die Designwelt mit ihren Ideen und...

News

Norbert Bretz im LIVING Interview

Extravaganz mit Kuschelfaktor. Was in einer puristisch geprägten Designwelt häufig nicht zusammengeht, bildet den Wesenskern der Marke Bretz. Ein...

News

Neil Barrett im Exklusiv-Interview

Eine Wohnung mit Terrasse in Mailands City zu finden, ist nicht einfach – als sich allerdings die Gelegenheit bot, schlug Neil Barrett sofort zu. Der...

News

Pauline Rochas im Interview

Parfümeurin Pauline Rochas sieht ihre Duft-Kreationen als Ausdruck von Charakter und Persönlichkeit, mit Essenzen, die Vitalität und Gefühle...

News

Veronika Marsoner im Exklusiv-Interview

Veronika Marsoner hat sich mit VANT Jewellery ihren größten Wunsch erfüllt und sich ganz dem Glanz der Juwelen verschrieben. Die Erfolgsgeschichte...

News

Daniel Jelitzka im Interview

Vor wenigen Wochen wurde in der Wiener Innenstadt das Smart-Luxury-Wohnhaus No10 fertiggestellt. Ein Gespräch mit dem Projekt­entwickler Daniel...

News

Kartell Chef Claudio Luti im Exklusiv-Interview

Er hat die Möbelwelt transparenter und bunter gemacht. Claudio Luti, Chef der Marke Kartell, die dieses Jahr 70. Geburtstag feiert. Wie er die...

News

Unter vier Augen mit Deniz Ova

Deniz Ova, Direktorin der Istanbul Design Biennial, führt durch das kulturelle Leben ihrer Stadt – auf beiden Seiten des Bosporus.

News

Der »Designer des Jahres 2019« Sebastian Herkner im Exklusiv-Interview

Er ist endgültig im europäischen Design-Olymp angekommen. Sebastian Herkner, 37, der mit seinem innovativen gestalterischen Elan begeistert, ist von...

News

Unter vier Augen mit Etienne Lullin

Der Galerist Etienne Lullin über die vitale Kunstszene in der Schweizer Metropole – und warum man für die Kunst-Geheimtipps auch mal auf den Berg oder...

News

Wie guter Schlaf die Welt verbessern kann – Hästens im Portrait

Hästens hat etwas geschafft, das auf den ersten Blick paradox erscheint. Das schwedische Unternehmen revolutioniert den Schlaf mithilfe von Tradition....

News

Schauspieler und Bühnenkünstler Tobias Moretti im Exklusiv-Interview

Er ist prädestiniert für das Genre des »Film Noir« – ausdrucksstark und stets überzeugend gut. Auf der Bühne ist Schauspielstar Tobias Moretti derzeit...

News

Der sanfte Extremist – Ron Arad im LIVING-Interview

Seine verblüffend geformten Stahl-Objekte begründeten seinen Ruf als Erneuerer des Industriedesigns. Dabei versteht sich Ron Arad bis heute vor allem...

News

Tiroler Tischler mit Weitblick

Der Wohndesigner Martin Wetscher führt im beschaulichen Zillertal ein Planungs- und Einrichtungshaus von internationalem Ruf. Design ist immer auch...

News

Stardesigner Tom Dixon im Exklusiv-Interview

Immer wieder fordert der Brite Tom Dixon die Interior-Industrie aufs Neue heraus. Wir trafen den Selfmade-Designer in seinem neuen Büro- und...

News

Unter vier Augen mit Ronald van Tienhoven

Der Künstler Ronald van Tienhoven über die Kunst­szene in Amsterdam und seine Tipps für ein Wochen­ende in der Stadt.