Top 5 Weihnachtsmarkt-Buden in und um Dresden

Der Striezelmarkt in Dresden.

© Shutterstock

Der Striezelmarkt in Dresden.

Der Striezelmarkt in Dresden.

© Shutterstock

Viele Weihnachtsmärkte sind eine einfallslose Mischung aus Bratwurst und Glühwein, gerne ungefragte Qualität zu überhöhten Preisen. Das muss aber nicht sein, und wer sich auf seinem Markt auskennt, findet richtig Gutes. Wir haben fünf Tipps für einen Bummel über Dresdens große Weihnachtsmärkte gesammelt:

Striezelmarkt Dresden: Entenburger mit weißem Glühwein

Striezelmarkt Mario Pattis und Martin Schwarz.

Foto beigestellt

Auf dem Striezelmarkt, der im vergangenen Jahr mit über zwei Millionen Besuchern (trotz Regentagen) Publikumsmagnet war, steuern wir gerne die Buden von zwei Sterneköchen an. Mario Pattis, der als Erster in Dresden (damals noch auf dem »Weißen Hirsch«) einen Stern erkocht hatte, bietet unter anderem eine Gänsebratwurst an (4,50 Euro), aber auch einen Weihnachtlichen Entenburger (7,50 Euro) mit Rotkohlsalat, Apfel, Zwiebel und Pattis-Preiselbeersenf. Das ruft ja eigentlich nach Rotwein bzw. wenigstens rotem Glühwein. Kann man natürlich haben, aber besser dran ist man mit dem wohl besten weißen Glühwein der Stadt. Heißer Winzer heißt er (4,00 Euro) und kommt von Martin Schwarz, der den Wein mit Mario Pattis zusammen kreiert hat. Das gleiche Angebot von Mario Pattis gibt es auch noch auf dem Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche.

Stefan Hermann: Bratwurst, Glühwein, Eierlikör

Striezelmarkt Stefan Hermann

Foto beigestellt

Seit elf Jahren ist Stefan Hermann bereits ebenfalls auf dem Striezelmarkt mit einer Bude vertreten – und er ist dort bekannt für drei Dinge: Bratwurst, Glühwein, Eierlikör. Der heißt jetzt nicht mehr so, sondern Beschwipste Henne. Neben der Namens- und damit verbundenen Designänderung bietet Stefan Hermann mit seinem Feinkostladen auch eine neue Sorte an: gebrannte Mandeln. Die beiden Glühweine wurden – wie immer – in der Kelterei Walther in Arnsdorf bei Dresden selbst angesetzt, mit eigenem Gewürzsud und Weinen vom Kultwinzer Emil Bauer & Söhne aus der Pfalz. Wer nachfragt, erfährt sogar die Bestandteile der Cuvées: Cabernet, Merlot und Spätburgunder machen den Roten, Weißburgunder, Riesling und Scheurebe sind im Weißen. Unser Tipp in diesem Jahr: der Rote!

Advent auf dem Neumarkt mit Privatkoch

Advent auf dem Neumarkt, Kai Kochan.

Foto beigestellt

Der Advent auf dem Neumarkt direkt vor der Frauenkirche ist der Versuch, von der Atmosphäre her ein Feeling von Dresden 1910 zu schaffen. Viele Herrenhuter Sterne, lebende Tiere im Open air-Stall und ein auf Alt getrimmtes Design der Buden tragen dazu bei. Insgesamt kann man sich kulinarisch auf diesem Markt ganz gut vertun, wir landen bei einem Drei-Buden-Ensemble mit gemeinsamem Kassenbereich. Rechts davon der Stand von Mario Pattis mit gleichem Angebot wie auf dem Striezelmarkt, links davon ist Kai Kochan, der seit 25 Jahren fester Bestandteil der Dresdner Spitzengastronomie ist. Der Privatkoch bietet auf dem Markt neben einem K-Burger oder Gulasch (je 7,50 Euro) auch eine Kräuter-Gemüsepfanne an (7 Euro). Den Grünkohl pflückt er sich beim Gärtner des Vertrauens jeden Morgen frisch.

Augustusmarkt Dresden: Gänseburger

Augustusmarkt, Gänseburger von Julian Lorenz.

Foto beigestellt

Der wohl längste Weihnachtsmarkt Dresdens ist der Augustusmarkt, der sich zwischen dem »Goldenen Reiter« die Hauptstraße entlang bis zum Albertplatz erstreckt. Weiße Pagodenzelte sorgen für einheitliches Äußeres, innen drin gibt’s dies und das – und, wenn man am »Goldenen Reiter« startet, ganz am Ende eine Neuigkeit: Gänseburger aus dem Erzgebirge. Der Macher, Julian Lorenz, ist erst 21. Gelernt hat er im »bean&beluga«, sein Ausbilder Christoph Poser war lange Vize-Küchenchef im Sternerestaurant auf dem »Weißen Hirsch« Nun ist er sein Partner vor Ort in Dresden. »Der Gänseburger belebt das traditionelle erzgebirgische Heilig-Abend-Essen komplett neu«, sagt Julian Lorenz, der die Burger komplett in Handarbeit vorbereitet: Die Gänse werden nur mit Beifuß im Ofen gebacken, anschließend das Fleisch fein gezupft. Die Knochen werden zu einem Fond ausgekocht und anschließend Fond und Fleisch vereint. Mit Fettsemmel, Preiselbeeren, zerrupfter Gans, Kartoffelrösti und Rotkohl baut sich der Gänseburger zu einem kompletten Menü vor Ort in einem Burger zusammen. Danach probieren wir den hauseigenen Eierlikör – der hier »Fette Henne« heißt und in drei Varianten (Bourbon Vanille, Salzkaramell und erzgebirgischer Weihnachtsstollen) angeboten wird, wobei die Sache mit dem Stollen verwirrend aufregend schmeckt, weil man tatsächlich Krümel von Zitronat, Orangeat, Rosinen und Mandeln im Likör hat.

Winzerglühwein in Altkötzschenbroda

Altkötzschenbroda, Gritt Geissler und Martin Schwarz.

Foto beigestellt

Außerhalb Dresdens ist der Weihnachtsmarkt in Altkötzschenbroda ein Muss, der allerdings nur an den Wochenenden geöffnet ist. Seine Besonderheit: Hier sind mehr als ein Dutzend heimische Winzer vor Ort, jeder mit eigenem Glühwein. Martin Schwarz ist in diesem Jahr erstmal dabei und mit seiner Partnerin Grit Geissler meist auch persönlich am Stand. Viel verraten die Winzer zum Rezept natürlich nicht: Sächsische Trauben und die üblichen Gewürze seien im Heißen Winzer – dazu natürlich geheime Zutaten und das Können der beiden Winzer, die völlig zu recht von vielen Kritikern als die besten in Sachsen bezeichnet werden.

Ein Bier im Winzerdorf

Winzerdorf, Celeste.

Foto beigestellt

Im Winzerdorf bietet Frédéric Fourré wie immer den Heißen Engel an, aus sächsischem Weißwein (Weißburgunder, Scheurebe und Müller). Die »Edition Rouge« hat einen französischen Landwein zur Grundlage, der hier auf die Fourré'sche Würzmischung trifft. Außerdem gibt's am Stand eine Neuigkeit: Celeste. Ein Bier, das mit dem Brauer Jens Bellmann von der Braumanufaktur Radebeul entstand. In den Biersud kam Traubenmost von Fourré, beides wurde dann zusammen vergoren. »Celeste schmeckt extrem fruchtig, prickelnd, relativ wenig Bitterstoffe, viel Frische. Es sieht aus wie Bier, riecht wie Bier aber schmeckt schon anders. Wir als Winzer schmecken eher das Bier raus aber der Brauer meint er schmeckt eher den Wein«, so Amrei Niessen, Winzerin und die Partnerin von Frédéric Fourré.

Mehr zum Thema

News

Wie Paul McCartney zum Vegetarier wurde

Paul McCartney ist nicht nur einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten, sondern auch einer der engagiertesten Fürsprecher der vegetarischen...

News

Käse: Der beste Begleiter zum Jura-Wein

Comté-Käse und Wein sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte des Jura. Die beiden geben ein perfektes Paar ab – insbesondere, wenn Wein und...

News

FOOD ZURICH: Die Stadtgerichte

Die Organisatoren von FOOD ZURICH haben die Zürcher Restaurants eingeladen, ihre Vision der kulinarischen Zukunft während der Festivaltage als...

News

Top 7 Deluxe Fast Food in Köln

Schnell und gut, das ist vor allem in der Mittagspause wichtig. Diese Imbisse in der Domstadt werden diesen Ansprüchen mehr als gerecht.

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Küchenzettel: Steinpilze – weniger ist mehr

Vielleicht wird heuer ja doch noch ein Schwammerljahr: Wer sich früh aufmacht, kann dieser Tage sogar kapitale Steinpilze erbeuten. Aber auch aus...

News

Essay: Wir sind, was wir Essen

Massentierhaltung und industrialisierte Landwirtschaft schaden der Natur, also uns selbst. Außerdem verspricht erst die Alternative dazu wahrhaften...

News

FOOD ZURICH: Die Zukunft ist jetzt

FOOD ZURICH gehört zu den drei grössten Food-Festivals Europas. Die sechste Ausgabe findet vom 16. bis 26. September statt. Das Schwerpunktthema in...

News

Niederösterreichs Top-Heurige 2021

Seit mehr als zehn Jahren werden in Niederösterreich ganz besondere Heurigen mit dem Prädikat »Top-Heuriger« ausgezeichnet. Hier erwarten die...

News

Laurent-Perrier lädt zu exklusiven »Grand Siècle«-Dinners

Mehrgängige Menüs mit hochklassigem Champagner bei hochdekorierten Spitzenköchen: Matthias Schütz (Griggeler Stuba), Brüder Obauer, Juan Amador.

News

»Leonardo Royal Berlin«: Wohnen & genießen à la Great Gatsby

Das denkmalgeschützte Vier-Sterne-Hotel am Alexanderplatz öffnet nach einem Art Déco-Makeover und mit neuem Gastro-Konzept wieder seine Türen.

News

Falstaff TV-Premiere: Ein Land voll Leben

Falstaff gibt es ab sofort auch im Fernsehen: In der neuen Serie »LandLeben – mein Österreich« auf ORF III lädt Österreichs größtes Wein- und...

News

Top 10: Die beliebtesten Rezepte im August 2021

Schwammerlgulasch, Pasta und Eiskaffee – diese Rezepte wurden im vergangenen Monat am häufigsten aufgerufen.

News

Cortis Küchenzettel: Die Reste vom Feste

Feiertags biegen sich die Tische, aber was soll mit den Resten geschehen? 
Severin Corti meint: Es muss nicht immer Gröstl sein – und 
hat...

News

Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

Allen Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

News

Essay: Die Leihgabe

Weihnachtsprogramme und -CDs werden im Frühjahr fertiggestellt. Dabei täte es uns gut, den Weihnachtsgedanken das ganze Jahr über aufrecht zu halten.

News

Weihnachtsrezepte aus dem Süden

Was isst man in Australien, Brasilien oder ­Indonesien zu Weihnachten? Wir haben die besten Festtagsrezepte von der Südhalbkugel für Sie gesammelt!

News

Christstollen: Ein festliches Gebäck

Ursprünglich war der Stollen eine Fastenspeise, heute ist er eine kleine weihnachtliche Kalorienbombe. Wir verraten das Rezept von Konditormeister...

News

Das sind die beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands 2019

Alle Weihnachts- und Christkindlmärkte in Deutschland sind geöffnet und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das sind die Sieger des Falstaff...

News

Best of Kulinarische Adventskalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Tee, Gewürze, Speck oder Bier – auch in diesem Jahr ist für jeden Geschmack ist etwas dabei.