Top 10 Märkte in Berlin

Frisches Obst und Gemüse vom Bauern steht hoch im Kurs.

© Markthalle Neun

Frisches Obst und Gemüse vom Bauern steht hoch im Kurs.

© Markthalle Neun

Die Märkte von Berlin dienen heutzutage nicht nur dem reinen Einkauf und dem Eindecken des täglichen Bedarfs. Die Wochenmärkte sind vielfältig, abwechslungsreich und überraschend. Sie bieten Entdeckungsreisen in exotische und ur-regionale Produkte, Begegnungsmöglichkeiten der Nachbarschaft und zugleich gibt es auch reichlich spannende Speisen zum Verzehr vor Ort. Hier ein Bummel über zehn der faszinierendsten und originellsten Märkte.

Ökomarkt am Kollwitzplatz

© GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Ein Klassiker unter den Berliner Wochenmärkten, der bereits seit 1996 an den hübschen Kollwitzplatz im Herzen des Prenzlauer Bergs lockt. Mehr als 50 Stände bieten an Donnerstagen frische Produkte aus der Region. Der Markt beginnt ungewöhnlich spät, damit die Bauern die Gelegenheit haben, ihre tagesfrischen Produkte anzuliefern. Daneben gibt es biologische Kosmetik oder Bekleidung zu kaufen und eine reichliche Auswahl an Verzehrmöglichkeiten ist ebenfalls gegeben. Samstags findet an gleicher Stelle ab 8.30 Uhr ein regulärer Wochenmarkt statt.

Wo: Kollwitzstraße, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Wann:
Do: 12 – 19 Uhr

www.grueneliga-berlin.de

Winterfeldtmarkt

Eine Kult-Institution in Schöneberg, nicht nur wegen der großartigen Kartoffeln, dem üppigen Blumenmeer und den verlockenden Käseständen. Sehen und gesehen werden, plaudern und schlemmen gehört an einem sonnigen Samstag einfach dazu, wenn eine trubelige Einkaufsschar die ca. 250 Stände belagert. Stets zu früh ausverkauft ist der Steckerlfisch und auch die asiatischen Suppen sind heiß begehrt. Dazu handgemachte Mützen und Tücher, Eisenwaren, Wermut und einige Händler-Originale, die stets zum Schmunzeln ermuntern.

Wo: Winterfeldtplatz, 10777 Berlin-Schöneberg
Wann: Mi: 8 – 14; Sa: 8 – 16 Uhr

Markt am Karl-August-Platz

© 2005-2017 www.web-bb.de/Gérard Lorenz

Die Auswahl rings um die markante Trinitatiskirche zeigt sich insbesondere Samstags sehr opulent. An die 150 Stände bieten frische Lebensmittel, weitere Haushalts- und Alltagsprodukte und diverse Angebote zur Stärkung von Espresso bis Falafel. Selbstgemachte Marmeladen, frische Pasta und hervorragende Fischqualitäten sind genauso vertreten, wie herrliche Törtchen und feinste Olivenöle.

Wo: Krumme Straße 23, 10627 Berlin-Charlottenburg
Wann: Mi: 8 – 13; Sa: 8 – 14 Uhr

Die dicke Linda

© DIE DICKE LINDA/Theresa Dühn

Bereits der Name drückt den individuellen Geist des Marktes aus, feiert er doch die Kartoffelsorte »Linda«, die von engagierten Landwirten und Kartoffelfreunden vor der bürokratischen Abschaffung  bewahrt wurde. Der Markt am Kranoldplatz in Neukölln bietet eine freundliche Plattform für regionale Spezialitäten. Großartig das Brot von Endorphina, das Fleisch vom Wildhandel Bublitz und die frischen Fische von der Forellenzucht Klein Wall aus Brandenburg.

Wo: Kranoldplatz, 12051 Berlin-Neukölln
Wann: Sa: 10 – 16 Uhr

www.dicke-linda-markt.de

Spandauer Land & Bauernmarkt

Organisiert und veranstaltet durch die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V., versammeln sich viermal die Woche zwei Dutzend Stände im Herzen der Altstand, um erntefrische Zutaten aus dem nahen Havelland anzubieten. Herrliche Kräuter, knusprige Backwaren und prachtvolle Blumengebinde laden zum Einkauf. Aber auch mediterrane Spezialitäten, österreichische Knödel sowie Korb- und Lederwaren sind zu bekommen. Mittwochs und samstags findet ein regulärer Wochenmarkt rings um das nahe gelgene Rathaus statt.

Wo: Marktplatz, Marktstraße, 13597 Berlin-Spandau
Wann: Mo, Di, Do, Fr: 9 – 19 Uhr

Wochenmarkt in der Markthalle IX

© Markthalle Neun

Die Mutter aller Berliner Street-Food-Märkte kann auch souveräne Alltags-Marktkultur. Zu den festen Anbietern der Markthalle gesellen sich regionale Erzeuger von frischem Obst und Gemüse. Es gibt frischen Nordseefisch, herrliche Fleischprodukte von »Kumpel & Keule« oder verlockend frische Pastaqualitäten. Dazu geht immer ein frisches Markthallenbier der Craft Brauerei Heidenpeters. Immer wieder finden zudem interessante Spezialmärkte statt, wie der Naschmark, der Breakfast Market oder die BrotZeit.

Wo: Eisenbahnstraße 42-43, 10997 Berlin-Kreuzberg
Wann: Fr: 12 – 18; Sa: 10 – 18 Uhr


www.markthalleneun.de

Neuköllner Wochenmarkt am Maybachufer

Nirgendwo sonst lässt sich das multikulturelle Flair von Kreuzkölln so herrlich erleben, wie auf dem Markt entlang des Landwehrkanals, den alle Besucher liebevoll als »Türkenmarkt« bezeichnen. Feinste Gewürze und frische Kräuter werden lautstark angepriesen. Günstiges Obst und Gemüse steht neben allerlei Kurzwaren und auch orientalische Imbisse sorgen für Verpflegung.

Am späten Nachmittag sind allerhand Schnäppchen an den ca. 140 Ständen zu erstehen.

Wo: Maybachufer 1-13, 10999 Berlin-Neukölln

Wann: Di + Fr: 11 – 18.30 Uhr


www.tuerkenmarkt.de/

Wochenmarkt Boxhagener Platz

© 2014 Friedrichshainer Wochenmarktgesellschaft

Historisch und aktuell zugleich. Unter den Bäumen am »Boxi« findet bereits seit 1905 Markttreiben statt. Heute ist der Markt dem aktuelle Szenekiez angepasst und bietet eine Mischung aus frischer Saisonware und bester Fleischqualität neben veganen Trends und Streetfood. Großartiger Bio-Tofu der »Tofu-Tussis«, frische Säfte der mobilen Mosterei »Mostquetsche« oder die faszinierenden Kimchi-Variationen von »Superkohl«. Dieser Markt bleibt eine allwöchentliche Entdeckungsreise.

Wo: Boxhagener Platz, 10245 Berlin-Friedrichshain
Wann: Sa: 9 bis 15.30 Uhr

www.boxhagenerplatz.org

Ökomarkt Chamissoplatz

Das Urgestein der Öko-Märkte in der Hauptstadt, der 1994 ins Leben gerufen wurde. Alle Anbieter inmitten der historischen Gründerzeitatmosphäre am Chamissoplatz sind mit dem EU-Biosiegel zertifiziert. Großartig munden die Ziegenmilchspezialitäten vom Gut Ogrosen oder die herrlichen Backwaren der ufaBäckerei oder von Beumer & Lutum. Bei Sonnenschein faszinieren die handgemachten Bürsten und Besen von Bürsten-Schröder.

Wo: Chamissoplatz 6, 10965 Berlin-Kreuzberg
Wann: Sa: 9 – 15 Uhr


www.oekomarkt-chamissoplatz.de

Arminiusmarkthalle

© mfe event coach-Eventpartner der Zunft AG

Die Schönste der historischen Markthallen Berlins stammt aus dem Jahre 1891. Lange lag die Halle im Dornröschenschlaf, bevor sie 2010 von der Zunft AG wieder wachgeküsst wurde. Seither wächst das Angebot beständig. Zu den Traditionsständen zählen noch der Hallen Imbiss, der als Kulisse einer Staffeln der kultigen Currywurst-Serie »Drei Damen vom Grill« diente und die herausragenden Spezialitäten von Mayra's Wurstwaren. Neu hinzu gekommen sind mediterrane Köstlichkeiten von Alimentari e Vini oder der fangfrische Fischladen. Auch bei Käse, Brot und Wein lässt sich das Angebot sehen. Dazu kommen mehrere gastronomische Anbieter, die mit Flammkuchen, BBQ, Ceviche oder Craft Beer locken.

Wo: Arminiusstraße 2, 10551 Berlin-Tiergarten
Wann: Mo-Fr: 10 – 20; Sa: 10 – 18 Uhr
www.arminiusmarkthalle.com

Mehr zum Thema

News

Loire: Der Garten Frankreichs

Der »Jardin de la France« wird seinem Namen gerecht. Entlang der Loire harmonisieren die Weine mit jeder noch so facettenreichen Speisekarte.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Weinschänke Groenesteyn

Neuübernahme in der Rheingauer Gastronomie: Dirk Schröer und Amila Begic eröffnen die »Weinschänke Groenesteyn« neu und überzeugen mit ambitionierter...

News

Restaurant der Woche: Maximilian Lorenz

Maximilian Lorenz, Besitzer des gleichnamigen Restaurants in Köln, setzt auf ausschließlich deutsche Gerichte und Weine.

News

Mikroplastik in aller Munde

Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Straßenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu...

News

Mimi Sheraton: »Ich bin ein Restaurant-Junkie!«

Sie war die erste Restaurantkritikerin der »New York Times«: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Gal Ben-Moshe eröffnet »Prism« in Berlin

Olivenschaum, Kamel-Pastrami, israelische Weine: Der Spitzenkoch hat sein neues Restaurant eröffnet und wird vinophil von Jacqueline Lorenz...

News

Restaurant der Woche: Jellyfish

Birnen, Bohnen und Speck – einfache Gerichte werden bei Stefan Barnhusen im »Jellyfish« in Hamburg ganz neu interpretiert.

News

Rezeptstrecke: New York Supreme

Kurt Gutenbrunner aus dem »Wallsé«, Daniel Boulud aus dem »Daniel« und Daniel Humm aus dem »Eleven Madison Park« zählen zu New Yorks besten...

News

A Taste of Paris: Nespresso präsentiert neue Limited Edition

Eine Reise in die Weltstadt Paris auf Knopfdruck – Nespressos neue Limited Edition Variations Paris Praliné, Paris Macaron und Paris Black.

News

Carolina Diaz ist »Master of Pasta« 2018

Die Pasta ist weiblich: Beim siebten BARILLA Pasta Wold Championship in Mailand gewann Carolina Diaz vom Restaurant »Terzo Piano« im »Art Insitute of...

News

»Schloss Loersfeld« ab 2019 ohne Julia Komp

Deutschlands jüngste Sterneköchin verlässt das Gourmetrestaurant und geht auf Reisen, Souschef Paul Spiesberger übernimmt.

News

Gewinnspiel: »Gaumenfreunde« im »Gut Steinbach«

Die Küchenchefs Achim Hack und Thomas Kellermann laden zu einem Gourmetabend in den Chiemgau! Gewinnen Sie eine Teilnahme für zwei unter dem Motto...

Advertorial
News

Rezeptstrecke: Kochen mit Gin

Er schmeckt nicht nur in Kombination mit Tonic – die Starköche Andreas Stübi, Harry Brunner und Andreas Hillejan verraten ihre Rezepte mit Gin!

News

Großes Koch-Kino mit vier Ausnahmechefs

4 Köche, 9 Michelin Sterne: Die »Ikarus Köche« des Monats November 2018 im Hangar-7 sind Jacob Jan Boerma, Richard van Oostenbrugge, Jannis Brevet und...

News

Restaurant der Woche: Olivo

Neuer Küchenchef im »Olivo« ist Anton Gschwendtner, der in seinen Kreationen japanische Elemente einfließen lässt. Passend dazu: Gastgeber Philipp...

News

Piemont-Reisetipps: Genuss mit Geduld

Touristisch ist das Piemont ein Spätzünder, wurde es doch erst in den vergangenen 20 Jahren entdeckt. Kulinarisch allerdings schöpft die Region im...

News

Must-Haves: Zitrus-Couture

Sauer macht lustig: Diese praktischen Gehilfen holen das Beste aus den fruchtigen Vitamin-C-Lieferanten.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

News

Winter adé: Die Top Ten Frühlingsrezepte

Es ist Frühlingsbeginn! Damit auch kulinarisch einwandfrei in die warme Jahreszeit gestartet wird, geht es hier zu den besten Frühlingsrezepten.

Rezept

Œufs en Cocotte mit Frühlingskräutern »Pascal«

Mit dem Ei wird zu Frühlingsbeginn der Neubeginn des Lebens zelebriert. Doch es gibt Besseres, als es bloß hart zu kochen und bunt anzumalen.