Top 10: Auf kulinarische Weltreise in Berlin

© Shutterstock

© Shutterstock

Die Welt ist zu Gast in Berlin. Und die Berliner dürfen die Küchen der Welt entdecken. Wo früher folkloristisches Kitsch-Dekor eine halbherzige Küchen-Exotik begleitete, bieten heute Köche aus allen Teilen des Erdballs fein abgeschmackte Kreationen. Mal auf traditionelle Art, ein anderes Mal eher modern getwisted. Exotische Speisen und besondere Atmosphären garantieren eine schmackhafte Auszeit des Alltags. Hier eine Auswahl von zehn besonderen Adressen, die kulinarisch betören und aromatisch entführen. Eine Weltreise in zehn Tellern.

Äthiopien | »Bejte Ethiopia«

Bejte Ethiopia

© Instagram_bejte_ethiopia

Mild, scharf und auch würzig mundet der bunte Aromenstrauß äthiopischer Prägung. Basis des Menüs ist ein dünner, leicht säuerlicher Teigfladen, das Injera. Mit diesem, zwischen drei Fingern gehalten, greift man die Pasten, Soßen und Zutaten. Linsen in Senfsauce, Lamm in scharfer Paprikasauce, Hähnchen in mildem Curry oder Süßkartoffeln in Cayennepfefferpaste kommen auf großen Silbertabletts an den Tisch in der gemütlich-afrikanischen Gaststätte und werden am besten geteilt. Allabendlich um 20 Uhr können die Gäste eine traditionelle Kaffeezeremonie erleben.

Zietenstraße 8
10783 Berlin


China | »Da Jia Le«

Da Jia Le

© Instagram_eatinginberlin

Chinesisch ist eine der Weltküchen, die in Berlin teilweise sehr gut und abwechslungsreich genossen werden kann. Kanton, Sichuan oder Hong Kong Restaurants sind auf gutem Niveau vorhanden. Die Dongbei-Küche ist noch sehr selten. Sie stammt aus dem Nordosten Chinas und weist kulinarische Einflüsse aus Korea, Japan, Russland und der Mongolei auf. Aufregende Würzungen, Eintöpfe, eingelegter Kohl oder Kartoffelgerichte gehören zu den typischen Komponenten. Wie ein Regenbogen kommt der Fünf-Farben-Salat mit Glas-Bandnudeln auf den Tisch, bevor die Zutaten durchgemischt werden. Ungewöhnlich die Kartoffeln, welche von pikant bis scharf zubereitet werden – mal als Salat, gebraten oder als Kartoffelecken mit Paprika und Aubergine. Dazu eine bemerkenswerte Bierauswahl mit 20 Varianten.

Goebenstraße 23
10783 Berlin

www.dajiale-berlin.de


Indien | »Buddha Republic«

Buddha Republic

Foto beigestellt

Farbenfroh und modern erstrahlt das Restaurant, das glücklicherweise nichts gemein hat mit den üblichen indischen Durchschnittsrestaurant mit ihren sämigen Soßen und billigen Pseudo-Cocktails. Beste Fleischqualitäten kommen aus dem Tandoori-Ofen und das freundliche Personal löst die Stücke von Lamm oder Pistazien-Hähnchen direkt am Tisch von den langen Spießen. Dazu knackiges Gemüse, frische Garnelen, pikanter Erdnusssalat und herrliche Dips. Selbst eine anspruchsvolle Weinauswahl steht parat.

Knesebeckstraße 88
10623 Berlin

www.buddha-republic.com


Indonesien | »Tuk Tuk«

Tuk Tuk

© Instagram_rixerix

Ein Urgestein, das bereits seit 1984 in die exotischen Gaumenschätzchen Indonesiens entführt. Das Restaurant ist wie ein kleines Hüttendorf gestaltet. Einen herrlichen Auftakt bietet das Gado Gado, mit diversen Gemüsen, Ei, Sojakäse, Krupuk und einer herrlichen Erdnusssoße. Auch eine vegetarische Variante wird angeboten, wie überhaupt die Vielfalt an Gewürzen und Gemüse spannende Teller auch für den fleischlosen Genuss gewährleisten. Am besten lässt sich die aromatische Vielfalt der indonesischen Küche mit Hilfe der opulent bestückten Reisplatten erkunden.

Großgörschenstraße 2
10827 Berlin

www.tuktukberlin.business.site


Japan | »Kushinoya«

Kushinoya

Foto beigestellt

Dank einiger feinen Neueröffnungen ist die japanische Küche in Berlin mittlerweile vielfältig und authentisch vorhanden. Eine Besonderheit bietet bereits seit 15 Jahren das hübsche Restaurant »Kushinoya«, welches die in Europa nur selten anzutreffende Zubereitungsart des Kushiage anbietet. Kushiage ist in der Region um Tokio sehr typisch und bedeutet übersetzt: in Öl ausgebackene Spießchen. Um die 30 verschieden Spieße mit Fleisch, Meeresfrüchten oder Gemüse werden kurz in einer Panade aus Weizenmehl, Ei und Semmelbrösel gewälzt und anschließend frittiert. Dann wird das überschüssige Öl mit einer flinken Drehbewegung entfernt und dem Gast serviert, zusammen mit der jeweils passenden Soße.

Bleibtreustraße 6
10623 Berlin

www.kushinoya.de



Korea | »Hanok«

Hanok

Foto beigestellt

Die koreanische Küche bietet für jeden Geschmack das richtige. Von feurig-scharf bis mild-subtil. Deftige Eintöpfe, scharfer Kimchi-Kohl, hausgemachte Nudeln, koreanische Pfannkuchen oder pikante Bibimbap Gerichte mit ihrer bunten Zutatenmixtur und Ei. In einem entspannt-modernen Ambiente bietet das »Hanok« all diese Vielfalt, spezialisiert sich aber zudem auf die heimatliche BBQ-Küche. Mit Hilfe eines Tischgrills garen die Gäste ihre Zutaten selbst. Herrlicher Schweinebauch, köstlich mariniertes Rindfleisch oder scharf gewürzte Meeresfrüchte. Mit Salat und diversen Beilagen kann jeder Happen neu abgeschmeckt werden.

Kurfürstendamm 134
10711 Berlin

www.hanok-berlin.com


Libanon | »Mesa«

Mesa

© Instagram_melifluaaa

Ganz ohne folkloristisches Tamtam präsentiert sich das Restaurant »Mesa«. Alte Werbeschilder mit Exotik-Motiven aus dem frühen 20. Jahrhundert zieren die Wände. Der Name des Lokals bedeutet so viel wie naschen. Das ist auch das kulinarische Konzept der traditionellen Mezze, jenen für die arabische Küche so typischen Vorspeisen, bei denen meist abwechslungsreiche Gemüse im Vordergrund stehen. Würziges Kichererbsenpüree wird mit hauchdünnem Fladenbrot aufgenommen, lauwarm muss Löwenzahn mit Zwiebel, Zitrone und Olivenöl serviert sein. Taboulé, der berühmte Petersiliensalat mit Bulgur und Minze erfrischt den Gaumen, der gleich danach mit Lammhackbällchen mit gerösteten Pinienkernen aufs Neue stimuliert wird.

Paretzer Str. 3
10713 Berlin


Peru | »Serrano«

Serrano

Foto beigestellt

Vor noch gar nicht so langer Zeit sprachen zwei bekannte Köche der peruanischen Küche das Potenzial zu, die nächste Trend-Küche zu werden: Ferran Adrià und Alain Ducasse. Küchenchef Enrique Serván beweist im Restaurant »Serrano«, dass Peru tatsächlich viel mehr kann, als nur Cevice. Kreative Gerichte inszenieren Fisch und Fleisch und insbesondere die Kartoffel-Vielfalt des Andenstaates. Anspruchsvoll angerichtet kommen Dreierlei von Quinua als Salat, rote Quinuakroketten und schwarze Quinua mit Parmesankäse an den Tisch. Oder Geschmorte Rinderbacken in Pisco-Coca Jus, Quinua mit Frischkäse-Chilisoße und Wintergemüse. Aber am besten lässt sich die Vielfalt mit einer Art Tapas-Platte erkunden, bei der zahlreiche der Spezialitäten im Mini-Format in Schälchen serviert werden. Und ein Pisco Sour darf natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Pfalzburger Str. 83
10719 Berlin

www.restaurante-serrano.de


Russland | »Pasternak«

Pasternak

© Pasternak_Quandoo_annanesterenko

Benannt nach dem Autor des legendären Romanwerks »Doktor Schiwago«, passt der Gründerzeitbau und die Einrichtung im historischen Wohnzimmerstil in die Zeit des revolutions-Romans der 1920er Jahre. Vom Frühstück bis in die Nacht. Die russisch-jüdische Küche bietet zu jeder Tageszeit bewährte Klassiker in frischer Qualität: Soljanka, Boeuf Stroganoff, Pelmeni und Blinis. Opulent und schmackhaft der traditionelle Borschtsch, der in verschiednen Größen serviert wird, klassisch der »Gefillte Fisch« _ eine jüdische Spezialität – aus eingehacktem Karpfenfilet, Rote Bete Carpaccio und abgeschmeckt mit einer herrlichen Meerrettichsoße. Die Teigtaschenvielflat ist hausgemacht und der Wodka danach obligatorisch. Hoher Wohlfühlfaktor in den Wintermonaten.

Knaackstraße 22/24
10405 Berlin

www.restaurant-pasternak.de


Thailand | »Kin Dee«

Kin Dee

© Robert Rieger/FvF

Kin Dee bedeutet im Thailändischen Sprachgebrauch: Gut Essen! Und diesem Motto mag sich der Gast gerne anvertrauen. Küchenchefin Dalad Kambhu erfuhr das Küchenhandwerk von ihrer Tante, die in Paris ein thailändisches Restaurant betreibt. Nach zehn Jahren in New York bringt die Autodidaktin ihre Küchenvision nach Berlin. Sie hält sich an traditionelle Zutaten und Gerichte, um diese dann zeitgemäß zu interpretieren. Kern der Karte ist ein frisches und je nach Marktlage stets wechselndes Menü, bei dem der Gast lediglich entscheidet, ob Fisch oder Fleisch im Hauptgang zubereitet werden soll. Sharing ist das Trend-Konzept und so teilt ein Tisch die hübsch angerichteten, farbenfrohen Teller, die das freundliche Personal in dem stylischen Gastraum serviert. Folkloristische Kitschatmosphäre ist Fehlanzeige. Es geht um zeitgemäßes Curry, Meeresfrüchte, Salate und herrlich frische Gemüse.

Lützowstraße 81
10785 Berlin

www.kindeeberlin.com


MEHR ENTDECKEN

  • Restaurant
    Bejte Ethiopia
    10783 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Da Jia Le
    10783 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Buddha Republic
    10623 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Tuk Tuk
    10827 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Hanok
    10711 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Mesa
    10713 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Serrano
    10719 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Pasternak
    10405 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • Restaurant
    Kindee
    10785 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Ethno/International
  • 10.08.2017
    Top 10 Currywurst in Berlin
    Das Angebot an Currywurst in der deutschen Hauptstadt ist schier endlos – wir haben uns durch die besten 10 gekostet und verraten, wo sich...
  • 13.07.2017
    Top 10 Rooftop Locations in Berlin
    Ob lockerer Afterwork, Sandstrand auf einem Parkdeck oder Champagner mit Blick auf die Staatsoper – das sind unsere besten 10 Dachterrassen...
  • 14.06.2017
    Top 10 Frühstückstempel Berlin
    Wir waren ausgiebig frühstücken und haben die besten Locations für einen gelungenen Start in den Tag zusammengetragen.
  • 27.07.2017
    »La Lucha«: Authentisches Mexiko in Berlin
    Das neue Restaurant von Max Paarlberg bringt Mexiko jenseits von Tex-Mex, dafür mit einer umfassenden Agaven-Destillatsammlung an die Spree.
  • 23.02.2017
    »Sticks'n'Sushi« erobert Berlin
    Im aufgeschlossenen Berlin kann nun im »Sticks'n'Sushi« die Symbiose vorzüglicher japanischer Küche mit nordischem Einfluss probiert werden.
  • 14.02.2017
    »Richwater & Mitchell«: Britische Küche in Berlin
    Anton Michel macht sich mit einem eigenen Restaurant selbstständig und serviert alles, außer Fish & Chips.
  • 24.11.2016
    Eine »Sardinen Bar« für Berlin
    Dosenkavaliere Thomas Vetter und Anaïs Causse eröffnen die erste Sardinen Bar Deutschlands.

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Bars in Frankfurt

Die Barszene in Frankfurt boomt, wir haben die zehn Tipps der besten Bars der Mainmetropole für Sie!

News

Top 10 internationale Restaurants in Hamburg

Wer Lust hat auf einen Trip von Österreich bis in den Orient ist in der Hansestadt gut beraten – unsere zehn Tipps für eine Auszeit in der Stadt.

News

Top 10 Bars in München

In der bayerischen Hauptstadt ist neben Bier auch Platz genug für tolle Bars!

News

Die Top 10 Gasthausbrauereien in Berlin

Vom Braukessel ins Bierglas: In diesen zehn Brauereien können Sie die Bierkreationen frisch genießen – vom stärksten Bier der Welt bis zur kleinsten...

News

Top 10 Restaurants rund um die Elbphilharmonie

Am 11. Januar eröffnete die »Elphi« mit dem ersten Konzert, wir haben anlässlich dessen zehn empfehlenswerte Restaurants rundherum zusammengetragen.

News

Top Ten Fischrestaurants in Hamburg

Genuss trotz Fastenzeit: Wir haben uns in der Hansestadt nach Fischrestaurants umgesehen.

News

Top 10 französische Restaurants in Hamburg

Fine-Dining mit Michelin-Stern oder authentisches Bistro: Unsere Tipps für einen kulinarischen Abstecher in der Hansestadt.

News

Die Top 10 Märkte in Hamburg

Hamburg kann mehr als nur Fischmarkt: Wir haben die spannendsten Locations in einer Bestenliste zusammengetragen!

News

Top 10 Rooftop Locations in Hamburg

Hamburg kann sich auch von oben sehen lassen! Unsere Top 10 garantiert einen Überblick über die besten Dachterrassen der Stadt.

News

Top 5 Sushi in München

Lust auf eine köstliche Auszeit in Japan? Wir haben fünf Tipps, in denen der Gaumen kurzerhand auf Reisen geht!

News

Top 10 Kaffeeröstereien und Röster-Cafés in Hamburg

Kaffee als Genussmoment statt nur Wachmacher – wir haben die zehn besten Adressen der Hansestadt für die nächste Kaffeepause!

News

Die fünf besten Franzosen in München

Falstaff hat die besten Adressen für einen frankophilen Ausflug an der Isar zusammengestellt.

News

Die Top 5 indischen Restaurants in München

Die indische Küche ist vielschichtig und wird auch an der Isar gern angeboten. Wo man authentisch oder schick, im Zentrum oder auch im Umland essen...

News

Top 5 asiatische Restaurants mit Weinkarte

Wer auch bei der asiatischen Küche nicht auf eine passende Weinbegleitung verzichten möchte, kommt bei diesen Münchner Adressen auf seine Kosten.

News

Top 5: Weihnachtsmärkte in München

Die Wochen vor Weihnachten zieht der Duft von Spekulatius und die Lust auf Glühwein die Menschen nach draussen. Wo man sich am besten trifft verraten...

News

Top 10: Japanische Restaurants in Hamburg

Sushi, Izakaya, Nikkei, Ramen – das Angebot der japanischen Vielfalt wächst auch in der Hansestadt. Unsere Top 10 gibt einen Überblick.

News

Mehl ist nicht gleich Mehl

Die Qualität von Brot hängt nicht nur von der Art des Backens ab. Engagierte Bäcker wissen, weshalb etwa die Franzosen für ihre Baguettes ein ganz...

News

Interview: Was passiert beim Backen?

Nathan Myhrvold hat ein neues Buch über die wissenschaftlichen Grundlagen beim ­Backen geschrieben. Ein monumentales Werk mit vielen überraschenden...

News

Unser täglich Brot

Brot ist fixer Bestandteil unserer Esskultur, und dennoch steht es im Kreuzfeuer der Kritik ­der Gesundheitsapostel. Hat sich nun das Brot geändert,...

News

Restaurant der Woche: Showroom

Das Spiel von Aromen und Texturen beherrschen die Köche im »Showroom« ausgezeichnet. Vorkenntnisse über die Avantgardeküche schaden bei einem Besuch...