Tischgespräch mit Charles Schumann

© Thomas Schauer | Zwiesel Kristallgals AG

© Thomas Schauer | Zwiesel Kristallgals AG

FALSTAFF: Das »Schumann’s« ist nicht nur die bekannteste Bar Deutschlands, es gibt dort auch ein Restaurant, in dem Sie kochen. Sind Sie in der Küche denn genauso kreativ wie an der Bar?

Charles Schumann: Ich bin sowieso der bessere Koch! Deshalb bin ich auch wenig an der Bar, die Jungs wissen schon, was sie da tun. Mich findet man eher in der Küche, und da habe ich eine klare Linie. Wir versuchen nicht, uns ständig neu zuerfinden. Wenn ich sehe, wie vielfältig so manche Küchen sind, wird mir schlecht und mir vergeht der Hunger. Viele vergessen bei all der Überkreativität auf das Wesentliche – die einfachen Dinge. Jeder redet davon, aber am Ende macht’s keiner.

Womit kann man Sie kulinarisch glücklich machen?

Das ist relativ einfach. Für mich ist Gemüse sehr wichtig. Aber nicht, weil es gerade trendy ist, ich mochte das schon immer. Und wenn ich schnell aufzählen muss, was ich will, dann sind das Brot, Pasta, Kartoffeln. Ich bin mit Brot aufgewachsen, Brot ist so vielfältig. Ein dickes fettes Butterbrot macht mich schon glücklich.

Aber wenn Sie für Gäste kochen, servieren Sie dann doch wohl etwas anderes, oder?

Klar. Ich schau mir immer die Gäste an und dann überlege ich, was ich machen könnte. Dann gehe ich in die Küche und schaue, ob eh alles da ist, was ich brauche. Ich bin sehr oft in Japan, das spielt in meine Küche mit rein. Ich bereite Gemüse heute ganz anders zu, schneide das anders als früher, koche sehr viel mit Eiern. Sogar in meinen Suppen sind Eier drin. Das wäre dann zum Beispiel eine Vorspeise. Danach gibt es Pasta, die liebe ich über alles. Aber meistens ist zu viel Sauce dran. Es gibt
ja diese Untugend der Köche, dass sie die Pasta dann immer noch ewig in der Sauce schwenken. Bei mir braucht es nur Öl, Knoblauch, etwas Speck. Und dann kommt Huhn oder ein Schweinsbraten – der so lange gebraten wird, dass man ihn mit dem Löffel essen kann.

Und wie sieht es mit dem Wein aus? Ist ein Spirituosen-Fachmann gleichzeitig ein guter Weinkenner?

Nein, ich trinke Bier. Am besten im Sommer, eiskalt, in einem eiskalten Glas – das ist unschlagbar, wenn es warm ist. Was den Wein betrifft: Ich bin keiner, der sich ein Glas bestellt. Wenn ich Wein trinke, dann immer in Gesellschaft. Ich habe immer Leute dabei, die mehr wissen als ich. Das ist angenehm.

Sie sind ein Kaffee-Junkie, trinken zehn Tassen am Tag. Ist ein Dinner erst dann gut, wenn auch der Espresso stimmt?

Mit dem Espresso ist das so eine Sache. Inzwischen schafft man es ja in Deutschland, einen ordentlichen auf den Tisch zu bringen. In Frankreich ist es ganz schlimm, in Japan besser als bei uns. Es gibt kaum eine Stadt wie Tokio, in der es so viele junge Menschen gibt, die wirklich »dedicated« sind. Die machen’s richtig!

Zur Person

Charles Schuhmann gilt als die Legende in der deutschsprachigen Barszene: 1941 in der Oberpfalz geboren, geht Schumann in den 1970ern nach Frankreich, arbeitet in Bars und Diskotheken. Später wird er in München Barkeeper in »Harry’s New York Bar«, 1982 eröffnet er seine eigene Bar – das »Schumann’s«, Deutschlands bekannteste Bar. Im reifen Alter modelte Schumann für Yohji Yamamoto und Boss, auch einen Film über sein Leben gibt es.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Tischgespräch mit Julian Rachlin

Falstaff spricht mit Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin über die Leidenschaft zur Kulinarik und zum Reisen, die Bibel des Essens und altem...

News

Cocktails für die liebe Frau Mama

Frühlingshafte Drink-Tipps für den Muttertag: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

News

Tischgespräch mit Gundula Gause

Falstaff spricht mit Moderatorin Gundula Gause über Kontinuität, der richtigen Planung beim Kochen und den »Eifeler Deppekoche« der Schwiegermutter.

News

Tischgespräch mit Michael Dangl

Der Schauspieler und Autor spricht mit Falstaff über den Genuss in der Nacht.

News

Falstaff Bar- und Spiritsguide: Die besten Bars

Fünf Kategorien, fünf Sieger: »Les Fleur Du Mal« (American Bar), »Roomers Bar« (Hotelbar), »Rotkehlchen« (Restaurantbar), »Die Blume von Hawaii«...

News

Innovativster Bartender: Christian Gentemann

Barchef Christian Gentemann verwendet für seine Drinks gerne ungewöhnliche Zutaten wie Sauerampfer oder Fichtensprossen – Alles außer Gin, der wird in...

News

Gastgeber des Jahres: Andreas Till

Gut drei Jahrzehnte ist Andreas Till schon mit dabei und mixt im Münchner »Pacific Times« – kein Wunder also, dass seine Drinks perfekt mit der...

News

Die besten Gin-Bars der Welt

Ein paar Gin-Flaschen stehen wohl in jeder Bar herum. Doch mit rund 1000 Abfüllungen kommt man in das Guinness-Buch der Rekorde.

News

Rookie-Bartender des Jahres: Juri Reib

Juri Reibs Karriere hat zwar erst vor Kurzem begonnen, der Rookie des Jahres ist in der Szene trotzdem schon bekannt. Er mixt im Moment in der »Bar...

News

Barteam des Jahres: »Spirits«

Im Kölner »Spirits«-Team hat jeder seine Aufgaben, gemeinsam bilden sie so das Barteam des Jahres und erfüllen alle Cocktailwünsche – von klassisch...

News

Bergkäse aus Österreich erobert deutsche Metropolen

Die heimische Käsespezialität wurde in hochkarätigen Bars in München sowie in Köln präsentiert. Das neue Einsatzfeld am Tresen wurde wohlwollend...

News

Barfrau des Jahres: Marie Rausch

Die Mixologin aus dem »Rotkehlchen« in Münster tüftelt ständig an etwas Neuem. Bisher kreierte sie um die 200 Cocktails – und zu jedem erzählt sie...

News

Tischgespräch mit Christopher Ventris über...

… Shiraz-Abende in mehreren Gängen.

News

Tischgespräch mit Franz Welser-Möst über…

…das Gasthaus als verlängertes Wohnzimmer.

News

Tischgespräch mit Andrea Jonasson

Falstaff im Gespräch mit der Ausnahmeschauspielerin Andrea Jonasson über Mascarpone und Sprachkurse auf der Straße.

News

Tischgespräch mit Nicholas Ofczarek

Im Gespräch mit Schauspieler Nicholas Ofczarek erzählt er über seine Essgewohnheiten und der Krux mit dem Abnehmen.

News

Tischgespräch mit Gottfried Helnwein

Helnwein spricht im Talk mit Falstaff über Kinder, Enkel und Hunde am Tisch.

News

Tischgespräch mit Bernd Weikl

Der umtriebige Kammersänger Bernd Weikl erzählt »über sein Leben mit Falstaff«.

News

Tischgespräch mit José Carreras

Der weltberühmte Tenor sprach mit Falstaff über das einfache Leben eines Tenors und seine Lieblings-Mehlspeise.

News

Tischgespräch mit Erwin Wurm

Im Interview spricht der bekannte zeitgenössische Künstler über Sushi, Knödel und andere Ikonen.