Die finale Entscheidung der diesjährigen Sauvignon blanc Trophy fiel denkbar knapp aus. Auch nach einer intensiven Nachverkostung der acht besten Weine des Top-40-Finales standen zwei immer noch punktgleich vorne: die Nummer 6 und die Nummer 32. Schließlich entschieden sich sich die Juroren nach längerer Diskussion per Handzeichen fast einstimmig für die Nummer 32. Dahinter verbarg sich der 2012 »Terra Rossa« vom Weedenbornhof in Rheinhessen. Punktgleich auf Platz zwei landete der »Sauvignon blanc 500« vom Vorjahressieger von Winning aus dem pfälzischen Deidesheim. Auch Platz drei ging in die Pfalz und zwar an Oliver Zeter mit seinem »Heiligenberg Sauvignon blanc« aus Maikammer.

Mineralität besiegt Stilistik
Diese enge Wettbewerbssituation kam einem Duell gleich: Mineralität gegen Stilistik. Nur wenige deutsche Produzenten haben es bisher verstanden, die mineralische Würze eines Sauvignons so stark in den Vordergrund zu rücken wie Gesine und Markus Roll bei ihrem »Terra Rossa«. Sie haben da ein klares Konzept, das für die Expression des Bodens durch den Saft der Reben steht. Beim Lesegut handelt es sich um eine Selektion der bestenn Trauben aus der Lage Steingrube in Westhofen. Die Reben wachsen dort auf kargem, steinigen Kalkuntergrund mit hohem Eisengehalt, in dem sie tief wurzeln können. Beim »Sauvignon blanc 500« steht - wie der Name schon sagt - dagegen der Ausbaustil im Vordergrund. 500 steht für das neue 500-Liter-Fass. Auch dieser Wein ist mineralisch, aber die Handschrift von Kellermeister Stephan Attmann steht im Vordergrund. Die Stilistik erinnert an die burgundische Art von Coche Dury und auf die Sorte bezogen ergibt das eine Art deutsches Pendant zu Daguenaus Silex. Es geht eher um Eleganz, um die geschliffene Form, während beim Terra Rossa, aber auch beim drittplatzierten Heiligenberg die schroffe Mineralität mit Ecken und Kanten dominiert.

Sauvignon blanc Trophy 2013 - das Ergebnis:

Platz 1

2012 Terra Rossa
Erzeuger: Weedenbornhof, Monzernheim, Rheinhessen. 13,5 % vol. Alkohol. Naturkork. Preis: 12,90 Euro.

Helles Strohgelb. Zunächst eine sehr schöne und klare Sortenfrucht in der Nase mit Holunder und reifer gelber Stachelbeere, auch etwas Mirabelle, dazu deutlich mineralisch-erdige Noten. Fächert sich dann mit der Zeit auf mit eher exotischen Früchten, feiner Paprikanuance – komplex und charakteristisch für das was er ist: ein vom Terroir geprägter Sauvignon blanc mit unverwechselbarem Charakter. Am Gaumen saftig, rassige Säure, aber auch einen kräftigen Körper und langen Abgang. 93/100

Platz 2

2012 Sauvignon blanc 500
Erzeuger: Weingut von Winning, Deidesheim, Pfalz. 12,5 % vol. Alkohol. Naturkork. Preis: 38 Euro

Helles Strohgelb. Der erste Eindruck: Fumé und Ananas, also zarter Rauch, dezente Holzaromatik und frische tropische Frucht. Dazu eine feine Mineralität. Wunderbar! Am Gaumen weich, cremig, mit Schmelz und langem Nachhall. Ein Wein mit Tiefe und Struktur, profund, etwas Kakao im Abgang. Perfekte Harmonie, komplexe Frucht, dabei zugleich auch kühl und elegant. Silex-Stil! 93/100

Platz 3

2012 Heiligenberg Sauvignon blanc
Erzeuger: Oliver Zeter, Neustadt, Pfalz. 12,5 % vol. Alkohol.
Preis: 14 Euro


Strohgelb. Nase sehr verhalten, sehr dezent, aber mit einer feinen Würze, mineralisch. Am Gaumen saftig, nachhaltig, sehr ausdrucksvoll, aber weniger durch die Frucht als die durch starke Mineralität. Ein ernster Wein: fest, dicht, kompakt und konzentriert. Sehr lang, massiv und intensiv. 92/100

Platz 4

2012 Sauvignon blanc II
Erzeuger: Weingut von Winning, Deidesheim, Pfalz. 12 % vol. Alkohol. 
Schraubverschluss. Preis: 10 Euro

Strohgelb. Sehr feine, klassische Nase mit sehr reifer, gelber Stachelbeere, etwas rauchig ummantelt, leise Holznote, auch Mineralität. Am Gaumen eine schöne Reife, weiche Fülle, dabei klare Frucht mit etwas Zitrus, auch da eine ganz zarte Holznote, sehr elegant. 92/100
 
Platz 5

2012 Sauvignon blanc Fumé
Erzeuger: Weedenbornhof, Monzernheim, Rheinhessen. 13,5 % vol. Alkohol.
Naturkork. Preis: 24,90 Euro

Etwas dunkleres Strohgelb. Sehr feine Nase mit reifer Stachelbeerfrucht, Honig und Kräuter, schön mit Holznoten, mit etwas Vanille und Karamell unterlegt, Crème brulée. Am Gaumen weich und cremig, langer Nachhall und Abgang. Schöne dichte Art. Hat Potenzial, sich in den nächsten drei, bis fünf Jahren noch sehr positiv zu entwickeln. 92/100

Platz 6

2011 »Ovum«
Erzeuger: Weingut G. Aldinger, Fellbach, Württemberg. 12,5 % vol. Alkohol.
Naturkork. Preis: ausverkauft.

Dieser Wein ist eine Kategorie für sich und polarisiert auf höchstem Niveau. In der Nase eine wunderbar milde Würze mit Hefenoten und zarten Sauvignonaromen wie Stachelbeere und Cassis. Am Gaumen opulent, weich, cremig und ausdrucksvoll. Klingt lange nach mit einem likörartigen Kümmelton. Etwas schokoladig im Abgang. 92/100

Platz 7

2012 Fumé
Erzeuger: Oliver Zeter, Neustadt, Pfalz. 13,5 % vol. Alkohol.
Schraubverschluss. Preis: 16 Euro


Strohgelb. In der Nase eine perfekte Harmonie aus Sortencharakter und dezenter Holzaromatik, alles fein verwoben. Wunderbar würzig. Am Gaumen einerseits opulent mit Ananas und Zitrus, aber mit einer frische Säure, dazu etwas Süße. Der Wein hat alles in der richtigen Dosierung und mit schöner Reife, fängt an geschmeidig zu werden. Brilliant gemacht! 92/100

Platz 8

2012 Sauvignon blanc »R«
Erzeuger: Weingut Fritz Wassmer, Bad Krozingen-Schlatt, Baden. 13 % vol. Alkohol. Schraubverschluss. Preis: 14,50 Euro

Strohgelb. Eine dezent würzige Nase, verhaltene Kräuternoten. Am Gaumen zeigt er geschmeidigen Schmelz und eine feine Süße. Honig-Vanillenote und viel tropische Frucht wie Ananas. Vollmundig und lang, etwas Kakao im Abgang. 92/100

Platz 9

2012 Sauvignon blanc
Erzeuger: Weingut A. Heinrich, Sulzbach-Obersulm, Württemberg.  12,5 % vol. Alkohol. Naturkork. Preis: 9,90 Euro

Strohgelb. Komplexes Bukett mit Brennnessel, Stachelbeere und Feuerstein, sehr mineralisch, exotischen Gewürznoten, etwas Zitrusfrische. Am Gaumen eine sehr charakteristische, mineralische Art, sehr stoffig, fest, charaktervoll. Geht in Richtung eines Sancerres. 92/100
 
Platz 10

2012 Sauvignon gris ***
Erzeuger: Weingut Klopfer, Weinstadt-Grossheppach, Württemberg. 15 % vol. Alkohol. 
Preis: 15 Euro

Strohgelb. Nase konzentriert mit schöner Würze, reifen Johannisbeeren. Mineralisch. Am Gaumen stoffig, dichte Struktur, nachhaltig, langer Abgang. Sehr komplex, opulent und reich mit reifer Frucht. Der hohe Alkohol ist kaum zu spüren, allenfalls in einer fast schon schokoladigen Süße. 92/100

Text von Mario Scheuermann

www.weinreporter.net/sauvignon

Mehr zum Thema

  • 31.05.2011
    Sauvignon Blanc Trophy 2011 geht an Rainer Schnaitmann
    Der Wein des württembergischen Starwinzers setzte sich gegen 141 Konkurrenten durch.
  • 21.06.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Aus dem Betonei auf's Siegerpodest
    In Württemberg konnte Gerd Aldinger mit seinem »Ovum«, einem der ungewöhnlichsten Sauvignons Deutschlands, überzeugen.
  • 29.05.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Enges Rennen in Rheinhessen
    Die rheinhessischen Winzer präsentierten eine große Anzahl vorzüglicher Terrassenweine auf ganz hohem Niveau.
  • 20.06.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Triumph der Favoriten in Baden
    Der Vorjahressieger Martin Wassmer konnte sich mit der 2012 Sauvignon blanc Spätlese trocken SH erneut den Sieg sichern.
  • 27.05.2013
    Sauvignon blanc Trophy: »S«-Klasse gewinnt in Franken
    In Abwesenheit eines interessanten Bewerbers brilliert dafür das Weingut Probst aus Markt Nordheim.
  • 24.05.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Closheim siegt an der Nahe
    Die aufstrebende Winzerin Annette Closheim überzeugte mit ihrem schön strukturierten 2012er.
  • 27.05.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Prinz-Hattrick im Rheingau
    Schon zum dritten Mal nach 2007 und 2010 schafft der Winzer Fred Prinz den Regionalsieg und ist jetzt ein heißer Tipp in der Gesamtwertung.
  • 30.07.2013
    Sauvignon blanc Trophy: Von Winning siegt wieder
    Die Regionalverkostung der Pfalz war bisher vielleicht die spannendste: Hier trafen zwei Welten aufeinander.