Tasting Report: Granato im Fluss der Zeit

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Der Granato wird, heute bereits in der Verantwortung von Elisabettas ältestem Sohn Emilio Zierock-Fordori aus der rar gewordenen Rotweinsorte Teroldego gekeltert und trägt heute die Herkunftsbezeichnung Vigneti delle Dolimiti IGT. Die Reben stehen auf steinigen Schwemmlandböden  auf rund 4 Hektar in den Lagen Cesura, Regin, Vignau – Mezzolombardo Campo Rotaliano. Es handelt sich um breite alte Pergola-Anlagen mit sieben Meter, der Ertrag liegt bei etwas 35 hl am Hektar. Insgesamt sind in Trentino vom Teroldego noch etwa 450 Hektar gepflanzt. Der Wein wird im Holz vergoren und 18 Monate in Fässern gereift. Durchschnittlich werden jährlich 20.000 Flaschen produziert. Der erste Jahrgang des »Granato« war 1986 und er fügte sich damals nahtlos in die aufkeimende Vini da Tavolo-Welle Italiens. 

Chefredakteur Peter Moser verkostet mit der Spitzenwinzerin im Steirereck.

Foto beigestellt

Ein aristokratischer Rotwein

Elisabetta suchte sich damals die besten Stöcke ihrer »Teroldego-Anlagen« und vermehrte dieses Erbgut über den Weg der »sélection massale«. Heute sind genau diese Weingärten ein kleiner genetischer Schatz. In den ersten Jahren wurde »Granato« in Top-Barriques von François Frères, die auch für die »Domaine de la Romanée-Conti« küfern, ausgebaut. Bis 2001 wurde immer etwas neues Holz verwendet, allerdings immer weniger bis es schließlich nur mehr 20 Prozent waren. Im Jahr 2002 wurde die Produktion zur Gänze auf Biodynamie umgestellt. »Es brauchte dann etwa weitere sieben Jahren bis diese gute Welle auch in der Frucht zu spüren war. Mit 2009 ist der echte biodynamische Wendepunkt anzusetzen, da begann man das auch in den Weinen selbst zu spüren,« erzählt die sympathische Winzerin mit fühlbarer Begeisterung. Ab dem  Jahrgang 2009 wird nur mehr in großen Eichenfässern ausgebaut, immer wieder kommen ein paar neue Fässer von der österreichischen Firma Stockinger dazu.

Tasting Granato

Die Entwicklung das »Granato« über die Jahrzehnte hinweg spricht eine klare Sprache. Er ist ein aristokratischer Rotwein von fast burgundischer Eleganz, der Stil des Weines hat zunehmend an Feinheit gewonnen. Er spricht in leisen Tönen mit seinem Gegenüber und Blindverkostungen kann er wohl nicht gewinnen. Für den Liebhaber eines leichtfüßigen und doch energiegeladenen Weines hat er sehr viel an Nuancen zu bieten. Ebenso auffällig wie erfreulich war die Tatsache, dass die Weine jüngeren Datums immer geringere Alkoholwerte aufwiesen, der diese werden trotz der Klimaerwärmung dank der biodynamischen Arbeit eher weniger, weil die Trauben einfach früher reif werden. »Der Wuchs wird geringer, die Trauben fallen kleiner aus und doch schmecken die Weine nicht weniger facettiert.« Der Granato ist heute mehr denn je aus vielen Gründen eine wahre Bereicherung für jeden Weinkeller.

Das Weingut von Elisabetta Foradori in der italienischen Provinz Trentino.

Foto beigestellt

www.elisabettaforadori.com
Bezug: www.vinoverde.de
Importeur: www.smart-wines.de

Mehr zum Thema

News

Siziliens neue Weinwelt

Naturweine liegen im Trend. Auch in Sizilien hat diese neue Bewegung viele Anhänger, die mit Spitzenqualitäten überraschen – vorwiegend rund um den...

News

Paula Bosch erhält Steinfederpreis 2016

Die wohle bekannteste Sommelière des deutschsprachigen Raumes, Paula Bosch, wurde von der »Vinea Wachau« mit dem Steinfederpreis geehrt.

News

Die Welt der Weinrekorde

Der größte Weinstock, der älteste Wein, das größte Weinfest...

Cocktail-Rezept

Frosé

Slushies liegen voll im Trend – wir haben das Rezept für den aktuell wohl bekanntesten unter ihnen ausprobiert.

News

François Lurton bald mit eigenem Weißwein

Den französischen Winzer hat es in die spanische Region La Rueda verschlagen, wo zwei neue Weine entstehen.

News

Das Chasselas-Paradox

Die Anbaufläche des Chassalas in den Schweizer Weinbergen verringert sich kontinuierlich. Parallel dazu verbessert sich ebenso unaufhörlich seine...

News

Reagenzglas statt Rebstock: Wein aus dem Labor

Eine amerikanische Firma möchte den ersten synthetischen Wein der Welt herstellen, und das komplett ohne Trauben.

News

Einmaleins des Griechischen Weins

Der Autor K. Lazarakis MW verfasste im Auftrag der griechischen Regierung einen Leitfaden für den markanten hellenischen Wein.

Advertorial
News

Sauvignon à la Allemande

Der Sauvignon boomt in Deutschland: In den letzten fünfzehn Jahren stieg die Anbaufläche von null auf nahezu tausend Hektar. Doch wie steht es um den...

News

Freitag, der 13.: Pechtag mit Hagel in Chablis

Unglückstag mit Unwetter verschärft nach verheerendem Frost die Situation der Winzer im Burgund.

News

Der »Bordeaux Wein Truck« tourt durch Deutschland

Nach dem Food Truck kommt der Wein Truck. Und dieser macht jetzt Halt auf Deutschlands Straßen. Der »Bordeaux Wein Truck« ist wieder auf Tour.

News

Das Pfälzer Weinmärchen

Es war einmal in der Pfalz... Das Weinmachen hat hier eine lange Erfolgsgeschichte, und heute liegt es mehr denn je im Trend. Von Pfälzer Originalen...

News

Vandermeulen - Traum und Legende

Das Unternehmen Vandermeulen ist längst erloschen, doch seine Flaschen kreisen noch immer in der Welt der Liebhaber.

News

Lemberger-Blaufränkisch-Gipfel in Hamburg

Österreichische und deutsche Spitzenwinzer luden zu einer intensiven Verkostung.

News

Emirates: Die Airline mit dem riesigen Weinkeller

Die internationale Fluggesellschaft investiert in »en Primeur« Weine und lagert derzeit 2,2 Millionen Flaschen ein.

Cocktail-Rezept

Kult-Drinks für die Seele: Sherry Cobbler

Diesen Drink könnte man auch Fruchtsalat mit Alkohol nennen.

Cocktail-Rezept

Rausch im Rauch

Überraschende Kombination: Kubebenpfeffer mit Birnen-Senf-Sauce – als Cocktail.

Cocktail-Rezept

Sherry Cobbler

Ein Drink, der bereits im 19. Jahrhundert die Bars beherrschte: der Cobbler.

Cocktail-Rezept

A gentle breeze of Sherry

Sherry ist ein wundervoller Aperitif und (in süßen Varianten) Digestif. Beim Mixen konnte dieser Wein aber nie so richtig Fuß fassen – einige...

Cocktail-Rezept

Tikal

Dieser Drink ist nach der bedeutendsten Maya-Stadt Guatemalas, die ein wenig an Manhattan erinnert, und der Hauptzutat Zacapa aus Guatemala benannt.