»Superfood«: Suppe im Trend

Suppe ist das wohl älteste »Superfood«. Ihr Duft erinnert an die Kindheit, an Liebe, Nähe und Geborgenheit. Ihre Inhaltsstoffe sollen die müden Lebensgeister wecken.

© Gina Mueller

Suppe ist das wohl älteste »Superfood«. Ihr Duft erinnert an die Kindheit, an Liebe, Nähe und Geborgenheit. Ihre Inhaltsstoffe sollen die müden Lebensgeister wecken.

© Gina Mueller

Nach Chia, Avocado, Gojibeeren und grünen Smoothies kommt nun die Knochenbrühe als Superfood dran. Eine Speise, die die Menschheit isst, seitdem sie Feuer machen kann, die in allen Kulturen in unterschiedlichen Varianten vertreten und stets Sinnbild grundlegender Hausmannskost war und ist.

Amerikanische Medien, Stars und Sternchen feiern heute die Knochenbrühe, »Bone Broth«, als Wellnesselixier im Häferl oder Pappbecher. Denn Suppe wird nicht mehr gelöffelt, Suppe wird »on the go« getrunken. Begründer und Testimo-nial des Trends ist der Starkoch Marco Canora, der im November 2014 eine Suppentheke in Manhattan eröffnet hat: das »Brodo« (italienisch für Brühe).

Der Run liegt – wie kann es anders sein – an den gesundheitlichen Versprechen: Die Brühe soll Haut und Haare zum Strahlen bringen, der Verdauung auf die Sprünge helfen, die Laune heben, sogar Depressionen mindern, Knochen, Gelenke und Gewebe stärken, Entzündungen eindämmen, gegen Erkältungen wirken, die Rekonvaleszenz beschleunigen und Anti-Aging-Effekte haben. 200 bis 400 Leute stellen sich täglich im »Brodo« um einen Becher Brühe vom Rind, Huhn, Lamm, Kalb, Fisch oder Truthahn an. Längst gibt es auch Gemüse- oder Pilzinfusionen. Für geschmackliche Variation sorgen Ingwersaft, Chiliöl, Knochenmark, Shiitake-Tee, geröstetes Knoblauchpüree, frische Kurkuma oder Kokosmilch. Die starke Nachfrage lässt auch zahlreiche andere Anbieter gut leben, allen gemeinsam ist die Vision: Brühe jeglicher Art soll Kaffee ersetzen – und nicht nur den. »Ich dachte, eine Tasse Brühe ist im Grunde Fleisch-Tee«, sagt etwa der Belgier David Vandenabeele, Küchenchef im New Yorker »Langham Place Hotel«. Dort steht nun Chicken-Tea für zwölf Dollar auf der Speisekarte.

Wirkungen der »Super-Suppe«

Viele der Zuschreibungen gehen auf Canoras persönliche Erfahrung zurück,  die er mit dem hohen Gehalt an Kollagen erklärt. Dieses ist nach dem rund 24 Stunden langen Auskochen der Knochen reichlich in der Brühe enthalten. Doch ist Brühe so gesund wie angepriesen? Studien gibt es dazu keine. Nur die Hühnersuppe ist einigermaßen erforscht, und zwar in Zusammenhang mit Erkältungen. Schließlich gilt im Judentum bereits seit dem 12. Jahrhundert Hühnersuppe als Medizin gegen Erkältung der oberen Atemwege. Sie ist gar als »Jewish Penicillin« bekannt. Tatsächlich gibt es einige wissenschaft-liche Hinweise, dass sie helfen kann. So bringt sie bei verstopfter Nase – verglichen mit heißem oder kaltem Wasser – die Sekrete am stärksten zum Abfließen.

»Suppen to go« läsen den Kaffee ab.
»Suppen to go« läsen den Kaffee ab.

© Gina Mueller

Dafür machen die Forscher die Aromastoffe verantwortlich. In Zellkulturen zeigte sich zudem, dass Hühnersuppe die Aktivität bestimmter weißer Blutkörperchen hemmt, die Entzündungsprozesse auslösen und bei grippalen Infekten vermehrt freigesetzt werden. Welche Suppenbestandteile die heilsame Wirkung aus-machen, ist unklar. Gemüse und Hühnerfleisch reduzieren jedenfalls unabhängig voneinander Entzündungen. Das liegt bei Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Karotten an den wirksamen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen.

Beim Hühnerfleisch geht der Effekt auf die Aminosäure Cystein zurück, die entzündungshemmend wirkt. Außerdem liefert Hühnerfleisch eine beträchtliche Menge an bei Infekten hilfreichem Zink. Rindfleisch allerdings strotzt noch mehr vor Zink. Wenn zwar nicht wissenschaftlich bestätigt, so kann aber wahrscheinlich eine kräftige Rindsbouillon (»Altwiener Suppentopf«) die Lebensgeister ebenfalls wieder wecken.

Bei anderen Inhaltsstoffen – wie dem hoch gelobten Kollagen – spricht die Stoffwechselphysiologie gegen besondere Effekte der klaren Suppe. Richtig ist zwar, dass der Körper Kollagen für den Aufbau von Bindegewebe, Sehnen, Bändern, Knochen und Knorpeln braucht, aber die Vorstellung der 1:1-Einlagerung aus der Brühe ist zu simpel. Denn bei der Verdauung zerlegen Enzyme das Kollagen in seine Aminosäuren, die werden aufgenommen und dann erst wieder im Körper eingebaut – als Kollagen oder zu anderen Zwecken. Dort wo und so wie sie gebraucht werden. Ob die Aminosäuren vom Beiried, Brathuhn oder aus der Brühe stammen, ist dabei einerlei.

Eine Umarmung von innen

Für die Gesundheit spielt aber auch die Psyche eine große Rolle. Suppe punktet hier, hat sie doch eine hohe emotionale Bedeutung. Schon der Duft erinnert viele Menschen an die Kindheit. Das hat eine qualitative Grundlagenstudie des Kölner »rheingold salons« ergeben. Suppe assoziieren fast alle Befragten mit »liebevollem Versorgtwerden«, mit einer »nahrhaften Stärkung«, mit mütterlicher Zuwendung.

Besonders mit selbst zubereiteter Suppe wird häufig familiäre Nähe, Liebe und Wärme assoziiert – das Ideal einer lang-jährigen Tradition. Auch Canora führt die Trendentwicklung auf seine Mutter zurück: »Es erinnert mich an meine Kindheit. Meine Mutter stammt aus der Toskana. Brühe war ein wichtiger Auftakt für unsere Oster- und Weihnachtsmenüs.«

Dass Brühe leicht verdaulich ist und mit Energie und wertvollen Nährstoffen versorgt, ist unbestritten. Nicht umsonst bildet sie einen Fixpunkt in der Krankenkost. Ein Wundermittel ist sie aber ebenso wenig wie all die anderen als Superfood gehypten Lebensmittel. Doch sie ist emotional stark aufgeladen und gibt scheinbar Halt. So ist es möglich, mit Suppe unterwegs und gleichzeitig ein bisschen zu Hause zu sein.

Weitere kulinarische Facts aus der Welt der Wissenschaft

Aus Falstaff Nr. 01/2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Back in Town: Die neuen Trends im Badezimmer

In der wöchentlichen Serie »Back in Town« haben wir uns die Herbst-Trends im Wohnzimmer, in der Küche, im Esszimmer und im Schlafzimmer angesehen. Zum...

News

Interior-ABC: Ethno

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das...

News

Restaurant der Woche: Makidan

Entspannte Atmosphäre, ungezwungener Genuss: Im »Makidan« in Durbach serviert André Tienelt kreativ-moderne Küche. Wir geben dafür zwei...

News

Hotel Lone Rovinj: Wie ein Contemporary Art Museum

Zwischen einem Jahrhunderte alten Waldpark und der Lone Bucht ragt ein einzigartiger Designkomplex hervor: Das Hotel Lone, in dem das kulturelle Erbe...

News

Dachschrägen: So richtet man die Wohnung geschickt ein

Dachschrägen strahlen Gemütlichkeit aus und machen eine Wohnung interessant. Beim Einrichten stellen sie allerdings oft ein Hindernis da. Mit diesen...

News

Gans Maximal: So gelingt das perfekte Gansl

Querdenker Max Stiegl ist berühmt für seine Innereienküche. Für Falstaff wagt er sich diesmal aber an einen pannonischen Klassiker und zeigt, worauf...

News

Der Weg des Steins zur fertigen Küche

Kaum ein Material ist in der Küche aufregender als Naturstein, da der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt sind. Fast keine! Worauf es bei der...

News

10 Home-Trends, die hoffentlich nie wieder kommen

Über die Jahre entwickelten sich Trends, auf die man heute nur ungerne zurückblickt. Insbesondere dann, wenn man sie selbst mitgemacht hat. LIVING...

News

Back in Town: Die neuen Trends im Schlafzimmer

Der Herbst ist angekommen - und damit endet für viele die Urlaubszeit. Mit der neuen Jahreszeit kehrt frischer Schwung in die Wohnung. LIVING zeigt...

News

Dank Michael S Smith fühlten sich die Obamas im White House zuhause

Während seiner Amtszeit wollten sich der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Familie im Weißen Haus wohlfühlen. Aus diesem Grund beauftragte...

News

Interior-ABC: Danish

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das...

News

8 Interior-Marken, die das Zuhause luxuriöser gestalten

Hochwertige Materialien und innovatives Design spielen im Interior-Bereich eine wichtige Rolle für den Erfolg einer Marke. Doch wer zählt eigentlich...

News

Zaha Hadid Architects enthüllen Wolkenkratzer-Design, der am teuersten Platz der Welt entsteht

36 Stockwerke und viel Glas: Das britische Architekturstudio Zaha Hadid Architects hat seinen Entwurf für einen spektakulären Wolkenkratzer...

News

Tisch-Accessoires: Dekor für 1001 Nacht

Wer kennt ihn nicht, den bunten Farbenreigen, der den Spirit des mythisch-pulsierenden Marrakeschs widerspiegelt? Märchenhaftes Flair, aufwendige...

News

Penthouse beeindruckt mit Rooftoppool und Weinbergblick

In sanften Serpentinen hinauf und an der ehemaligen Kinderklinik Glanzing vorbei führt die Glanzinggasse zu einer traumhaften Immobilie: einem...

News

Poesie in Porzellan: Die Eyecatcher für den Tisch

Dieser Herbst hat in Sachen Muster und Farbe gezielte Vorgaben: Verrückte Formen und interessante Farb­kombinationen sind neue Eyecatcher am gedeckten...

News

Virtual Dates: Die Events im Herbst

Aufgrund der Pandemie müssen Organisatoren kreative Wege finden, um Events möglichst produktiv umzusetzen. Eine kurze Vorschau auf die spannendsten...

News

Interior-Horoskop: Dieser Einrichtungsstil passt zur Waage

Bunt und schrill oder geordnet und strukturiert? Jedes Sternzeichen hat seine ganz eigenen Vorlieben, was das Interior angeht. Die diplomierte...

News

Back in Town: Die neuen Trends für die Küche

Langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu - und damit auch die Urlaubszeit. Mit der neuen Jahreszeit kehrt frischer Schwung in die Wohnung. LIVING...

News

Simple Minds: Interior im Skandi-Minimalismus-Design

Skandinavischer Minimalismus erfreut sich unge­brochener Popularität. Diese Designstücke glänzen mit Liebe zum Handwerk, subtiler Formsprache und...