Süße Foodtrends

In der Patiserrie Marchesi kommen alle Sinne auf ihre Kosten. Das edle Interior passt perfekt zu den vorzüglichen Gourmet-Kreationen. 

Foto beigestellt

In der Patiserrie Marchesi kommen alle Sinne auf ihre Kosten. Das edle Interior passt perfekt zu den vorzüglichen Gourmet-Kreationen. 

Foto beigestellt

Café Dior by Pierre Hermé, Seoul

Pierre Hermé gilt als Erneuerer der französischen Patisserie und ist in Frankreich ein Superstar. Mit seinen weltberühmten Macaron-Varianten und edlen Patisserie-Boutiquen läutete er vor einigen Jahren ein neues, »goldenes Zeitalter« der französischen Zuckerbäckerkunst ein. Allein in Paris führt Hermé 13 edle Patisserie-Shops. Einer seiner angesagtesten Stores befindet sich allerdings in einer französischen »Exklave« im 5. Stock des »House of Dior« in Seoul. Es ist wahrlich eine Genuss-Oase mit einer Vielzahl an süßen »Haute Couture« Kreationen, extrem aus-gefallenen Macarons, Schokoladen, Cakes, Ice Creams und feinen Drinks.

Café Dior by Pierre Hermé, Seoul

Café Dior by Pierre Hermé
Gangnam-gu, 135517 Seoul
pierreherme.com

Foto beigestellt

Dominique Ansel Bakery, London

Der gebürtige Franzose Dominique Ansel wurde im Vorjahr von der »World’s 50 Best Restaurants« Liste zum »World’s Best Pastry Chef« des Jahres gewählt. Seine »Cronuts«, ein Hybrid aus Croissant und Donut, sind längst legendär und gelten als eine der ganz großen Bäcker-Innovationen der letzten Zeit. In seiner schicken Edel-Bakery in London, zwischen Victoria und Belgravia, serviert der exzentrische Patissier aber auch noch eine Fülle weiterer Kreationen der schrägen, aber köstlichen Art: etwa seinen »Welsh Rarebit Croissant« mit Cheddar-Käse, Bechamel und Senf.

Dominique Ansel Bakery, London

Dominique Ansel Bakery
17–21 Elizabeth Street, Belgravia London
dominiqueansellondon.com

© Dominique Ansel Bakery /London

Pasticceria Marchesi, Mailand

Die Pasticceria Marchesi in Mailand ist eine Art Nationalheiligtum und eine der ältesten und besten Patisserien Italiens. Die Traditionsbäckerei existiert seit 1824 und wurde 2014 zu 80 Prozent an das Modehaus Prada verkauft. 2015 eröffneten die neuen Eigentümer eine zweite Filiale auf der Einkaufsmeile Via Monte Napoleone ein deutlich größeres Lokal mit Shop und Bar, ideal für einen Besuch nach einer ausgiebigen Shoppingtour. Das Ambiente: grüne Samtsessel, Marmortische und Jacquard-Seidentapeten, entworfen von dem italienischen Stararchitekten Roberto Baciocchi. Und la dolce? Wahnsinnig gut!

Pasticceria Marchesi, Mailand

Marchesi 1824
Via Monte Napoleone 9, 20121 Mailand
pasticceriamarchesi.com

© toryburch.com

Mehr zum Thema

News

Die Grill-Must-haves der Saison

Beim Grillen spielen Fleisch und Gemüse die Hauptrolle. Wie im Film wird die Vorstellung nur dann perfekt, wenn auch die Nebenrollen top besetzt sind....

News

Chefs On Fire

Rechtzeitig zu den warmen Temperaturen läutet LIVING die Barbecue-Saison ein. Drei bekannte Könner am Herd stellen sich für uns an den Grill und...

News

Die besten kaiserlich-kulinarischen Erlebnisse

Österreich ist voller kulinarischer sowie historischer Schätze: Falstaff zeigt einige der besten Genussmomente im kaiserlichen Stil.

News

SWISS APÉRO: Das Geheimnis der Schweizer Gelassenheit

In der Schweiz nimmt man sich Zeit für Genuss und gute Gespräche – am liebsten bei einem Apéro.

Advertorial
News

Delikatessen Parade: Die Pitti Taste in Florenz

Vom 10. bis 12. März findet in Florenz die Pitti Taste statt: Zu entdecken und verkosten gibt es mehr als 2.200 ausgewählte Gourmet-Produkte.

News

Stylisches Take-away

Schnell gut essen? Das Angebot an hochwertigen Take-aways wird immer besser. Diese drei Lokale haben momentan ­wohl Wiens beste Edelsnacks und...

News

Essay: Luthers Schuld?

Ein Blick auf die kulinarische Landkarte Deutschlands zeigt ein dramatisches Gefälle. Gerade im Lutherjahr stellt sich die Frage: Ist protestantische...

News

Das Beste wird noch besser

iSi als Weltmarktführer für Sahnekapseln mit den iSi Professional Chargers bringt neue Kapsel-Innovation mit verbessertem Aufschlagvolumen auf den...

Advertorial
News

Kochen mit Wildkräutern: Darauf sollten Sie achten

Kochen im Einklang mit der Natur: Wildkräuter lösen bei ­sogenannten Naturköchinnen eine oftmals tief ­verwurzelte ­Faszination aus.

News

Feel Good Grill

Restaurants wie das »Fleming’s Fine Dining« im »Fleming’s Deluxe Hotel Wien-City« und »The Grand Berlin« machen es vor. Auf dem Programm steht der...

News

Wildkräuter: Von der Wiese auf den Teller

Ein Glück für ihre Gäste! Denn Löwenzahn & Co. eröffnen in Speisen und Getränken eine spannende neue Aromenwelt.

News

Flower Power: Blühende Restaurants

Designstudios in aller Welt holen die Natur zurück in die Lokale und verhelfen so zu einem unverwechselbaren Look.

News

Ihr perfekter Familien-Tag in Luxemburg-Stadt

Das Großherzogtum ist ein kulinarischer Schmelztiegel von über 170 Nationalitäten, deren Einfluss sich in zahlreichen Gerichten widerspiegelt.

Advertorial
News

Mächtige Portionen für die Seele

Die Südstaaten sind für ihr Soulfood berühmt. Die historischen Wurzeln reichen zurück bis in die Zeit der Sklaverei.

News

Qualität und Vielfalt der Luxemburger Gastronomie

Das Großherzogtum ist ein kulinarischer Schmelztiegel von über 170 Nationalitäten, deren Einfluss sich in zahlreichen Gerichten widerspiegelt.

Advertorial
News

Gewinnspiel: Gesund genießen mit dem neuen WMF Vitalis

Der runde Vitalis ist genau der richtige Partner, wenn es um die vitaminschonende Zubereitung geht, wir verlosen ein Exemplar.

Advertorial
News

Fisch verliebt: Kulinarik im Salzkammergut

Der Traunsee ist der tiefste See im Salzkammergut. Und er ist ein echtes Fischparadies. Davon profitieren vor allem die Köche der Region. Manche...

News

Typisch deutsch: Frankfurter oder Wiener?

Johann Georg Lahner bot 1804 zum ersten Mal »Original Wiener Frankfurter Würstel« an. Und zwar in Wien, wo sie heute Frankfurter heißen.

News

Typisch deutsch: Frikadelle, Bulette, Fleischpflanzerl

Im deutschsprachigen Raum gibt es rund 50 verschiedene Bezeichnungen für Hackfleischbällchen. Für alle aber gilt: Sie gehen weg wie warme Semmeln.

News

Typisch deutsch: Kraut & Rüben

»The krauts« – wenig freundlich beschreiben Angelsachsen die Deutschen. Trotz aller Vorurteile landet Kraut tatsächlich gern auf deutschen Tellern.