Südtiroler Apfelkraft

Höhenluft, über 300 Sonnenstunden und hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sorgen dafür, dass Südtiroler Äpfel besonders saftig werden.

© Frieder Blickle

Höhenluft, über 300 Sonnenstunden und hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sorgen dafür, dass Südtiroler Äpfel besonders saftig werden.

© Frieder Blickle

Der Apfel und Südtirol: Schon die nackten Zahlen zeigen, dass dieses Paar zusammengehört. Auf über 18.000 Hektar werden in Südtirol Äpfel angebaut. Das ergibt rund eine Million Tonnen Ernte­ertrag jährlich und entspricht zehn Prozent der gesamteuropäischen Ernte. Das Anbaugebiet erstreckt sich vom oberen Vinschgau über gut 100 Kilometer entlang der Etsch in Richtung Süden. Aber nicht nur dort, auch im Eisacktal ist der Südtiroler Apfel zu Hause. Zur Obstblüte Ende April ist dann die ganze Talsohle in zartes Weiß gekleidet.

Dass Südtirol zur Apfelhochburg reifen konnte, verdankt es seiner Landschaft. Aufgrund der verschiedenen Höhenlagen, die von 200 bis 1000 Meter reichen, findet jede Apfelsorte ihren idealen Standort. Golden Delicious, Gala und Red Delicious, auch Stark genannt, machen dabei den Löwenanteil aus. Sorten wie Pinova, Topaz oder der berühmte, knallrote Morgenduft füllen die Nischen. Die ausgeprägten Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht fördern die Bildung von Fruchtzucker und lassen den Südtiroler Apfel besonders aromatisch werden.

In der Kulturregion Vinschgau steht  nicht nur Schloss Kastelbell. Auch auf Obst- und Apfelkultur wird Wert gelegt.
In der Kulturregion Vinschgau steht nicht nur Schloss Kastelbell. Auch auf Obst- und Apfelkultur wird Wert gelegt.

© Frieder Blickle

Die Obstwirtschaft des Landes ist übrigens sehr klein strukturiert. Gut 7000 Familienbetriebe bewirtschaften meist kleinere Höfe mit zwei bis drei Hektar Anbaufläche. Der Großteil davon wird integriert bewirtschaftet. Der Apfelbauer setzt sich dabei zum Ziel, das natürliche Gleichgewicht der Obstanlage zu erhalten und gezielt Nützlinge gegen Schädlinge einzusetzen. Pflanzenschutzmittel werden nur dann verwendet, wenn andere ökologische Mittel nicht mehr weiterhelfen. Mittlerweile ist Südtirol auch führend im Bio-Bereich. Mehr als jeder dritte in der EU produzierte Bio-Apfel stammt aus Südtirol.

Verwendung findet der Südtiroler Apfel in erster Linie als Tafelobst. In den vergangenen Jahren sind aber auch einige andere interessante Produkte auf Apfelbasis entstanden. ­Thomas Kohl am Ritten erzeugt etwa aus Bergäpfeln überaus schmackhafte, sortenreine Apfelsäfte. Und zahlreiche kleine Obstbauern produzieren den angesagten Cidre oder sogar Apfelsherry. Zudem gibt es auch vielversprechende Versuche, aus Äpfeln Papier- und Lederersatz herzustellen. Man sieht – Südtiroler Äpfel sind vielseitig

Rund 7000 Apfelbauern gibt es in Südtirol. Sie produzieren u. a. köstlichen Saft.
Rund 7000 Apfelbauern gibt es in Südtirol. Sie produzieren u. a. köstlichen Saft.

© Max Lautenschläger

Die Vielseitigkeit von Äpfeln wird in der Südtiroler  Küche zelebriert. Apfel-Focaccia ist nur eines der köstlichen Resultate.

© Frieder Blickle

Obgleich der Apfel im Obstanbau die Hauptrolle spielt, gibt das Land noch einiges mehr an Früchten her. Im Martelltal liegt beispielsweise das höchste Erdbeeranbaugebiet Europas. Auf über 1000 Meter Höhe werden die Früchte überaus aromatisch. Und im oberen Vinschgau hat sich der Marillenanbau (Aprikosenanbau) verbreitet. Die »Vinschger Marille« zeichnet sich durch Säure und hohe Aromatik aus und ist bei Schnapsbrennern aus ganz Italien hochbegehrt. Kaum verwunderlich, dass es im oberen Vinschgau um Mals und Laas eine ganze Reihe von hervorragenden Schnapsbrennern gibt, die sich einen eifrigen Wettkampf um den besten »Marilleler« liefern.

Aus dem Falstaff Südtirol Spezial 01/2017.

MEHR ENTDECKEN

  • 08.03.2017
    Berg- und Talfahrt zum Verlieben
    Südtirol – mit Leichtigkeit verbindet das Land im Norden Italiens die Unterschiede seiner Kulturen und Einflüsse. Ein Streifzug durch die...
  • 09.03.2017
    Südtirol für Gourmets
    Die Küche Südtirols führt das Beste aus Nord und Süd zusammen. Nicht umsonst gibt es hier einige der besten Restaurants in ganz Italien....
  • 13.04.2017
    Südtiroler Apfelkraft
    Südtirol ist eines der wichtigsten Apfelanbaugebiete Europas. Aber auch Steinobst und Beeren werden im »Obstgarten Südtirol« angebaut.
  • 10.03.2017
    Funkelnde Alpenweine
    Weine aus Südtirol sind heute in Guides und bei Kennern an vorderster Stelle zu finden. Zudem hat sich das einstige Rotweinland zu einer...
  • 26.03.2017
    Reinhold Messner: Vom Bergsteiger zum Bergbauern
    Extrembergsteiger Reinhold Messner hat auch unbekannte Seiten – im Vinschgau baut er Obst an, züchtet auf 1900 Metern Yaks und gründet sechs...

Mehr zum Thema

News

Übernachtungs-Package für das Hotel Therme Meran gewinnen!

Erholung und Genuss zwischen Bergen und Palmen im Design- und Lifestyle-Hotel Therme Meran.

Advertorial
News

Der Almkulinarik auf der Spur

Auf der Alm gibt es bekanntlich keine Sünd’. Grund genug, weshalb die Berghütten in den Dolomiten auf Top-Kulinarik setzen.

News

Der herzhafte Biss in den Speck

Unser Autor erinnert sich an seine Frühprägung in Geschmacksbelangen, erzählt, was Südtiroler Speck so einzigartig macht, und stattet drei sehr...

News

So ein Käse

Käse hat in Südtirol eine lange Tradition. Eine neue Generation von Käsern besinnt sich ihres Erbes – sie belebt das alte Handwerk neu.

News

Südtiroler Ähren-Sache

Südtiroler Bäcker geben darauf acht, dass Brot bekommt, was es braucht, um aus der Masse herauszustechen: beste Grundzutaten und Zeit. Wie das geht...

News

Bitte für uns Knödel

Der Knödel ist in Südtirol kulinarisches Kulturgut. Er vereint ­Widersprüchliches und schafft dabei Frieden am Teller. Eine kleine Hommage an die...

News

Schafe Sachen: Wippland Lamm und Brillenschaf

Lammgerichte waren schon immer eine Südtiroler Spezialität. Nun greifen die Bauern auf alte Traditionen zurück.

News

Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

News

Restaurant der Woche: Roy & Pris

Im Berliner Restaurant tauchen Gäste in eine andere Welt ein, in der die chinesischen Gerichte eine ausgezeichnete Symbiose aus Tradition und Moderne...

News

Restaurant der Woche: Hanse Stube

Tobias Koch präsentiert seinen Gästen in Köln eine solide Küche, die besonders mit der Vorspeise punkten konnte.

News

Restaurant der Woche: Sosein

Frische Zutaten und handgemachte Spezialitäten erwarten die Gäste im »Sosein« in Heroldsberg unweit von Nürnberg.

News

Welches Wasser passt zu welchem Wein?

Im besten Fall harmoniert das Wasser mit dem Wein. Woran man das erkennen kann, ist hier nachzulesen.

News

»Tisch&Tafel« – Die Messe für Genuss und Wohnkultur

Hochwertige regionale Produkte werden durch nachhaltigen Konsum mit Lebensfreude & Lifestyle verbunden, wir verlosen 5x2 Tickets!

Advertorial
News

Superbowl: Essen aus Schüsseln

Flache Teller werden jetzt im Schrank hinten angeordnet - denn Schüsseln sind die neue Tableware du jour! LIVING nimmt den Trend rund um die Bowl mit...

News

Krustentiere im Überblick

Der Falstaff verrät alle wissenswerten Fakten zu den schmackhaften Meeresbewohnern.

News

Unter der Schale: Drei Rezeptideen mit Krustentieren

Lust auf Meer: Drei Spitzenköche verraten ihre Rezepte mit Krustentieren.

News

Redzepis Rachenzähmerin

Mit seiner »New Nordic Cuisine« hat »Noma«-Küchenchef René Redzepi die Kulinarikwelt revolutioniert. Inspiration holte er sich dafür in der...

News

Cordobar Berlin ab sofort ohne Lukas Mraz

Waal Sterneberg übernimmt die kulinarische Leitung, letztes Gastspiel des jungen Österreichers in der »Fischerklause Lütjensee« am 8. und 9. April.

News

Gastkoch im Hangar-7: José Avillez

Die kulinarischen Notizen zu den Ikarus-Gastköchen des Monats April im Hangar-7: José Avillez, Belcanto, Lissabon

News

World's 50 Best Restaurants: Daniel Humm ist bester Koch der Welt

Der Schweizer verweist Vorjahressieger Massimo Bottura auf Rang zwei, Deutschland mit »Tim Raue« und »Vêndome« abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.