Die Top Drei der Franken-Verkostung / Foto beigestellt
Die Top Drei der Franken-Verkostung / Foto beigestellt

Bei den Spätburgundern haben sich die fränkischen Winzer weitgehend von ihren traditionellen  Bocksbeuteln verabschiedet und füllen diese Weine fast ausschließlich in Burgunderflaschen. Auch sonst zeigen sie sich überaus innovationsfreudig: 15 der 18 in unserer Probe verkosteten Weine hatten einen Schraubverschluss statt Naturkork. Manchmal benutzen sie noch ein wenig zu viel neues Holz beim Ausbau, aber an der Spitze  gelingt es ihnen Frucht, Holz und die spezifischen Mineralitäten ihrer Böden auf eine burgundische Art zu vereinen. Bestes Beispiel der Siegerwein aus dem Würzburger Juliusspital, der bei der regionalen Vorentscheidung für den Deutschen Spätburgunderpreis Platz eins belegte. Vor dem Schlossberg *** von Graf Schönborn und dem Escherndorfer Lumpp vom Weingut zur Schwane.

Erfolg für neuen Kellermeister
Der Siegerwein ist das Erstlingswerk des neuen, jungen Kellermeisters Nicolas Frauer, der seit Juli 2011 für die Weine des traditionsreichen Betriebes verantwortlich zeichnet. Die Vita des gebürtigen Schwaben sagt eigentlich schon alles über seine Philosophie. Gelernt hat er das Winzerhandwerk in Baden im Weingut Dr. Heger. Danach studierte er in Dijon Oenologie und arbeitete jeweils ein halbes Jahr in zwei burgundischen Betrieben. Danach ging er für eine weitere Station nach Kanada und arbeitet abschließend zwei Jahre im Weingut Georg Mosbacher in der Pfalz. Man kann also davon ausgehen, dass er viele Spielarten des Pinot noirs kennt – regional wie international. Und dies hat er 2011 in einem Wein von großer Intensität und Strahlkraft umgesetzt!

Der Siegerwein im Porträt
Die Parzelle im Pfaffenberg, aus der die Trauben stammen, ist eine reine Südlage mit schweren und sehr alten Muschelkalkböden, die Frauer mit den Lagen in Gevrey Chambertin vergleicht. Der Wein wurde zunächst für ein Jahr in Barriques aus französischer Eiche (40 % neu) gelagert und anschließend assembliert und ein gutes halbes Jahr in einem großen traditionellen Holzfass ausgebaut.

Platz 1
2011 Spätburgunder Pfaffenberg Erste Lage
Juliusspital, Würzburg
14 % vol. Alkohol, 4.000 Flaschen. Schraubverschluss. Preis:  25 Euro
Dunkles, dichtes rubinrot bis violett. In der Nase konzentrierte, dichte dunkle Frucht, etwas rauchig. Kraftvoll und sehr robust mit zunächst sehr mächtig wirkenden Tanninen, aber auch eine starke Mineralität vom schweren Muschelkalk. Schöne stoffige Art, lang nachklingend. Entwickelt mit der Zeit auch eine schöne Süße. Zeigt Kraft, Eleganz und alle Anzeichen eines markanten Burgunders mit Reifepotenzial für die nächsten Jahre .  92 Punkte

Platz 2
2011 Schlossberg Spätburgunder ***
Weingut Graf von Schönborn, Volkach
13,5 % vol. Alkohol. 900 Flaschen. Naturkork. Preis: 28,80 Euro
Rubinrot. In der Nase zunächst eine schöne Mischung aus roter Frucht und weichen Holznoten, auch erdig und mineralisch; aber alles recht verhalten. Am Gaumen opulent und reich, schöne sinnliche Süße, samtige Tannine. Langer Nachhall und Abgang mit etwas Schokolade.  91

Platz 3
2011 Spätburgunder Escherndorf Lumpp
Weingut zur Schwane, Volkach
14 % vol. Alkohol. 1.600 Flaschen. Schraubverschluss. Preis: 20 Euro
Rubinrot. Sehr klare und typische Nase mit roter Frucht, Mineralität und etwas Holz. Pure Pinot Eleganz. Am Gaumen eine sehr feine Würze, süße rote Frucht. Lang und nachhalllig. Auch dieser Wein wirkt sehr sinnlich. 91

Platz 4
2011 Spätburgunder Schlossberg GG
Weingut Stadt Klingenberg, Klingenberg
13,5 % vol. Alkohol. 500 Flaschen. Naturkork. Preis: 52,00 Euro
Recht dunkles rubinrot. Schöne Würze in der Nase, etwas Holz, auch erdig. Am Gaumen zunächst etwas sperrig, viel Holz, viel Tannin aber auch kräftige Mineralität. Ein Wein der viel Zeit braucht. Er hat viel Biss, ist fest und dicht, sehr mineralisch. Schöne Länge und Tiefe, kleine Bitternoten, die sich aber mit der Zeit auflösen. Neben dem Pfaffenberg wohl der Wein mit der längsten Zukunft unter den TOP 5.  90

Platz 5
2011 Spätburgunder Recis
Weingut May, Retzstadt
13,5 % vol. Alkohol. 3.100 Flaschen. Schraubverschluss. Preis: 32 Euro
Rubinviolett. In der Nase zunächst total schwarze Johannisbeeren, dazu Kräuter und etwas Rauch. Sehr frisch und anspringend. Am Gaumen stoffig und saftig. Schöne dichte Art. Nicht unbedingt typisch fränkisch aber sehr Pinot. Man würde ihn blind eher an die Ahr oder in den Rheingau verorten. Mit der Zeit kommt auch eine opulente Süße dazu, bleibt aber auch dann saftig und frisch. 90


Weitere Platzierungen

90 Punkte
2010 Spätburgunder Wellenkalk              
Weingut May, Retzstadt
13,5 % vol. Alkohol. 5.500 Flaschen. Schraubverschluss. Preis: 12 Euro

89 Punkte
2010 Spätburgunder Schlossberg            
Castell´sches Domänenamt, Castell        
13,5 % vol. Alkohol. 576 Flaschen. Schraubverschluss. Preis: 33 Euro

2011 Spätburgunder Heller Berg              
Weingut Roth, Wiesenbronn     
13 % vol. Alkohol. 900 Flaschen. Preis: 26,50 Euro
    
2011 Spätburgunder Schlossberg            
Weinbau Herkert, Klingenberg
13 % vol. Alkohol. Preis: 14 Euro
                              

88 Punkte
2010 Spätburgunder Volkach Ratsherr
Weingut zur Schwane, Volkach                
13,5 % vol. Alkohol. 700 Flaschen. Schraubverschluss. Preis: 20 Euro      

2011 Spätburgunder Wachhügel - Best of -         
Weinbau Hofmann, Wiesenbronn
13,5 % vol. Alkohol. 500 Flaschen. Preis: 10,50 Euro
   
2011 Spätburgunder Fürstenberg Spätlese trocken        
Weingut am Vögelein, Nordheim            
13,5 % vol. Alkohol. 520 Flaschen. Preis 18,50 Euro

2011 Spätburgunder Reitsteig   
Castell´sches Domänenamt, Castell
13,5 % vol. Alkohol. 2.380 Flaschen. Naturkork. Preis: 18 Euro

2011  Spätburgunder "R"               
Weingut Stadt Klingenberg, Klingenberg
13 % vol. Alkohol. 2.200 Flaschen. Naturkork. Preis: 32 Euro
    
2010 Spätburgunder Feuerstein "RR"
Weingut Hofmann, Röttingen
12,5 % vol. Alkohol.

87 Punkte
2011 Spätburgunder Wachhügel Spätlese trocken          
Weinbau Hofmann, Wiesenbronn          
13 % vol. Alkohol. 600 Flaschen. Preis: 7,50 Euro
    
2011 Spätburgunder Wachhügel 1. Lage              
Weingut Roth, Wiesenbronn     
13,5 % vol. Alkohol. 1.600 Flaschen. Preis: 13 Euro


86 Punkte
2011 Spätburgunder Kirchberg
Weinbau Hofmann, Wiesenbronn          
13 % vol. Alkohol. 600 Flaschen. Preis: 7,50 Euro

(von Mario Scheuermann)

Mehr zum Thema

  • Siegerfoto von der Ahr, die besten Drei stehen in der Mitte / Foto: Mario Scheuermann
    02.10.2013
    Spätburgunder-Preis: Neuling siegt an der Ahr
    Auch an der Ahr gab es ähnlich wie an der Nahe in diesem Jahr den Sieg eines »Newcomers«.
  • Siegespodest in Uniform: Bamberger räumt alles ab / Foto: Mario Scheuermann
    30.09.2013
    Spätburgunder-Preis: Paukenschlag an der Nahe
    Christian Bamberger schafft einen »Hattrick« und belegt mit seinen Weinen die Plätze eins, zwei und drei.
  • Mehr zum Thema

    News

    Gerolsteiner WeinPlaces: Weinhaus Gut Sülz

    Der Riesling-Experte Andreas Lelke empfängt seine Gäste in heimeliger Atmosphäre in Königswinter und steht mit Rat und Tat zur Seite.

    Advertorial
    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schuh

    Nein, Matthias Schuh betreibt keine Surfschule auf einer Karibikinsel. Obwohl sein Äußeres das vermuten lassen könnte. Der Mann ist Winzer. Durch und...

    News

    Gerolsteiner WeinPlaces: Laurenz

    Zwei Gastronomen und ein Winzer betreiben in Mainz eine gemütliche Weinbar mit Schwerpunkt auf Rheinhessen.

    Advertorial
    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schmitt

    Wer bei den Rebsortenweinen von Bianka und Daniel Schmitt klischeehafte Frucht erwartet, wird womöglich ziemlich überrascht sein. Ein gelungenes...

    News

    Südpfälzer Geschmackserlebnisse in Landau

    Tina Pfaffmann lädt am 18. Februar in die Jugendstil-Festhalle mit Kulinarik von u.a. Holger Stromberg, Weinen von u.a. Dr. Loosen und einer...

    News

    Bruno Giacosa ist tot

    Einer der ganz großen Männer der Langhe ist von uns gegangen. Seine Weine sind Meilensteine der italienischen Weingeschichte.

    News

    VDP stellt neue Lagenkarten online

    Die Klassifikation der rund 200 Mitgliederbetriebe des deutschen Winzerverbandes ist ab sofort online visuell abrufbar.

    News

    Süße Sorgen: Süßwein in der Krise?

    Orange ist in, golden ist out. So einfach geht es ­momentan zu bei der Weinmode. Doch die Klassiker des edelsüßen Genres stehen vor einem fulminanten...

    News

    WeinTrophy 2018: Der Falstaff Talenteschuppen

    Bei der nachrückenden Winzergeneration ist der Anspruch an sich selber und an ihre Weine weiter gestiegen. Unsere nominierten »Newcomer« im...

    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Franzen

    Die Begeisterung ist ihnen sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die Franzens sind an ihren Aufgaben gewachsen.

    News

    Generationenwechsel bei Romanée-Conti

    Der Kellermeister der weltberühmten Domaine, Bernard Noblet, geht in den Ruhestand. Nachfolger wird sein langjähriger Assistent Alexandre Bernier.

    News

    Chianti Classico Trophy: Die Sieger

    Bei der Falstaff Trophy wurden Chianti Classico von Rocca di Montegrossi, Castell'in Villa und aus dem Keller von Castello di Cacchiano in Monti...

    News

    World-Champions: Coche-Dury

    Wenige Weingüter werden von Kennern in so hohen Ehren gehalten wie die Burgunder-Domäne Coche-Dury. Doch der Familie ist der ganze Rummel unangenehm.

    News

    Kanada: Mit Cool Climate in die Zukunft

    Im jungen Weinbauland hat man mit dem rauen Klima umzugehen gelernt. Eine Reportage über spannende Weine und die Beiträge aus Deutschland und...

    News

    Falstaff FBI: Wie Händler ihre Augen vor Fälschern verschließen

    Experten schätzen, dass zwanzig Prozent aller Weine, die auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden, Fälschungen sind. Wie gehen Auktionshäuser und...

    News

    Kollektion des Jahres 2018: Weingüter Wegeler

    In den Wegeler'schen Gutshäuser an Mosel und Rhein entstehen Rieslinge von Weltformat. Doch ohne den Deinhard gäbe es diese Weine heute nicht.

    News

    Gerolsteiner WeinPlaces: Alte Kanzlei

    Emanuel Pickenhan kann den »südlichsten WeinPlace Deutschland« sein Eigen nennen und setzt auf ausgesuchte Weine und frische, regionale Produkte.

    Advertorial
    News

    Die besten Wein-Restaurants der Alpen

    Die Suche nach den besten Weinkellern in der Alpenregion ist vor allem auch die Suche nach den besten Sommeliers. Denn einen teuren Keller hat man...

    News

    High Society: Weingenuss in der Höhe

    Der Geschmack von Wein verändert sich in der Höhe, Essen wechselt seine Konsistenz und die Zubereitung wird komplizierter. Annäherung an eine...

    News

    Lieblingswein 2018: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

    Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2018 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket ist aber leider bereits...