Sommelier Andreas Jechsmayr im Interview

Andreas Jechsmayr: »Bester Sommelier Österreichs«.

© Christine Miess

Andreas Jechsmayr: »Bester Sommelier Österreichs«.

© Christine Miess

PROFI: Sie sind der beste Sommelier Österreichs. Wie wichtig sind derartige Wettbewerbe für die Branche?
Andreas Jechsmayr: Sehr wichtig wegen der Wahrnehmung. Köche haben viele Wettbewerbe und bringen sich dadurch ins Rampenlicht, so soll es auch beim Servicepersonal sein. Und natürlich für die Kandidaten selber, damit sie durch Vorbilder den Drang zur Weiterbildung und die Bereitschaft des Vorankommens verspüren. Der Wettbewerb findet nur alle drei Jahre statt, somit ist der Titel rar.

Wie wichtig war Ihnen die Teilnahme beim »Besten Sommelier Österreichs«? Was waren die Beweggründe?
Nach dem Gewinn des Titels war die Teilnahme sehr wichtig. Die Beweggründe waren zum einen, als Vertreter für den oberösterreichischen Sommelierverein teilzunehmen, zum anderen sich mit Kollegen zu messen sowie Österreich bei der Weltmeisterschaft in Belgien 2018 vertreten zu können. Und natürlich Kollegen zu treffen, Netzwerke zu erschließen und Spaß zu haben.

Wie nehmen Sie den Stellenwert dieses Wettbewerbs in der Branche wahr?
Gemischt. Viele Sommeliers mögen solche Wettbewerbe, andere betrachten diese mit weniger Priorität. Wichtig ist der tägliche Job im Restaurant, den der Sommelier macht. Wettbewerbe können das Selbstvertrauen stärken, auch auf Grund des medialen Echos – Kollegen können sich so in ein Rampenlicht schieben. Wettbewerbe sind also auch ein Ansporn besser zu werden und stärken zudem den professionellen Auftritt im Restaurant. Ich denke, dass die Branche allgemein davon profitiert.

Wie nehmen Sie den Stellenwert Ihres Berufsstandes in der Branche wahr?
Im Teamgefüge soll jeder seine Position haben, egal ob weiße oder schwarze Brigade. Die Köche werden oft als Superstars der Branche empor gepushed. Ein Sommelier kann mit guter Getränkebegleitung und guten Gastgeber-Qualitäten einen Restaurantbesuch wertvoller und unvergesslich machen. Die Servicemitarbeiter sollten neben der Küche gleich positioniert sein. Der Eine kann nur mit dem Anderen zu Topform auflaufen.

Was lieben Sie an Ihrem Beruf?
Alles. Der Umgang mit Getränken, die Gäste, die Empathie, die man über Jahre entwickelt, heraus zu finden, was die Gäste möchten. Dies ist die Kunst im Restaurant. Es kommt nicht von irgendwo, wenn man sagt, die Wünsche von den Augen ablesen.

Was müsste man verändern, um den Stellenwert noch mehr zu heben bzw. um diesen Berufsstand für den Nachwuchs noch attraktiver zu gestalten?
Der Nachwuchs ist ein ganz starker Punkt. Bei rückgängigen Ausbildungszahlen in der Gastronomie muss etwas gemacht werden. In der Welt der Sommeliers muss der Nachwuchs durch weitere Trainings unterstützt werden. Das Sommelier Diplom, das jeder Absolvent durch Fleiß und Studium erwirbt, ist erst der Anfang. Und an diesem Punkt dürfen die jungen Menschen nicht alleine gelassen werden. Mentoring gibt es in vielen Berufssparten, in der Gastronomie ist es einfach, da man Tag für Tag auf engem Raum zusammenarbeitet, und so die Leute leichter an der Hand nehmen kann. Die Branche ist eine kleine, so kann es auch im Kreis der Landes-Sommeliervereine zu Weiterbildungen und Trainings kommen, wie es beispielsweise Salzburg durch einen Sommelier-Stammtisch sehr erfolgreich vorzeigt. Hier sitzen die Ressourcen oft in den Verbänden selbst, die man aktivieren kann.

Was bedeutet Ihnen der erste Platz?
Ja doch einiges. Nach einigen zweiten Plätzen jetzt doch ganz oben angekommen zu sein, ist schon sehr zufriedenstellend. Ich bin auch sehr zufrieden. Eher ungewöhnlich in meinem Alter, aber manche Dinge brauchen ein wenig länger.

Sie vertreten Österreich bei den Weltmeisterschaften. Wie bereiten Sie sich auf Antwerpen vor? 
Sehr konzentriert und fokussiert. Der Trainingsplan steht. Die kommenden 100 Tage werden sehr intensiv.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 06/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Ciccio Sultano im Interview

Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

News

Österreichisches Jugendnationalteam ist Weltmeister

Das Jugendnationalteam des Österreichischen Kochverbandes (VKÖ) kristallisierte sich als das Beste unter allen Kochteams beim »Culinary World Cup« in...

News

Falstaff Profi ehrt Otto Koch für sein Lebenswerk

Im Zuge des Falstaff Young Talents Cups 2018 wurde Kochlegende Otto Koch von Falstaff KARRIERE, nunmehr Falstaff PROFI, für sein Lebenswerk...

News

Die Falstaff Young Talents 2018 sind gekürt

Am 19.11. kürte Falstaff Karriere zum vierten Mal die Nachwuchstalente der Branche. Im Zuge dessen wurde Jahrhundertkoch Otto Koch für seinen Einsatz...

News

Marcel Siriwardena ist »Rezeptionist des Jahres«

Beim AICR-Wettbewerb »Rezeptionist des Jahres« hat Marcel Siriwardena aus dem Mandarin Oriental in München am besten abgeschnitten.

News

Magischer Ort mit tollen Karriere-Möglichkeiten: Schloss Fleesensee

Karriere inmitten einer traumhaft schönen Landschaft, Karriere im Schlosshotel: Für alle, die mehr aus sich machen wollen, ist Schloss Fleesensee...

Advertorial
News

Von wegen Sterneküche: Maria Groß' Haltung

Aus tiefer innerer Überzeugung wandte sich Maria Groß von der Sterneküche ab. Sehr konsequent und kompromisslos geht sie ihren Weg.

News

Gustav Jantscher: radikaler Individualismus

Neben dem Anspruch immer die besten Produkte zu verwenden, strebt Gustav Jantscher einen kompromisslosen und radikalen Individualismus in seiner Küche...

News

»Winterhalter« Spülmaschinen Innovation

Die nächste Generation der Untertischspülmaschinen präsentiert Spülspezialist »Winterhalter« mit der neuen UC-Serie 2018: ein Meisterstück.

Advertorial
News

Mixology Bar Awards 2019

Am 7. Oktober wurden in Berlin die besten Mixologen, Bars und Produkte aus dem deutschsprachigen Raum sowie ganz Europa ausgezeichnet.

News

Fabian Fuchs: kompromisslos regional

Kompromisslos arbeiten. Ohne Ausnahme. Fabian Fuchs setzt dabei gezielt auf Regionalität. Aus tiefer innerer Überzeugung, Haltung und höchster...

News

Steigenberger Akademie lädt zum »CareerDay«

Am 28. Januar 2019 können Unternehmen in Bad Reichenhall Absolventen und Studienabgänger aus Tourismus, Hotellerie und Gastronomie anwerben.

News

Johann Lafer sucht wieder den »Next Chef«

Wer wird »Next Chef 2019«? »Internorga« sucht gemeinsam mit Johann Lafer wieder den besten Nachwuchskoch aus Deutschland, Österreich und Schweiz.

News

Johann Lafer kooperiert mit »Singapore Airlines«

Johann Lafer arbeitet als erster deutschsprachiger Koch mit der Fluglinie »Singapore Airlines« zusammen. Gemeinsam präsentieren sie die »Alpine...

News

Schloss Fleesensee: Karriere inmitten einer traumhaften Landschaft

Schloss Fleesensee. Ein magischer Ort mit außergewöhnlichen Möglichkeiten. Für alle, die mehr aus sich machen. Und aus dem Schlosshotel.

Advertorial
News

Domenique Crenn über Poesie und Kunst

Die gebürtige Französin eröffnete im Januar 2011 das ­»Atelier Crenn« in San Francisco, 2015 dann ein zweites, legereres – das »Petit Crenn«, eine...

News

Die »Sodexo Kochschmiede«: innovatives Weiterbildungsprogramm

»Sodexo« bietet nun ein einmaliges Weiterbildungsprogramm an, welches ermöglicht innerhalb von 15 Monaten zur kompetenten Fachkraft ausgebildet zu...

Advertorial
News

Claudio Urru verabschiedet sich vom »5«

Der Küchenchef verlässt nach drei Jahren das Stuttgarter Restaurant und übergibt die Leitung vollständig an Alexander Dinter.

News

Das Reisemotiv der neuen Generation: Instagrammability

Christoph Engl ist Spezialist für bei der Managementberatung BrandTrust. In seiner Kolumne schreibt er über Instagrammability.

News

Eveline Wild: Spagat zwischen Küche, Fern­sehen und Kinderzimmer

Eveline Wild ist eine Patissière, die den Erfolg seit Langem am Köcheln hält. Karriere war mit ihr im Gespräch über Frauen an der Macht.