Gruppenbild mit Siegern: Andreas Döllerer (Präsident JR Österreich), Alexander Dressel (Präsident JR Deutschland), Daniel Stelling, Nadine Seilz (Gewinner), Johannes Ellner (3. Platz), Martin Grimmer, Antonio Schneidenbach von Jascheroff (2. Platz), W
Gruppenbild mit Siegern: Andreas Döllerer (Präsident JR Österreich), Alexander Dressel (Präsident JR Deutschland), Daniel Stelling, Nadine Seilz (Gewinner), Johannes Ellner (3. Platz), Martin Grimmer, Antonio Schneidenbach von Jascheroff (2. Platz), W

Auf die hochkarätig besetzte Jury wartete im bayrischen Traunreut eine unglaublich schwere Aufgabe: Elf Teams nahmen im Siemens Schulungszentrum am Patisserie Wettbewerb der Jeunes Restaurateurs teil und zeigten dabei neben jeder Menge Kreativität auch durchgehend hohes Niveau und Organisationstalent wie Profis.

Dennoch kamen die sieben Verkoster, darunter Schirmherr und Weltklasse-Koch Heinz Winkler zu einem einstimmigen Ergebnis. Der Sieg ging an Daniel Stelling und Nadine Seilz von »Scharff's Schlossweinstube im Heidelberger Schloss«. Ihr Dessert mit dem Namen »Ghana Schokolade, Mandel & Kirsche« überzeugte sowohl mit hoher Kreativität, harmonierte aber auch gleichzeitig perfekt mit dem Porto Rozes CC Weiss aus dem Hause Vranken Pommery, wie es die Aufgabenstellung in diesem Jahr erforderte.

>>> Die große Bilderstrecke: Alle Teams, alle Desserts, die besten Fotos

Ein Solo für Platz drei
Auch die übrigen Jurymitglieder Oliver Coppeneur (Confiserie Coppeneur et Compagnon), Ilse Fischer (Falstaff), Robert ten Hoope (Le Nouveau Chef), Wolfgang Lautz (Vranken Pommery), Chef Patissier Thomas Naderer (Landhaus Bacher) und Astrid Paul (Arthurs Tochter Kocht) waren von der Kreation des Heidelberger Duos Stelling/Seilz angetan. Der zweite Platz ging an Martin Grimmer und Antonio Schneidenbach von Jascheroff vom »Hotel Bayrisches Haus« in Potsdam. Platz drei sicherte sich Johannes Ellner vom »Restaurant Philipp« in Sommerhausen trotz des Handicaps, dass sein Assistent kurzfristig ausgefallen war. Zwei Stunden hatten die Kandidaten für ihre Aufgabe Zeit.

Die glücklichen Sieger dürfen sich neben zwei Doppel-Magnumflaschen Champagner aus dem Hause Pommery auch über eine Reise nach Portugal freuen. Bald geht es ins Douro Tal zum Portweinhaus Rozès. Für eine ausgiebige Feier bleibt dem Duo aber wenig Zeit. »Morgen früh geht es wieder an die Arbeit«, meinte Stelling lachend.

(Sascha Bunda)