Siddùra: Prämierte Weine für stilvollen Genuss

Siddùra ist das meist prämierte Weingut Sardiniens der letzten drei Jahre.

Foto beigestellt

Siddùra ist das meist prämierte Weingut Sardiniens der letzten drei Jahre.

Foto beigestellt

Siddùra liegt dreihundert Meter über dem Meeresspiegel in der Nähe des kleinen, mittelalterlichen Städtchens Luogosanto im Norden Sardiniens, einer Gegend, die als die Gallura bekannt ist. Hier ist der Weinbau fast so alt wie die Landschaft selbst und die Geschichte der Menschen, die dieses Land seit Jahrhunderten bestellen.

Respekt für Traditionen, uraltes Wissen und Liebe zur Erde gepaart mit modernster Technik und Streben nach höchster Perfektion, hat Siddùra mit über 130 Auszeichnungen zum heute meist prämierten Weingut Sardiniens der letzten drei Jahre gemacht!

Diesen Erfolg verdankt das noch recht junge Weingut dem unermüdlichen Einsatz für höchste Qualität. Das Ergebnis dieser mit Hingabe und Leidenschaft verfolgten Philosophie kann sich sehen lassen, ist aber noch offensichtlicher im Glas.

Siddùra – Sardegna in purezza

Siddùra Spèra 2015: 87 Punkte Falstaff-Test

Foto beigestellt

Erinnert aufgrund seiner enorm südfruchtigen Art an eine Bukett-Rebsorte, ist aber reinsortiger Vermentino, was einer enorm kühlen Vergärung gedankt sein dürfte. Gewehr bei Fuß bleibt auch der Gaumen, wo neben der Südfrüchte nun auch eine gewisse Herbe eine Rolle spielt. Wärmendes Finish.

Zur Verkostungsnotiz in der Falstaff Datenbank.

Siddùra Fóla 2013: 89 Punkte Falstaff-Test

Foto beigestellt

Intensiv ätherischer Charakter: erinnert an Rosmarin, Eukalyptus und Thymian. Befreit die Atemwege. Seine hohe Alkoholgradation mag er am Gaumen nicht leugnen und rollt ihn mollig herab. Immerhin: Er gibt sich kompromissbereit, wenn Gemütlichkeit dazu zählt. Und Wärme.

Zur Verkostungsnotiz in der Falstaff Datenbank.

Der Boden der Weinberge um Siddùra besteht aus Granit, Sand und Lehm und ist aufgrund seiner Beschaffenheit ideal für den Weinbau. Gute Temperaturschwankungen, luftiges Klima und optimale Sonneneinstrahlung auf die sanften Hügel, begünstigen die Erhaltung und Verbesserung des organoleptischen Charakters der Trauben. Siddùra hat sich zum Ziel gesetzt, Weine zu keltern, die eine klare Identifikation mit ihrem Terroir aufweisen.

Foto beigestellt

INFO

Weingut Siddùra
Località Siddùra
07020 Luogosanto
Sardinien - Italien

Tel. +49 89 35481-550
www.siddura.com

MEHR ENTDECKEN

  • Winzer
    Societá Agricola Siddùra
    07020 Luogosanto
    Sardinien, Italien
  • Wein
    2015 Spèra
    Societá Agricola Siddùra
    Sardinien, Sardinien, Italien
    Punkte
    87
  • Wein
    2013 Fóla
    Societá Agricola Siddùra
    Sardinien, Sardinien, Italien
    Punkte
    89
  • Wein
    2013 SPÈRA
    Societá Agricola Siddùra
    Sardinien, Sardinien, Italien
    Punkte
    86

Mehr zum Thema

News

Genuss-Radeln in Niederösterreich

Weinkenner sprechen von Terroir, wenn sie die Herkunft, den Boden und das Mikroklima eines Weines beschreiben. Dieses Terroir erlebt man am besten,...

News

Klosterneuburg: An der Quelle des Weinbaus

Eingebettet in die Region Wienerwald, hat Klosterneuburg landschaftlich viel zu bieten. Aber auch in puncto Kultur und Weinbau steht man hier auf...

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Weinviertel: Keller mit Charakter

Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie...

News

Kleine Inseln, große Weine

Sizilien ist umgeben von kleineren, vorgelagerten Nachbarinseln. Auf allen werden köstliche Weine erzeugt.

News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Naturwunder Amarone

Verona: Die »Anteprima Amarone« präsentierte sich Anfang Februar mit einem schlankeren aber eleganten Wein-Jahrgang und befasste sich erstmals mit...

News

2018 ist Jahr des italienischen Essens

Die Emilia-Romagna feiert das kulinarische Jahr mit einem Food-Themenpark unweit von Bologna, einem begehbaren Olivenhain in Ravenna und einem...

News

Appetit auf Apennin – FOTOS und REZEPTE

Eine Wanderung zu den Berghütten zwischen der Emiglia Romagna und der Toskana mit Besuch in den Küchen der Hüttenwirte.

News

Die Liebe zu Italien in Bildern

Fotoworkshop mit Top-Fotograf René van Bakel: Eine Reise zu Märkten, Weingütern, Festen und historischen Plätzen in Umbrien und der Toskana.

News

Sabotage im Weingut Conte Vistarino

Erneut wird ein italienisches Weingut Ziel einer Attacke. Wer steckt dahinter? Frustrierte Traubenerzeuger oder die Mafia?

News

Cucina in Casa

Starkoch Alexander Dressel durfte in die Welt italienischer Hausfrauen eintauchen und entdeckte die vielfältigen Einsatzmöglich­keiten von Parmigiano...

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

News

Pasta all'Amatriciana essen und helfen

»Slow Food«-Gründer Carlo Petrini startet Kampagne zur Unterstützung der vom Erdbeben Betroffenen in Amatrice.

News

Per Auktion zum Schlossbesitzer

Das Castel Valer in Nord-Italien braucht einen neuen Besitzer und kommt daher Anfang September unter den Hammer.

News

»Tantris«-Besitzer kaufen italienisches Weingut

Felix und Sabine Eichbauer übernehmen den ökologischen Betrieb Podere Salicutti in Montalcino.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!

News

Gereift für die Insel: Weine, die nicht jeder kennt

Nicht nur auf Sizilien und Sardinien wächst Wein. Auch auf den vielen anderen kleineren Inseln Italiens entstehen besonders charaktervolle Weine –...

News

Tenuta di Castelgiocondo – Brunello 2011

Die Frescobaldi-Gruppe stellt den Topwein des Jahrgangs 2011 aus dem Montalcino vor.

News

Niko Romito im Gespräch: Die absolute Essenz

Der italienische Spitzenkoch vom Restaurant »Reale« aus Castel di Sangro gewährt tiefe Einblicke in seinen Lebensweg und Kochtöpfe.