Nützliche Accessoires wie Grillzangen garantieren ein sicheres Grill-Vergnügen
Nützliche Accessoires wie Grillzangen garantieren ein sicheres Grill-Vergnügen / Foto: beigestellt

Grillen hat Hochsaison und in ganz Österreich erfreut man sich an der Beherrschung des Feuers und dieser ursprünglichen wie auch gesunden Art, Speisen zuzubereiten. Die Beliebtheit des Grillens basiert aber auch auf einem sozialen Aspekt: gemeinsam mit Freunden und Familie wird das Grillerlebnis zelebriert. Dass das Grillen aber nicht nur positive Seiten hat, liest man leider allzu oft in der Zeitung. Grillunfälle stehen nach wie vor an der Tagesordnung und reichen von kleinen Verbrennungen bis hin zu schweren Verletzungen. »Das Traurige daran ist, dass so gut wie alle Grillunfälle vermieden werden könnten«, erklärt Christian Hubinger, Geschäftsführer von Weber Stephen Österreich. »Man muss nur ein paar Grundregeln beachten: Es beginnt schon bei der richtigen Aufstellung des Grillers. Auch die Frage, wie bzw. mit welchen Hilfsmitteln man den Grill anzündet, kann oft darüber entscheiden, ob es zum Abendessen ein saftiges Steak vom Grill oder Krankenhauskost gibt.«

Mit Expertentipps zum sicheren Grillen
Damit das Grillerlebnis nicht im Krankenhaus endet, bieten eigens geschulte Mitarbeiter bei den Weber Partner-Händlern nicht nur Unterstützung in kulinarischen Belangen, sondern informieren ebenso über Sicherheitsfragen. Eine Auswahl an Expertentipps für ein unfallfreies Grillvergnügen finden Sie hier:

  • Achten Sie schon beim Aufstellen des Grillers darauf, dass er kippsicher auf einem ebenen und feuerfesten Untergrund steht.

  • Der Griller sollte nie in geschlossenen Räumen oder unter Sonnenschirmen stehen.

  • Sorgen Sie für ausreichenden Abstand zu brennbaren Gegenständen, aber auch zu Sträuchern oder Bäumen, und beachten Sie die Windrichtung und -stärke (möglicher Funkenflug!).

  • Verschieben Sie den Griller nicht während des Grillens.

  • Grillhandschuhe wie dieses Modell von Weber schützen die Hände vor Hitze
    Grillhandschuhe wie dieses Modell von Weber schützen die Hände vor Hitze

    Verwenden Sie nur handelsübliche Grillkohle und Grillanzünder. Am sichersten sind feste Anzündhilfen wie Anzündwürfel.

  • Nehmen Sie niemals Benzin oder Spiritus zum Anzünden!

  • Gießen Sie keine brennbaren Flüssigkeiten auf die glühende Kohle – das erzeugt Stichflammen, die zu schweren Verbrennungen führen können.

  • Lassen Sie Ihren Griller nie unbeaufsichtigt – vor allem nicht, wenn Kinder in der Nähe sind.

  • Legen Sie während des Grillens keine Kohle nach. Nur Holzkohle mit einer weißen Ascheschicht hat die richtige Temperatur für gleichmäßiges Grillen.

  • In die Glut tropfendes Fett kann spritzen, zu schmerzhaften Verbrennungen führen und sogar Brände auslösen. Eine gute Lösung ist die Verwendung von Grillschalen, die abtropfendes Fett auffangen.

  • Löschen Sie nach dem Grillen die Glut mit Wasser oder lassen Sie die Asche in einem feuerfesten Behälter bis zum nächsten Tag auskühlen. Auf keinen Fall die Asche sofort im Mülleimer entsorgen oder zum Kompost geben.

  • Achten Sie bei Elektrogrillern darauf, das Stromkabel stolperfrei zu verlegen.

  • Überprüfen Sie bei Gasgrillern regelmäßig die Leitungen und Ventile. Bei Gasgeruch sofort die Ventile schließen!

  • Verwenden Sie zum Schutz Ihrer Kleidung eine Grillschürze. Grillhandschuhe, Grillzangen und -besteck mit langen Griffen aus wärmeisolierendem und rutschfestem Kunststoff schützen die Hände zusätzlich vor der Hitze.

Die sicherste Variante unter den Anzündhilfen sind Anzündwürfel
Die sicherste Variante unter den Anzündhilfen sind Anzündwürfel


Die sicherste Variante unter den Anzündhilfen sind Anzündwürfel

Sollte es doch zu einem Unfall mit Verbrennungen kommen, muss Folgendes beachtet werden:

  • Leichte bis mittelschwere Verbrennungen mindestens 15 Minuten – am besten mit kaltem Wasser – kühlen. Achtung: Eisbeutel können unter Umständen zusätzliche Gewebeschäden hervorrufen.
  • Schwere Verbrennungen sind ein Fall für den Notarzt. Finger weg von »alten Hausmitteln« wie Topfen, Mehl oder Butter! Diese können zu gefährlichen Infektionen und schlimmen Narben führen. Die offenen Brandwunden mit einem sterilen Tuch aus dem Verbandskasten abdecken. Brandsalben lindern die Schmerzen und beugen Narbenbildungen vor.

  • Sollte Kleidung von umstehenden Personen Feuer gefangen haben, dann die Flammen mit einer Decke (keine Kunstfaser!) ersticken.


(wald)

Mehr zum Thema

News

FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!

News

Restaurant der Woche: Zeik

Küchenchef Maurizio Oster legt in Hamburg eine Küche vor, die staunen lässt. Moderne Küche und lässiger, kompetenter Service bietet das »Zeik«.

News

Reportage: Auf Trüffelsuche im Piemont

Ein Millionengeschäft in Nahaufnahme: Falstaff begleitete im Piemont einen Trüffelsucher und seine Hunde auf der Jagd nach der »Duftenden Diva«.

News

Süße Versuchung: Stadthonig

Imker galten lange als angestaubt und uncool. Eine junge Generation aus den Großstädten erfindet Honig gerade neu – und rettet vielleicht nebenbei die...

News

Top 10: Rezepte mit Kürbis

Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloß zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

News

Restaurant der Woche: Hirsch 32

In dem Dresdner Restaurant genießt der Gast beim Überraschungsmenü vorzügliche Kulinarik zum kleinen Preis.

News

Top 10 Restaurants rund um die Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie zieht etliche Besucher nach Hamburg – und die Gastronomie in der angrenzenden Hafencity entwickelt sich prächtig. Welche...

News

Einblick in die neue Kaffeewelt

Morgens eine Tasse, um wach zu werden – das war einmal. Heute ist unser Lieblingsgetränk ein Lifestyle-Produkt, und viele Gewissheiten von früher sind...

News

Restaurant der Woche: Saphir

Im Wolfsburger »Saphir« kommt der Gast beim Neun-Gänge-Menü mit asiatischen Elementen, gespickt mit spektakulären Arrangements, ganz auf seine Kosten....

News

Rezeptstrecke: »Mahl-Zeit« – Kochen mit Kaffee

Wer sagt, dass Kaffee sich nicht fürs Kochen eignet, dem beweisen die Starköche Stefan Heilemann, Juan Amador und Daniel Achilles das Gegenteil.

News

»Das ist Präzisionsarbeit, das ist Exzellenz«

Im Falstaff-Exklusivinterview verrät »Grand Chef« Pierre Gagnaire, was gute Köche ausmacht, wie er mit Erfolgsdruck umgeht und was er von der Küche in...

News

Gewinnspiel: »Männerschnupfen« im »Weinhaus Henninger«

Das »Weinhaus Henninger« ist der ideale Ort zum Entspannen, in altem Gemäuer trifft Genuss auf Kultur. Wir verlosen die Teilnahme an einem...

Advertorial
News

Dallmayr bestätigt: Kunz folgt auf Urbansky

Wie Falstaff vorab berichtet hatte, übernimmt Christoph Kunz die Leitung im Münchner Gourmetrestaurant. Es heißt ab sofort »Alois«.

News

»Symphonie der Genüsse « im Zurheide Feine Kost

Der Düsseldorfer Supermarkt lud auch in diesem Jahr zu seinem Gourmet-Festival und brachte Genuss und Musik zusammen.

News

Restaurant der Woche: Neuhof am See

Das Restaurant in Gundelfingen ist ein kulinarisches Juwel und sein Koch Hendrik Ketter ein Könner, von dem man noch viel hören wird.

News

Essay: Schönheitschirurgie am Teller

Seit Instagram bestimmt, welcher Koch der tollste ist, haben Kochlöffel ausgedient. Warum sich das Kochen immer weniger um Geschmack, sondern mehr um...

News

La Tonda Gentile: Die Königin unter den Haselnüssen

Die »Sanfte Runde» ist die beste Haselnuss der Welt. Zur Hochform läuft sie im Hügelgebiet der Alta Langa südlich des Piemonteser Städtchens Alba auf.

News

Christoph Kunz übernimmt Küchenleitung im »Dallmayr«

Der bisherige Souschef tritt in München die Nachfolge von Diethard Urbansky an, erfuhr Falstaff exklusiv.

News

Berlin Food Week mit Champagner und Lobster Rolls

Das Food-Festival in der Hauptstadt schickt die Besucher von 17. bis 23. September auf »Roast Trips«, packt Hummer in Milchbrötchen und zeigt, wie...

News

Tasca d’Almerita eröffnet neues Lokal »Le Cattive«

Wein und kultureller Treffpunkt: Tasca d’Almerita eröffnet an der Uferpromenade von Palermo das »Le Cattive«.