Serviceschürzen: Top Trends und Designs

Die Serviceschürze wird durch Designer wie das Wiener Label Mongoose Aprons neu definiert.

© Sebastian Stahlschmidt

Die Serviceschürze wird durch Designer wie das Wiener Label Mongoose Aprons neu definiert.

© Sebastian Stahlschmidt

Sie dient dem Gast als zentrales Erkennungsmerkmal: Wer eine Schürze trägt, ist eindeutig dem Service zuzuordnen. Gastronomen sehen in ihr oft eine kostengünstige Möglichkeit, das Team einheitlich einzukleiden.

Design und Funktionalität

Was bei dieser einfachen Betrachtung allerdings unterschätzt wird: Der Servicemitarbeiter ist der wichtigste direkte Kontakt zu den Gästen, die Personalkleidung und damit auch die Schürze ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtauftritts. Für ein stimmiges Restaurantkonzept sollte das Design deshalb nicht bei der Inneneinrichtung Halt machen, sondern in stilvoller Bekleidung seine Fortsetzung finden. »Das Design ist der Funktionalität nicht mehr untergeordnet. Funktionalität wird vorausgesetzt. Das Design ist tonangebend und die Außenwirkung der Mitarbeiter imageprägend. Schnitte, Passformen, Verarbeitung, Materialien und Farben werden professionell abgestimmt«, erklärt Simone Plitzko, Inhaberin der Agentur für Corporate Fashion.

Kleine Manufakruren wie Gusswerk machen Schürzen zum hochwertigen und funktionalen Designobjekt.

Kleine Manufakruren wie Gusswerk machen Schürzen zum hochwertigen und funktionalen Designobjekt.

© Thies Rätzke

Massarbeit statt Massenware

Gerade Schürzen werden aufgrund ihrer Größe – man denke an bodenlange Modelle und Latzschürzen – schnell zum Eyecatcher. Wer bei der Qualität und Optik spart, vergibt damit wichtige Pluspunkte bei Mitarbeitern und Gästen. Plitzko: »Gut gekleidete Mitarbeiter fühlen sich wohler in ihrer Haut, sie sind selbstbewusster und motivierter. Sie erwecken das Konzept, die Idee hinter einem Hotel bzw. einem Restaurant erst zum Leben. Katalog- oder profillose Massenware kann das nicht.« Durch hochwertige Materialien und eine sorgfältige Verarbeitung sind die Schürzen zudem robuster und langlebiger – und damit letztendlich auch ressourcenschonender. »Ein Unternehmen, das einen hohen Qualitätsanspruch an Food-Konzepte, Interior Design, Markenauftritt und Mitarbeiter hat, kann bei der Berufskleidung keine Abstriche machen«, so die Designerin weiter.

Imageprägender Blickfang

Elemente und Materialien, die wir im Restaurant beim Ladenbau verwendet haben, sollten sich auch in der Bekleidung unserer Mannschaft wiederfinden«, erklärt Marketingleiterin Andrea Unger-Posch. Auch fünf Jahre nach der Eröff­nung halten die Schürzen aus Leder und Denim den täglichen Anforderungen im Service stand. Ein Kriterium, das auch für Sebastian Pesau entscheidend war. Der Inhaber des Restaurants »Esslokal« im niederösterreichischen Kamptal hat sich für eine Schürze aus hochwertigem Jeansstoff entschieden. Gefunden hat er sie in den USA. Obwohl Pesau mit seiner Wahl nach wie vor zufrieden ist, sucht er aktuell nach einem neuen Modell, das noch besser zum Restaurantkonzept passt. »Wir achten im ›Esslokal‹ sehr auf die Herkunft und Qualität unserer Produkte. Die nächste Schürze wird von einer Schneiderin aus dem Ort und aus Materialien aus Österreich sein. Der Gast soll sich bei uns wie in einem Wohnzimmer fühlen, in dem es eher lässig als steif zugeht. Das möchte ich auch optisch vermitteln.«

Hochwertige Schürzen sind ein stylischer Ansporn für Mitarbeiter. © Thies Raetzke

cool, strapazierfähig, geradlinig

Ein Beispiel dafür ist die Wiener Bäckerfamilie Ströck. Für das Restaurant »Ströck Feierabend« engagierte Spross Christoph Ströck die österreichische Modedesignerin Marina Hoermanseder. Die Anforderungen an das Design: cool, strapazierfähig, geradlinig. »Wir haben mit dem ›Ströck Feierabend‹ ein einzigartiges Konzept mit Kulinarik rund ums Brot entwickelt. Nachhaltigkeit, Regionalität und Ressourcenschonung stehen bei uns dann auch am Tisch.

No-Goes

Ein absolutes No-Go sind hingegen Schürzen, die zum Werbeträger für Logos mutieren. Modeexpertin Simone Plitzko warnt zudem vor zu vielen Details. »›Witzige‹ Designs sieht man leider immer öfter. Bunt, viel Leder, viele lustige Schnallen, sinnlose Steppungen. Kurzum: Die Schürze wird zum Opfer der ganzen unprofessionellen, textilen Ideen. Der negative Imagetransfer ist immens. Der Mitarbeiter sollte professionell und kompetent auf den Gast wirken und nicht wie ein Clown.«

Elegant und funktional designte Serviceschürzen sind imageprägend. © Plank Eisenköck

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 01/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 23.09.2019
    Top 7 Gastro-Schürzen
    Funktionalität trifft Design. PROFI hat stylische und einzigartige Schürzen- und Servicebekleidung auf einen Blick zusammengefasst.
  • 20.08.2019
    YTC 2019: Vegane und vegetarische Köche gesucht!
    Beim Falstaff Young Talents Cup kommt 2019 die Kategorie »Vegan/Vegetarisch« hinzu. Bewerbungen sind noch bis zum 15. September möglich.

Mehr zum Thema

News

Der perfekte Barhocker

Praktisch, vergleichsweise günstig und nicht zu übersehen: Barhocker sind nicht selten Key-Piece des Interior-Konzepts. PROFI hat eine Auswahl...

News

Serviceschürzen: Top Trends und Designs

Die Gastronomie ­entdeckt die Serviceschürze als ­Ausdrucksmittel der eigenen Unternehmens­philosophie. Mithilfe kleiner Manufakturen wird sie zum...

News

Geschmack der Zukunft auf der »Chef-Sache« 2019

Branchentreff der Küche und Gastronomie: Ende September geht die »Chef-Sache« in die nächste Runde, Experten diskutieren in Düsseldorf über...

News

Video-Interview: Wolfgang Haas zu Hotellerie und Umfeld

Wolfgang Haas ist Geschäftsführer mehrerer Hotels und Resorts in der beliebten Urlaubsregion Kärnten.

Advertorial
News

Thomas Altendorfer über Qualität und seine Mitarbeiter

Multi-Gastronom Thomas Altendorfer bringt seine Leidenschaft für die Branche mit einzigartigen Restaurantkonzepten zum Ausdruck.

Advertorial
News

Köche gesucht! Falstaff Young Talents Cup 2019

Am 25. November 2019 werden die Sieger im Bereich »Küche« gekürt. Bewerbungen sind noch bis zum 15. September möglich.

News

Anthony Sarpong kocht für die »Living Legends«

Starkoch Anthony Sarpong unterstützte das »Scalaria«-Team rund um Executive Chef Daniel Gschwandtner bei den »Living Legends of Aviation Awards...

News

»Europas Beste 2019«: Young Talents mit an Bord

Die Gewinner des letztjährigen Falstaff Young Talents Cup aus den Kategorien »Gastgeber« und »Küche« konnten einen Blick hinter die Kulissen bei...

Advertorial
News

Pâtissiers gesucht! Falstaff Young Talents Cup 2019

Bereits zum fünften Mal findet der Falstaff Young Talents Cup statt. Zum zweiten Mal in Graz, zum ersten Mal werden Pâtissiers am 14. Oktober 2019 in...

News

»Hotel Post«: Noblesse seit 1875

Das legendäre Hotel der Familie Wolf liegt direkt im Zentrum von Ischgl zwischen den drei Zubringerbahnen ins Ski- und Wandergebiet.

Advertorial
News

Bewirb dich jetzt beim Young Talents Cup 2019!

Der ausbleibende Nachwuchs stellt ein immer größer werdendes Problem dar. Falstaff PROFI hat es sich zum Ziel gemacht junge Talente zu fördern und...

News

Dietmar Silly über Luxus, Nachhaltigkeit und sein »Pures Leben«

Zehn exklusive Ferienhäuser zählen zum Luxusprojekt »Pures Leben«. Jedes Haus für sich ein Schmuckstück, das sich komplett von den anderen...

News

Schwein im Fine Dining

Schweinefleisch hält Einzug in die Speisekarten der Haute Cuisine. Alte Rassen und hochwertige Qualität wecken das Interesse der Spitzenköche.

News

Vom Boden an die Wand: Designtrend Fliesen

Fliesen in der Gastro kennt man – aber Moment, es gibt was Neues! Nicht mehr nur Böden, auch Wände werden heute verlegt – und zwar im großen Stil.

News

Pro oder Contra: Schokoladenhohlkörper im Fokus

PROFI beleuchtet die Vor- und Nachteile bei der Verwendung von Schokoladen-Hohlkörpern und spricht mit Spitzenkonditoren über die perfekte Praline.

News

Der »Medical Wellness«-Trend

Gesundheit liegt im Trend. Davon profitiert auch der Tourismus. »Medical Wellness« hat viele Facetten – PROFI zeigt einige davon.

News

Ozonos: »Hailey« der Problemlöser

Dank Ozon auf natürlichem Weg zu einer sauberen und damit gesunden Raumluft. Ohne Gerüche, Bakterien, Viren, Keime und Pollenallergene.

Advertorial
News

Glasklar: Champagnergläser im Test

Das richtige Champagner-Glas ist für den Gastronom und Sommelier eine Frage des Stils, des Budgets und der betrieblichen Gegebenheiten. Vier Profis...

News

Vintage Menu Designs

Funktionale Liste oder stylisches Werbemittel: Speisekarten können vielfältig sein. Auch Sammlerstücke. Ein Design-Buch widmet sich amerikanischen...

News

Paulaner Bierkultur in Singapur

Bayerische Bierkultur ist in Singapur kein Novum. Nach einer aufwendigen Renovierung übernimmt das Paulaner Bräuhaus nun die Rolle des Flaggschiffs...