Stellten den Riesling in den Mittelpunkt (v.l.n.r.): Franz Hirtzberger, Richard Grosche, Roman Niewodniczanski, Michael Moosbrugger, Gerhard J. Lobner, Paul Kiefer und Gunter Künstler / © Katharina Khoos
Stellten den Riesling in den Mittelpunkt (v.l.n.r.): Franz Hirtzberger, Richard Grosche, Roman Niewodniczanski, Michael Moosbrugger, Gerhard J. Lobner, Paul Kiefer und Gunter Künstler / © Katharina Khoos

Der 10. Juni stand ganz im Zeichen des Rieslings: Zur ersten Ausgabe von »Riesling United« luden die Gastgeber Gerhard J. Lobner und Paul Kiefer (vom Wiener Weingut Mayer am Pfarrplatz), fünf weitere Riesling-Großmeister nach Wien ein. Gemeinsam mit Michael Moosbrugger (Schloss Gobelsburg, Langenlois, Kamptal, Österreich), Franz Hirtzberger (Weingut Franz Hirtzberger, Spitz, Wachau, Österreich), Gunter Künstler (Weingut Künstler, Hochheim, Rheingau, Deutschland), Richard Grosche (Weingut Reichsrat von Buhl, Deidesheim, Pfalz, Deutschland) und Roman Niewodniczanski (Weingut Van Volxem, Witlingen, Saar, Deutschland) sowie einer erlesenen Gästeschar wurde der Riesling-Leidenschaft gefrönt.  

Riesling in der Hauptrolle
Riesling gilt als König unter den Rebsorten und zählt zu den vielschichtigsten und langlebigsten Weißweinen. Beim Weingut Mayer am Pfarrplatz hat Riesling eine lange Tradition. Franz Mayer, Doyen des Wiener Weinbaus, legte mit der Auspflanzung von Riesling Reben auf den Wiener Top-Lagen Alsegg und Nussberg den Grundstein für außergewöhnliche Weine aus diesen einzigartigen Lagen. Neben dem Wiener Gemischten Satz zählt Riesling zu den Aushängeschildern des Weinguts. »Die Leidenschaft und Faszination für die Rebsorte verbindet uns mit unseren deutschen und österreichischen Winzerfreunden und war Anlass eine Veranstaltung wie ›Riesling United‹ ins Leben zu rufen. Einen ganzen Abend lang konnten wir unseren Gästen das enorme Potenzial von Riesling-Weinen aus sechs unterschiedlichen Regionen zeigen«, so Gerhard J. Lobner.

»Mich verbindet eine langjährige Freundschaft mit den Kollegen vom Weingut Mayer am Pfarrplatz. Als ich von ›Riesling United‹ erfuhr war es für mich eine Selbstverständlichkeit nach Wien zu kommen, um meine Weine in diesem Rahmen zu präsentieren«, so der Kultwinzer von der Saar Roman Niewodniczanski und auch Gunter Künstler schwärmt von »Riesling United«: »Der Abend ist ein Meilenstein, um Riesling groß zu machen«.

Wein-Menü in fünf Gängen
Im Gewölbekeller des traditionsreichen Wiener Restaurants »Pfarrwirt« trafen sich insgesamt 100 Riesling-Liebhaber, um sich einen Abend lang gänzlich dem Riesling hinzugeben. Der Name war dabei Programm: Bei einem Menü, bestehend aus fünf Gängen, wurden insgesamt 30 Top-Rieslinge der sechs Winzer verkostet. Jeder Gang wurde von einem anderen Riesling-Thema begleitet.

Von klassisch bis besonders
Begonnen wurde mit einem »klassischen Riesling« aus dem Jahr 2014. Im Anschluss wurde ein Riesling aus einer »Einzellage 2013« präsentiert. Dabei durften die bekannten Lagen wie Nussberg, Heiligenstein, Hochrain, Hochheimer Hölle, Paradiesgarten und Scharzhofberg natürlich nicht fehlen. Beim dritten Gang galt es eine »Riesling Besonderheit« zu präsentieren. Das Weingut Mayer am Pfarrplatz glänzte hier mit dem »Nussberg Weißer Marmor« 2012, der unter Kennern als einer der besten Rieslinge Österreichs zählt. Michael Moosbrugger (Schloss Gobelsburg) präsentierte seinen Riesling »Tradition« 2012, Richard Grosche (Reichsrat von Buhl) seinen Riesling Pechstein 2013.

Gereifte Weine als Highlight
Seinen Höhepunkt erreichte der Abend mit dem vierten Gang. Hier konnten die Teilnehmer »gereifte Rieslinge« aus den Lagen Singerriedel, Nussberg und Altenberg aus Großformaten bis zum Jahrgang 2003 zurückverkosten. Den krönenden Abschluss bildeten »edelsüße Rieslinge« der sechs Top-Winzer.

Für alle Riesling-Fans, die nun gespannt dem nächsten »Riesling United« engegenfiebern: es ist geplant, das Event im Zwei-Jahres-Rhythmus zu wiederholen.

 
(Redaktion)

 

Mehr zum Thema

  • Landessieger und Ehrengäste / Foto beigestellt
    04.06.2015
    Die Landessieger 2015 aus Niederösterreich
    In der Burg Perchtoldsdorf wurden sowohl die besten Weine als auch die Weinkönigin gekürt.
  • Die fünf neuen Mitglieder und ihr Obmann: Franz Türk, Walter Buchegger, Michael Moosbrugger, Franz Leth, Josef Schmid, Günther Brandl © Robert Herbst
    24.04.2015
    Winzer mit Tradition bekommen fünffachen Nachwuchs
    Türk, Buchegger, Leth, Schmid und Brandl sind neue Mitglieder der Traditionsweingüter.
  • Gerhard Pittnauer, Winzer des Jahres 2014 und Werner Achs, Sieger der Rotweinprämierung 2014 / © APA Fotoservice, Ludwig Schedl
    26.12.2014
    Das war das Weinjahr 2014 in Österreich
    Falstaff-Jahresrückblick mit den Highlights aus der heimischen Wein-Szene sowie allen Falstaff-Prämierungen.