»Schwein« Berlin eröffnet in neuer Location

Das »Schwein« hat eine neue Location in West-Berlin.

© Schwein

Das »Schwein« hat eine neue Location in West-Berlin.

© Schwein

Das Konzept von David Monnie, Wein, Essen und Longdrinks in den Fokus seiner Location zu rücken, wurde von den Berlinern gut aufgenommen – Gerüchten zufolge wurde dem Küchenchef Christopher Kümper ein Michelin-Stern in Aussicht gestellt. Bevor es soweit kommen konnte, hat das »Schwein« im vergangenen Jahr jedoch seine Pforten in der Elisabethkirchstraße schließen müssen.

Damit war das »Schwein« zwar vorerst obdachlos, ein endgültiges Aus war das aber nicht. Monnie und Kümper hatten schon zuvor den Plan, ein zweites »Schwein« zu eröffnen – das Aus in Mitte änderte nichts daran, sich im Westen Berlins nach einer Location umzusehen. Die Beiden wurden in Charlottenburg fündig. Unweit von Kurfürstendamm und Savignyplatz und inmitten der aufstrebenden City West steht nach sechs harten Monaten das neue »Schwein« weiterhin für einen Mix aus Bistro und Gastronomie – die sogenannte »Bistronomy« soll kulinarischem Genuss auf hohem Niveau eine gewisse Leichtigkeit verleihen. »Auch am neuen Standort wollen wir den Genussmenschen ansprechen, der abends ausgeht, um Spaß zu haben – egal, ob bei einem Fünf-Gänge-Menü oder bei einem Glas Wein.«, so Monnie in einer Presseaussendung. Und im Gespräch gegenüber Falstaff: »Der Fine-Dining-Bereich ist etwas stärker gewichtet, aber im Endeffekt kann man bei uns auch einfach nur eine Käseplatte bestellen oder einen Gin Tonic trinken.«

Küchenchef Christopher Kümper mit David Monnie.
Küchenchef Christopher Kümper mit David Monnie.

© Schwein

Neben 165 Weinen und 100 Sorten Gin bedeutet das eine für Kümper typische saisonale Küchenausrichtung mit Produkten der Region. Dabei legt der Koch Wert darauf, alle Produkte so weit es geht zur Gänze zu verwerten – Nose-to-tail, nicht nur bei Fleisch also. Die Karte wechselt alle vier bis sechs Wochen, daher beschränkt man sich darauf, nur die zentralen Zutaten für die Gäste niederzuschreiben – die kreative und technische Umsetzung bleibt eine Überraschung.

Gin Tonic und Wein

An der Bar zeichnet Oliver Gewinner verantwortlich, der Barchef legt hier Wert auf kräftige, aromenreiche Drinks, auf bekannte Klassiker und Twists und auf Drinks, die ihre Aromatik während des Trinkens verändern – dabei versucht er, bei Gin & Tonic sein Wissen auf die Essenz einzudampfen. Für den Wein ist Sommelier Emmanuel Rosier zuständig. Der Franzose aus dem Beaujolais ist 2015 nach zehn Jahren in Neuseeland nach Berlin zurückgekehrt und hat es sich bald darauf schon im alten »Schwein« zur Aufgabe gemacht, die Weinkarte mit seinem Wissen und seiner Erfahrung zu prägen. Auch Rosier denkt saisonal und richtet seine Weinauswahl sowohl an den Jahreszeiten als auch an den Kreationen von Christopher Kümper aus. »Ich biete immer das Unerwartete und Außergewöhnliche an, auf Wunsch aber auch das Bekannte und das zu Erwartende – der Gast entscheidet, inwiefern er sich darauf einlassen möchte.«, so der Sommelier.



Info

»Schwein«
Mommsenstraße 63
10629 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Sa: Ab 18 Uhr, Open End
www.facebook.com/schwein.berlin/

MEHR ENTDECKEN