Sautters sonderliche Schoppen: Euro-Wein

Eberhard Spangenberg und Peter Riegel.

Foto beigestellt

Eberhard Spangenberg und Peter Riegel.

Foto beigestellt

Mit dem Brexit hatten auch sie nicht gerechnet – die beiden Weinhändler Peter Riegel und Eberhard Spangenberg, die diese Assemblage aus verschiedenen Ländern der EU rechtzeitig zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft aus der Taufe gehoben hatten. Vielmehr wollten der Bio-Händler Riegel und der Italien-Spezialist Spangenberg ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit: »Wein vereint Europa«, schreiben die beiden Urgesteine der deutschen Fachhandels-Szene dann auch im Begleittext zu ihrem Euro-Wein: »Die Kultur des Weinanbaus verbreitet sich seit mehr als 3000 Jahren über Europa und kennt keine Grenzen. Es waren Händler, Mönche, Seeleute und Migranten, die verschiedene Rebsorten auf ihrer Wanderschaft bis in die heutigen Weinanbaugebiete gebracht haben.«

Europäische Cuvée

Das britische Referendum hat ihrem Projekt nun noch eine zusätzliche Dimension gegeben. Denn die Europa-Cuvée ist nicht nur ein ideales Nerventonikum für die k.o.-Phase der Fussball-EM 2016, sie zeigt auch, welch genüssliche Früchte grenzüberschreitende Zusammenarbeit tragen kann, wenn sie von tüchtigen Menschen mit Leben erfüllt wird. Im Fall der »Europa ohne Grenzen«-Cuvée ist ein perfekt ausbalancierter Weißer entstanden, der den Körper eines Airén aus Zentralspanien, den würzigen Reichtum eines Grillo aus Italien (Sizilien), den noblen Kern eines französischen Chardonnay und die pikante Frucht eines Sauvignon Blanc aus Deutschland vereint.

Guter alter Europäer

Euro-Skeptiker werden vielleicht anmerken, dass einem solchen Wein der Herkunfts-Charakter fehlen müsse. Aber das stimmt ja gar nicht. Sicher, der Wein schmeckt nicht wie ein spanischer Wein, nicht wie ein italienischer, nicht wie ein französischer oder ein deutscher. Aber er lässt die Mosaiksteinchen durchaus erkennen, die zusammengefügt das Bild ergeben. Und würde man den Wein beispielsweise mit einer Cuvée aus Australien oder aus Südamerika vergleichen, dann würde er sich sehr wohl als guter alter Europäer zu erkennen geben: Er schmeckt »kühl« und effektfrei trocken, bleibt moderat im Alkohol und glänzt eher mit Feinheit als mit Wucht. Letztlich inszeniert er seinen aufgeräumten Geschmack sogar mit der britischsten aller Tugenden: mit understatement.

Europa ohne Grenzen 2015/Foto beigestellt

Foto beigestellt

Dass es sich um eine Assemblage aus Bio-Weinen handelt, gibt dem Wein einen Touch Nachhaltigkeit. Noch wichtiger erscheint mir aber, dass die Initiatoren pro verkaufter Flasche einen Euro an die Flüchtlingshilfe überweisen, beispielsweise an das Berliner Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. – geprüft wird die Verwendung und Verteilung der Spendengelder durch den vereidigten Buchprüfer und Steuerberater Bernhard Brugger aus Friedrichshafen.

Gut trinken und dabei nicht nur sich selbst Gutes tun: Das kann ein Motto sein für alle jene, die Genuss zu schätzen wissen und dabei nicht aus den Augen verlieren, dass die europäische Union in den vergangenen 50 Jahren ein Garant für Stabilität und Frieden auf dem Kontinent gewesen ist. Auf den Fortbestand dieser Funktion der EU kann man, so meine ich, gar nicht oft genug anstoßen.

2015 Europa ohne Grenzen in der Datenbank

Der »Europa ohne Grenzen« 2015 ist einzeln für 8,95 Euro oder in einem Karton mit sechs Flaschen à 0,75l für 49 Euro erhältlich.

www.garibaldi.de
www.vinoc.de

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Loire: Der Garten Frankreichs

Der »Jardin de la France« wird seinem Namen gerecht. Entlang der Loire harmonisieren die Weine mit jeder noch so facettenreichen Speisekarte.

Advertorial
News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Essay: Der Sommelier und der Reiseführer

Der Sommelier ist so etwas wie ein Reiseführer – nicht nur für den Weinkenner, für den sich jeder hält, sondern auch für den Weintrinker, der jeder...

News

Die Sieger der Falstaff Nero d'Avola Trophy 2018

Nero d’Avola ist die berühmteste Rotweinsorte Siziliens. Mit ihrem harmonischem »Nére 2016« gewinnt das Weingut Feudo Maccari die Falstaff Trophy Nero...

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Forst und Deidesheim: Ungleiche Brüder

Vielerorts in der Weinwelt gibt es Zwillingsorte, deren Weine ähnlich und doch ganz anders sind: Die Pfälzer Gemeinden Forst und Deidesheim bilden ein...

News

Essay: Montauk – Leuchtturm des Lebens

Draußen in den Hamptons gibt es einen Ort, der die Menschen anzieht, der inspiriert und einige vor alles entscheidende Fragen stellt. Montauk ist mehr...

News

Gereifte Weißweine: Lob der Langsamkeit

Dass viele Rotweine von längerer Lagerung profitieren, weiß jedes Kind. Doch bei Weißweinen besagt ein weit verbreitetes Vorurteil: je jünger, desto...

News

Lieblingswein 2019: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2019 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket können Sie hier bestellen!

News

Lieblingswein 2019 – jetzt bewerten!

Bewerten Sie die drei Weine des Falstaff best-buy-Weinpakets von eins bis zehn und küren somit den Sieger der Falstaff Publikumstrophy 2019!

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Balthasar Ress

In der Weinbar des VDP-Winzers Christian Ress haben charmante »Wein-Ladies« das Sagen.

Advertorial
News

Die Rotweine aus dem Loire-Tal

Der »Breton« repräsentiert das Loire-Tal von seiner roten Seite, aber auch andere Rebsorten wie Gamay oder Côt sind in den Appellationen entlang des...

Advertorial
News

Inselweine aus New York

Was den wenigsten Besuchern New Yorks bewusst ist: Die Ostküstenmetropole ist eine echte Weinstadt. Falstaff besuchte das »kleine Bordeaux« der USA in...

News

World Champions: Bodega Catena Zapata

Aus Malbec einen großen Rotwein zu machen – das hielten selbst Argentinier für unmöglich. Die Familie Catena Zapata aus Mendoza beweißt das Gegenteil....

News

50 Jahre Amarone Classico Bertani

Wie aus den einst vermeintlich fehlerhaften Weinen das Aushängeschild von Bertani wurde, ist eine ganz besondere Erfolgsgeschichte.

Advertorial
News

So war das kulinarische Gipfeltreffen in München

Auch beim letzten der insgesamt vier kulinarischen Gipfeltreffen im frisch renovierten Avalon Premium Autohaus der Emil Frey Gruppe Deutschland...

News

Sautters sonderliche Schoppen: Ein Schaumwein aus Marsala

Ein durchdachter Schaumwein aus Sizilien, der sich ganz besonders für den Auftakt des neuen Jahres eignet.

News

Sautters sonderliche Schoppen: »Steel-Stone-Wood«

Holzfass, Stahltank oder ganz andere Materialien – wann wird ein Riesling besonders schmackhaft? Mit den Weinen von Andreas Schmitges kann man zu...

News

Sautters sonderliche Schoppen: Petite Sirah, L.A. Cetto

Falstaff Deutschland Wein-Chefredakteur Ulrich Sautter stellt in unregelmäßigen Abständen besondere Weine vor. Diesmal: Baja California Petite Syrah...

News

Sautters sonderliche Schoppen: Sankt Pauls Feld

Falstaff Deutschland Wein-Chefredakteur Ulrich Sautter stellt in unregelmäßigen Abständen besondere Weine vor. Diesmal: »Lagrein« 2013 aus Südtirol.