Sabotage im Weingut Conte Vistarino

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Contessa Ottavia Giorgi di Vistarino ist eine Önologin von großer Passion. In ihrer Heimatregion Oltrepò Pavese in der norditalienischen Region Lombardei pflegt die 40-jährige vor allem die Nischen: Einer der besten Pinot nero Italiens gedeiht in den Weinbergen der Familie, und auch der in klassischer Flaschengärung erzeugte Spumante »1865« belegt das Stilgefühl der jungen Adligen: Nach 60 Monaten Hefelager entsteht ein nuancierter, fein moussierender Schaumwein, der sich vor den besten Franciacortas oder Trentiner Spumanti nicht verstecken muss.

Doch nun liegt ein Schatten über dem idyllischen Landgut Rocca de' Giorgi: Wie erst jetzt bekannt wurde, drangen in der Nacht von 4. auf 5. Dezember Unbekannte in einen der beiden Keller des Weinguts ein und öffneten die Hähne mehrerer Tanks: 400.000 Liter Wein im Gegenwert von über 500.000 Euro ergossen sich auf den Fußboden. Ein großer Schock für die Angestellten, die morgens zur Arbeit erschienen und den Keller überschwemmt vorfanden.

Der Fall hat große Ähnlichkeit mit einem Vorfall, der sich 2012 im Keller des Brunello-Starwinzers Gianfranco Soldera ereignete: Damals wurden 60.000 Liter hochkarätigen Brunellos aus sechs Jahrgängen vernichtet – ein Millionenschaden –, als Täter konnte ein früherer Mitarbeiters Solderas ermittelt werden. Die Hintergründe der Tat wurden niemals aufgeklärt, da der Beschuldigte ein Urteil nach dem in Italien möglichen »abgekürzten Verfahren« akzeptierte. Vermutet wurde damals, dass ein Zusammenhang zu Solderas Aussagen im so genannten Brunello-Skandal existiert. Einer Reihe von größeren – teils namhaften – Produzenten wurde damals nachgewiesen, dass sie unerlaubterweise Merlot und andere nicht autorisierte Rebsorten in ihren Brunello verschnitten hatten.

Wurde ein Exempel statuiert?

Auch in Oltrepò Pavese laufen derzeit Ermittlungen gegen Weingüter, die iillegaler Praktiken verdächtigt werden. Da wäre es durchaus denkbar, dass auch hier an einem unbescholtenen Betrieb ein Exempel statuiert werden soll. Contessa Ottavia Giorgi di Vistarino stellt bei einem Telefonat mit Falstaff zwar keinen expliziten Bezug zu diesen Ermittlungen her, doch sie gibt zu Protokoll, dass »man die wirtschaftliche Realität hier in Oltrepò Pavese kennen muss, um diese Tat zu verstehen. Die meisten Winzer unserer Region produzieren selbst keinen Wein, sie verkaufen die Trauben. Meine Familie war früher der größte Aufkäufer von Trauben in der Region, und auch heute kaufen wir noch von 150 Familien Trauben, um daraus Fasswein zu erzeugen. Ich bin zwar überzeugt, dass dieses Fassweingeschäft für uns nicht die Zukunft darstellen wird, aber man bricht ja nicht so schnell mit der Vergangenheit. Auf lange Sicht werde ich mehr in unsere eigenen Weine und in unsere Marke investieren.«

Wäre es also auch denkbar, dass der Anschlag eher mit den Aktionen des so genannten CRAV im Languedoc (Falstaff berichtete) zu vergleichen wäre? Als ein Racheakt enttäuschter Winzer? Contessa Ottavia Giorgi di Vistarino hält das für unwahrscheinlich: »Das kann ich mir nicht vorstellen. Auch wenn das Fassweingeschäft in Zukunft vielleicht weniger Bedeutung für uns haben wird – der Name Vistarino stand schon immer auch für Treue zu Land und Leuten. Die Winzer wollen doch, dass wir weitermachen, die kommen ja von sich aus zu uns, um uns Trauben zu verkaufen. Überdies haben wir, wie es üblich ist, am 30. November alle Trauben bezahlt. Die Winzer sind zufrieden, mit uns zu arbeiten. Ich glaube, dass diese Tat mit der Marktsituation zu tun hat und dass es eine kleine Minderheit ist, von der sie ausgeht. An einen verrückten Einzeltäter glaube ich nicht, dafür ist das alles eine Nummer zu groß.«

Ohne ins Detail zu gehen, fügt Ottavia Giorgi di Vistarino an, dass die Preise für Fasswein momentan nicht hoch seien. Unter den Kellereien, die Fassweine erzeugen, herrsche starker Wettbewerb, der Markt sei sehr kompliziert geworden. Wie der online-Dienst des englischen Telegraph berichtet, sind derzeit in der Region Ermittlungen im Gang, bei denen es um Panschereien und Dokumentenfälschung in der Größenordnung von 20 Millionen Euro geht. Insgesamt seien 300 Personen der Täterschaft beschuldigt.

Zusammenhalt

Auch im Fassweinkeller von Conte Vistarino ist nun die Polizei aktiv – aber nicht, um eine Weinfälschung zu untersuchen, sondern um Spuren zu sichern. »Die Polizei arbeitet mit großer Professionalität«, so Vistarino. »Sie machen das alles sehr gründlich, ich bin sehr zufrieden. Und einschüchtern werden wir uns ohenhin nicht lassen. Es tut uns gut zu sehen, dass alle Nachbarn an unserer Seite stehen. Der Angriff auf Euch, so sagen sie uns, ist auch ein Angriff auf uns – und auf alle, die anständige Arbeit verrichten.«

Mehr zum Thema

News

Pairingtipps: Die besten Weine zu Käsefondue

Käsefondue ist nicht nur ein absoluter Winterklassiker, es schmeckt auch unter dem Jahr: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers nach der perfekten...

News

Top 6 Weine zu Rehwild

Das feinste und beliebteste Wildfleisch kombiniert man am besten mit ebenso feinen Weinen. Die Falstaff-Weinredaktion verrät mit welchen.

News

Mamoiada: Rotwein-Tradition auf Sardinien

Eine Jahrgangspräsentation im Zeichen von Covid-19 macht neugierig auf die kleine sardische Rotweinhochburg.

News

Die Energie des Vulkans: Lessini Durello, Soave und Santorini

Die Weine aus diesen drei Anbaugebieten in Italien und Griechenland überzeugen dank vulkanischer Böden.

Advertorial
News

Zunehmend nachhaltige Landwirtschaft im Triveneto

Das Konsortium des Pinot Grigio delle Venezie DOC fördert Produktionsweisen, die zunehmend im Einklang mit der Umwelt stehen.

Advertorial
News

San Daniele: Dolce Vita con Prosciutto

Feinwürziger Duft, süßlich-zartschmelzender Geschmack – der berühmte Rohschinken aus dem Friaul. Falstaff verrät, wie Sie beste Qualität erkennen.

News

Virtual News: Ornellaia Wine & Talks

Gutsdirektor Axel Heinz präsentiert via Instagram- und WeChat jeden Dienstag im April die neuen Jahrgänge und Spannendes aus der Welt des...

News

Falstaff 02/2020: Das Friaul genussvoll entdecken

Wir haben in unserer neuen Ausgabe die besten Tipps und Empfehlungen gesammelt. Für die Zeit nach der Corona-Krise oder einfach, um die kulinarische...

Rezept

Rosa Hirschkeule

Dieses Rezept stammt von Alessandro Gavagna, Küchenchef des italienischen Restaurants »La Subida«.

News

Tenuta Perano: Herz des Chianti Classico

Ein natürliches Amphitheater, perfekte Bühne für die Weine von Frescobaldi.

Advertorial
News

Einzigartig: Vertikale Sassicaia 2016 bis 1985

Als ersten Wein aus Italien zeichnete Robert Parker den Sassicaia 1985 mit 100 Punkten aus. Der Sassicaia 2016 erhielt wieder 100 Parker Punkte. Eine...

News

Segno Librandi: Neue Weine aus Kalabrien

Die neue Linie aus dem Hause Librandi ist ab Januar 2020 mit den drei neuen Weine DOC Cirò rot, rosé und weiß im Handel!

Advertorial
News

Prosecco: Italienisches Genie mit nachhaltigem Herz

Prosecco DOC steht in erster Linie für ein Gebiet, welches für seine Weintradition bekannt ist. Gleichzeitig repräsentiert es italienische Exzellenz.

Advertorial
News

Die Sieger der Valpolicella Trophy 2019

Valpolicella ist ein heiterer Wein: fruchtbetont, ausgestattet mit weichem Tannin und feinem Trinkfluss. Wir haben ihn in den Varianten Valpolicella,...

News

Traum-Ristorante für Design-Liebhaber

FOTOS: Ein ganzes Jahr arbeitete Benedikt Bolza an der Fertigstellung seines »Ristorante Alle Scuderie« in Umbrien. Das Ergebnis kann sich sehen...

News

Villa le Corti: Nach vorne in die Vergangenheit blicken

Als Duccio Corsini 1992 nach San Casciano übersiedelte, hatte er einen Traum: die Villa und das dazugehörige Weingut neu zu beleben.

Advertorial
News

La Grande Grigliata: BBQ auf Italienisch

Branzino, Gamberi, Bistecca alla Fiorentina & Co: Mediterrane Rezepttipps für die einfache Feuerküche.

Rezept

Peperoni imbottiti alla Beneventana

Mit Sardellen und Weißbrot gefüllt werden die Spitzpaprika in Öl gebraten, bis sie fast aufplatzen – so macht es Benevento.

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!