Rum mit Kaffee und die Zukunft Kubas

 

 

 

 

 

 

 

 

Juan Carlos Gonzáles (Primer Maestro Ronero) und Juan Carlos Fernandez Palacios (Kubanischer Botschafter, im Hintergrund)

Foto beigestellt

 

 

 

 

 

 

 

 

Juan Carlos Gonzáles (Primer Maestro Ronero) und Juan Carlos Fernandez Palacios (Kubanischer Botschafter, im Hintergrund)

Foto beigestellt

Anlässlich der Präsentation des neuen Flaschen-Designs des Havana Club Añejo 7 Años stattete der »Primer Maestro Ronero« Juan Carlos Gonzáles Wien einen Besuch ab. Gonzáles ist einer der erfahrensten Rum-Experten der Welt und unterrichtete heimische Barkeeper in Master-Classes in Sachen Rum-Kultur von Havana Club. Falstaff Online nützte die Gelegenheit und traf den Kubaner im The Ritz Carlton Vienna zum Gespräch.

Falstaff: Sie beschäftigen sich schon Ihr Leben lang mit Rum. Welcher ist Ihr Lieblingsdrink auf Rum-Basis?

Juan Carlos Gonzáles: Ich trinke am liebsten den »7 Presidentes« (Anm.: Rezept siehe unten). Der Cocktail wurde in den 1920er-Jahren kreiert und schon von meinem Vater getrunken. Aber abgesehen davon trinke ich Rum am liebsten pur mit schöner Reife. Ich kann auch privat nicht von der Arbeit lassen und verkoste viele Produkte.

Welches ist Ihr favorisiertes Pairing mit Rum?

Kaffee! Rum hat eine gewaltige Aromenvielfalt und einige davon kommen nur in Kombination mit Kaffee zum Vorschein. Dieses Pairing bringt ganz neue sensorische Aspekte und ist bei uns auch in der Produktion wichtig.

Wie sieht es mit exotischen Pairings wie zum Beispiel mit Käse aus?

Beruflich gesehen ist das eine Kombination, die wir nicht am Radar haben. Aber privat trinke ich gerne Rum zu Käse, eine Kombination für Genießer!

Sie sind einer der erfahrensten Experten der Welt, was die Verwendung von verschiedenen Holzfässern bei der Reifung betrifft. Wieviel Holz braucht ein guter Rum und wann ist es zu viel?

Das ist eine Frage der Philosophie. Wir verwenden im Prinzip kein starkes Toasting. Das Ziel ist es, eine harmonische Evolution von Aromen zu bekommen, diese muss aber von innen (Anm.: vom Rum) kommen. In der Entwicklung verwenden wir Fässer mit verschiedenen Reifestadien: Neue, »mittelalte« und alte Fässer. Für jungen Rum darf auch das Fass ein junges sein und je älter der Rum ist, desto älter sollte auch das Fass sein. Wir verwenden amerikanische Weißeiche und europäische Eiche. Erstere bringt mehr Aromen, zweitere mehr Tannin. Beide setzen wir je nach Bedarf ein, um einen harmonischen Rum zu bekommen.

International gesehen werden den Rum-Produkten verschiedenste Aromen zugesetzt, von Zimt bis Orange, und natürlich viel Zucker. Bleibt da die Qualität nicht auf der Strecke?

Nicht in Kuba! Wir haben ein eigenes Reglement, das nur Zuckercouleur erlaubt und das auch nur in minimalen Mengen, um die unterschiedlichen Farben der einzelnen Rumfässer auszugleichen, nicht um zu süßen. Wir legen großen Wert darauf, die Reinheit des kubanischen Rums hervorzustreichen.

Sollten die Erzeuger von Qualitätsrum nicht an einem strengen, internationalen Reglement arbeiten, um die Reputation von Rum zu verbessern?

Ich würde es sehr begrüßen, wenn es ähnliche Vorgaben wie beim Whisky gäbe. Aber das gestaltet sich sehr schwierig, weil es so viele unterschiedliche Interessen gibt. Zudem muss eine internationale Regelung die regionalen Traditionen der Rum-Produktion berücksichtigen – jeder Rum darf unterschiedlich sein.

Wir beobachten eine sanfte Öffnung Kubas und eine vorsichtige Annäherung an die USA. Wie sehen Sie diese Entwicklung?

Eine Öffnung der Wirtschaft in Richtung der USA ist ein Vorteil für die gesamte kubanische Ökonomie und besonders für die Rum-Produktion. Auf die USA fallen 40 Prozent des weltweiten Rum-Konsums! Wir haben großartige Produkte, die die Amerikaner lieben werden! Aber auch wenn man an die Beschaffung der Fässer denkt, würde das gewaltige Vorteile für uns bringen. Wir brauchen sehr viele amerikanische Fässer, die wir im Moment über den Umweg via Europa besorgen müssen.

Und wie sehen Sie persönlich die gesellschaftlichen Chancen und Risiken?

Ich glaube, dass von einer Annäherung Kubas und den USA alle profitieren würden. Man denke nur an die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit bei Forschung und Wissenschaft, der Medizin, der Kultur und sogar beim Sport! Ich bin überzeugt davon, dass der Austausch gute Ergebnisse für beide Seiten bringen wird. Wir wollen ein positives Beispiel für das Zusammenleben zweier ehemals verfeindeter Kulturen sein!

Das Rezept des »7 Presidentes« sowie weitere Signature Drinks mit dem Havana Club Añejo 7 Años finden Sie untenstehend.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

Cocktail-Rezept

Ciao Bella Aubergine

Kreation von Albert Trummer aus der Apotheke Bar in New York City, die wohl zu den außergewöhnlichsten Bars der Welt gehört.

Cocktail-Rezept

El Fuego

Bei diesem Drink muss man eine bestimmten Reihenfolge beachten - von scharf bis süß: Erst Tabasco, dann der Drink und zum Abschluss die Schokolade.

Cocktail-Rezept

Dominican Diplomat

Rum wird von vielen unterschätzt. Dabei gibt es großartige Produkte, die sich auch für die Mixwelt eignen. Zu viel Eigengeschmack sollte er allerdings...

Cocktail-Rezept

XO Manhattan

Max Männecke serviert den Klassiker Manhattan neu interpretiert. Er ersetzt American Whiskey durch einen kom­plexen Rum.

Cocktail-Rezept

Tiki-Drinks: Mai Tai

Der Mai Tai, Signature Drink der Tiki-Bewegung, ist lustigerweise ein Shortdrink, wo doch fast alle anderen Longdrinks sind.

Cocktail-Rezept

Curacao Sling

Die ersten Sling-Rezepturen um 1700 bestanden lediglich aus in etwas Wasser aufgelöstem Zucker, einer Spirituose, heißem Wasser oder kaltem Wasser...

Cocktail-Rezept

Coole Drinks für heiße Tage: Mojito

Für den klassischen Mojito empfiehlt sich besonders die »Hemingway-Minze« – sie enthält nur geringe Mengen an Menthol und ist deshalb nicht so...

Cocktail-Rezept

Bitter Sweet Victory

Mit diesem Drink mixte Sich Stefan Bauer ins Weltfinale der Bacardí Legacy Cocktail Competition.

Cocktail-Rezept

Wassermelonensorbet-Drink

Die ideale Erfrischung für heiße Tage

Cocktail-Rezept

Nightshaving

Ein von Rum Botucal kreierter Drink auf Basis von Botucal Reserva.

Cocktail-Rezept

Stay Sharp

Ein von Rum Botucal kreierter Drink mit Botucal Reserva Exclusiva.

Cocktail-Rezept

Hagi's Passion

Ein von Rum Botucal kreierter Drink mit Botucal Blanco.

Cocktail-Rezept

Planter's Punch

Sehnsucht nach dem Flair der Karibik: der Planter's Punch ist zurück!

Cocktail-Rezept

Stroh Glöggerl

»Cooking Catrin« beweist: Rum ist nicht nur für Piraten.

Cocktail-Rezept

Chivi

Der Siegercocktail bei der exklusiven Havana Club Cocktailschulung steht ab 15. März für mindestens sechs Wochen auf der Karte in der »OMU Bar«.

Cocktail-Rezept

Chivi

Gemeinsam mit Bloggern und Journalisten suchte Havana Club in der Trend-Bar »Omu« in Wien nach dem Sommerdrink 2017. Heraus kam dieser Cocktail mit...

Cocktail-Rezept

Schilerol Admiral

Schilerol besteht aus Roséwein, verfeinert mit verschiedenen Sirupen. Für diesesn Drink wird er mit Rum und Cointreau sowie Grenadine kombiniert.

Cocktail-Rezept

Joy’s Cocktail

Dieser Drink ist die persönliche Empfehlung von Appleton Estate Master Blenderin Joy Spence.

Cocktail-Rezept

Appleton Estate Finesse

Dieser Cocktail erhält durch die Scotch Bonnet Chili eine besondere Würze.

Cocktail-Rezept

»V«

Anlässlich des Diplomático World Tournament kreierte die Münsteraner Bartenderin Marie Rausch diesen Signature-Drink.