Rezepte: Alaska is calling

Stranzinger leitete bis vor kurzem die Küche im »Tanglberg«.

© Philipp Wagner

Stranzinger leitete bis vor kurzem die Küche im »Tanglberg«.

Stranzinger leitete bis vor kurzem die Küche im »Tanglberg«.

© Philipp Wagner

Es gibt in unseren Breitengraden nicht viele Köche, die mit 29 Jahren bereits zwei Michelin-Sterne und drei Gault-Millau-Hauben am Revers heften hatten. Rainer Stranzinger ist dieses Kunststück 2009 mit seiner modernen Interpretation klassischfranzösischer Küche gelungen. Und das im auf den ersten Blick überschaubar reizvollen, kleinen oberösterreichischen Örtchen Vorchdorf. Nach Stationen im »Do & Co« in Wien und im »Wirt am Berg« in Wels übernahm der gebürtige Welser 2005 die Küchenleitung im ebenda gelegenen Restaurant »Tanglberg« von Adi Nairz – und machte es in den Folgejahren auch dem größten Franko- Skeptiker unmöglich, Atlantik-Hummer, bretonischem Wolfsbarsch oder Bluttaube nicht zu verfallen.

Was wohl nicht zuletzt an seiner unverkennbaren, kulinarischen Handschrift liegt: klassisches Küchenhandwerk, kein unnötiges Chi-Chi auf dem Teller und keine Kompromisse beim Grundprodukt. Dass er dem anhaltenden Regionalküchen-Hype wenig abgewinnen kann, daraus macht der bekennende Produktfanatiker keinen Hehl. Man könne keine französische Küche propagieren, und dann Pauillac-Lamm so einfach durch des Nachbars Schäfchen ersetzen, findet er. Und er findet auch, dass es besser ist, die Pfeile im Rücken zu haben, als jedem Trend hinterherzujagen. Er habe schon immer das unglaubliche Bedürfnis gehabt, in erster Linie für sich selbst und nicht für seine Gäste zu kochen. Zu tun, was ihm selbst Spaß macht und so zu kochen, wie es ihm gefällt.

Es sind Prinzipien, denen Stranzinger auch in Zukunft treu bleiben wird. Wohin die Reise nach 15 erfolgreichen Jahren im »Tanglberg«, dessen Küchenleitung er im Herbst 2021 mit 17,5 Gault-Millau-Punkten an seinen ehemaligen Schüler Max Schellerer übergab, gehen wird? Steht noch in den Sternen. Sein Motto: vieles kann, nichts muss, und alles wird sich fügen. Sicher ist nur, dass Rainer Stranzingers Mission, einen unangestrengt perfekten kulinarischen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten, noch lange nicht abgeschlossen ist.

Stranzingers Rezepte

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 06/2021
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Gelber Kürbis mit Hahnenklein, Gelbwurzel und Kaisergranat
    Rainer Stranzinger vom Restaurant »Tanglberg« in Vorchdorf kreierte dieses Rezept anlässlich der Nespresso Gourmet Weeks 2019.
  • Restaurant
    Tanglberg
    4655 Vorchdorf, Oberösterreich, Österreich
    Punkte
    95
    4 Gabeln

Mehr zum Thema

News

Gewinnspiel: Geschmackvoll schenken, Gaumen begeistern

Die ersten Perlen kreierte Yana Steudel für Freunde. Hergestellt aus einem der besten Sherries legten sie den Grundstein für die Berliner Manufaktur....

Advertorial
News

2022: Feinkostmesse Gourmet Discovery erstmals in Hamburg

Am 4. und 5. April 2022 rollt man im Schuppen 52 am Hamburger Hafen den roten Teppich für die Profis der Feinkostbranche aus.

Advertorial
News

Traditionsbetrieb Hutterer & Pacojet: Starterkit gewinnen!

Sebastian und Dieter Cramer zunächst im Interview. Plus: Starterkit Kunststoff Pacossier-Becher im Wert von 496,– Euro bis zum 17. Dezember gewinnnen.

Advertorial
News

»roots.«: Dos & Dont’s für Gewürzmischungen

Für Köche ist es sehr wertvoll zu wissen, wie man Gewürze richtig mischt. Patrick Eisermann von »roots.« weiß, was es dabei zu beachten gilt.

Advertorial
News

Nachgefragt: Wie fliegen wir in Zukunft?

Falstaff sprach mit dem Top-Manager der Luftfahrtbranche Tim Clark über Drohnen und die Auswirkung von Corona auf Flugreisen.

News

AICR: Pia Zumkley ist »Rezeptionistin des Jahres«

Bei der jährlichen »Meisterschaft der Rezeptionisten« geht Zumkley aus dem »Kempinski Hotel Berchtesgaden« als Siegerin des deutschlandweiten Contests...

News

Tausend und ein Tee: Tea Time-Rezepte von Marco D'Andrea

Marco D'Andrea ist Pâtissier aus Leidenschaft und kreierte ein eigenes Werk, in der sich die perfekten Begleiter für eine anspruchsvolle Tea Time...

News

Young Talent Mikic: »Ich bleibe der Gastronomiebranche treu.«

Sandra Mikic hat an Wettbewerben Gefallen gefunden, sie gäben ihr Selbstbewusstsein und ein besseres Auftreten. Im Interview spricht sie über ihre...

News

Valerie Melcher gewinnt den »Azubi-Contest« 2021

Beim Wettbewerb für Nachwuchskräfte der »Selektion Deutscher Luxushotels« überzeugten die acht Auszubildenden — darunter ein Finalist und gleich...

Rezept

First comes the Egg

Zum ersten Mal wird Österreich bei der BARILLA Pasta World Championship vertreten: Sören Herzig, Creative Director der DOTS Group, kocht Pasta mit Ei.

Rezept

Gitzileber mit Ziegenfrischkäse, Mais und Molkenzuckerkaramell

Andreas Caminada aus dem »Schloss Schauenstein« beweist, dass sich die einfachsten Zutaten auf hohem Niveau in ausgefalle Kombinationen integrieren...

Rezept

Ris de Veau à la Grenobloise

Der französische Klassiker – Kalbsbries auf Grenobler Art – ists ein herrliches Beispiel für die wichtige Rolle der Zitrusfrüchte in der salzigen...

Rezept

Flan di Spinaci con Fonduta

Klassisch, piemontesisch, gut – so schnell kann aus Spinat ein aufregendes Geschmackserlebnis werden.

Rezept

Eigelb mit Tomme-Fleurette-Sauce und Feldsalat

Club Prosper Montagné präsentiert eine modern interpretierte Haute Cuisine mit französischem Charme von Laurent Eperon.

Rezept

Sanft in Butter gebratener Spargel mit Birne und Sauerklee

Spargel als delikate Souplesse: Koch-Star Alain Passard serviert ihn nicht mit schwerer Sauce Hollandaise, sondern mit Birnen und Sauerklee.

Rezept

Mousse vom Adelbodner Alpkäse mit Hirschtrockenwurst

Björn Inniger vom Restaurant «Alpenblick» im Schweizer Adelboden zeigt, was man aus Alpkäse machen kann.

Rezept

Graumohn Soufflé

Das Graumohn Soufflé wird mit Heidelbeerröster, Griechisches Joghurt, Kürbiskernkrokant sowie Kürbiskern serviert.

Rezept

Brathuhn

Dieses Rezept von AMA macht das Brathuhn richtig knusprig.

Rezept

Blanquette von der Pfauengeiss

Club Prosper Montagné präsentiert eine exquisite Kreation von Albi von Felten.