Die drei Sieger (v. l.): Klaus Erfort, »GästeHaus Klaus Erfort« in Saarbrücken, Joachim Wissler, »Vendôme« in Bergisch-Gladbach, und Harald Wohlfahrt, »Schwarzwaldstube« in Baiersbronn.
Die drei Sieger (v. l.): Klaus Erfort, »GästeHaus Klaus Erfort« in Saarbrücken, Joachim Wissler, »Vendôme« in Bergisch-Gladbach, und Harald Wohlfahrt, »Schwarzwaldstube« in Baiersbronn. / Fotos: beigestellt

Nach wochenlanger, detaillierter Auswertung der aktuellen Guides sind die neuen Restaurant-Ranglisten für Deutschland jetzt online. Wie immer gibt es Aufsteiger, Absteiger, Neueinsteiger und Überraschungen. Doch in diesem Jahr liegen die Ergebnisse so knapp wie noch nie zusammen: Gleich drei Köche belegen punktgleich Platz eins, nur 3,5 Punkte liegen zwischen dem Erstplatzierten und seinem Kollegen an zehnter Stelle. »Und dennoch, das Ergebnis ist eindeutig«, erklärt Hannes Buchner, Geschäftsführer und Betreiber der Gourmet-Portal GmbH. »Die Bewertung in unseren Listen erfolgt anhand eines festgelegten Punktesystems, Überraschungen sind dabei natürlich vorprogrammiert. Denn bereits kleinste Abweichungen in einem der Gourmetführer wirken sich auch unmittelbar auf die Position des Kochs in unseren Listen aus. Genau das macht es immer wieder so spannend.«

Drei Erstplatzierte
Angeführt wird das Deutschlandranking 2013 erneut von den Drei-Sterne-Köchen Klaus Erfort, »GästeHaus Klaus Erfort« in Saarbrücken, Joachim Wissler, »Vendôme« in Bergisch-Gladbach, und Harald Wohlfahrt, »Schwarzwaldstube« in Baiersbronn. Die drei Spitzenköche liegen mit jeweils 119,20 Punkten gemeinsam auf Platz eins, gefolgt von den Kollegen Helmut Thieltges, Claus-Peter Lumpp und Thomas Bühner. Auch Zwei-Sterne-Köche wie Christian Jürgens oder Heinz Winkler haben es in die Top Ten der Restaurant-Ranglisten geschafft, da nicht nur die Michelin-Sterne, sondern die Bewertungen in ihrer Gesamtheit in das Ranking mit einfließen.

Aufsteiger und Absteiger
Große Überraschungen gibt es 2013 vor allem bei den regionalen Listen: Trotz wirtschaftlicher Probleme schafft es Juan Amador unter die drei besten Adressen in Baden-Württemberg, gemeinsam mit Harald Wohlfahrt und Claus-Peter Lumpp. Über einen hervorragenden Platz kann sich auch der neue Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling freuen, der es 2013 in der Deutschlandliste auf Platz 15 und in Schleswig-Holstein sogar auf Platz eins schafft. Küchenchef Sven Elverfeld hingegen rutscht mit seinem Restaurant »Aqua« auf Platz sieben im nationalen Ranking ab und wird in Niedersachsen von Thomas Bühner vom Restaurant »La Vie« von Position eins verdrängt. Der Grund hierfür ist vor allem die Abwertung Elverfelds im aktuellen GaultMillau von 19,5 auf 19 Punkte, was sich unmittelbar in den Restaurant-Ranglisten.

In der Aufsteigerliste werden alle Küchenchefs aufgeführt, die sich im Vergleich zum Vorjahr um die meisten Punkte steigern konnten. Hierzu zählen 2013 das »Rincklake’s« mit dem ehemaligen Chefkoch der »Residence« in Essen, Henri Bach, »Bembergs Häuschen« in Euskirchen mit Küchenchef Oliver Röder, »Scharff’s Schlossweinstube« mit Küchenchef Martin Scharf und Sternekoch Alfred Friedrich vom Restaurant »Lafleur« in Frankfurt. Neue Auszeichnungen für die Häuser sowie seine erstmalige Berücksichtigung in weiteren Gastronomieführern erklären den großen Punktezugewinn.

Komplizierte Auswertung führt zu übersichtlichem Ergebnis
Seit vielen Jahren fasst das Portal die Ergebnisse der deutschen Gastronomieführer zusammen, die daraus resultierende Aufstellung gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle regionale und nationale Gourmetlandschaft. »Die Restaurant-Ranglisten sind vor allem deshalb so interessant, weil nicht nur die Top 100 als Gesamtüberblick zur Verfügung stehen, sondern bis in den kleinsten Landkreis hinein über 3.500 Restaurantadressen anhand von nachvollziehbaren Qualitätsmerkmalen für jedermann kostenlos zu finden sind«, erklärt Buchner. Grundlage hierfür sind die Volkenborn-Ranglisten – ein von Gustav Volkenborn (1941-2006) erdachtes, ausgeklügeltes System, um aus den oft sehr unterschiedlichen Kritiken maßgeblicher Anbieter eine einzige Gesamtwertung zu errechnen. Die klassischen Profi-Bewertungen aus den bekannten Führern werden seit 2009 durch Laienbewertungen von Restaurantbesuchern ergänzt.

www.restaurant-ranglisten.de