Qualität und Vielfalt der Luxemburger Gastronomie

Entlang der Mosel gibt es in Luxemburg kulinarisch viel zu erschließen.

© Paul Frantzen/LFT

Entlang der Mosel gibt es in Luxemburg kulinarisch viel zu erschließen.

© Paul Frantzen/LFT

Luxemburg mag flächenmäßig zu den kleineren Staaten Europas zählen. Wenn es ums Essen und Trinken geht, hält das Land locker mit den Größten mit. Gemessen an der Einwohnerzahl findet der Besucher hier mehr Restaurants als irgendwo sonst auf der Welt, die der angesehene Guide Michelin mit mindestens einem Stern ausgezeichnet hat. Insgesamt elf Esstempel haben die Feinschmecker aus Frankreich überzeugt.

Die Luxemburger Küche spiegelt die kulturelle Vielfalt des Landes wider: Von der gemütlichen Brasserie bis hin zum gastronomischen Restaurant hat Luxemburg für jeden Gaumen leckeres zu bieten. Ob luxemburgisch, italienisch oder französisch, das reichhaltige kulinarische Angebot kombiniert sowohl regionale Küche als auch internationale Einflüsse.

Authentisch in Geschmack

Ob sie einer jahrhundertealten oder einer noch jungen Tradition entstammen, es ist vor allem ihre Authentizität, durch die sich die Spezialitäten aus Luxemburg hervorheben. Eine Besonderheit sind die nach traditionellen handwerklichen Pökel- und Räuchermethoden zubereiteten Schinken. »Judd mat Gaardebounen«, bestehend aus gepökeltem und geräuchertem Schweinenacken mit Saubohnen, wird gerne als Nationalgericht bezeichnet. Weitere einheimische Spezialitäten sind »Träipen« (eine Art Blutwurst, die gebraten und mit Kartoffeln und Apfelmus gereicht wird), »Bouneschlupp« (grüne Bohnensuppe) und »Iertsebulli« (Erbseneintopf) sowie »Feierstengszalot« (Rindfleischsalat) – allesamt deftige und schmackhafte Gerichte.

Die rund 170 Nationalitäten, die mittlerweile in Luxemburg leben, spiegeln sich in der Vielfalt der Restaurants. Für jeden Geschmack gibt es Spezialitäten zu entdecken: von einheimischen über italienische, portugiesische, spanische und lateinamerikanische hin zu asiatischen Leckerbissen aus Japan, China und Thailand.



Zu einem guten Mahl gehört ein guter Tropfen. Nicht nur pflegt Luxemburg seit vielen Jahrzehnten die Kunst des Bierbrauens und Schnapsbrennens. Seit der Römerzeit ist es ebenfalls im Weinbau aktiv. Die Winzer haben es inzwischen zu einer derartigen Meisterschaft gebracht, dass ihre Weine regelmäßig im Ausland mit Preisen ausgezeichnet werden. Auf 42 Kilometern entlang der Mosel werden vorwiegend weiße Rebsorten angebaut, darunter Riesling und Grauburgunder. Internationales Renommee genießt auch der Luxemburger Crémant, der unter den europäischen Schaumweinen ganz oben angesiedelt ist.

Vielfalt an regionalen Erzeugnissen

Zwar ist das Großherzogtum von eher bescheidener Größe. Die Vielfalt seiner lokalen Produkte ist dafür aber umso größer. Viandener »Nëssdrëpp«, Weine und Crémants aus dem Moseltal, Teesorten aus dem Naturpark Obersauer, Öle aus dem Ourtal: Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Das Produktsortiment ist breit gefächert und reicht vom zarten Rindfleisch über den tradionellen Kochkäse (»Kachkéis«) bis hin zu den Apfelweinen (Cider) und zahlreichen Bieren.

Zur Förderung und Erhaltung dieses Qualitätniveaus wurden zahlreiche Labels und Marken geschaffen. Diese dienen nicht nur dem Markenschutz, sondern bürgen auch für Qualität. Im gleichen Zusammenhang stehen auch die Fördermaßnahmen für Landwirtschaft und Bio-Erzeugung, die im Zuge eines wachsenden Umweltbewusstseins ins Leben gerufen wurden.

© Nienke Krook/LFT

Kulinarische Entdeckungsreise in der Weinregion

Eine herrliche Landschaft, in der man zu schlemmen vermag, bildet die Moselregion. Typische Gerichte wie Hecht in Rieslingsauce, Fischfritüre und Flusskrebse gehören hier auf die Speisekarte. Restaurateure, die das Label »Ambassadeur« tragen, pflegen zudem eine abwechslungsreiche Weinkarte, die die besten Luxemburger Weine und Crémants vorstellen. Zahlreiche neu ausgestattete Weinstuben der Winzer bieten Verkostungen und regionale Speisen an. Auch hier werden besonders die hohe Qualität und der einzigartige Charakter der Moselweine vermittelt.

Weitere Information finden Sie unter www.visitluxembourg.com.

Mehr zum Thema

News

Top 10: Was Sie wo essen sollten

Ein internationales Ranking präsentiert Lonely Planet in seiner »Ultimate Eatlist«.

News

Top 10: Die teuersten Hotelsuiten der Welt

Das Magazin »Elite Traveler« hat ermittelt, in welchen Luxusdomizilen eine Übernachtung besonders kostspielig ist.

News

Die besten kaiserlich-kulinarischen Erlebnisse

Österreich ist voller kulinarischer sowie historischer Schätze: Falstaff zeigt einige der besten Genussmomente im kaiserlichen Stil.

News

Küchen-Klassiker: Die Küchenwaage

Die Küchenwaage im Wandel der Zeit: Keramikkünstlerin Hedwig Rotter über ihre Vorliebe für das genaue Maß, Symbolik des Alltagsgegenstandes und über...

News

Cake Royal

Ihre süßen Backkunstwerke begeistern sogar die britische Königs­familie. Claire Ptak ist aber nicht nur die Bäckerin der royalen Hochzeitstorte,...

News

Süße Foodtrends

Zeit für Süßes. Der edlen Patisserie wird gerade wieder sehr viel Aufmerksamkeit zuteil. Und zwar weltweit. Diese drei Hotspots für Freunde süßer...

News

Delikatessen Parade: Die Pitti Taste in Florenz

Vom 10. bis 12. März findet in Florenz die Pitti Taste statt: Zu entdecken und verkosten gibt es mehr als 2.200 ausgewählte Gourmet-Produkte.

News

Stylisches Take-away

Schnell gut essen? Das Angebot an hochwertigen Take-aways wird immer besser. Diese drei Lokale haben momentan ­wohl Wiens beste Edelsnacks und...

News

Essay: Luthers Schuld?

Ein Blick auf die kulinarische Landkarte Deutschlands zeigt ein dramatisches Gefälle. Gerade im Lutherjahr stellt sich die Frage: Ist protestantische...

News

Kochen mit Wildkräutern: Darauf sollten Sie achten

Kochen im Einklang mit der Natur: Wildkräuter lösen bei ­sogenannten Naturköchinnen eine oftmals tief ­verwurzelte ­Faszination aus.

News

Feel Good Grill

Restaurants wie das »Fleming’s Fine Dining« im »Fleming’s Deluxe Hotel Wien-City« und »The Grand Berlin« machen es vor. Auf dem Programm steht der...

News

Wildkräuter: Von der Wiese auf den Teller

Ein Glück für ihre Gäste! Denn Löwenzahn & Co. eröffnen in Speisen und Getränken eine spannende neue Aromenwelt.

News

Flower Power: Blühende Restaurants

Designstudios in aller Welt holen die Natur zurück in die Lokale und verhelfen so zu einem unverwechselbaren Look.

News

Mächtige Portionen für die Seele

Die Südstaaten sind für ihr Soulfood berühmt. Die historischen Wurzeln reichen zurück bis in die Zeit der Sklaverei.

News

Fisch verliebt: Kulinarik im Salzkammergut

Der Traunsee ist der tiefste See im Salzkammergut. Und er ist ein echtes Fischparadies. Davon profitieren vor allem die Köche der Region. Manche...

News

Typisch deutsch: Frankfurter oder Wiener?

Johann Georg Lahner bot 1804 zum ersten Mal »Original Wiener Frankfurter Würstel« an. Und zwar in Wien, wo sie heute Frankfurter heißen.

News

Typisch deutsch: Frikadelle, Bulette, Fleischpflanzerl

Im deutschsprachigen Raum gibt es rund 50 verschiedene Bezeichnungen für Hackfleischbällchen. Für alle aber gilt: Sie gehen weg wie warme Semmeln.

News

Typisch deutsch: Kraut & Rüben

»The krauts« – wenig freundlich beschreiben Angelsachsen die Deutschen. Trotz aller Vorurteile landet Kraut tatsächlich gern auf deutschen Tellern.