http://www.falstaff.de/nd/prestige-faktor-wein/ Prestige-Faktor Wein Wein hat Karriere gemacht. Wein ist nicht mehr nur Genuss, sondern inzwischen immer mehr auch Objekt der Begierde, um Status und Renommee zu demonstrieren. Sag mir, welchen Wein du trinkst, und ich sage dir, wer du bist.

Wein ist – vergleichbar mit luxuriösen Autos, Schmuck, Mode oder (Adels-)Titeln – inzwischen in der Lage, das sozia­le Ansehen zu steigern. Dabei muss es kei­neswegs nur um Luxus-Cuvées mit überzogenen Preisen ­gehen, wie sie chinesische Spekulanten auszugeben bereit sind, um ihre Geschäftspartner zu beeindrucken. Auch in Deutschland hat sich die Kultivierung des Weintrinkens zu einem gesellschaftlichen Phänomen entwickelt. Wein hat ­innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit eine be­merkenswerte ­soziale Karriere gemacht, die dem Produkt, aber auch den Produzenten und Verbrauchern einen ­immer höheren Stellenwert zuordnet. Der legendäre Spruch von Wein-Koryphäe Hugh Johnson – »Weintrinker sehen gut aus, sind intelligent, sexy und gesund« – ist aktueller denn je.

Jung und modern
Eine neue Generation von Weinpro­duzenten in Deutschland bildet die Grundlage solcher Entwicklungen. Aus ländlichen Weinbauern wurden weltgewandte Winemaker und Marketingspezialisten, die ihre Erzeugnisse kosmopolitisch und zeitgemäß präsentieren. Manche sind regelrechte Popstars der Szene, die ihren Kunden deren geheime Wünsche und Begierden erst so richtig bewusst machen. Besonders auffallend dabei: Die Weininteressierten werden immer jünger. Die Zahl der 20- bis 30-Jährigen, die zu Weinpräsentationen kommen und sich auf den Weg machen, um Winzer und Weingüter persönlich kennenzulernen, nimmt merklich zu. Das Klischee des Winzers als tumber Traktorbesitzer ist längst passé. Viele fahren im Porsche, Jaguar oder in großen SUVs vor, bieten ihre Weine in extravaganten Vinotheken mit enor­men Glas- oder puristischen Stahlflächen an – wie etwa bei Kühling-Gillot oder Max Müller I, im großen Stil auf dem Weingut am Stein oder im Steinbergkeller der Hessischen Staatsweingüter. Die Botschaft ist klar: Seht her, wir verkaufen nicht mehr Traubensaft, sondern Lifestyle – entweder begleitet von einem Rockkonzert wie bei Dr. Martin Tesch oder in den Gemäldegalerien der Hauptstadt wie gerade erst beim Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) zur Präsentation der Grossen Gewächse.

Die Vinothek von Max Müller I ist ein Beispiel für den Wandel der Weinpräsentation / Foto: beigestellt
Die Vinothek von Max Müller I ist ein Beispiel für den Wandel der Weinpräsentation / Foto: beigestellt


Weinwissen ist gefragt
Astrid Zieglmeier, Leiterin der Niederlassung der Deutschen Wein- und Sommelierschule in München, bestätigt den Trend: »Das Prestige und der finanzielle Einsatz gehen permanent nach oben. Die Weinseminare sind voll, sie werden verstärkt von Firmen als Incentive für die Mitarbeiter genutzt.« Heute sind die Teilnehmer bereit, für Vertikalproben mit Premiers Crus oder gereiften Weinen bis zu 200 oder 250 Euro zu zahlen. »Eine klare Tendenz«, sagt Zieglmeier, »das wäre vor zehn Jahren so nicht denkbar gewesen.« Besonders die Grossen Gewächse aus Deutschland sind gefragt. »Die Leute erkennen, dass es großartige deutsche Weine gibt, das ist ein richtiger Hype.«

Prestige-Trinker
Die aktuelle Elite-Diskussion des VDP passt exakt in diese Tendenz. Denn der Verband erwägt, noch über den Grossen Gewächsen eine Art Grand Cru aus kleinen Lagen zu etablieren – mehr Prestige in Sachen Wein ginge in Deutschland nicht.Selbst auf dem Münchner Oktoberfest werden mittlerweile anspruchsvolle Weine von Knipser, Kesselstatt oder Schloss Johannisberg in großen Mengen geordert. Und beim Discounter Aldi sind Tropfen aus VDP-Gütern zu gehobenen Preisen gelistet. Dabei sind die »Status-Punkte« von Parker nicht mehr die einzig gültige Währung, echte Pres­tige-Trinker haben sich längst von ihm emanzipiert – statt 100 Punkten zählt das soziale Engagement auf hochrangigen Kultur- und Charity-Veranstaltungen. Champagne Roederer beispielsweise präsentiert sich als Mäzen für junge Kunst, Ornellaia mit der Künstlerin Rebecca Horn auf dem Etikett und einem Galadiner in der Berliner Nationalgalerie. Das Bordelais promotet die Konzertreihe Young Euro Classics. Und auf der Chinesischen Mauer drängeln sich Hersteller wie Moët & Chandon, um ihre Marken zu präsentieren – mit jeder Flasche wird ein guter Zweck gefördert. Die Botschaft cleverer Marketingstrategen für den Konsumenten: Trink unsere Produkte und erkauf dir damit das richtige Ima­ge – erfolgreich, niveauvoll und sozial kompetent.

Die Seminare sind voll: Astrid Zieglmeier, Leiterin der Deutschen Sommelierschule / Foto: beigestellt
Die Seminare sind voll: Astrid Zieglmeier, Leiterin der Deutschen Sommelierschule / Foto: beigestellt


Eine Image-Frage
Jörg Rössel, Professor für Soziologie an der Universität Zürich, erklärt den Wert eines Weins kultursoziologisch mit einem Prozess ­gesellschaftlicher Zuschreibung: »Bestimmte Weine mit bestimmten Etiketten und einem bestimmten Status transportieren ein gehobenes Image.« Teurer Wein als Eintrittskarte in die gesellschaftliche Oberschicht, kurzzeitiges Glücksgefühl inklusive. Dabei steht nicht der rational preisabwägende Konsument im Vordergrund, sondern der durch spezifische Lebensstile und »kultivierte« Kriterien geleitete Käufer. Wem der Name eines Weins nichts sagt, kann aus dem Konsum keinen höheren Nutzen oder ästhetisches Erlebnis ziehen, so Professor Rössel. Bekannte Namen dagegen lösen Assoziationen aus, so ruft der Begriff Chianti etwa beim Verbraucher Vorstellungen von den Hügeln der Toskana und mediterraner Lebensweise hervor – und die gilt als besonders erstrebenswert.


»Der Wein lebt« – Christian Thielemann im Falstaff-Interview


Den gesamten Artikel inklusive einem ausführlichen Teil zum Thema »Verkosten wie die Profis« lesen Sie im Falstaff Nr. 5/2011 - Jetzt am Kiosk!

Text von Nikolas Rechenberg

Mehr zum Thema

  • 14.10.2011
    »Die Zeit des Etikettentrinkens ist vorbei«
    Heinz Kammerer, Gründer und CEO von Wein & Co, im Falstaff-Interview.
  • 13.10.2011
    »Der Wein lebt« – Christian Thielemann im Interview
    Ein Orchester ist für den Stardirigenten Christian Thielemann ein Organismus, der lebt. Im Laufe der Zeit hat der künftige Leiter der...
  • Mehr zum Thema

    News

    Wein aus Skandinavien: Das Gute liegt so nördlich

    Wein aus Dänemark, Schweden und sogar Norwegen? Das ist auch wegen des Klimawandels keine Utopie und es gibt immer mehr davon. Ein Ausflug zu...

    News

    Branchengeflüster: Neues Szene-Lokal in Berlin, Sommelier übernimmt Kult-Imbiss, Aus für Austernkeller

    Am Puls der Zeit: Der Falstaff Insiderblick in die Branche mit dem aktuellsten Branchengeflüster.

    News

    Weinroboter Vinimag: Erntezeit spielt keine Rolle mehr

    Der Roboter für die Weinherstellung besteht aus 60 Fermentern und einem automatisierten Arm und ermöglicht die konstante Überwachung verschiedener...

    News

    Schweizer Chardonnay: Global bekannt, lokal brilliant

    Die Sorte Chardonnay ist die Grundlage für einige der größten Weissweine der Welt. Längst kommen diese nicht mehr nur aus dem Burgund oder aus...

    News

    Stefanie Hehn wird Leiterin des Sommelier College

    Die »Sommelier-Union Deutschland« hat eine neue Leiterin des Sommelier College: Stefanie Hehn vom Hamburger Hotel »The Fontenay«.

    News

    Schaumwein Trophy 2022: Sternschnuppen der Champagne

    Champagner ist ohne Zweifel der berühmteste Schaumwein der Welt. Der Genuss zu besonderen Anlässen, das Glitzern und Schäumen auch in Krisenzeiten,...

    News

    Top 6: Diese Weine passen zu Algen und Küstengemüse

    Seafood beschränkt sich nicht mehr nur auf tierische Delikatessen. Algen & Co. sind auf dem Vormarsch! Falstaff präsentiert Pairingtipps für das...

    News

    Trophy: Burgunder aus dem Burgenland

    200 aktuelle burgenländische Weißweine aus der Burgunder-Gruppe standen bei der jüngsten Ausgabe der »Falstaff Burgunder Trophy« auf dem Prüfstand. In...

    News

    Wie kalkuliert man Burgunder? Rares Tasting des Kult-Weinguts Lamy-Caillat

    Vor allem der (asiatische) Sammlermarkt hat in den letzten Jahren eine Preis-Rallye bei burgundischen Premier Crus ausgelöst. Wie man damit bei einer...

    News

    Aller guten Dinge sind 4: Vinotheken in Wiesbadens Mauergasse

    Die Wiesbadener Mauergasse hat für Wein-Liebhaber so einiges zu bieten.

    News

    Champagner 2022 so beliebt wie noch nie

    Champagner wird weltweit immer beliebter: Im vergangenen Jahr wurde mit dem edlen Getränk so viel Umsatz gemacht wie nie zuvor.

    News

    »Enten-Soldaten« beschützen 300 Jahre altes Weingut nahe Kapstadt

    Über 1.600 indische Laufenten leben auf dem Weingut Vergenoegd Löw in Südafrika und halten dort die Reben auf nachhaltige Weise frei von Schädlingen.

    News

    Geht der Trend zum Alkoholverzicht?

    Gleich mehrere Zahlen belegen einen Rückgang des Alkoholkonsums in Deutschland. Was all diese Zahlen trotzdem nicht bedeuten und welche Alternative...

    News

    Neujahr ist nur ein paar Mal im Jahr

    Genießen Sie Wein in perfekt temperierter Feinheit.

    Advertorial
    News

    Die Sieger der Nizza DOCG Trophy 2022

    Der tiefdunkle Rote aus den Hügeln des Monferrato im Piemont ist Ausdruck eines besonderen Gebietes, einer besonderen Kultur und einer besonderen...

    News

    Blaufränkisch mit Tiefgang

    Der Weg der dynamischen Entwicklung von Weinen mit der Herkunftsbezeichnung Leithaberg DAC hat bereits mehrere Stufen durchlaufen. Zeit, um eine erste...

    News

    Evolution 2023: Neues von »Champagne Ayala«

    Das berühmte Champagnerhaus launcht pünktlich zum neuen Jahr neue Flaschen und schreitet damit in der eigenen Evolution voran.

    News

    Neue First Lady für »Sekt Austria«: Kellermeisterin Aurore Jeudy im Interview

    Mit der Französin Aurore Jeudy hat erstmals seit den 180 Jahren Bestehen eine Frau die wichtige Position der Kellermeisterin im Traditionshaus...

    News

    Blaufränkisch als »große Rebsorte der Welt« anerkannt

    Internationale Weinexpert:innen kamen in Lech am Arlberg zusammen, um die Rebsorte auf Herz und Nieren zu prüfen. Verkostet wurden über 50...

    News

    Warnetiketten auf Alkoholika: Das sagen führende Winzer dazu

    Falstaff hat Wein-Experten um ihre Statements gebeten.