»PiWis« ermöglichen weniger »belastetes« Traubengut

Manuel Ploder ist Weingärtner und Weinbegleiter vom Weingut Ploder-Rosenberg.

© Weingut Proder / Sissi Furgler Fotografie

Manuel Ploder ist Weingärtner und Weinbegleiter vom Weingut Ploder-Rosenberg.

Manuel Ploder ist Weingärtner und Weinbegleiter vom Weingut Ploder-Rosenberg.

© Weingut Proder / Sissi Furgler Fotografie

»PiWi« ist eine sogenannte pilzwiderstandsfähige Rebsorte. Also eine Sorte, die genetisch gegen die gefährlichsten Feinde des Weinbaus, den Echten und den Falschen Mehltau, abgesichert ist. Zwei Pilzkrankheiten, die im schlimmsten Fall die ganze Ernte vernichten können, gäbe es da nicht Pestizide, chemisch-synthetische im konventionellen Weinbau und deren Alternativen im biologischen Weinbau, von denen vor allem Kupfer zu nennen ist.

Profi: Wie definieren Sie den Vorteil von »PiWis«?
Manuel Ploder:
»PiWis« ermöglichen aufgrund ihres Immunsystems einen geringeren Pflanzenschutz bzw. Pflanzenstärkungsaufwand. Dies hat geringere Bodenverdichtungen (je nach Art der Ausbringung) und geringeren Treibstoff- bzw. Energieaufwand zur Folge. Das bedeutet eine automatische Ressourcenschonung.

Es kommt zur Senkung von Kupfer und Schwefeldosagen in der Kultivierung. Wenn wir den Blick auf die Begleitung und händische Pflege wenden, bedarf es gewohnter Handgriffe für bekömmliche Weine. Biowinzer setzen sich eher mit »PiWis« auseinander; wobei sie doch für konventionell arbeitende Kollegen auch spannend sein müssten.

Was sind die Chancen von »PiWi«?
Ressourcenschonung, weniger »belastetes« Traubengut, Vielfalt im Garten.

Worauf legen Sie beim Weinbau besonderen Wert?
Das Lebendige und die Vielfalt, Rhythmen und Zyklen, Synergie, Beobachten, Herz. Das Bestreben, die Ganzheit wahrzunehmen und respektvoller Umgang damit.

Was ist die Philosophie Ihres Weinguts?
Dank und Respekt gegenüber der »freien« Natur, freien Menschen. Lebendige, auf das Echte reduzierte Weine und Lebensmittel, frei von Zusätzen jeglicher Art – abgesehen von Schwefel, minimalste/erforderliche technische Unterstützungen, frei von Temperaturkorrektur. Streben nach einem aus sich selbst heraus lebendem Hoforganismus.

ploder-rosenberg.at

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 06/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Weingut
    Ploder-Rosenberg
    8093 St. Peter am Ottersbach, Steiermark, Österreich
    3 Sterne

Mehr zum Thema

News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Hans Peter Doskozil im Interview

Trotz seiner kurzen Amtszeit hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil schon riesige Meilensteine für sein Land gesetzt. Geht es nach ihm, sollen noch...

News

Georg Riedel: »Das Glas muss funktional sein«

Der wohl bedeutendste Glasmacher nennt im Falstaff-Interview eine einfache Formel fürs Auffinden der richtigen Glasgröße – und verrät, welche Weine er...

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...

News

»Es geht mir blendend«

Spitzenkoch Thomas Bühner erzählt im Falstaff-Interview über sein Leben nach dem »La Vie« und seine Pläne für die Zukunft.

News

Daniel Spoerri über Kuttelwurst und Schoko-Bienen

Im Tischgespräch erzählt der schweizer Künstler über ausgefallene Spezialitäten und erklärt, warum er nicht immer Drei-Sterne-Küche essen will.

News

»Man fühlt sich wie in einem Retreat-Hotel«

Christian Zandonella, General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«, über Ringstraßenhotels und die Eigenheiten der Gäste aus verschiedensten...

News

Julia Komp kommt zurück nach Köln

Deutschlands jüngste Sterneköchin ist noch nicht ganz fertig mit ihrer kulinarischen Tour, eine Rückkehr nach Köln steht aber schon fest.

News

»III Freunde«: Kir Royal aus der Flasche

»Achtmal Feintunen bis zum runden Geschmack«: Juliane Eller, Matthias Schweighöfer und Joko Winterscheidt über ihre Wein-Freundschaft.

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Interview: »Bitter ist die neue Avantgarde«

Wenige Menschen kennen sich so gut mit Wermut aus wie Barkeeper Reinhard Pohorec. Viele Jahre hat er sich in der Welt durch dessen Vielfalt gekostet,...

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den größten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

News

»Mehr als nur pfeffrig scharf«

Foodscout Jörn Gutowski (Online-Shop Food Explorer) im Interview mit Falstaff über die Faszination exotischer Pfeffersorten.

News

Interview mit Cocktail-Alchimist Stephan Hinz

Der Inhaber des Kölner »Little Link« über Cocktail-Philosophie, frisches Kölsch und wann er eine Bar sofort wieder verlässt. PLUS: 3 Cocktailrezepte.

News

»Lemon & Lime« Gelebte Gastro-Leidenschaft

Seit 2015 arbeiten die Schwestern Katharina und Stephanie Sieber Hand in Hand, wenn es um Bar Catering, Schulungen und Qualität in der Gastronomie...

News

Eat! Berlin: Team Raue/Reitbauer

Heinz Reitbauer besuchte Tim Raue für ein gemeinsames Sieben-Gang-Menü. Falstaff führte ein Doppelinterview mit den Kochstars.

News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

»Lila Soße« bald in China?

Der Gastronom Boris Kögel betreibt ein Szenerestaurant in Dresden, das 1:1 in China nachgebaut werden soll. Ein Anruf bei ihm.

News

Interview mit Markus Miele

Der Miele-Chef über einen Geschirrspüler, der sich selbst so viel Reiniger wie notwendig nimmt, über Kochen als Lifestyle und die Zukunft der...

News

Kochsternstunden 2019 – Fünf Fragen an Clemens Lutz

Der Menüwettbewerb findet im nächsten Jahr erstmals auch in Chemnitz statt – wie, das verrät Organisator Clemens Lutz im Interview.