Pio Cesare: Der Vorzeigebetrieb aus dem Piemont

Mosconi in Monforte: eine der jüngsten Lagen im Portfolio von Pio Cesare.

Foto beigestellt

Mosconi in Monforte: eine der jüngsten Lagen im Portfolio von Pio Cesare.

Foto beigestellt

»Hier unten, das sind die Weinberge für unseren Ornato, eine herrliche Lage!«, erklärt mir ein begeisterter Pio Boffa. Vor uns liegt der Hügelrücken von Serralunga, in der Ferne blitzen die schneebedeckten Gipfel der Alpen. Ein erhabener Ausblick. Ornato ist eine Steillage in voller Südlage. Seit dem Jahrgang 1985 erzeugt Pio Cesare hier seinen Barolo Ornato, der damit einer der ersten Lagenweine des Gebietes war. Lagenweine standen damals und stehen auch heute noch im Gegensatz zur Tradition – auch bei Pio Cesare. Aber dieser Betrieb zeichnete sich schon immer durch eine fruchtbringende Mischung aus Tradition und Innovation aus.

An Tradition hat Pio Cesare viel zu bieten. Man schrieb das Jahr 1881, als Cesare Pio in Alba einen kleinen Weinbaubetrieb gründete. Heute, gut 130 Jahre später, ist Pio Cesare die letzte in der Stadt verbliebene Kellerei. Über die Jahrzehnte wurden die Keller stetig erweitert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Im historischen Keller – dort kann man sogar ein Stück der römischen Stadtmauer bewundern – reift der Wein gemächlich in großen Holzfässern.

Mit Federica Boffa und Cesare Benvenuto ist seit Kurzem die fünfte Generation im Betrieb tätig. Motor und Mastermind ist Pio Boffa, der zusammen mit seinem Cousin Augusto Boffa die vierte Generation repräsentiert. Pio Boffa erkannte früh die Wichtigkeit des ausländischen Markts. So präsentierte er schon zu Beginn der 1980er-Jahre seine Weine in Deutschland, bald auch in den USA und in Kanada. Heute exportiert Pio Cesare 80 Prozent seiner Produktion in über 50 Länder. Pio Cesare, das sind 70 Hektar Weinberge in Eigenbesitz. Erst 2014 kamen 10 Hektar in der Renommierlage Mosconi in Monforte hinzu.

Traditionell werden Barolo und Barbaresco aus einer Mischung von verschiedenen Lagen gekeltert. So verlangt es auch die Tradition bei Pio Cesare. Der klassische Barolo entsteht aus den Lagen Gustava in Grinzane Cavour, Ornato, La Serra, Briccolina und Lirano in Serralunga, Mosconi in Monforte, Ravera in der Gemeinde Novello und Roncaglie in La Morra. Diese Mischung bringt Vielfalt, ist Pio Boffa überzeugt. Pio Cesare erzeugt auch Barbaresco, dem man im Haus die gleiche Wertigkeit und Lagerzeit angedeihen lässt wie dem Barolo.

Der klassische Barbaresco entsteht aus den Lagen Il Bricco, San Stefanetto und Bongiovanni in Treiso sowie Rocche di Massalupo in Alba. Beide Weine reifen rund 30 Monate in großen Holzfässern. Bei Pio Cesare war aber auch Innovation stets wichtig. Zugleich mit dem Ornato wurde daher auch der Lagen-Barbaresco Il Bricco erzeugt: Die Trauben kommen aus einer Steillage in Treiso, einem der höchsten Punkte des Anbaugebiets. In beiden Weinen kommen mustergültig die verschiedenen Charaktere von Barbaresco und Barolo zum Ausdruck. Il Bricco zeigt sich konzentriert, aber auch elegant und geschmeidig, beim Ornato kommen zur Kraft Tiefgründigkeit und großes Lagerpotential hinzu. Manche Traditionen scheinen oft zu verschwinden, tauchen dann aber unvermittelt wieder auf. Dem Trend zum Aperitif folgend werden bei Pio Cesare seit Kurzem wieder ein Vermouth und ein Barolo Chinato erzeugt, nach einem Hausrezept aus den Fünfzigerjahren. Das ist köstliche Tradition und herrliche Innovation.

Zum »Pio Cesare« Tasting

Mehr zum Thema

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Die besten Rotweine aller Zeiten

Rotweine, die man getrunken haben muss! Entdecken sie die Besten aus Europa und der Welt.

News

Weinkultur an der Mosel

Weinselig mäandert die Mosel von ihrem Ursprung in den Vogesen bis zur Rheinmündung bei Koblenz. Der fruchtsüße Moselriesling hat Weltruhm – doch...

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy 2019

Valpolicella ist ein heiterer Wein: fruchtbetont, ausgestattet mit weichem Tannin und feinem Trinkfluss. Wir haben ihn in den Varianten Valpolicella,...

News

Lafite enthüllt ersten China-Wein

FOTOS: Die Domaines Barons de Rothschild bringen ihren ersten chinesischen Wein auf den Markt. Seit 19. September ist das Weingut nun auch für...

News

Junge Produzenten aus dem Allgäu

Im Allgäu und am Bodensee bringen junge Produzenten mit unkonventionellen Methoden Bewegung in die Genusskultur. Wir stellen zwei von ihnen vor.

News

Toskana: Die besten Weine der Küste

Der Küstenstreifen der Toskana bringt einige der prachtvollsten Tropfen Italiens hervor. Wir helfen bei der Suche nach den persönlichen Favoriten.

News

Champagner-Lese startet mit 120.000 Helfern

Die schwierigen Klimabedingungen des Jahres sind überstanden und die Trauben sind reif für die Ernte. Der Jahrgang 2019 zeichnet sich durch...

News

Die Sieger der Barbera-Trophy 2019

Barbera ist die am häufigsten angebaute Rebsorte des Piemont. Falstaff kürt die besten drei – Das Weingut Coppo, Vajra und Braida.

News

Piemont-Reisetipps: Genuss mit Geduld

Touristisch ist das Piemont ein Spätzünder, wurde es doch erst in den vergangenen 20 Jahren entdeckt. Kulinarisch allerdings schöpft die Region im...

News

La Tonda Gentile: Die Königin unter den Haselnüssen

Die »Sanfte Runde» ist die beste Haselnuss der Welt. Zur Hochform läuft sie im Hügelgebiet der Alta Langa südlich des Piemonteser Städtchens Alba auf.

News

Die Top 10 im Piemont: Winzer & Weine

Die Hügel um die Stadt Alba sind im Herbst ein Hotspot für Genießer. Das verdankt das südliche Piemont auch den beiden Königsweinen, die hier...

News

Piemont: Das kleine Weinlexikon

Infos zum Weinbaugebiet sowie Definitionen zu Barolo und Barbaresco lesen Sie hier.

News

Jahrgang 2016 im Piemont: Gute Qualität und Quantität

Der Jahrgang 2016 verspricht einer zu werden, wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat. Nur in wenigen Regionen gab es wetterbedingte...

News

Die großen Jahrgänge im Piemont

Seit 2006 erlebte das Piemont eine ganze Serie von großartigen Jahrgängen. Worin unterscheiden sie sich aber, wie zeigt sich der jeweilige Charakter?