Perfekter Reisebegleiter: Glashütte Original »Senator Cosmopolite«

Glashütte Original »Senator Cosmopolite«

Foto beigestellt

Glashütte Original »Senator Cosmopolite«

Foto beigestellt

Während der Sommerzeit gilt es auf der Erde bis zu 40 Zeitzonen und dazugehörige Zonenzeiten zu respektieren. Neben den offiziellen 24 Zonenzeiten die in Ein-Stunden-Schritten von UTC (früher GMT) abweichen, kommen Zonenzeiten mit Halb, Viertel und Dreiviertel-Stunden-Abweichungen hinzu. Für das Uhrwerk – das mechanische Gehirn – eines Zeitmessers sind insbesondere letztgenannte Anomalien eine harte Nuss. Deshalb zeigen die meisten handelsüblichen Reiseuhren eben nur die Uhrzeit in den Regionen und zugehörigen Städten in denen sie in ganzen Stunden von UTC differiert.

Der 44 mm großen Glashütte Original »Senator Cosmopolite«, erhältlich im Rot-, Weißgold- und Stahlgehäuse, kann indes sehr viel mehr. Das Motto lautet: High-Mech anstatt High-Tech. Die Uhr bietet eine Auswahl von 35 Zonenzeiten. Jede Zeitzone wird durch einen Flughafen in dieser und den dazu gehörigen, dreistelligen IATA-Code am Zifferblatt dargestellt. Die 24 Zeitzonen, die in ganzen Stunden von UTC abweichen, werden durch einen schwarzen IATA-Code im Sommerzeitfenster (Daylight Saving Time – »DST«) oder Winterzeitfenster (Standard Time – »STD«) bei »8 Uhr« angezeigt. Weitere zehn Zeitzonen, die sich in Halbstunden-Schritten von UTC abweichen, erscheinen in Blau, während die drei verbleibenden Zeitzonen mit Dreiviertelstunden-Abweichung in roten IATA-Codes präsentiert werden.

Die Farbcodierung ermöglicht es, die jeweiligen Abweichungen von UTC auf den ersten Blick zu erkennen. Das Gehäuse des »Senator Cosmopolite« ist 44 mm groß, entsprechend gut kann das Zifferblatt abgelesen werden. Es zeigt die Heimatzeit und gleichzeitig die aktuelle Lokalzeit an und das egal in welcher der 37 Weltzeitzonen. Die aktuelle Lokalzeit steht sinnvollerweise im Mittelpunkt, entsprechend wird ihr am Zifferblatt üppig Platz eingeräumt. Und zwar durch den zentralen Stunden- und Minutenzeiger, der kleinen Sekunde bei »6 Uhr«, dem Panoramadatum bei »4 Uhr« und der Anzeige bei »9 Uhr« die darüber informiert ob es gerade Tag oder Nacht ist. Zudem zeigen die zwei Fenster bei »8 Uhr« an ob lokal gerade Sommerzeit oder Winterzeit aktiv ist.

Impressionen der Glashütte Original »Senator Cosmopolite«

Die Bedienung ist denkbar einfach und logisch

Zu Hause synchronisiert man die Heimat- und Lokalzeit. Für uns in Wien bedeutete dies, dass im »DST«-Fenster bei »8 Uhr« »FRA« für Frankfurt angezeigt wird und das kleine Zifferblatt bei »12 Uhr« exakt die gleiche Zeit anzeigt wie das große Pendant. Ist man in Richtung Osten gereist und möchte nun die Lokalzeit angezeigt bekommen, dreht man die Krone bei »4 Uhr« im Uhrzeigersinn bis der IATA-Code des Zielorts im entweder »DST«- oder »STD«-Fenster erscheint. Ist man in Richtung Westen gereist, dreht man die Krone entgegen dem Uhrzeigersinn. In beiden Fällen springt der zentrale, große Minutenzeiger in 15-Minuten-Schritten vor oder zurück. Man dreht nun so lange an der Krone bis der IATA-Code des Zielorts im »DST«- oder »STD«-Fenster zu sehen ist und somit wieder die korrekte Lokalzeit angezeigt wird. Weitere Einstellungen muss man nicht vornehmen.

Die Stunden- und Minutenzeiger zeigen die korrekte Lokalzeit, ergänzt durch die bereits erwähnte Tag-/Nacht-Anzeige bei »9 Uhr« und durch das richtige Datum wohlgemerkt. Sollte beim Einstellen der neuen Lokalzeit Mitternacht überschritten werden, dann vollzieht das Panoramadatum den Datumswechsel vorwärts oder rückwärts mit, denn es ist mit den beiden großen Zeigern synchronisiert. Die Heimatzeit übrigens wird unbeirrt davon stets auf dem kleinen Zifferblatt bei »12 Uhr« angezeigt, der kleine Punkt oberhalb von »6 Uhr« ebenda ist tagsüber weiß und nächtens blau eingefärbt.

Ist der »Senator Cosmopolite« zu Hause richtig eingestellt, so ist es unterwegs ein Kinderspiel und eine richtige Freude die Lokalzeit neu einzustellen. Möglich macht dies das Glashütte Original Automatikkaliber »89-02«. Es besteht aus 430 (!) Einzelteilen, seine Unruh oszilliert mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (A/h), die Gangautonomie beträgt 72 Stunden. Das ganze Uhrwerk ist hochfein vollendet, mit anglierten/polierten Kanten, polierten Stahlteilen, polierten/gebläuten Schrauben, der Rotor ist skelettiert mit einer 21-Karat-Gold-Schwungmasse, die Glashütter-Dreiviertelplatine mit einem Streifenschliff verschönert.

Der Glashütte Original »Senator Cosmopolite« kostet im 44 mm Rotgoldgehäuse je nach Ausführung mit Falt- oder Dornschließe 36.900 Euro oder 35.000 Euro, im Weißgoldgehäuse 38.400 Euro oder 36.300 Euro und im Stahlgehäuse 21.200 oder 20.900 Euro.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die neue Jaeger-LeCoultre »Polaris«-Kollektion

Im Jahre 1968 wurde ein ganz besonderer Armbandwecker, die U(h)rmutter dieser Kollektion, vorgestellt. 50 Jahre später gestaltet Jaeger-LeCoultre eine...

News

Swatch Sistem51 – Feine Mechanik zum kleinen Preis

Vor dem Urlaub – aber nicht nur da – fragt man sich: Welche hochwertige und unauffällige Armbanduhr könnte ich mitnehmen? Eine coole Second Watch ist...

News

Blancpain: die dritte Taucheruhr für einen guten Zweck

Die Manufaktur fasst ihre Aktivitäten zum Schutz der Ozeane unter dem Namen »Blancpain Ocean Commitment« zusammen. »Fifty Fathoms Ocean Commitment...

News

Gulf Oil-Mania & TAG Heuer!

Wer kennt sie nicht die legendäre orange und blaue Farbe des Gulf Oil Logos? Die Schweizer Uhrenmarke setzt aus gutem Grund wieder auf die Kultfarben.

News

Wir hören das Ticken bei Leica

Der führende Kamerahersteller wird Uhrmacher. Dr. Andreas Kaufmann, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender, stellte uns in Wetzlar sein...

News

Zenith, die Zehntelsekunde und die Ennstal-Classic

Der »El Primero« Chronograf meistert als einer der ganz wenigen seiner Gattung die Zehntelsekunde und ist damit der ideale Zeitmesser für die...

News

Im Rhythmus der Zeit

Die Uhrenbranche stellte in Genf ihre Neuheiten vor. Dabei werden Trends bestätigt oder neue vorgegeben. LIVING hat sechs Modelle, die zeigen, wo die...

News

Chopard »Mille Miglia Classic Chronograph Racing Colours Edition«

Inspiriert von Rennautos bringt Chopard eine Limited Edition von je 300 Chronografen in fünf verschiedenen Zifferblattfarben auf den Markt.

News

150 Jahre IWC - eine feine Auswahl von Jubiläumsuhren

Zum diesjährigen runden Geburtstag schuf die Schaffhauser Manufaktur eine eigene Jubiläums-Kollektion. Alle 27 Modelle sind limitiert und werden in...

News

Chopard »Mille Miglia 2018 Race Edition«

Seit 30 Jahren ist Chopard Partner und offizieller Zeitmesser der Mille Miglia, der legendären Oldtimer-Rallye und zum Jubiläum bringt Chopard eine...

News

Uhrentrend: Die machen blau

Blau ist das neue Schwarz! Das trifft auch für Armbanduhren zu und das aus gutem Grund wie wir Ihnen gleich erörtern werden.

News

Wir gratulieren! 150 Jahre IWC

Meilensteine der Geschichte der Schaffhauser Chronometer-Manufaktur, die im Jahr 1868 von einem US-Amerikaner gegründet wurde.

News

Best of alkoholfreier Genuss

Es muss nicht immer prozentig sein: Wir haben uns auf dem alkoholfreien Markt umgesehen und die besten Drinks zusammengetragen.

News

Limitierte Meisterstücke von Rado

Rado bat sechs Designer, sich über die Kult-Uhr »True« des Hauses Gedanken zu machen. Das Resultat sind sechs limitierte Meisterstücke, die neue Wege...

News

Top 10: Tipps gegen den Silvester-Kater

Wenn Sie diese Hinweise beachten, beginnt das neue Jahr nicht mit Kopfschmerzen und Übelkeit. Das Falstaff-Team wünscht alles Gute im neuen Jahr!

News

Gewinnspiel: 10x1 Lavazza Kalender 2018

»2030 – What are you doing?« fragt Lavazza in seinem Jahreskalender, Persönlichkeiten wie Massimo Bottura oder Andre Agassi posieren und beziehen...

Advertorial
News

Das beste Magazin für Fans von älteren Autos

»Zwischengas« bietet wie ein Sterne-Restaurant Höhepunkte in jedem Gang! Der kostenlose Wochenrückblick gilt in der Szene als »bestes Magazin«.

Advertorial
News

Das beste Magazin für Fans von älteren Autos

»Zwischengas« bietet wie ein Sterne-Restaurant Höhepunkte in jedem Gang! Der kostenlose Wochenrückblick gilt in der Szene als »bestes Magazin«.

Advertorial
News

Icons: 50 Jahre Sea-Dweller

Die Taucheruhrenikone kam im Jahre 1967 mit dem Doppelnamen »Sea-Dweller Submariner 2000« auf den Markt. Das Tiefseetauchunternehmen COMEX half bei...

News

Ein außergewöhnlicher Abend in der Klimt-Villa

Letzten Mittwoch lud die Schweizer Uhrenmanufaktur gemeinsam mit Familie Hübner und Falstaff zur exklusiven Präsentation des »Atelier Reverso« in die...