Orania.Berlin: Vom Schandfleck zum Luxus-Hotel

Das Orania ist Hotel, Restaurant und Bar in einem.

© Orania.Berlin

Das Orania ist Hotel, Restaurant und Bar in einem.

© Orania.Berlin

Berlins Ortsteil der langen Nächte – Kreuzberg – muss anscheinend teilweise noch immer seinem rauen und vermummten Ruf hinterherhecheln. Und so weisen die Scheiben des neu eröffneten Hotels Orania.Berlin noch immer Einschlagspuren von einem Vorfall im vergangenen Oktober auf. Wie dämlich und überflüssig. Sicher, das Hotel von Dietmar Müller-Elmau stellt einen ungewöhnlich edlen und exklusiven Gegenpol zum bewährten Umfeld der Oranienstraße dar, zeigt sich aber offen und einladend, auch für die Nachbarschaft. Weltbekannt ist Müller-Elmaus Hotel »Schloss Elmau« in der alpenländischen Karwendelregion auf 1.000 Metern Höhe.

Von Bayern wagte sich der Hotel-Entrepreneur in die wilde Hauptstadt und küsste dort eine architektonische Perle aus dem Dornröschenschlaf wach. Lange stand das Eckgebäude leer und galt als schäbiger Schandfleck am Platz. Manche Nachbarn erinnern sich noch an einen Lebensmitteldiscounter im Erdgeschoss und an den Club Trash darüber.

1912 entstand der Jugendstilbau mit der von floralen Elementen geprägten Außenfassade, insbesondere in der Etage unter dem Dach. Unterschiedlichste Nutzer begleiteten das Bauwerk. Von der AEG über das Cabaret zu Hotel, Billardsalon, Möbelhaus und Bekleidungskaufhaus. Auch ein Hotel war ab den 1920er Jahren bereits zeitweise hier beheimatet. Der Volksmund nannte den Bau meist Kaufhaus Brenninkmeyer nach der längsten Nutzung durch die Allgemeine Textil-Fabrikations- und Handels AG der Brüder Clemens & August Brenninkmeyer – heute bekannt als C&A.

Links Restaurant, rechts Bar

Nun residiert hier das facettenreiche Orania. Neben 41 Zimmern und Suiten von 17 bis 354 Quadratmetern, widmet sich das Haus zudem der Kultur und Kulinarik. Wer das Haus betritt, muss entscheiden, sich links in das Restaurant zu begeben, oder rechts in der geräumigen Bar einen Aperitif zu genießen. Darüber hinaus bietet oben ein Salon und auch die Bar mit Steinway Flügel Raum für Konzerte, Lesungen und weitere illustre Veranstaltungen.

Im Restaurant »Orania« vermag Chefkoch Philipp Vogel auf Anhieb zu begeistern. Dies gelingt dem weit gereisten Küchenchef, der zuletzt das Restaurant »Edvard im Kempinski« Hotel in Wien zu einem Michelin-Stern geführt hatte, gleichsam akkurat und augenzwinkernd. Auf seinen Tellern beschränkt sich Vogel auf drei Komponenten. Für diese verwendet er dann raffinierte und teils überraschende Zubereitungsmethoden und komponiert somit so manchen Klassiker neu und verblüffend.

So beispielsweise die Parmesan-Tortelloni mit Blattsalatsud (10 Euro). Der Parmesan kommt flüssig aus dem Inneren heraus und vermählt sich dann mit dem konzentrierten und kalten Salatsud und zarter Zitrussäure zu einem stimulierenden Mundgefühl. Im Hauptgang bringt ein US-BBQ-Klassiker die Gäste zum Staunen und Schmunzeln. Rinderrücken, perfekt gegart mit einem deftigen BBQ-Sellerie und der filigransten Variante von Mac'n'Cheese, die man sich nur denken kann (36 Euro).

Populäres Sharing-Konzpet

Vogels Küche beachtet entspannt und dogmenfrei regionale und internationale Einflüsse und lecker vermählt sich mit köstlich. Neben den einzelnen Gängen bietet die Karte auch ein drei- bis vierteiliges Sharing-Konzept, wie es derzeit sehr populär erscheint und ab zwei Personen serviert wird. Elegant der spielt die Küche beim »Kung-Fu Tofu« mit asiatischen Aromen rings um verschiedene Konsistenzen des Tofu, hauchdünn aufgeschnitten, geräuchert oder gebacken. Dazu Algen, Erdnüsse oder eine köstliche Ingwer-Marinade. Weitere Sharing Optionen drehen sich um Fisch und Fleisch (28 bis 42 Euro pro Person).

Der Raum hat eine farbenfrohe und lässig-elegante Atmosphäre mit Blick in die offene Küche. Der Service arbeitet zugleich professionell und entspannt. Kreuzberg sollte sich endlich dazu durchringen, dieses Haus herzlich willkommen zu heißen.

Info

Orania
Oranienstraße 40
10999 Berlin-Kreuzberg

Öffnungszeiten Restaurant: Täglich 18 bis 23 Uhr
Öffnungszeiten Bar: Täglich 17 bis 1 Uhr

www.orania.berlin

MEHR ENTDECKEN