Österreichs Top Rotweine

Rotweinsieger 2016: Werner Achs, Peter Artner, Gerhard Markowitsch,Christian Josef Tesch (v. l. n. r.).

© Ian Ehm

Rotweinsieger 2016: Werner Achs, Peter Artner, Gerhard Markowitsch,Christian Josef Tesch (v. l. n. r.).

© Ian Ehm

Öterreichs Jahrgang 2014 stand am Prüfstand der Falstaff-Rotweinprämierung. Aus allen Weinen wurden in Blindproben die drei punkthöchsten von der Expertenjury zu Falstaff-Siegern gekürt. Der Jahrgang 2014 machte es den Rotweinwinzern allerdings nicht leicht. Ein trüber Sommer und ein nasser September boten nicht gerade die idealen Rahmenbedingungen für große Rotweine aus Österreich. Ein schöner Oktober konnte da das Ergebnis auch nur mehr bedingt verbessern. Die Erntemengen blieben bescheiden, die Qualität unter den Möglichkeiten. Frühere Sorten wie Blauer Zweigelt oder St. Laurent waren etwas bevorzugt, sie brachten charmante, frische, aber durchwegs rotbeerige Weine. Die robusten, dickschaligen Blaufränkisch konnten vom Altweibersommer noch am meisten profitieren. Im Bereich der Cuvées gab es die besten Ergebnisse, weil hier der Winzer den meisten Handlungsspielraum vorfand. 

Insgesamt war die Zahl der eingereichten Weine dieses Jahr deutlich geringer, die Zahl sowohl bei den Jungweinen als auch in der prestigereichen Reserve Trophy war aber deutlich gestiegen.

Cuvée an der Spitze

Die Anzahl der eingereichten Weine in den Kategorien Blaufränkisch und Cuvée hielt sich exakt die Waage, an der Spitze wurden die Blends von den Juroren eine kleine Spur höher eingeschätzt. Deshalb stammen alle drei Sieger aus der Gruppe der Cuvées. Die höchste Bewertung unter den 2014ern entfiel mit 94 Punkten auf die Cuvée XUR von Werner Achs aus Gols, der damit nach zwei Jahren seinen Falstaff-Sieg wiederholen konnte. 

Als zweiter Falstaff-Sieger ging das Weingut Artner aus Höflein in Carnuntum über die Ziellinie, der feinwürzige Amarok wurde ebenfalls mit 94 Punkten ausgezeichnet. 

Ebenfalls aus Carnuntum kommt der dritte Falstaff-Sieger. Er stammt von Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn, dem Reserve-Trophy-Sieger des Vorjahres, der sich mit der Cuvée Rosenberg erneut in die Siegerlisten eintragen konnte. 

Gleich neun Weine aus der Sortenkategorie Blaufränkisch konnten sehr gute 93 Punkte erreichen, in die großen Blaufränkisch-Jahre wird 2014 allerdings witterungsbedingt nicht eingehen. Den Sortensieg sicherte sich einer der bekannten Namen aus dem Süden des Burgenlandes: Reinhold Krutzler holte mit dem legendären Blaufränkisch Perwolff aus dem Jahrgang 2014 Platz eins. Aus der mit 167 Weinen großen Gruppe der Blauen Zweigelt holte sich Philipp Grassl aus Göttlesbrunn mit seinem Zweigelt Schüttenberg und stattlichen 93 Punkten den Sortensieg. 

Rating der Bordeaux Weine

Bei den klassischen Bordeauxsorten ging der Sortensieg beim Cabernet Sauvignon ins Kremstal, wo sich Wolfgang Wandraschek über den ersten Platz des Grand Crue 2014 freuen durfte. Mit 93 Punkten holte sich Erich Scheiblhofer aus Andau den ersten Rang mit Merlot Perfection 2014, der als Einziger der Sortengruppe 93 Punkte erreichen konnte. 

In der Gruppe der Pinots Noirs gab es zwar einige sehr gute Vertreter, insgesamt war die Jury mit dieser Kategorie dennoch hörbar unzufrieden. Der Sortensieg ging hier an den jungen »Burgundermacher« Johann Gisperg aus Teesdorf für seine Reserve 2014. 

Die Gruppe der St. Laurent erreichte heuer im Vergleich mit dem Blauburgunder durchschnittlich höhere Bewertungen, den Sortensieger stellte mit 93 Punkten das Golser Weingut Vinum Pannonia Allacher mit dem Apfelgrund 2014. Auch wenn es aufgrund der zu geringen Zahl an Einreichungen nicht für einen offiziellen Sortensieger in der Gruppe der Syrah-Weine reichte, so sollen die drei besten dennoch hier erwähnt werden. Mit jeweils 93 Punkten präsentierten sich Gernot Leitners Syrah Dorflagen, Toni Hartl mit Thenau und Artner mit Kirchtal 2014.

Das Who’s who der österreichischen Rotwein-Elite war in der Reserve Trophy am Start; es durften Spitzenweine aus allen Kategorien antreten, die älter als 2014 waren und im vergangenen Kalenderjahr auf den Markt gekommen sind. Das Gros der 375 Starter – eine neue Rekordzahl – kam daher aus 2013, aber auch einige »Nachzügler« aus 2012, 2011 und älter waren in der Gruppe vertreten. 

Über einen Mangel an hochkarätigen Vertretern konnte die Jury nicht jammern, immerhin hatten es fünfzig Weine in die Endrunde geschafft. Die beiden Top-Platzierungen gingen an reinsortige Blaufränkisch-Weine. Die Reserve Trophy sicherte sich Christian Josef Tesch aus Neckenmarkt mit seinem Patriot 2012. Bis zu drei Jahre reift dieser Ausnahme-Blaufränkisch in kleinen französischen Eichenfässern, dann ruht er ein weiteres Jahr auf der Flasche, bevor er den Keller verlassen darf.

Tasting Rotweinguide 2017

INFO

Weingut Werner Achs
Goldberg 5
7122 Gols
T +43 2173 23900
www.wernerachs.at

Weingut Artner
Dorfstrasse 93
2465 Höflein
T +43 2162 63142
www.artner.co.at

Weingut Gerhard Markowitsch
Pfarrgasse 6
2464 Göttlesbrunn
T +43 2162 8222
www.markowitsch.at

Weingut Tesch
Herrengasse 26
7311 Neckenmarkt
T +43 2610 43610
www.tesch-wein.at

Produktion: Florence Wibowo, Make up: Alma Milic, Location: Herzlichen Dank an das Hotel Bristol/www.bristolvienna.com

Aus Falstaff Nr. 01/2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Kleines Jacob

Gemütliches Weinlokal in Hamburg, das seinem großen Bruder in nichts nachsteht.

Advertorial
News

World Champions: Sacha Lichine

Sacha Lichine trägt den Namen einer Familie, die über Dekaden mit Bordeaux verbunden war. Doch heute macht Lichine nur noch Wein in der Provence – und...

News

Die Sektmanufaktur: Ein Erlebnis für alle Sinne

Wie entstehen der nuancenreiche Geschmack und die feine Perlage der Menger-Krug Manufaktur Sekte? Erleben Sie die Sektmanufaktur in Wiesbaden hautnah...

Advertorial
News

Dom Pérignon stellt seinen P2 2002 vor

Zur Präsentation des neuen Vintage-Jahrgangs lud das Champagnerhaus Gäste aus der ganzen Welt an einen ganz besonderen Ort ein.

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Gewinnspiel: Tradition entdecken und Genuss erleben

Seit 1838 pflegt die Geldermann Privatsektkellerei wahre Sektkultur mit höchstem Anspruch an Qualität und Tradition. Wir verlosen eine...

Advertorial
News

Gerolsteiner WeinPlaces: Weinkulturbar

Silvio Nitzsche reicht in Dresden zu einer persönlichen Weinauswahl Wissen und Käse.

Advertorial
News

World's Best Vineyards mit drei Deutschen

Eine internationale Jury wählte die Weingüter Dr. Loosen, Schloss Johannisberg und Schloss Vollrads unter die Top 50 der Welt.

News

Falstaff sucht die besten Weinbars

Welche ist Ihre Lieblingsweinbar, welche Ihr persönlicher Geheimtipp? Bewerten Sie jetzt Weinbars in Deutschland, Österreich und der Schweiz!

News

Languedoc: Qualität und Vielfalt

Das Languedoc ist nicht nur das größte Weinanbaugebiet Frankreichs, es spielt auch bei der Qualität in der ersten Liga.

Advertorial
News

UNESCO Weltkulturerbe Prosecco

Die Hügellagen des Prosecco Conegliano Valdobbiadene wurden in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

News

Massetino: Debüt des Zweitweins von Masseto

Der erste Jahrgang ist ab Oktober vorerst nur in ausgewählten Vinotheken in Italien und den USA erhältlich.

News

Schwarzriesling: Stille Wasser sind tief

Der Schwarzriesling ist weder ein Riesling noch besonders dunkel. Doch die Burgunder-Gene der auch als Pinot Meunier bekannten Traube ermöglichen...

News

Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heißen...

News

König Brunello bei Tisch

Wein und Region sind fast nirgendwo so verflochten wie der »Brunello« mit Montalcino in der Toskana. Auf über 2.000 Hektar in der Gegend wird jedoch...

Advertorial
News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Historische Verkostung: Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

Cocktail-Rezept

Sangría

Die nötige Erfrischung für heiße Sommertage: der Sangría macht Lust auf Spanien.