Nominé Newcomer des Jahres 2020: Yvonne Libelli und Martin Lucas

Yvonne Libelli und ihr Bruder Martin Lucas nennen einen Schatz an Forster Spitzenlagen ihr Eigen.

© Melanie Hubach Photographie

Yvonne Libelli und ihr Bruder Martin Lucas nennen einen Schatz an Forster Spitzenlagen ihr Eigen.

© Melanie Hubach Photographie

Forst in der Mittelhaardt ist ein Sehnsuchtsort aller Rieslingkenner: Nur in wenigen anderen Weinbaugemeinden Deutschlands ballen sich die Spitzenlagen auf so engem Raum. Kein Wunder, dass die meisten Weinberge hier in der Hand großer Weingüter mit internationalem Ruhm sind. Doch auch eine Handvoll kleinerer Familienbetriebe nennt ein Stück vom Glück ihr Eigen. Unter ihnen der Margarethenhof von Familie Lucas mit Besitz in den Lagen Pechstein, Jesuitengarten, Freundstück und Ungeheuer. Und diesen Margarethenhof haben gerade Yvonne Libelli, 33, und ihr Bruder Martin Lucas, 30, übernommen.

»Mein Vater ist 61 und hat gesagt, er möchte jetzt kürzertreten«, berichtet Yvonne Libelli. »Er wollte es anders machen als unser Opa, der ziemlich lang nicht losgelassen hat. Mein Vater war schon fast 50, als mein Opa das Weingut an meine Eltern verpachtet hat.« Solche Umwege bleiben der jungen Generation, der fünften auf dem Margarethenhof, nun erspart. Gut ausgebildet sind die Geschwister beide: Martin Lucas hat bei Bassermann-Jordan, Münzberg und Egon Schmitt gearbeitet und in Bad Kreuznach den Weinbautechniker erworben. Yvonne Libelli – verheiratet mit Nicola Libelli, dem Kellermeister bei Bürklin-Wolf – war bei Stefanie Weegmüller, bei Philipp Wittmann, im Weingut Manincor in Südtirol sowie auf Weingütern in Kalifornien und Neuseeland tätig. Und sie hat ein Geisenheimer Önologendiplom in der Tasche.


Zum »Best of Newcomer« Tasting


»Wir ergänzen uns gut«, summiert Yvonne Libelli. »Mein Bruder ist vorrangig im Weinberg, er bewirtschaftet unsere 17 Hektar praktisch alleine, das ist schon eine Hausnummer. Ich bin im Verkauf, und im Keller treffen wir uns.« Auf einer Wellenlänge seien sie, sagt Libelli weiter. Ihr Ziel: mehr auf die Lage zu gehen als früher. »Früher war der Pechstein immer Kabinett und der Jesuitengarten Spätlese – aber das wird dem Unterschied der Lagen nicht gerecht.« Die Eltern hätten die Weine auch immer gerne etwas süßer gehabt, fügt die frisch gebackene Weingutsbesitzerin hinzu.

Die neuen Weine, die das Falstaff-Team für den Weinguide 2020 verkosten konnte, bestechen mit einem sehr klaren Lagenausdruck, mit Komplexität und abgeklärter Balance. »Viele unserer Weinberge wurden etwa 2004/2005 neu angelegt«, erklärt Libelli, »da merkt man jetzt von Jahr zu Jahr mehr Tiefe in den Weinen«, und fügt an: »Und mein Bruder und ich gewinnen zugleich an Selbstsicherheit.«

Keine Frage, die Geschwister werden die Familientradition zu neuen Höhen tragen. Noch bis 1970 lieferte Familie Lucas ihre Trauben an die Genossenschaft, 1976 errichtete sie den Aussiedlerhof am Ortsrand von Forst östlich der Bundesstraße. Etwas mehr als 40 Jahre später ist die Zeit reif für den nächsten Schritt – man darf sehr gespannt sein, wie es hier weitergeht.


guide bestellen


Yvonne Libelli und Martin Lucas vom Margarethenhof im Video-Porträt


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 07/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Weingut
    Weingut Margarethenhof
    67147 Forst an der Weinstraße, Rheinland-Pfalz, Deutschland
    2 Sterne
  • Tasting
    Junge Gipfelstürmer
    Noch nie war Deutschlands Winzernachwuchs so gut wie heute – das bestätigte sich auch bei den Proben zum Falstaff Weinguide Deutschland. Für den Titel »Newcomer des Jahres«, der anlässlich der Wein Trophy 2020 verliehen werden wird, nominieren wir vier Winzer aus drei Betrieben. Notizen von Ulrich...
  • 26.01.2020
    Nominé Newcomer des Jahres 2020: Maximilian Kusterer
    Maximilian Kusterer wollte am liebsten Handball-Profi werden, doch dafür war er zu klein. Heute zeigt er Talent und Größe als Winzer und...
  • 23.01.2020
    Nominé Newcomer des Jahres 2020: Felix Pieper
    Weinbau in Nordrhein-Westfalen? Gibt es wirklich. Felix Pieper keltert am nördlichsten Punkt des Mittelrheins Weine mit Distinktion und...

Mehr zum Thema

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Newcomer

Im Falstaff Wein Guide Deutschland 2019 brillieren wiedermal junge Talente. Drei von ihnen hat die Falstaff-Jury als »Newcomer des Jahres« nominiert.

News

Falstaff Lieblingswein 2019 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2019 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Mit Liebe zum Detail: Publikumswein Schnaitmann

Für die Falstaff Publikums-Trophy lautete das Thema dieses Jahr: alles außer Riesling – und unter zehn Euro. Den Sieg trug ein Weißburgunder aus...

News

Aus Kiedrich in die Welt: Weinbotschafter Wilhelm Weil

Wilhelm Weil ist ein rastloser Botschafter – für das Weingut Weil ebenso wie für den Rheingauer Riesling und den deutschen Wein im Allgemeinen.

News

Lebenswerk: Helmut Dönnhoff

Als im Weinbau der mittleren Nahe der Ausverkauf drohte, übernahm Helmut Dönnhoff mutig und besonnen eine Steillage nach der anderen. So schuf er...

News

Michel Fouquet: Wahlheimat Rheingau

Der Franzose kam viel herum, ehe er vor rund zehn Jahren im Rheingau sesshaft wurde. Jetzt wurde der gebürtige Bordelaiser Falstaff Sommelier des...

News

Weingut Franzen: Newcomer mit Geschichte

Angelina und Kilian Franzen keltern Moselriesling von großer stilistischer Abgeklärtheit. Die Geschichte eines junges Paares, das sich seines Weges...

News

WeinTrophy 2018: Sebastian Fürst ist Winzer des Jahres

Sebastian Fürst konnte die Qualität des namhaften Bürgstadter Weinguts nicht nur halten, sondern hat sie auf wundersame Weise sogar gemehrt.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Das sind die Gewinner

Zum achten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Helmut Dönnhoff geehrt, Sebastian Fürst...

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Winzer

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Sommeliers

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schuh

Nein, Matthias Schuh betreibt keine Surfschule auf einer Karibikinsel. Obwohl sein Äußeres das vermuten lassen könnte. Der Mann ist Winzer. Durch und...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schmitt

Wer bei den Rebsortenweinen von Bianka und Daniel Schmitt klischeehafte Frucht erwartet, wird womöglich ziemlich überrascht sein. Ein gelungenes...

News

WeinTrophy 2018: Der Falstaff Talenteschuppen

Bei der nachrückenden Winzergeneration ist der Anspruch an sich selber und an ihre Weine weiter gestiegen. Unsere nominierten »Newcomer« im...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Franzen

Die Begeisterung ist ihnen sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die Franzens sind an ihren Aufgaben gewachsen.

News

Falstaff Lieblingswein 2018 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2018 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

»Newcomer 2017«: Weingut Aldinger

Hansjörg und Matthias Aldinger machen manches anders als ihr Vater und wurden bei der Falstaff WeinTrophy ausgezeichnet.

News

Ein kühner Erneuerer: Konrad Salwey

Immer Burgunder, immer trocken: Mit dieser unverwechselbaren stilistischen Handschrift wurde Konrad Salwey zum Falstaff Winzer des Jahres 2017...

News

Libero und Teamplayer: Oliver Donnecker

Falstaff Sommelier des Jahres ist Oliver Donnecker – ein Gastronom mit Grips und Stilgefühl.

News

Wein Trophy-Ehrung für Rebitzers Lebenswerk

Karl-Heinz Rebitzers Karriere macht sprachlos. Er stand fünfzig Jahre in Diensten des Fürsten zu Castell-Castell, ­zwanzig Jahre an der Spitze des...