Nominé Newcomer des Jahres 2019: Moritz Haidle

Moritz Haidle hat Freestyle-Battles und Graffiti gegen Lemberger (a.k.a. Blaufränkisch) und Riesling getauscht.

© Falstaff/Philipp Melchers

Moritz Haidle hat Freestyle-Battles und Graffiti gegen Lemberger (a.k.a. Blaufränkisch) und Riesling getauscht.

© Falstaff/Philipp Melchers

Moritz Haidle musste erst mal einen ordentlichen Umweg nehmen, bevor er im elterlichen Weingut in Stetten durchstarten konnte. Es gab einiges, was ihn mehr in den Bann zog als der heimische Weinbau, etwa die Hip-Hop-Szene, in der er sich bewegte. »Gezwungenermaßen« musste er zu Hause im Weingut anpacken, Haidle aber sprühte lieber Graffiti und träumte davon, als Designer zu arbeiten. Oft war »Ritz«, wie ihn seine Freunde rufen, als Rapper unterwegs und ging dabei keinem Freestyle-Battle aus dem Weg. Erst als er seinem Vater Hans zuliebe ein Praktikum bei Paul Fürst in Franken absolvierte, habe er die »Faszination von Wein verstanden«. Nach Stationen in Aus­tralien, Kalifornien, im Burgund und bei Thomas Seeger in Baden verdichtete sich die Erkenntnis, dass es »auch coole Leute in der Branche gibt« und da Platz sei für einen unorthodoxen Kopf wie ihn, der Piercings und Nasenringe trägt.


Zum »Best of Newcomer« Tasting


2014, das Studium in Geisenheim war gerade beendet, übernahm er in Stetten die »komplette Verantwortung im Keller und Wengert«. Kurz darauf stellte er auf biologischen Weinbau um. Moritz Haidle, Jahrgang 1987, macht vieles anders, er entwirft eigene Etiketten und bringt Bewegung in die traditionelle Weinkultur. Wenn es ihm im Remstal zu eng wird, geht er auf Reisen, er hat seine Weine auch in den USA und Skandinavien platziert. Als »Hip-Hop-Winzer« will Haidle aber nicht gelten, das sei ihm zu klischeehaft, zumal er keine Zeit mehr fürs Rappen finde. Haidle ist im Weingut gefordert, das er stilistisch neu ausgerichtet hat: weniger neues Holz, niedrigere Alkoholwerte und mehr Säure, das ist die Erfolgsformel, hinter der sich jede Menge Detailarbeit verbirgt. Neben Lemberger ist es der Riesling, der ihn fasziniert, gerade aus dem Pulvermächer, einem »einmaligen Grand Cru in Württemberg«. In Zukunft, kündigt er an, wolle er sich nur noch auf diese beiden Rebsorten konzen­trieren und alle anderen roden. Und wenn Moritz Haidle sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht er es auch durch.

Weingut Karl Haidle in der Falstaff Datenbank


Aus dem Falstaff Wein Guide 2019

Guide bestellen


Moritz Haidle vom Weingut Karl Haidle in Württemberg im Video-Porträt


MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Falstaff Lieblingswein 2020 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2020 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Das sind die Gewinner

Zum neunten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Hanno Zilliken geehrt, Mathieu Kauffmann...

News

Mit Liebe zum Detail: Publikumswein Schnaitmann

Für die Falstaff Publikums-Trophy lautete das Thema dieses Jahr: alles außer Riesling – und unter zehn Euro. Den Sieg trug ein Weißburgunder aus...

News

Aus Kiedrich in die Welt: Weinbotschafter Wilhelm Weil

Wilhelm Weil ist ein rastloser Botschafter – für das Weingut Weil ebenso wie für den Rheingauer Riesling und den deutschen Wein im Allgemeinen.

News

Lebenswerk: Helmut Dönnhoff

Als im Weinbau der mittleren Nahe der Ausverkauf drohte, übernahm Helmut Dönnhoff mutig und besonnen eine Steillage nach der anderen. So schuf er...

News

Michel Fouquet: Wahlheimat Rheingau

Der Franzose kam viel herum, ehe er vor rund zehn Jahren im Rheingau sesshaft wurde. Jetzt wurde der gebürtige Bordelaiser Falstaff Sommelier des...

News

Weingut Franzen: Newcomer mit Geschichte

Angelina und Kilian Franzen keltern Moselriesling von großer stilistischer Abgeklärtheit. Die Geschichte eines junges Paares, das sich seines Weges...

News

WeinTrophy 2018: Sebastian Fürst ist Winzer des Jahres

Sebastian Fürst konnte die Qualität des namhaften Bürgstadter Weinguts nicht nur halten, sondern hat sie auf wundersame Weise sogar gemehrt.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Das sind die Gewinner

Zum achten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Helmut Dönnhoff geehrt, Sebastian Fürst...

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Winzer

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Sommeliers

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schuh

Nein, Matthias Schuh betreibt keine Surfschule auf einer Karibikinsel. Obwohl sein Äußeres das vermuten lassen könnte. Der Mann ist Winzer. Durch und...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schmitt

Wer bei den Rebsortenweinen von Bianka und Daniel Schmitt klischeehafte Frucht erwartet, wird womöglich ziemlich überrascht sein. Ein gelungenes...

News

WeinTrophy 2018: Der Falstaff Talenteschuppen

Bei der nachrückenden Winzergeneration ist der Anspruch an sich selber und an ihre Weine weiter gestiegen. Unsere nominierten »Newcomer« im...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Franzen

Die Begeisterung ist ihnen sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die Franzens sind an ihren Aufgaben gewachsen.

News

Falstaff Lieblingswein 2018 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2018 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

»Newcomer 2017«: Weingut Aldinger

Hansjörg und Matthias Aldinger machen manches anders als ihr Vater und wurden bei der Falstaff WeinTrophy ausgezeichnet.

News

Ein kühner Erneuerer: Konrad Salwey

Immer Burgunder, immer trocken: Mit dieser unverwechselbaren stilistischen Handschrift wurde Konrad Salwey zum Falstaff Winzer des Jahres 2017...

News

Libero und Teamplayer: Oliver Donnecker

Falstaff Sommelier des Jahres ist Oliver Donnecker – ein Gastronom mit Grips und Stilgefühl.

News

Wein Trophy-Ehrung für Rebitzers Lebenswerk

Karl-Heinz Rebitzers Karriere macht sprachlos. Er stand fünfzig Jahre in Diensten des Fürsten zu Castell-Castell, ­zwanzig Jahre an der Spitze des...