Neue Führungskulturen: Carsten K. Rath im Gespräch

Der Insider 
Carsten K. Rath kennt 
das Leben hinter der 
Bühne nur zu gut.

© Thomas Luethi / HEG

Der Insider 
Carsten K. Rath kennt 
das Leben hinter der 
Bühne nur zu gut.

© Thomas Luethi / HEG

Grandhotelier, Unternehmensberater, Autor und Speaker: Carsten K. Rath kennt die Branche wie kein anderer. In seinem neuen Buch 
»30 Minuten Freidenken für Führungskräfte« widmet er sich den neuen Führungskulturen.

KARRIERE Herr Rath, Sie schreiben über den Abschied des Kontrollwahns. Ist Führung ohne Kontrolle möglich?
RATH Es gibt keine erfolgreiche Führung ohne Regeln und Qualitätskriterien. Der Punkt ist ein anderer: Herausragende, kreative, innovative Lösungen entstehen, wenn Mitarbeiter und Führungskräfte die Freiheit genießen, die sie brauchen, damit sie sich entfalten und ihre persönlichen Stärken zum Ausdruck bringen können. Das meine ich mit Freidenken: Unternehmen und Produkte und sogar Claims ähneln sich immer mehr. Wir können uns nicht vom Wettbewerb absetzen, indem wir Führung als Benchmark-Bingo betreiben. Sondern nur, indem wir eigene Standards setzen und uns Raum für Innovation und Beziehungspflege schaffen, mit den Mitarbeitern und mit den Kunden. Diese Freiheit kann nur Führung schaffen. Dazu gehört auch, dass sie einen klaren, konstruktiven Rahmen um die Freiheiten zieht, die jeder Einzelne braucht. Was ich mit Kontrollwahn im Management meine und kritisiere, ist, dass Führung oft um der ­Kontrolle willen die Freiheiten minimiert.

Was verstehen Sie heute unter einem guten Führungsstil?
Stil ist etwas sehr Persönliches. Führungskräfte kommu­nizieren zum Beispiel sehr unterschiedlich und können ­dennoch zu gleichermaßen hervorragenden Ergebnissen kommen. Die richtige Haltung zur Führungsaufgabe kann man immer reflektieren und gestalten. Sie lässt sich mit der Formel V hoch 4 am besten beschreiben: Vertrauen, Vorbild, Verantwortung, Verpflichtung. Bei allen vier V geht es um die Rolle der Führungskraft. Wenn ich will, dass meine ­Mitarbeiter freiwillig und selbstbestimmt ­handeln, dann geht das nur, indem ich es ihnen vorlebe.

Welche Faktoren sind für einen guten ­Führungsstil notwendig?
Effektive Führungskräfte geben zuerst den alten Aberglauben auf, dass Entscheiden ein Führungsprivileg sein müsste. Je näher am Kunden Entscheidungen getroffen werden, desto besser. Der zweite Faktor ist der Fokus aufs Wie, also die Form der Umsetzung und die Art, wie das Unternehmen sich und seine Produkte präsentiert. Kontrollsüchtige Führung dreht sich häufig nur um das Was, also die Kennzahlen oder das Produkt. Vor allem die Mitarbeiter im Kundenkontakt brauchen maximale Gestaltungsfreiräume. Drittens: Kommunikation. Effektive Führung enttabuisiert Konflikte und Probleme und macht sie zur Lerngrundlage. Dazu gehört auch eine offene Fehlerkultur: Solange Mitarbeiter die ­Erfahrung machen, dass man Fehler am besten vertuscht, werden sie sich ständig wiederholen. So kann ein Unternehmen auf Dauer nur stagnieren. Der vierte Faktor ist natürlich die Innovation, die angesichts der Digitalisierung kriegsentscheidend ist. Was hat mein Kunde davon? Das ist der Gravitationspunkt, um den sich alles dreht. Um den hy­briden und digitalen Kunden von heute gerecht zu werden, ist es oft nötig und sinnvoll, mit der Bürokratie zu brechen und Systeme einzurichten, die intern die nötigen Freiheiten für eine radikale Kundenorientierung schaffen.

Über Carsten K. Rath

Carsten K. Rath 
Der mehrfach ausgezeichnete Unternehmer und Keynote Speaker ist ein Service- und Qualitätsenthusiast und hat Dutzende Unternehmen und Teams auf vier Kontinenten geleitet. Rath ist Gründer von »Kameha Grand Hotels & Resorts« und heute Gesellschafter für die Unternehmensberatung für Kundenbegeisterung RichtigRichtig.

www.carsten-k-rath.com

Interview aus Falstaff Karriere 05/17.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Eye Tracking: Mario Jooss im Interview

Ein Studienprojekt der FH Salzburg: Die Blickbewegungen der Gäste wurden getestet. Mario Jooss im Gespräch über die Erkenntnisse.

News

Sterndeutung: Julia Komp und René Kalobius im Talk

Beide haben ihren ersten Stern erhalten: Komp als jüngste, Kalobius als ältester Sternekoch. KARRIERE hat nachgefragt, was sich verändert hat.

News

Corinne Messmer gewinnt den »Creative Tartelettes Wettbewerb«

Jubel bei der »Station 1« in Grenchen: Corinne Messmer siegt beim Contest des Biscuit-Herstellers »Hug«. Karriere hat sie zum Interview gebeten.

News

Mittermeier: Die Zukunft der süßen Kunst

Ausbildung als Basis für den Beruf: Matthias Mittermeier leitet das Seminarprogramm am Pfersich Trend-Forum in Neu-Ulm. In der Pâtisserieschule lehrt...

News

Christina Kraus über ihren Job in Oman

Arbeit in einer anderen Kultur: Christina Kraus arbeitet im »Kempinski Muscat« in Al Mouj. Im Interview verrät die gebürtige Deutsche, wie man...

News

Beweggründe sozialer Projekte: Oehlers Philosophie

Frank Oehler, Inhaber der »Speisemeisterei«, ist nicht nur für seine Küche bekannt. Auch soziale Projekte liegen dem Sternekoch am Herzen. Im...

News

In der Küche mit: Marcus G. Lindner

Falstaff-Blogger Constantin Fischer besuchte den Schweizer Spitzenkoch und Gastgeber an seiner neuen Wirkungsstätte, dem »Sonnenberg Restaurant«, und...

News

Clovis Taittinger im Falstaff-Interview

Der Export-Manager des renommierten Champagnerhauses über England und den Klimawandel.

News

Manfred Kröswang über den Einkauf 4.0

Der Großhändler »Kröswang« hat rund 1000 Artikel nicht auf Lager, die Lieferung findet ausschließlich auftrags­bezogen statt. Geschäftsführer Manfred...

News

Massimo Bottura im Falstaff-Interview

Der »beste Koch der Welt«* über seine Erfolge, Zero-Waste und die kulinarischen Schätze seiner Heimat Emilia Romagna.

News

René Redzepi im Interview: Alles auf 0 im »Noma«

René Redzepi hat das »Noma« geschlossen. Im Herbst öffnet es an neuem Ort mit neuem Konzept. Mit Falstaff besucht er die Bau­stelle, spricht über...

News

Fleischbeschau im »Tian«

Kaum ein Lebensmittel ist so beliebt und zugleich so umstritten wie Fleisch. Doch wie schlägt sich dieser Widerspruch in unserer Ernährung nieder? Ein...

News

Bester Courvoisier Barkeeper Aleksandrs Sadovskis im Wordrap

Der Sieger des globalen Bartender Wettbewerbs verrät Falstaff, wie man den Pariser Eiffelturm in einen Cocktail integrieren kann.

News

Tischgespräch mit Susanne Wuest

Die österreichische Schauspielerin über Aprikosenknödel und Schaben am Teller.

News

Franciacorta-Pionier Maurizio Zanella im Interview

Der Vater des Erfolgs der boomenden Schaumwein-Region über Vergleiche mit Champagner und Versuche mit einer fast vergessenen Rebsorte.

News

Tischgespräch mit Thomas Hampson

Bariton Thomas Hampson über Karriere, Kulinarik und Genuss.

News

Interview mit Daniel Humm – Der gläserne Gourmet

Der Schweizer Daniel Humm ist der höchstausgezeichnete Koch in den USA. Sein »Eleven Madison Park« ist Nummer drei auf der Liste der weltbesten...

News

Eckart Witzigmann: Der Star ist das Produkt

Der Jahrhundertkoch über seine Lehrjahre, über Köche, die ihn geprägt haben, und über seine Philosophie beim Kochen.

News

»Fast schon der Weg zum Frankenwein der Zukunft«

Kellermeister Sieghard Vaja über den Wettbewerbssieg bei »Best of Gold« und Zukunftsmusik.

News

Tischgespräch mit Daniel Spoerri

Der schweizer Künstler und Kosmopolit über die Kunst des Essens und Kochens.