»NeoBiota«: Frühstück und Fine Dining in Köln

Erik Scheffler und Sonja Baumann

Foto beigestellt

Erik Scheffler und Sonja Baumann

Foto beigestellt

Ganz oben auf ihrer Speisekarte beerdigen Sonja Baumann und Erik Scheffler eine in Deutschland liebgewonnene Mahlzeit. »Brunch ist tot«, steht dort in großen schwarzen Lettern. Darunter ist zu lesen, was die beiden jungen Spitzenköche, die vor wenigen Wochen in der Kölner Innenstadt ihr helles, modern eingerichtetes Restaurant »NeoBiota« eröffnet haben, den Gästen stattdessen tagsüber servieren: Frühstück in zehn schnörkellosen Varianten – von 10 bis 15 Uhr.

Die »Frankfurter Stulle« (12 Euro) zum Beispiel, auf der Kräutersalsa, Hähnchenbrust, Staudensellerie und Apfel harmonisch zusammenfinden. Auch das »Katerfrühstück« mit gebeizter Forelle (10 Euro) oder Shakshuka sind Teil des ungewöhnlichen, ja mitunter radikalen Konzepts, mit dem sich Baumann (33) und ihr 32 Jahre alter Berufspartner Scheffler an der von morgens bis abends wuseligen Ehrenstraße selbstständig gemacht haben. Denn zuletzt waren beide als gleichberechtigte Küchenchefs im Gut Lärchenhof vor den Toren Kölns tätig – und erkochten dafür einen Stern.

Dieses Ziel haben sich die Gastronomen jetzt wieder gesetzt, zumindest mittelfristig. Denn wo es tagsüber Frühstück gibt, stehen ab 18.30 Uhr ausschließlich Gourmet-Menüs mit vier bis acht Gängen (75 bis 125 Euro, mit Getränkebegleitung 100 bis 200 Euro) auf der Karte. »Es sind zwei komplett unterschiedliche Restaurants«, beschreibt Erik Scheffler im Gespräch mit falstaff.de den Widerspruch zwischen Tages- (»Neo«) und Abendgeschäft (»Biota«).

Eines haben die beiden Konzepte allerdings gemein: Baumann und Scheffler möchten die traditionellen Gepflogenheiten klassischer Gourmetrestaurants, die sie aus eigener Berufserfahrung kennen, gerade nicht übernehmen. Viel Besteck, viele Gläser, viel Einsatz der Kellner setze die meisten Gäste eher unter Druck, findet Scheffler, und Baumann fasst zusammen: »Wer den ganzen Abend unter Spannung steht, kann nicht genießen.« Ein Restaurant ohne hohe Hürden »und trotzdem auf höchstem Niveau«, so Erik Scheffler, entspreche dem Zeitgeist: »Die Gastronomie ist heute anders als vor zehn oder 20 Jahren.« Ein weiteres Beispiel dafür ist die Weinkarte, die zahlreiche Exoten aus Südosteuropa bietet.

Neobiota nennen Biologen Arten, die sich in Gebieten etablieren, in denen sie nicht heimisch sind. Der Begriff beschreibt ziemlich genau, was Baumann, die aus Bonn stammt, und der gebürtige Chemnitzer Scheffler in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Köln vorhaben: »Wir sind gekommen, um zu bleiben«, sagt Scheffler.

INFO

NeoBiota
Ehrenstraße 43c, 50672 Köln.
Tel.: 02 21/27 08 89 08. 
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr und 18.30 bis 22 Uhr.

MEHR ENTDECKEN