Nachhaltigkeit: Mehr als ein Wort in der Gastronomie?

Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft.

© Shutterstock

Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft.

Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft.

© Shutterstock

http://www.falstaff.de/nd/nachhaltigkeit-mehr-als-ein-wort-in-der-gastronomie/ Nachhaltigkeit: Mehr als ein Wort in der Gastronomie? Nachhaltig sind heute viele Unternehmen, Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Warum »Sustainability« aber kein Werbeschmäh sein darf und wie man richtig auf den Trend aufspringt. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/1/4/csm_Nachhaltigkeit-c-shutterstock-2640_7e907a13e1.jpg

Strom aus erneuerbaren Energieträgern, Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft oder doch Müllvermeidung in der Küche – »grün werden« in der Gastronomie hat viele Facetten und ist einer der größten Trends in der Branche. Denn: »Grün sein« ist In, macht schick und zieht Kunden an. Kein Wunder, dass der Begriff »Nachhaltigkeit« mittlerweile beinahe inflationär verwendet wird; ob in klassischer Werbung, Social Media-Posts oder auf Speisekarten.

Dabei ist sie, wenn es nach Thomas Reisenzahn und Marco Riederer von der Prodinger Beratungsgruppe geht, ein weiterer Bereich, auf den man in der Branche Antworten und Angebote finden muss. Aber: Die »Sustainability« darf kein Werbeschmäh sein, sondern muss allen Akteuren am Herzen liegen. »Sie ist nicht das Ziel, sondern ein permanenter Weg«, schreiben die Studien-Autoren in ihrem Tourismus-Ausblick 2022. Ein Weg, der auch zertifiziert werden kann; unter anderem mit dem »grünen Stern« für Engagement im nachhaltigen Handeln des Guide Michelins.

Top-Thema Tierwohl

Für die erfolgreiche Gästeakquise spricht auch die Statistik: Etwa 50 Prozent der deutschen Bevölkerung schreibt sozialem und ökologischem unternehmerischen Handeln eine hohe Relevanz bei der Kaufentscheidung zu. Die Gastronomie tangiert dies vor allem durch die Themen Verpackung und Plastik, Tierwohl sowie Menschenrechte und Lieferketten. Wobei es beim Tierwohl nach wie vor relativ undurchsichtig zugeht: Selten können Gäste im Restaurant nachvollziehen, woher tierische Produkte auf ihrem Teller kommen. In Wien hat man dahingehend aber durch das Zertifikat »Natürlich gut essen« Licht ins Dunkel gebracht: In drei Stufen werden Gastronomiebetriebe hinsichtlich ihres Angebots regional, saisonal und ökologisch produzierter Speisen unter besonderer Beachtung des Tierwohls klassifiziert.

Wer es lieber komplett frei von tierischen Produkten haben will, der muss aber keine rein veganen Restaurants besuchen; mittlerweile bieten viele gastronomische Stätten Gerichte ohne tierische Produkte an. Und das mit Erfolg: Seit Jahren steigt die Anzahl veganer Gastronomiebetriebe in Deutschland, im Jahr 2021 wurden 298 verzeichnet. Zum Vergleich: Acht Jahre zuvor waren es lediglich 75. Und die vegetarische Küche? Sie hat ohnehin bereits seit Längerem Einzug in die Gastronomie gehalten. 

Wer bezahlt’s?

Klar ist, dass ökologisch zertifiziertes Essen in den meisten Fällen mehr kostet. Nach der Studie »Nachhaltigkeitsaspekte HHS Trendstudie Gastronomie – Die Branche im Spannungsfeld zwischen nachhaltiger Rendite und Gästeerwartungen« stört das mehr als 60 Prozent der Gäste aber nicht: Sie würden höhere Preise für ökologisch zertifiziertes Essen zu zahlen, davon knapp ein Drittel bis etwa fünf Prozent und rund ein Fünftel bis etwa zehn Prozent. Fokussiert man sich auf den nachhaltigen Konsum in Gastronomie und Hotellerie, so haben saisonale und regionale Produkte die größte Relevanz bei Gästen. Rund ein Drittel achtet auf eine umweltverträgliche und/oder nachhaltige Zertifizierung der Betriebe.

So gut diese Zahlen klingen: Auch wenn sich die Mehrheit der Gäste mit nachhaltigem Konsum beschäftigt, sind es dennoch rund 40 Prozent, die keine höheren Preise für ökologisches Essen bezahlen wollen und keine Option darin sehen, weniger Fleisch in der Gastronomie zu essen. Der Autor der Studie, Markus Zeller, sieht aber dennoch umwelt-optimistisch in die Zukunft: »Das Risiko besteht, dass diese künftig weniger häufig in die Gastronomie gehen.« Aber: Das solle nicht davon abhalten, den Bedarf höherer Preisen für mehr Nachhaltigkeit verständlicher zu kommunizieren.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

»Ganz entspannt vegan« – Alles in einem Buch

Heute erscheint Carina Wohllebens neues Buch »Ganz entspannt vegan«, in dem sie einen »gebündelten Einblick in alle wichtigen Themen des Veganismus«...

News

Greiff: Beste Berufsbekleidung für besten Service

Ob in der Bar, dem Restaurant oder dem Café – jeder Mitarbeiter ist ein Botschafter des Hauses. Mit Berufsbekleidung von Greiff fällt dem Team das...

Advertorial
News

Living Soils Forum in Arles (Tag 2)

Moët Hennessy veranstaltet einen großen Kongress zum Thema Bodenleben, Nachhaltigkeit und Klimaschutz (Teil 2).

News

Living Soil Forum in Arles

Moët Hennessy veranstaltet einen großen Kongress zum Thema Bodenleben, Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

News

Mit plastikfreien Hotelslippern in eine nachhaltige Zukunft gehen

Coraldo produziert hochwertige Hotel-Accessoires, die zu 100 Prozent aus natürlichen und abbaubaren Materialen bestehen.

News

CO2-Emissionen mit nachhaltigen Reinigungsmitteln neutralisieren

Ecolution, das nachhaltige Produktsystem von Dr. Schnell, ermöglicht Personen aus der Gastronomie und Hotellerie eine umweltbewusstere...

News

Take-away mit glasklaren Vorteilen und ohne Müll

Nachhaltige Lösungen für gastronomische Herausforderungen bietet Arcoroc. Die Alternativen zu Einweggeschirr sind dabei vielfältig.

News

Überraschend elegant: 2022 richten wir uns mit Kartonmöbeln ein

Interior muss längst nicht mehr nur hinsichtlich Funktion und Design überzeugen, sondern genauso in Hinblick auf Nachhaltigkeit. Kartonmöbel zeigen,...

News

Green Living: Wie Sie beim Wohnen den Fußabdruck verkleinern

LIVING gibt nachhaltige Tipps, wie Sie Energie effektiv nutzen können – und dabei nicht nur Geld sparen, sondern auch die Umwelt schonen.

News

Wie ein Mineralwasser die grüne Zukunft gestaltet

Süßlich, salzig oder leicht bitter: Wie ein Mineralwasser schmeckt, ist eine Frage der Mineralisierung. Und die geschieht direkt in der Natur. Darum...

Advertorial
News

Unter Strom: Vom E-Bike bis zum E-Auto

Elektromobilität liegt in der internationalen Hotellerie und Gastronomie weiterhin auf der Überholspur. Und die Prognose lautet: Wer hier in Zukunft...

News

»Turtleneck Straw«: Der erste biegsame Trinkhalm aus Edelstahl

Nachhaltigkeit bedeutet Flexibilität: Die HalmBrüder haben den ersten plastikfreien Trinkhalm zum Biegen entwickelt, der sich perfekt für die...

Advertorial
News

Versandkühlung: Isolierverpackung aus recyceltem Altpapier

Umweltfreundlich und effizient: Das Münchner Unternehmen easy2cool bietet ökologische Kühlboxen und Isolierverpackungen aus Papier an – auch Steffen...

News

Mehr als 20 Jahre Vorreiter im »grünen Tourismus«

Bei den »Bio Hotels« begann alles mit einer Hand voll Hoteliers, die dieselbe Vision vor Augen hatten: den Tourismus neu und ganzheitlich zu denken.

News

Den Lebensmittelkreislauf mit Organic Garden neu denken

Von der Farm bis auf den Teller alles aus einer Hand – so könnte man das nachhaltige Konzept von Organic Garden kurz und bündig beschreiben.

News

Top 3 Food & Beverage Packaging

Geht nicht, gibt's nicht: In Zeiten von Corona müssen sich Gastronomen, die Zustellung oder Take-Away anbieten, auf hochwertiges Packaging verlassen...

News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

20 Minuten Vergnügen, 200 Jahre Zersetzungszeit. Die Rede ist vom Plastikstrohhalm. PROFI zeigt Alternativen auf.