Mit Falstaff auf der Jubiläums ProWein 2019

Der Falstaff Stand mit Blick auf die Lounge und die Tasting-Area.

© Falstaff/Astor

Der Falstaff Stand mit Blick auf die Lounge und die Tasting-Area.

Der Falstaff Stand mit Blick auf die Lounge und die Tasting-Area.

© Falstaff/Astor

61.500 Fachbesucher strömten von 17. bis 19. März durch die Hallen der Messe Düsseldorf. 6.900 Anbieter präsentierten sich und ihr Portfolio, offizielles Gastland war Frankreich. Auch Falstaff war in Halle 13 mit einem Stand vertreten. In der Lounge wurden neue Kontakte geknüpft und alte Freundschaften gepflegt. Otto Gourmet versorgte zum Frühstück und Lunch mit Köstlichkeiten wie Eggs Benedict, Brust und Keule oder Schweinebauch vom LiVar Klosterschwein mit Brokkoli und Dashi. Für den kleinen Hunger zwischendurch stand stets frisch von der Berkel aufgeschnittener Prosciutto bereit, das Mittagstief konnte mit einem Kaffee von der »Iperespressomaschine« von illy überwunden werden.

In der angrenzenden Tastingzone führten allerhand Experten durch die schillernde und vielfältige Wein-Welt. Den Anfang am Sonntag machte der österreichische Falstaff Wein-Chefredakteur Peter Moser, der die Lagenweine Carnuntums vorstellte, darunter die 2015er Cuvée Ried Bärnreiser von Falstaff Österreich Winzer des Jahres Philipp Grassl. Gerhild Burkard, Sommelière und Champagne-Botschafterin, brachte mit deutschen Spitzensekten und dem Talenteschuppen nicht nur Schwung sondern auch den Falstaff Deutschland Winzer des Jahres, Mathieu Kauffmann, und den Newcomer des Jahres, Moritz Haidle, in die Tasting-Area.

Spannende Pairings und Prominenz

Zu einer unerwarteten Rotweinreise lud Falstaff gemeinsam mit Moët Hennessy. Bei dem ausgebuchten Tasting führte mit Margareth Henriquez die Präsidentin der LVMH Estates & Wines persönlich durch die verschiedensten Regionen der Welt. Die Teilnehmer hingen an den Lippen von Henriquez, die mit Leidenschaft ihre Expertise teilte.

Falstaff Italien Wein-Chefredakteur Othmar Kiem präsentierte in seinen Masterclasses die italienische Weinwelt. In die Gläser kamen heitere Prosecco-Perlen, ausgewählte Soave-Weine, große Crus der Toskanischen Küste und Sangiovese aus der an der Adria gelegenen Romagna.

Gewohnt interessiert zeigten sich die Besucher als es darum ging, Weine aus dem Languedoc mit dem Nationalgericht aus Japan zu paaren. Christine Balais kombinierte geschickt die verschiedensten Weine zu feinem Sushi, ihr zur Seite stand die Präsidentin des »Sakura Award« Yumi Tanabe.

Wie auch schon im letzten Jahr teilte Falstaff sich den Stand mit den drei Prestige-Weingütern van Volxem, Molitor und Ziereisen. Hier herrschte über drei Tage verteilt ebenfalls reges Treiben. Auch Prominenz zog der Stand C120 an: Nach der Eröffnung am ersten Tag drehte Bundesumweltministerin Julia Klöckner ihre Runde über das Messegelände und machte kurz Halt bei Roman Niewodniczański (van Volxem). Auch die ehemaligen BVB-Spieler Roman Weidenfeller, Sebastian Kehl und Patrick Owomoyela waren auf der ProWein unterwegs und waren in der Falstaff-Lounge zu Gast.

Die ProWein in Bildern