Meissen präsentiert neuen »Grünschnabel«

v.l.n.r.: Lutz Krüger, Nathalie Weich und Lutz Richter präsentieren den Grünschnabel 2017.

© meeco Communication Services / Franziska Märtig

v.l.n.r.: Lutz Krüger, Nathalie Weich und Lutz Richter präsentieren den Grünschnabel 2017.

© meeco Communication Services / Franziska Märtig

Die Bilanz der Weinlese in Deutschland lautet »klein, aber fein«, Wetterkapriolen wie Spätfrost und eine nasse Lesezeit haben es den Winzern auch in diesem Jahr nicht leicht gemacht. Dennoch ist die Aussicht auf das bevorstehende Weinjahr positiv – alle deutschen Weinbaugebiete rechnen laut dem Deutschen Weininstitut mit guten bis sehr guten Weinqualitäten. Auch Sachsen kann mit guten Nachrichten aufwarten: »Mengenmäßig sieht es sehr gut aus: Wir konnten wieder wie im Vorjahr rund 1.000 Tonnen Wein lesen und liegen damit leicht über dem langjährigen Lesedurchschnitt.«, so Lutz Krüger, Geschäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen eG.

In Meissen ist der erste verkostbare Wein im neuen Weinjahr – abseits vom Federweisser – der Grünschnabel. Der Jungwein wurde im vergangenen Jahr erstmals in der jüngeren Weinbaugeschichte der Region präsentiert und stellt eine Wiederbelebung des Martinswein dar. Unter Joseph II. kam dieser Brauch von Österreich-Ungarn nach Mähren im heutigen Tschechien, wo er seit 2005 wieder aktiv belebt wird. Stellte der Martinswein früher am 11.11. das Ende der Weinsaison dar, so läutet er heute die neue Weinsaison ein. Weinbauern, Winzer und Liebhaber verkosten die in der Regel frischen und fruchtigen Weine die einen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Jahrgang geben – Eigenschafte, die der Jungwein aus Meissen im Namen vereint. »Den Namen ›Grünschnabel‹ haben wir deshalb ausgewählt, weil er den jungen Wein ganz gut umschreibt und beschreibt: Der Grünschnabel ist jung, erfrischend und etwas vorlaut. Zugleich ist er der Vorbote unseres neuen Jahrganges«, erläutert Manja Licht, Marketingleiterin der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen eG.

Lutz Richter, der Künstler hinter dem neuen Etikett.
Lutz Richter, der Künstler hinter dem neuen Etikett.

© meeco Communication Services / Franziska Märtig

Das Etikett hat der Radebeuler Karikaturist und Künstler Lutz Richter für den Grünschnabel 2017 ganz neu gestaltet. »Es hat uns richtig Spaß gemacht, mit ihm zusammen das Etikett zu entwickeln.«, so Manja Licht.

Der Grünschnabel 2017 ist ab sofort erhältlich, der Flaschenpreis liegt bei 8,50 Euro.

www.winzer-meissen.de

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Drexlers

Freiburgs Weininstitution mit saisonaler Küche und kompetentem WeinTeam.

Advertorial
News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Premiere für das »VDP.GROSSE GEWÄCHS«

Am 1. September bringen die VDP.Prädikatsweingüter den neuen Jahrgang der trockenen Weine aus »VDP.GROSSER LAGE« auf den Markt. In Berlin können sich...

Advertorial
News

Gerolsteiner WeinPlaces: Sektstuuf St. Laurentius

Der erste WeinPlace an der Mosel wird von Sommelier Stefan Weise und der gelernten Hotelfachfrau Juliane Gierlich professionell geführt.

Advertorial
News

Piemont: Das kleine Weinlexikon

Infos zum Weinbaugebiet sowie Definitionen zu Barolo und Barbaresco lesen Sie hier.

News

Ullrich und Ziereisen übernehmen Weingut Riehen

Die Schweizer Weinhändler Jacqueline und Urs Ullrich übernehmen zusammen mit dem deutschen Winzer Hanspeter Ziereisen das Weingut Riehen bei Basel.

News

Pures Weinvergnügen

Ex-VW Vorstandsmitglied Christian Klingler setzt mit Winemaker Hannes Trapl alles daran, sowohl mit den PUR-Weinen aus der Wachau als auch beim Roten...

News

Italienisches Dorf samt Weingut steht zum Verkauf

FOTOS: Ein eigenes Weingut inmitten der Toskana inklusive Dorf: Um sieben Millionen Euro kann der gesamte idyllische Ort gekauft werden.

News

World Champions: Luciano Sandrone

Vor vierzig Jahren startete Luciano Sandrone als Nobody mit 1500 Flaschen Barolo Cannubi Boschis. Heute ist er ein Star, erzeugt ein Vielfaches und...

News

»Kinfelts«: Neues Weinrestaurant in der Hamburger Hafencity

Der Sternekoch Kirill Kinfelt eröffnet mit Maximilian Wilm das »Kinfelts Kitchen & Wine«, das Elphi-Besucher mit einem besonderen Angebot lockt.

News

Die besten Rosé-Weine in Italien

Die Rosati Trophy wurde vom Roséwein »Si« vom Betrieb »Duemani« gewonnen. Der »Baldovino Cerasuolo« von Valentina und Luigi Di Camillo wurde zweiter...

News

Die Sieger der Grillo Trophy 2018

Grillo entsteht aus der gleichnamigen autochthonen Traubensorte in Sizilien. Seit einigen Jahren wird er sortenrein ausgebaut und erfreut sich...

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Vintage Selection

Tolle Bücher, deutsche Weine und ein gutaussehender Chef machen den WeinPlace im Münchner Glockenbachviertel aus.

Advertorial
News

25 Jahre »vinocentral« in Darmstadt

Die Vinothek am Hauptbahnhof feiert ihr Jubiläum mit einer Degustation und anschließender Geburtstagsfeier am 25. August.

News

Verdicchio: Der beste Fischwein der Welt

Aus der Verdicchio-Traube werden in den Marken in Mittelitalien feinste Weine gekeltert: duftig, rassig, mineralisch und langlebig. Der ideale Wein zu...

News

Die weiße Seite der Côtes du Rhône

Ob Viognier, Roussanne, Marsanne oder Clairette – die Weißweine aus dem Rhône-Tal erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Advertorial
News

Weissen-Rat: Top 10 europäische Weißweine

Europas Weißweine haben einiges zu bieten. Drei Falstaff-Experten verraten ihre Highlights aus fünf Ländern.

News

Die Zeitreise der Weißweine

Reifen Weißweine anders als Rotweine? Und wenn ja, was sind die Unterschiede? Eine Spurensuche.

News

Auch bei Weißweinen: Besser alt

Einen guten Rotwein lässt man gerne eine Zeit lang reifen. Aber wieso eigentlich keinen Weißwein? Dabei bieten gereifte Weiße unglaublich viel...

News

Chardonnay aus Baden: Das Findelkind

Seit 1990 ist Chardonnay in Baden zugelassen. Doch in den Weinbergen stand die Burgundersorte schon viel länger – teils aus Versehen, teils...