Warum der Main im Main-Dreieck so viele Schleifen gemacht hat? Damit er möglichst lange im Weinland Franken bleiben darf. Davon ist zumindest TV-Moderator Max Schmidt vom »Freizeit«-Magazin im Bayerischen Rundfunk nach einem Wein-Urlaub überzeugt. Begleitet hat ihn dabei der Mann, der fränkische Weine kennt wie kein Zweiter. Und das aus beruflichen Gründen: Önologe Hermann Mengler verkostet bis zu 6000 Weine pro Jahr und berät die Winzer vor Ort.

Wein fürs Altenheim
Wie schmeckt Wein, der in einer Amphore in der Erde vergraben ist? Das erfährt Max Schmidt in der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim, wo er sich gleich danach im Rokoko-Garten verläuft. Wein-Trinken für den guten Zweck – das kann man im »Weingut Bürgerspital«, das mit Weinbau gleich mehrere Altenheime in Würzburg finanziert. Übrigens eine von nur drei Großstädten weltweit, die eine eigene Weinlage haben.

Dazu gibt es gute Tipps für angenehmes Übernachten und preiswerte Restaurants. Max Schmidt, der übrigens mit einer »Vespa-Ape«, einem dieser dreirädrigen Kleintransporter, die typisch für Italien sind, unterwegs ist, resümiert: »Franken ist eigentlich fast wie Italien – nur der Wein bei uns ist besser.«

»Freizeit« Max Schmidts Wein-Urlaub
Montag, 06.10.2013, 21.15 Uhr, Bayerisches Fernsehen

Wiederholungen
Montag, 07.10.2013, 03.50 Uhr, Bayerisches Fernsehen
Montag, 07.10.2013, 14:30 Uhr, Bayerisches Fernsehen
Donnerstag, 10.10.2013, 18.15 Uhr, BR-alpha
Samstag, 12.10.2013, 10.30 Uhr, Bayerisches Fernsehen


(sb)