Languedoc: Qualität und Vielfalt

Rotweine mit Kraft und Eleganz, geschliffene Weißweine mit Zug und Schmelz, fruchtige Rosés, erfrischende Schaumweine und gehaltvolle Süßweine: Das Languedoc.

Foto beigestellt

Rotweine mit Kraft und Eleganz, geschliffene Weißweine mit Zug und Schmelz, fruchtige Rosés, erfrischende Schaumweine und gehaltvolle Süßweine: Das Languedoc.

Foto beigestellt

Die uralte Kulturregion, in der bereits die Römer vor gut 2000 Jahren Weinbau betrie­ben haben, erstreckt sich zwischen Mittelmeer und Pyrenäen, von der spanischen Grenze bis nach Nîmes – die Vielfalt ist dabei enorm. Manche Weinberge sind nur ein paar Steinwürfe vom Meer entfernt, andere liegen in Sichtweite hoher Berge. Die Vielschichtigkeit dieser ganz unterschiedlichen Terroirs arbeiten die Winzerinnen und Winzer präzise heraus.

Ein Mosaik unterschiedlicher Terroirs

Im Languedoc gedeihen die Reben in Höhenlagen von bis zu 450 Metern über dem Meer, der Ertrag liegt im Schnitt bei 40 bis 50 Hektolitern pro Hektar. Damit zählt das Languedoc zu den Anbaugebieten mit den niedrigsten Erträgen in Frankreich. Während an der Küste sandige, kalkhaltige und lehmige Böden dominieren, auf denen vorwiegend samtig-fruchtige Weine entstehen, bestimmen entlang der Gebirgskämme etwas kargere Schiefer- und Mergelböden sowie Rollkieselterrassen das Bild. Auf diesen tiefgründigen Böden werden komplexe Rot- und Weißweine erzeugt. Unabhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds profitieren alle Weinberge im Languedoc von einem mediterranen Klima. Das heißt: Die Sommer sind lang, warm und eher ­trocken. An durchschnittlich 320 Tagen scheint die Sonne, dabei wirken die maritimen Einflüsse temperaturausgleichend. Eine wichtige Rolle spielen die lokalen Winde: Die aus dem Norden wehenden Tramontane und Cers trocknen die Reben und beugen damit Krankheiten wie Fäulnis vor. ­Der feuchtere, vom Meer hereinströmende Marin begünstigt die Reifung der Trauben.

Die Weintypen

Bei den Rotweinen – sie stehen im Lan­guedoc traditionell im Mittelpunkt und machen gut 70 Prozent der Produktion aus – prägen die im Süden beheimateten Rebsorten Grenache, Syrah, Mourvèdre, Cinsault und Carignan das Geschmacksbild. ­

In der Jugend bieten sie Aromen von roten oder schwarzen Früchten wie Johannisbeere und Kirsche, dazu kommt der Duft von Veilchen und milder Lakritze. Mit der Reifung – die kräftigen Roten eignen sich vorzüglich für die Lagerung – werden die Weine noch geschmeidiger, und Aromen von kandierten Früchten, aber auch von Tabak und Leder ergänzen das Bild. Wichtig: Die Rotweine sollten vor allem jetzt im Som­-mer nicht zu warm serviert werden – etwa 15 Grad Celsius sind ideal.

Aus den Rotweintrauben werden auch die zahlreichen Rosés gekeltert, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. In den vergangenen sechs Jahren hat ihre Produktion um 70 Prozent zugelegt. Aktuell stehen sie bei den Weinen mit kontrollierter Herkunft für knapp 17 Prozent der gesamten Erzeugung in der Region. Bei den IGP- und Landweinen ist ihr Anteil sogar noch höher. Die Rosés aus dem Languedoc liegen weltweit im Trend! In ihrer fruchtigen Art kommen sie am besten zur Geltung, wenn sie jung getrunken werden, die ideale Serviertemperatur liegt zwischen acht und zehn Grad Celsius.

Die Weine im Languedoc könnten charaktervoller nicht sein. Auch an der Qualität mangelt es kein bisschen.

Die Weine im Languedoc könnten charaktervoller nicht sein. Auch an der Qualität mangelt es kein bisschen.

Foto beigestellt

Die Weißweine – sie machen etwa zehn Prozent der Produktion im Languedoc aus – werden aus Grenache Blanc, Clairette Blanche, Bourboulenc, Viognier, Piquepoul, Marsanne, Roussanne und Vermentino erzeugt. In der AOP Limoux kommen zudem Chardonnay, Chenin Blanc und die Lokalsorte Mauzac zum Einsatz. Die trockenen Weißen sind ausgewogen und verfügen über ein blumig-fruchtiges Bukett sowie eine schöne Struktur. Auch sie sollten gekühlt genossen werden – aber nicht bei Kühlschranktemperatur. Gerade wenn sie zu einem sommerlichen Fischgericht serviert werden, sind zwölf Grad optimal.

Die natürlichen Süßweine, die zu den Spezialitäten der Region gehören, weisen eine große aromatische Finesse auf. Das Spektrum reicht von reifen Früchten bis hin zu Honig und Trockenfrüchten bei gereiften Weinen. Die Schaumweine aus dem Languedoc sind feinperlig und duften nach weißen Blüten. In der Gegend von Limoux werden sie bereits seit dem Jahr 1531 gekeltert – deutlich früher als anderswo.

AOCs schaffen Überblick

Große Vielfalt ist wunderbar – allerdings sollte man immer den Überblick behalten. Um das zu gewährleisten, gibt es im Lan­guedoc 23 klar definierte Anbaugebiete (Appellation d’Origine Protégée, AOP, früher: AOC), die anhand ihrer natürlichen Qualitäten ausgewählt wurden und insgesamt 37.000 Hektar Rebfläche umfassen. An der Spitze der Qualitätspyramide stehen die Gemeinde-Appellationen, die besonders komplexe und ausdrucksstarke Weine hervorbringen. Dazu gehören beispielsweise die Toplagen AOP Corbières Boutenac, AOP Minervois-La-Livinière, AOP La ­Clape und AOP Pic Saint-Loup. Andere Terroirs wie zum Beispiel AOP Fau­gères oder AOP Fitou sind dabei, sich in den Kreis der Elite hineinzuentwickeln.

Um in diesen erlesenen Zirkel aufgenommen zu werden, werden strenge Anforderungen an das Terroir gestellt. Berücksichtigt werden unter anderem die genaue geografische Lage, also beispielsweise an einem Hang oder auf einer Hochebene, das Vorhandensein eines Wasserlaufs, das Mikroklima mit einer speziellen Sonneneinstrahlung – Stichwort Südlage – sowie die spezifischen Windverhältnisse. Und natürlich als zentraler Punkt die konkrete Beschaffenheit des Bodens. Unterhalb der AOP-Weine gibt es für 20 Teilregionen des Languedoc die Indication Géographique Protégée (IGP) – das sind Weine mit geschützter geografischer Herkunftsangabe.

Bio auf dem Vormarsch

Eine ganz besondere Bedeutung hat die Erzeugung von Biowein im Languedoc. Mit mehr als 25.000 Hektar ist das Languedoc das größte Bio-Weinanbaugebiet Frankreichs – etwa 35 Prozent aller französischen Bio-Reben wachsen hier. Und das ist nicht erst eine Entwicklung der letzten Jahre: Schon in den 1980er- und 1990er-Jahren wurde beispielsweise Corbières zu einer Hochburg des Bio-Weinbaus. Die Fokus­sierung auf Bio-Anbau ist ein starker Ausdruck des Willens der Winzerinnen und Winzer aus dem Languedoc, die Qualität ihrer Weine weiter zu verbessern und mit Boden und Pflanzen sorgsam umzugehen. Davon profitiert das gesamte Ökosystem: Pflanzen, Tiere und Boden.

Foto beigestellt

Die kulinarische Ader des Languedoc

Eine große Stärke der Weine aus dem Languedoc ist, dass sie sich hervorragend als hochwertige Speisenbegleiter eignen – und zwar vom Aperitif bis zum Dessert. Den Beginn macht dabei ein delikater Schaumwein wie ein Blanquette de Limoux oder ein Crémant de Limoux. Zum Salat oder zur Fischvorspeise eignet sich ein trockener Weißwein wie ein AOP La Clape. Ist beim Gericht etwas Süße mit im Spiel, fällt die Wahl auf einen geschmeidigen AOP Limoux. Die vielen jungen, fruchtigen Rotweine aus dem Languedoc – dazu gehören unter anderem AOP Faugères, AOP Male­père oder AOP Minervois – passen wiederum perfekt zu pikant gewürzten mediterranen Gerichte wie einem Wildbraten oder würziger Wurst. Die etwas kräftigeren Rotweine, beispielsweise ein AOP Saint-Chinian, ein Cabardès AOP oder ein AOP Fitou, ergänzen mit ihren präsenten, aber milden Gerbstoffen gegrilltes Rindfleisch vortrefflich. Zum Dessert kommt dann ein Süßwein wie der AOP Muscat Frontignan auf den Tisch – der ideale Abschluss eines genussreichen Beisammenseins bei Weinen aus dem Languedoc.

ZUM TASTING

MEHR ENTDECKEN

  • Tasting
    Languedoc
    10.07.2019
    Das Languedoc ist Frankreichs Weinbaugebiet Nummer eins – nach Menge. Noch vor 20 Jahren wurde das Potenzial der charakterstarken Terroirs kaum ausgeschöpft. Jetzt krempeln engagierte Winzer die Region um. Notizen von Ulrich Sautter

Mehr zum Thema

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Zwei neue Luxus-Herbergen in Frankreich

Besonders exklusive Aufenthalte erlebt man in der Maison d’Estournel in Bordeaux und im Château d’Estoublon in der Provence.

News

Frankreich: Michelin wertet Koch-Legenden ab

Marc Haeberlin, Marc Veyrat und Pascal Barbot verlieren den dritten Stern. Dafür wird Sébastien Bras gegen seinen Willen wieder mit Sternen dekoriert.

News

20 Jahre Domaine de Baronarques

Philippe Sereys de Rothschild freut sich, mit dem Jubiläum seines Weingutes die neue Fasshalle einweihen zu können.

News

Riviera-Weine: Ein wohlgehütetes Geheimnis

Wer an die Côte d’Azur denkt, denkt an Pastis und Rosé aus der Provence. Doch unweit der Riviera wachsen auch ausgezeichnete Weißweine.

News

Weinreise entlang der Route Nationale 7

Die berühmte Nationalstraße 7, die von Burgund bis in die Provence führt, kreuzt einige der gesegneten Landstriche Frankreichs – reich an gutem Wein...

News

Pinault ist neuer Eigentümer von Clos de Tart

Der Kaufpreis für das 7,5 Hektar große Weingut im Burgund wurde auf Rekordverdächtige 200 Millionen Euro geschätzt.

News

Portrait: Karl-Friedrich Scheufele nimmt sich Zeit für Wein

Schon in jungen Jahren entdeckte Scheufele seine Leidenschaft für Wein. Mit dem Kauf des Château Monestier ­La Tour im Herzen von Bergerac erfüllte...

News

Kochgigant Paul Bocuse ist tot

Die ganze Welt trauert um den wohl bedeutendsten Koch aller Zeiten. »Monsieur Paul« ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

News

Homestory: Wohnen auf französisch

Oder auch: L’art de vivre à la française. LIVING hat die französische Interior-Designerin und Autorin Sarah Lavoine zum Gespräch getroffen.

News

Le Roi, c’est ECKART

Das atemberaubende Schloss Versailles war der Ort, an dem heuer die ECKARTS verliehen wurden. Und Schloss und Gärten wurden zur großen Bühne für...

News

Spektakuläre Eigentümerwechsel

Zum Jahreswechsel überschlagen sich die Meldungen über den Verkauf namhafter Weingüter: Bonneau du Martray und Biondi-Santi haben neue Anteilseigner,...

News

Pic Saint Loup erringt AOC-Status

Frankreichs Aufsichtsbehörde für kontrollierte Ursprungsbezeichnungen INAO hat einer neuen AOC den Ritterschlag erteilt: Die Weine aus der Umgebung...

News

Spekulationen um Brangelinas Weingut

Die Hollywood-Stars Angelina Jolie und Brad Pitt gaben ihre Trennung bekannt. Die Zukunft des gemeinsamen Weinguts »Château Miraval« in der Provence...

News

Taittinger gibt Präsidentschafts-Pläne wieder auf

Nach nur zwei Tagen tritt der Präsident des berühmten Champagner Hauses von seiner Kandidatur zurück.

News

Taittinger will den Elysée-Palast erobern

Der Präsident des berühmten Champagner Hauses will jetzt als unabhängiger Kandidat für Frankreich antreten.

News

Allan Sichel ist neuer Präsident des CIVB

Sichel folgt Bernard Farges nach und wird dem Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux drei Jahre lang vorstehen.

News

Französischer Armagnac: Still alive!

Armagnac? War das nicht immer das bevorzugte Geschenk für Jubiläen und Geburtstage, weil es mit Jahrgängen versehene Flaschen gibt? Ist es nur das,...

News

Demonstranten leeren spanische Wein-Tankwagen

Aufgebrachte Französische Winzer protestieren gegen billigen Wein aus Spanien.

News

Die Weltspitze im Weinbiz

Höchste Qualität, Charakter, Originalität, Erfolge bei Auktionen, in Spitzenrestaurants und bei der globalen Weinkritik. Die Falstaff-Liste der besten...