König Brunello bei Tisch

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Der Ort Montalcino südlich von Siena ist untrennbar mit dem Wein verbunden. Der »Brunello di Montalcino« gilt als König der toskanischen Rotweine. Auf den gut 2.000 Hektar Weinbergen wachsen allerdings auch noch andere hervorragende Weine, wie der »Rosso di Montalcino«, der süße »Moscadello« oder »Sant’Antimo«, der meist ein Cuvée aus mehreren Sorten ist. Alle diese Weine von Montalcino tragen eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung.

»Brunello di Montalcino« entsteht aus Sangiovese. Erst nach fünf Jahren Reifezeit, wobei mindestens zwei davon im Holzfass verbracht werden müssen, kommt er in den Handel. Wie alle klassischen italienischen Weine ist auch ein »Brunello di Montalcino« in erster Linie als edler Tischbegleiter konzipiert. Erst in Verbindung mit Proteinen und Fett bekommen die deutlich spürbaren Tannine des »Brunello« jenen süßen Schmelz, den Genießer so sehr lieben.

Die betonte Säure des Sangiovese gibt einem Brunello Saftigkeit und Trinkfluss. Ein gut gereifter »Brunello« passt zu vielen Gerichten, einige sind jedoch besonders geeignet. So harmoniert er angenehm mit dunklem Fleisch. Gerichte, wie klassischer Rinderschmorbraten, Hammelbraten und vor allem Wildschwein jeglicher Zubereitungsarten, ergänzt der »Brunello« perfekt. Hervorragend mundet »Brunello di Montalcino« auch zu gereiftem Käse – am Besten mit Schafkäse, der direkt um die Hügeln von Montalcino von vielen kleinen Käsereien erzeugt wird.

Über »Brunello«

»Brunello« entsteht Ende des 19. Jahrhunderts mit der Selektion und Beflanzung eines besonderen Sangiovese-Klons durch Ferruccio Biondi Santi auf der »Tenuta Il Greppo«. Aufgrund der dunklen, tief granatroten Farbe nennt er den Wein »Brunello«.

Nach ersten raschen Erfolgen erlebt der Weinbau in Montalcino durch die Reblaus und die beiden Weltkriege einen tiefen Einbruch. Erst am 28. März 1966 wird dem »Brunello« ein eigenes DOC-Disziplinar zuerkannt. Ein Jahr später gründen die Weinproduzenten in Montalcino das »Consorzio del Vino Brunello di Montalcino«, um so gemeinsam den Ruf des »Brunello« aufzubauen. In den sechziger und siebziger Jahren wachst bei den Konsumenten der Zuspruch für »Brunello« und und der Rum des »Brunello« geht in die Welt hinaus. Am 1. Juli 1980 erhält der »Brunello di Montalcino« als erster italienischer Wein das DOCG-Gütesiegel. Heute werden jährlich über neun Millionen Flaschen »Brunello di Montalcino« erzeugt. Über zwei Drittel der Produktion gehen ins Ausland, Hauptmarkt ist dabei die USA.

www.consorziobrunellodimontalcino.it

Mehr zum Thema

News

Friaul: Im Land der funkelnden Weißen

Das Friaul ist bekannt für klare, sortenbetonte Weißweine. Sauvignon, Pinot Grigio und der lokale Friulano dominieren.

News

Autochthone Weine: Bodenständig

Sie sind alteingesessen, werden aber zunehmend neu entdeckt: die vielen autochthonen Weinsorten des Friaul. Verduzzo, Friulano, Refosco – die...

News

Genuss-Radeln in Niederösterreich

Weinkenner sprechen von Terroir, wenn sie die Herkunft, den Boden und das Mikroklima eines Weines beschreiben. Dieses Terroir erlebt man am besten,...

News

Flüssiges Europa: Die Donau und der Wein

Auf ihrem Weg vom Ursprung bis ins Schwarze Meer passiert der längste Strom Mitteleuropas viele Länder mit ausgewiesener Weinkultur.

News

Klosterneuburg: An der Quelle des Weinbaus

Eingebettet in die Region Wienerwald, hat Klosterneuburg landschaftlich viel zu bieten. Aber auch in puncto Kultur und Weinbau steht man hier auf...

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Kabinett: Die Leichtigkeit des Seins

Der »Cabinet«-Wein ist eine Erfindung des 18. Jahrhunderts. Schnell wurde der Name damals zu einem Code für Exklusivität. Für Exzellenz steht der...

News

Weinviertel: Keller mit Charakter

Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie...

News

Bordeaux-Urgestein André Lurton ist tot

Der ehemalige Widerstandskämpfer und spätere Besitzer von zehn Châteaux gilt als Vater der Appellation Pessac-Léognan.

News

»Wine Paris« und »Vinexpo Paris« 2020 vereint

Ein neuer Fixtermin in der Weinwelt: Die beiden bekannten Fachmessen werden im Februar 2020 gemeinsam in Paris stattfinden.

News

Kleine Inseln, große Weine

Sizilien ist umgeben von kleineren, vorgelagerten Nachbarinseln. Auf allen werden köstliche Weine erzeugt.

News

Schwarzriesling: Stille Wasser sind tief

Der Schwarzriesling ist weder ein Riesling noch besonders dunkel. Doch die Burgunder-Gene der auch als Pinot Meunier bekannten Traube ermöglichen...

News

Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heißen...

News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Historische Verkostung: Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

News

Österreichs Top Rotweine

Rund 1200 österreichische Rotweine hat das Falstaff-Magazin bewertet und zum 37. Mal die Falstaff-Sieger gekürt. Dreh- und Angelpunkt war diesmal der...

Cocktail-Rezept

Sangría

Die nötige Erfrischung für heiße Sommertage: der Sangría macht Lust auf Spanien.