Kitchen Impossible: Daniel Gottschlich im Portrait

Daniel Gottschlich vom Kölner »Ox & Klee«

© TVNOW / Frank W. Hempel

Daniel Gottschlich vom Kölner »Ox & Klee« tritt bei Kitchen Impossible gegen Tim Mälzer an.

Daniel Gottschlich vom Kölner »Ox & Klee«

© TVNOW / Frank W. Hempel

http://www.falstaff.de/nd/kitchen-impossible-daniel-gottschlich-im-portrait/ Kitchen Impossible: Daniel Gottschlich im Portrait In der zweiten Folge der 6. Staffel von Kitchen Impossible tritt Daniel Gottschlich vom Kölner »Ox & Klee« gegen Tim Mälzer an. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/9/1/csm_Kitchen-Impossible-Daniel-Gottschlich-Portrait-c-TVNOW-Frank-W.-Hempel-2640_46484322e1.jpg

Der Himmel voller Sterne – unter diesem Motto könnte die zweite Folge der 6. Staffel von Kitchen Impossible stehen, bei der am 21. Februar Daniel Gottschlich gegen Tim Mälzer antritt (20.15 Uhr, VOX). Ersterer wurde mit seinem 2010 eröffneten Kölner Restaurant »Ox & Klee« vom Guide Michelin im Jahr 2019 mit dem zweiten Stern geadelt, den ersten gab es 2015.

Einen Michelin-Stern führt auch das Berliner »Cordo« in dem Tim Mälzer eine seiner zwei Challenges zu bestehen hat. Und quasi auf gleichem »Sterne-Niveau« muss Daniel Gottschlich ein Gericht des legendären Heinz Winkler in dessen »Residenz« in Aschau am Chiemgau nachkochen. Um eine Vorstellung von Heinz Winklers Küche zu bekommen gibt's hier zwei Rezepte:

Bodenständiger Werdegang

Gottschlich, der Energieanlagen-Elektroniker lernte und erst später seine Leidenschaft Kochen zum Beruf machte, stand selbst nie bei einem »großen Meister« in der Küche. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte er im »Steigenberger Grandhotel Petersberg« in Königswinter, bevor er im »Brauhaus Früh« in Köln als Souschef tätig war.

Kulinarik in den Kranbauten

2010 machte sich Daniel Gottschlich, der auch #culinarycologne-Botschafter ist, dann mit dem »Ox & Klee« selbstständig. Zunächst war das Restaurant in einem Souterrain in der Kölner Neustadt-Süd untergebracht und der heute 38-Jährige verfolgte das Konzept der »Neuen deutschen Küche«. 2016 zug das »Ox & Klee« in eines der für die Kölner Skyline markanten Kranhäuser im Rheinauhafen um. Ebendort eröffnete er in diesem Jahr seine »Restobar« namens »The Bayleaf«, in der Spitzenkulinarik und gehobene Mixologie zu einem einzigartigen Konzept verschmelzen.

Geschmack als Erlebnis

Das »Ox & Klee« steht heute für besondere Geschmackserlebnisse. »Experience Taste« nennt Daniel Gottschlich seine Überraschungsmenüs, die den Gast auf eine Reise durch sechs Geschmackssinne führen soll. Corona-bedingt muss diese »Reise« ob der Lockdown-Situation aktuell ausfallen, Daniel Gottschlichs Kreationen gibt es aber auch für zu Hause – in Form des Take-Away-Konzepts »OX4U« bzw. gebannt auf Papier im Kochbuch »Zehn4Zehn«.

Passionierter Musiker

Daniel Gottschlich ist niemand der still sitzt und er strotzt vor Kreativität. Die lebt er auch aus, wenn er seiner zweiten Leidenschaft frönt: der Musik. Genauer: dem Schlagzeug. Seine Perkussions-Künste hat er nicht nur 2019 in einer Zusammenarbeit mit dem WDR-Sinfonieorchester (Video unten) unter Beweis gestellt, auch bei der Indie-Rock-Band »The Filles« gibt Gottschlich den Takt an.

Mit seinem Gasto-Background ist er dort allerdings nicht alleine, denn die Band besteht außerdem noch aus dem Kölner Food-Fotografen Dimi Katsavaris (Gesang/Gitarre), Markus Klaas (Gitarre), Restaurantleiter im Münchner »Salon Rouge by Tohru«, und dem Sommelier und Betreiber des Münchner Restaurants »Bottles & Bones« Justin Leone (Bass). Titel wie »Sun Kissed Kids« gehen ins Ohr, klingen vielversprechend. Wenn es die Umstände zulassen wird man »The Filles« hoffentlich bald live sehen können, der Vertrag mit der renommierten Konzertagentur Karsten Jahnke ist unter Dach und Fach.

Bis dahin müssen wir uns aber mit »virtuellen« Auftritten begnügen, wie etwa dem von Daniel Gottschlich bei Kitchen Impossible.

Der 2018 verstorbene US-Kult-Koch und TV-Host Anthony Bourdain war mit seiner Erfolgsserie »Parts Unknown« in Köln – Stopp im »Ox & Klee« inklusive.

»Daniel Gottschlich tried to kill us with deliciousness.«