Jaja Naked Wine: Purer Weingenuss in Berlin

Im Jaja sind die Weine »nackt«.

Foto beigestellt

Im Jaja sind die Weine »nackt«.

Foto beigestellt

Keine Sorge, dies ist kein FKK-Lokal für Weintrinker. In der schnörkellosen und zugleich schnuckeligen Weinbar mit den rustikalen Tischen und Backsteinmauern sind es die Weine, die »nackt« sind. Für die Betreiber Julia Giese und Etienne Dodet bedeutet dies, dass die Weine auf natürliche Weise, biologisch einwandfrei und ohne Zusatzbehandlung hergestellt wurden. Orange Wines und Natural Wines liegen derzeit stark im Hauptstadttrend, aber selten werden die vielfältigen Tropfen so ungezwungen und sympathisch nahe gebracht, wie im Jaja. Also ohne moralisierende oder bevormunde Attitüde, wie es andernorts zuweilen gang und gäbe ist.

Das angesagte Neukölln scheint momentan ein gutes Pflaster für die Natural Wines und so befindet sich das Jaja in guter Gesellschaft mit weiteren anspruchsvollen Gastronomien, wie Wild Things oder »Industry Standard«.

Das deutsch-französischen Gastgeberpärchen kümmert sich engagiert um die Gäste und empfiehlt mit großer Hingabe die 150 Weine, von denen zahlreiche im offenen Ausschank sind. Da für manchen Gast das aktuelle Naturwein-Phänomen noch eine neue Erfahrung bedeutet, darf auch gerne ein Probeschluck genommen werden, bevor die Entscheidung für das ganze Glas fällt. Man spürt sofort, dass zahlreiche Stammgäste im Raum sind, die regelmäßig den Weg zu dem unauffälligen Altbau suchen.

Teilen liegt im Trend

Foto beigestellt

Das mag am sympathischen Service und den spannenden Weinen liegen, aber insbesondere das Essen ist ein lohnender Grund der Einkehr. Auch das Jaja kultiviert das derzeit sehr beliebte Sharing-Konzept, bei dem sich die muntere Tischrunde diverse Teller teilt. Wöchentlich wechselt das Menü und bleibt stets abwechslungsreich, saisonal, regional und vor allem: innovativ und köstlich. Was zunächst schlicht klingt, ist oft wundervoll abgestimmt und von hervorragender Produktqualität. So die Neuen Kartoffeln mit Crème fraîche und Fischrogen, ein klassisches Steak Tartare oder die Messermuscheln mit Petersilie und Lardo. Die meisten der Teller schlagen mit 8 bis 12 Euro zu Buche, was sich bei gutem Appetit durchaus summieren kann.

Weinladen inklusive

Herrlich die Schokoladen-Mousse-Torte und auch die Käseauswahl mundet vortrefflich. Großartig erneut die Beratung und Empfehlung für die jeweilige Weinbegleitung. Gleichzeitig lernt man die neue Weingeneration kennen, wie den kraftvollen Paraschos »Not« Pinot Grigio aus dem Friaul. Der Schwerpunkt der Weine liegt aber in Frankreich, als Preis für ein Glas rufen die Gastgeber meist um die 5 bis 6 Euro auf. Wem der Wein besonders mundet, der kann auch gleich eine Flasche erwerben, denn das Jaja ist zugleich auch ein Weinladen – das gilt auch für die kürzlich eröffnete Ladenfiliale in der Linienstraße 114 in Berlin-Mitte.

Foto beigestellt

Der bejahende Name ist übrigens nicht gedacht, um die Bestellungen abzunicken. Nein, Jaja ist in Frankreich eine gängige Bezeichnung für den schlichten Hauswein eines Lokals und den Alltagstropfen, den man gerne zu sich nimmt. Dennoch werden viele Berliner Nicken, wenn die Frage lautet: Gehen wir ins Jaja? Unbedingt!

Jaja
Weichselstraße 7
12043 Berlin

www.jajaberlin.com

Mehr zum Thema

News

30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Weihnachten mit Ribera del Duero

Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

Advertorial
News

Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...

News

Im Land Rover durchs Paradies: Besuch auf Weingut Korrell

Der Fokus auf eigene Stärken und Mut zur Veränderung sind das Rezept für die Zukunft des Weinanbaus

Advertorial
News

Corona: Weingut Schwegler unterstützt Gastronomie

»Kontakte verringern« lautet ein Gebot der Stunde. Ein anderes: Rettet die Gastronomie! Das Weingut Schwegler aus Korb bei Stuttgart verbindet beide...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Online-Shops für Wein

Mitten im zweiten Lockdown, aber der richtige Wein liegt noch nicht im Keller? Dann klicken Sie sich in unsere Auswahl an Online-Shops renommierter...

News

Der Steirische Junker 2020 ist da!

Der Steirische Junker ist der Vorbote des neuen Jahrgangs – Fragen Sie nach dem Original!

Advertorial
News

Marcello Fabbri verstärkt die Weinbar Weimar

Ab 18. September wird Marcello Fabbri in der Weinbar neben den bisherigen italienischen Spuntinis auch wechselnde Menüs anbieten.

News

Neuzugang in Haidhausen – »225Liter« zieht um

Kathrin Kohl und Stefan Grote bringen ihr ausgesuchtes Sortiment von deutschen Weinen in das Münchner Szeneviertel.

News

Zwei Jahre Weinzentrale Dresden

Jens Pietzonka feiert das kleine Jubiläum seiner Weinbar mit einem fünf-Gang Menü von Starkoch Juan Amador.

News

Christoph Geyler verlässt das Rutz

Der Sommelier macht sich auf zu neuen Ufern, Alexander Seiser übernimmt ab 15. August.

News

Top 10 der besten Weinbars in Berlin

Weinbars finden in Berlin Anklang, der Pionier »Weinstein« von 1990 hat in den vergangenen Jahren gute Gesellschaft bekommen.