Jaja Naked Wine: Purer Weingenuss in Berlin

Im Jaja sind die Weine »nackt«.

Foto beigestellt

Im Jaja sind die Weine »nackt«.

Foto beigestellt

Keine Sorge, dies ist kein FKK-Lokal für Weintrinker. In der schnörkellosen und zugleich schnuckeligen Weinbar mit den rustikalen Tischen und Backsteinmauern sind es die Weine, die »nackt« sind. Für die Betreiber Julia Giese und Etienne Dodet bedeutet dies, dass die Weine auf natürliche Weise, biologisch einwandfrei und ohne Zusatzbehandlung hergestellt wurden. Orange Wines und Natural Wines liegen derzeit stark im Hauptstadttrend, aber selten werden die vielfältigen Tropfen so ungezwungen und sympathisch nahe gebracht, wie im Jaja. Also ohne moralisierende oder bevormunde Attitüde, wie es andernorts zuweilen gang und gäbe ist.

Das angesagte Neukölln scheint momentan ein gutes Pflaster für die Natural Wines und so befindet sich das Jaja in guter Gesellschaft mit weiteren anspruchsvollen Gastronomien, wie Wild Things oder »Industry Standard«.

Das deutsch-französischen Gastgeberpärchen kümmert sich engagiert um die Gäste und empfiehlt mit großer Hingabe die 150 Weine, von denen zahlreiche im offenen Ausschank sind. Da für manchen Gast das aktuelle Naturwein-Phänomen noch eine neue Erfahrung bedeutet, darf auch gerne ein Probeschluck genommen werden, bevor die Entscheidung für das ganze Glas fällt. Man spürt sofort, dass zahlreiche Stammgäste im Raum sind, die regelmäßig den Weg zu dem unauffälligen Altbau suchen.

Teilen liegt im Trend

Foto beigestellt

Das mag am sympathischen Service und den spannenden Weinen liegen, aber insbesondere das Essen ist ein lohnender Grund der Einkehr. Auch das Jaja kultiviert das derzeit sehr beliebte Sharing-Konzept, bei dem sich die muntere Tischrunde diverse Teller teilt. Wöchentlich wechselt das Menü und bleibt stets abwechslungsreich, saisonal, regional und vor allem: innovativ und köstlich. Was zunächst schlicht klingt, ist oft wundervoll abgestimmt und von hervorragender Produktqualität. So die Neuen Kartoffeln mit Crème fraîche und Fischrogen, ein klassisches Steak Tartare oder die Messermuscheln mit Petersilie und Lardo. Die meisten der Teller schlagen mit 8 bis 12 Euro zu Buche, was sich bei gutem Appetit durchaus summieren kann.

Weinladen inklusive

Herrlich die Schokoladen-Mousse-Torte und auch die Käseauswahl mundet vortrefflich. Großartig erneut die Beratung und Empfehlung für die jeweilige Weinbegleitung. Gleichzeitig lernt man die neue Weingeneration kennen, wie den kraftvollen Paraschos »Not« Pinot Grigio aus dem Friaul. Der Schwerpunkt der Weine liegt aber in Frankreich, als Preis für ein Glas rufen die Gastgeber meist um die 5 bis 6 Euro auf. Wem der Wein besonders mundet, der kann auch gleich eine Flasche erwerben, denn das Jaja ist zugleich auch ein Weinladen – das gilt auch für die kürzlich eröffnete Ladenfiliale in der Linienstraße 114 in Berlin-Mitte.

Foto beigestellt

Der bejahende Name ist übrigens nicht gedacht, um die Bestellungen abzunicken. Nein, Jaja ist in Frankreich eine gängige Bezeichnung für den schlichten Hauswein eines Lokals und den Alltagstropfen, den man gerne zu sich nimmt. Dennoch werden viele Berliner Nicken, wenn die Frage lautet: Gehen wir ins Jaja? Unbedingt!

Jaja
Weichselstraße 7
12043 Berlin

www.jajaberlin.com

Mehr zum Thema

News

Loire: Der Garten Frankreichs

Der »Jardin de la France« wird seinem Namen gerecht. Entlang der Loire harmonisieren die Weine mit jeder noch so facettenreichen Speisekarte.

Advertorial
News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Essay: Der Sommelier und der Reiseführer

Der Sommelier ist so etwas wie ein Reiseführer – nicht nur für den Weinkenner, für den sich jeder hält, sondern auch für den Weintrinker, der jeder...

News

Die Sieger der Falstaff Nero d'Avola Trophy 2018

Nero d’Avola ist die berühmteste Rotweinsorte Siziliens. Mit ihrem harmonischem »Nére 2016« gewinnt das Weingut Feudo Maccari die Falstaff Trophy Nero...

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Forst und Deidesheim: Ungleiche Brüder

Vielerorts in der Weinwelt gibt es Zwillingsorte, deren Weine ähnlich und doch ganz anders sind: Die Pfälzer Gemeinden Forst und Deidesheim bilden ein...

News

Essay: Montauk – Leuchtturm des Lebens

Draußen in den Hamptons gibt es einen Ort, der die Menschen anzieht, der inspiriert und einige vor alles entscheidende Fragen stellt. Montauk ist mehr...

News

Gereifte Weißweine: Lob der Langsamkeit

Dass viele Rotweine von längerer Lagerung profitieren, weiß jedes Kind. Doch bei Weißweinen besagt ein weit verbreitetes Vorurteil: je jünger, desto...

News

Lieblingswein 2019: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2019 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket können Sie hier bestellen!

News

Lieblingswein 2019 – jetzt bewerten!

Bewerten Sie die drei Weine des Falstaff best-buy-Weinpakets von eins bis zehn und küren somit den Sieger der Falstaff Publikumstrophy 2019!

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Balthasar Ress

In der Weinbar des VDP-Winzers Christian Ress haben charmante »Wein-Ladies« das Sagen.

Advertorial
News

Die Rotweine aus dem Loire-Tal

Der »Breton« repräsentiert das Loire-Tal von seiner roten Seite, aber auch andere Rebsorten wie Gamay oder Côt sind in den Appellationen entlang des...

Advertorial
News

Inselweine aus New York

Was den wenigsten Besuchern New Yorks bewusst ist: Die Ostküstenmetropole ist eine echte Weinstadt. Falstaff besuchte das »kleine Bordeaux« der USA in...

News

World Champions: Bodega Catena Zapata

Aus Malbec einen großen Rotwein zu machen – das hielten selbst Argentinier für unmöglich. Die Familie Catena Zapata aus Mendoza beweißt das Gegenteil....

News

50 Jahre Amarone Classico Bertani

Wie aus den einst vermeintlich fehlerhaften Weinen das Aushängeschild von Bertani wurde, ist eine ganz besondere Erfolgsgeschichte.

Advertorial
News

Marcello Fabbri verstärkt die Weinbar Weimar

Ab 18. September wird Marcello Fabbri in der Weinbar neben den bisherigen italienischen Spuntinis auch wechselnde Menüs anbieten.

News

Neuzugang in Haidhausen – »225Liter« zieht um

Kathrin Kohl und Stefan Grote bringen ihr ausgesuchtes Sortiment von deutschen Weinen in das Münchner Szeneviertel.

News

Zwei Jahre Weinzentrale Dresden

Jens Pietzonka feiert das kleine Jubiläum seiner Weinbar mit einem fünf-Gang Menü von Starkoch Juan Amador.

News

Christoph Geyler verlässt das Rutz

Der Sommelier macht sich auf zu neuen Ufern, Alexander Seiser übernimmt ab 15. August.

News

Top 10 der besten Weinbars in Berlin

Weinbars finden in Berlin Anklang, der Pionier »Weinstein« von 1990 hat in den vergangenen Jahren gute Gesellschaft bekommen.