International Hotspot: »TaBar«, Lubljana

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Ljubljana ist eine entzückende Stadt mit pittoreskem Zentrum und wunderhübscher Flusspromenade, sie liegt nicht weit vom Meer und noch näher an den Bergen – bloß kulinarisch ist noch ein wenig Luft nach oben. Sicher, hier und da wartet ein klassisches Fine-Dining-Restaurant, und keine 20 Minuten entfernt kocht Slavko Žagar in seiner »Gostilna Skaručna« verwegen gute, ursprüngliche Balkanküche. Ausgerechnet im Zentrum der Stadt aber herrscht großteils Burger-, Steak- und Craft Beer-Tristesse.

Die »TaBar«, eine Wortschöpfung aus Tapas und Bar, ist da so etwas wie ein gallisches Dorf des guten Essens: direkt an der Touristenmeile gelegen, kulinarisch trotzdem weit von der Konkurrenz entfernt. Das Konzept erinnert ein wenig an die »Bar Brutal« in Barcelona, die »Freundschaft« in Berlin, oder das »MAST« in Wien: traditionell gedachte, aber modern gemachte Speisen plus eine Weinkarte voll mit großteils unkonventionellem, spannendem Zeug.

Foto beigestellt

Wer eintritt, den grüßt zunächst die Antipasto-Vitrine. Ganz wie im nahen Italien stapeln sich da herrliche Schinken, Würste und Speckseiten, gereifte Käse und eingelegtes Gemüse. Auf der Karte stehen mediterran inspirierte Happen, die zuweilen etwas affig klingen, bei denen aber Aromen und Konsistenzen so geschickt miteinander verbunden werden, dass man schnell verzeiht: »Austern, Tomaten, Tintenfisch« etwa ist eine herrlich erfrischende Mischung aus Land und Meer, »Melanzani, Paprika, Miso« würde auch in einem japanischen Izakaya eine gute Figur abgeben.

Serviert wird alles in Tapas-Größe. Das hat den Vorteil, dass man sich zu viert durch die ganzen Karte kosten kann. Und weil wir in Slowenien sind, stehen auch die Preise der Schlemmerei nicht im Weg. Die Küche bietet zwar auch ein Menü an, besser ist es aber, selbst zu wählen – sonst fällt man mitunter um die interessanteren, aber nicht ganz so mehrheitsfähigen Gänge wie »Thunfisch, Salat, Hirn« um.

Mindestens so spannend ist der Wein: Auf der umfangreichen Karte stehen fast nur Flaschen, die anderswo als Natural Wine bezeichnet werden würden und, weil das in Slowenien Tradition hat, auch jede Menge Oranger Wein. Was hier sehr, sehr gut funktioniert: Erstens kennen die Sommeliers ihre Karte genau und finden je nach Bedürfnis etwas, das sowohl den Bordeaux-Fan als auch den Schwefelfrei-Trinker freut. Und zweitens sind fast alle Flaschen, Natural hin oder her, schlicht sehr, sehr fein. Ebenfalls erfreulich: Viele der Weine werden auch glasweise angeboten.

Foto beigestellt

Bewertung

Essen 46 von 50
Service 19 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 9 von 10
GESAMT 92 von 100

Fazit: Die ziemlich sicher spannends­­­­­te Küche Ljubljanas und gleichzeitig ein wunderbarer Ort, um die Vielfalt des slowenischen Weins kennenzulernen. Weil es auch gleich am Fluss in der Altstadt liegt, kann man nachher problemlos zu Fuß ins Hotel wanken.

Tabar
Ribji trg 6
1000 Ljubljana, Slowenien
T: +386 31 764063
www.tabar.si

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 03/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wenn Champagner und Chili Tango tanzen

Ein Abenteuer zum Herzen der Paprika brachte 13 Spitzenköche zusammen, die mit der Schote einzigartige Rezepte zu KRUGS Champagner kreierten.

News

Die KRUG Ambassador Chefs: Köche aus Leidenschaft

13 Köche aus vier Kontinenten reisten nach Oaxaca und kreierten Rezepte zu KRUGS Champagner. Das sind die Gourmet-Experten im Porträt.

News

Jubiläum: KRUGS Geschmacksspiele mit Champagner

Seit fünf Jahren wählt KRUG jährlich ein Lebensmittel, mit dem Spitzenköche auf abenteuerliche Weise einzigartige Kombinationen zu Champagner kreieren...

News

Tim Raue: Asien auf der Zunge

Off to Asia: Der Sternekoch über die asiatische Küche, passendes Mineralwasser und das Spiel mit Aromen.

Advertorial
News

International Hotspot: »Schloss Schauenstein«

Feinmechaniker und Alchimist, Traditionshüter und Vorreiter – das alles ist Andreas Caminada, und zwar auf höchstem Niveau. Seit seiner Auszeit erst...

News

Restaurant der Woche: Intuu

Das am Bahnhof Göttingen gelegene »Intuu« bietet japanische und peruanische Gerichte mit individueller Handschrift. Besonderes Highlight ist das Dry...

News

Tischgespräch mit André Heller

Falstaff spricht mit dem Multimediakünstler über die Küche in Marokko und Wien, Gastfreundschaft und die Verbindung zwischen Gerüchen und...

News

Cortis Küchenzettel: Eislutscher

Wer nicht an Emulgatoren, künstlichen Aromastoffen und anderem Kunst-Zeugs schlecken will, der macht sich seine Eislutscher selber. Schmeckt auch viel...

News

Das »deli Festival« geht in die zweite Runde

Die Messe für Feinkostfachhandel und Gastronomie bringt am 15. September feine Köstlichkeiten der ganzen Welt nach Bad Kissingen.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Schwarzer Hahn

Sowohl in Einrichtung als auch in der Küche wurde das Gourmetrestaurant in Deidesheim auf den neuesten Stand gebracht. In urbanem Ambiente können nun...

News

Dresdner Sternerestaurant »bean&beluga« schließt

Falstaff exklusiv: Nach 13 Jahren macht Stefan Hermann sein Restaurant zu. An neuer Stelle und mit neuem Konzept soll es weitergehen.

News

Die spektakulärsten Restaurants der Welt

Dinieren im Unterwasser-Restaurant, ein 3-Gänge Menü im Ewigen Eis oder doch ein Drink hoch über Felsklippen. Diese Locations faszinieren ganz...

News

Die beliebtesten Locations für Frühstück und Brunch

Champagnerfrühstück, Shakshuka, Schweinemettstulle: Die Falstaff Community hat ihre Lieblings-Locations für Frühstück und Brunch gekürt! Alle Sieger...

News

Alkoholfreie Speisenbegleiter im Vormarsch

Es muss nicht immer Wein sein: Mit Frucht- und Gemüsesäften, Tee, Fermentierten und Eigenkreationen von 
Sommeliers eröffnet sich ein buntes Feld.

News

Aperitivo: Das Essen vor dem Essen

Der Aperitivo ist eine der schönsten italienischen Kulinarik-Traditionen. Wir präsentieren sechs Rezepttipps, die dazu perfekt passen.

News

Erstes Cannabis Restaurant eröffnet

Gerichte mit Marihuana-Infusion: Das neue »Lowell Farms: A Cannabis Café« wird ab September 2019 das erste Cannabis Restaurant der USA.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Dress to impress: Salatdressing

Der Geschmack eines Salats steht und fällt ­mit dem Dressing. Deshalb ­servieren wir Ihnen hier sechs Rezepte und fünf wertvolle Tipps zum Thema.

News

International Hotspot: Casadonna Reale

Niko Romito holt in seinem Drei-Sterne-Restaurant »Reale« das Allerbeste aus seinen Zutaten heraus – kein bisschen weniger und kein bisschen mehr. Das...

News

Restaurantkritik: Das neue »noma«

Er ist wieder da! Auf kaum eine Restauranteröffnung haben Gourmets aus aller Welt so gewartet wie auf das neue »noma«. Hat sich Vordenker René...