International Hotspot: »Miha Tofuten«, Bangkok

Japanische Präzision in Bangkok. Ein Hochamt für feinsten Tofu in all seinen Spielarten.

Foto beigestellt

Japanische Präzision in Bangkok. Ein Hochamt für feinsten Tofu in all seinen Spielarten.

Japanische Präzision in Bangkok. Ein Hochamt für feinsten Tofu in all seinen Spielarten.

Foto beigestellt

Die Geschichte ist ein bisschen kompliziert. Gaggan Anand ist ein indischer Spitzenkoch, der seit Jahren auf der bekannten »50 Best«-Liste zur Nummer eins in Asien gehypt wird. Mit dem zweifach besternten »Gaggan« betreibt er in seiner Wahlheimat Bangkok sein Aushängeschild, dazu das grandiose Zweitlokal »Gaa«. Zudem tritt der dank Netflix global bekannte und sehr eloquente Mann auch als Investor auf, etwa beim »Sühring«, das mit deutscher Küche in Bangkok Furore und Sterne macht. Gaggans jüngster Coup ist das 2018 eröffnete »Mihara Tofuten«. Auf einer Japan-Tour stieß er auf den handgeschöpften Tofu der Familie Mihara in Fukuoka auf Kyushu. Und war sogleich hin und weg. Zusammen mit dem Top-Koch Takeshi Fukushima ersann er das Konzept für Thailands erstes Tofu-Fine-Dining. Das alles muss man nicht wissen, es erleichtert aber den Zugang zu den 16 Gängen, die einen hier erwarten.

Foto beigestellt

Tofu von seidig bis gereift

Mit landläufigen Vorstellungen von Tofu ­als Gummiziegel aus dem Veganerladen sollte man vor dem Eintreten in die puristisch gestylte Essbar abschließen. Alle Zutaten des hiesigen Tofu stammen aus Japan, inklusive jener 40 Liter Frischwasser aus der Präfektur Saga, die täglich eingeflogen werden. Zum Start gibt’s Tofu pur, die Konsistenz wie handgewebte Seide. Dann Umami pur – ein frittiertes Lotuswurzel-Bällchen mit cremigem »Yuki Tofu« und Fleisch der »Zuwai-gani«-Schneekrabbe in Dashi. Später ein High-End Shabu Shabu mit Wagyu Beef der Topklasse A5 und »Momen Tofu« gereifter Qualität mit fester Struktur. Und so geht’s weiter auf einer Reise in die Wunderwelt des Tofu, die man tunlichst mit dem in japanischer Präzision geplanten Wein- und Sake-Pairing abrundet. Ganz große Oper für ein oft missverstandenes Produkt.

Foto beigestellt

Bewertung

Essen 47 von 50
Service 18 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 91 von 100

Fazit: Mit japanischen Zutaten wird in Bangkok täglich frisch Tofu in ungeahnter Qualität produziert. In 16 Gängen setzt ein thailändisch-japanisches Küchenteam vor den Augen der Gäste dieser noblen Essbar ein Statement für ein vielfach verschmähtes Produkt aus Soja und Wasser.

Mihara Tofuten
159/3 South Sathorn Road
Tungmahamek Sathorn Bangkok
Thailand 10120
miharatofutenbangkok.com

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 9: Gänse-Essen im Rheinland

Mit dem November kommen die Gänsewochen! Diese Restaurants in Köln, Bonn und Düsseldorf servieren die knusprigsten Gänse mit Rotkraut & Co.

News

Die 10 beliebtesten Pasta-Gerichte

Pasta geht immer! Wir haben die zehn Lieblingsrezepte der Falstaff-Community ermittelt.

News

Restaurant der Woche: Kulmeck

Eine so entspannte Atmosphäre als wäre man bei Freunden eingeladen – Willkommen im »Kulmeck« in Heringsdorf auf Usedom.

News

Pasta: Geschichte, Sorten und Rezepte

Pasta ist nicht nur das Nationalgericht Italiens, sondern eine der populärsten Speisen weltweit. Kein anderes Nahrungsmittel hat so viele verschiedene...

News

10 Fakten über Pasta

Die historische Herkunft von Spaghetti & Co liegt nicht in Italien, aber wer hat's erfunden? Und was bringt es, Nudeln an die Wand zu werfen? Fragen...

News

Gans Maximal: So gelingt das perfekte Gansl

Querdenker Max Stiegl ist berühmt für seine Innereienküche. Für Falstaff wagt er sich diesmal aber an einen pannonischen Klassiker und zeigt, worauf...

News

7 »arty« Brunch-Spots in München

In diesen speziellen Münchner Lokalitäten, lässt es sich in besonders inspirierendem Ambiente frühstücken oder brunchen.

News

Die jungen Wilden: Zürcher Gastro-Nachwuchs

Die Gastroszene in Zürich ist bekannt für ihre Innovationskraft. An kreativem Nachwuchs mangelt es der Foodmetropole nämlich nicht.

News

Restaurant der Woche: The Cord

Im neuen Restaurant »The Cord« von Thomas Kammeier wird trendbewusste Grillkunst ausgeübt.

News

Essay: Das Leben wieder fühlen

Aufbruch und Verfall, Farbenpracht und Nebelschwaden, Romantik und Schwermut. Der Herbst ist eine Jahreszeit starker Gefühle und großer Gegensätze –...

News

Niederösterreichs Top-Heurige 2021

Seit mehr als zehn Jahren werden in Niederösterreich ganz besondere Heurigen mit dem Prädikat »Top-Heuriger« ausgezeichnet. Hier erwarten die...

News

Gesucht: Eine nachhaltige Esskultur

Wie wir essen sagt viel darüber aus, als was wir uns sehen. Dabei zählen Status-Gedanken oft mehr als schlichte Vernunft. Das Künstler-Duo Honey &...

News

Cortis Küchenzettel: Maronen lassen die Pasta herbsteln

Natürlich ist der Kürbis ein wunderbar saisonales Gemüse, das den Tisch im Herbst mit Farbe erfüllt. Doch da gibt es noch so viel mehr!

News

Kernspaltung: Kürbiskernöl erobert die Spitzenküche

Öl aus Kürbiskernen ist eine lokale Delikatesse der Steiermark, die immer mehr überregionale Bedeutung gewinnt. Und auch unter Spitzenköchen wird...

News

International Hotspot: »Geranium«, Kopenhagen

Kulinarische Höchstleistungen und nah am Spielfeld: Das Stadion des FC Kopenhagen beherbergt das »Geranium«, Dänemarks einziges Drei-Sterne...

News

International Hotspot: »Schloss Schauenstein«

Feinmechaniker und Alchimist, Traditionshüter und Vorreiter – das alles ist Andreas Caminada, und zwar auf höchstem Niveau. Seit seiner Auszeit erst...

News

International Hotspot: Casadonna Reale

Niko Romito holt in seinem Drei-Sterne-Restaurant »Reale« das Allerbeste aus seinen Zutaten heraus – kein bisschen weniger und kein bisschen mehr. Das...

News

International Hotspot: »TaBar«, Lubljana

Die »TaBar« ist das gallische Dorf des guten Geschmacks an der Touristenmeile Ljubljanas: feines Essen und spannender slowenischer Wein.

News

Restaurantkritik: Das neue »noma«

Er ist wieder da! Auf kaum eine Restauranteröffnung haben Gourmets aus aller Welt so gewartet wie auf das neue »noma«. Hat sich Vordenker René...