Im Trend – das Revival cooler Design-Klassiker

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Thinking Man’s Chair, 1986

Poesie des Nüchternen: Der Prototyp des Metallsessels, 1986 auf einer Messe in Japan präsentiert, machte den Designer schlagartig international bekannt. Er bringt Jasper Morrisons Bestreben, dem überspannten Design der 1980er-Jahre eine maßvolle und doch geistreiche Formensprache entgegenzusetzen, in klassischer Weise zum Ausdruck. Mehr als ein Gag: Der Entwerfer vermerkte den Krümmungsradius auf den Metallrohren, um die konzeptionelle Einheit von Design und Herstellung zu betonen.
www.cappellini.it

Thinking Man's Chair von Jasper Morrison, *1959
Thinking Man's Chair von Jasper Morrison, *1959

Foto beigestellt

Panton Chair, 1967

Ikone des Pop: Der erste aus einem Guss gefertigte Vollkunststoff-Stuhl hat eine wechselvolle Entstehungsgeschichte. Die serienmäßige Herstellung des bereits 1960 entwickelten Prototyps gelang erst 1967. Weil aber das damals verwendete Thermoplast-Material den dynamischen Beanspruchungen auf Dauer nicht standhielt, stellte Vitra die Produktion 1979 ein. Erst seit 1999 kann der Stuhl seiner Grundidee entsprechend produziert werden – aus durchgefärbtem, strapazierfähigem Kunststoff mit matt glänzender Oberfläche.
www.vitra.at

Panton Chair von Verner Panton (1926-1998)
Panton Chair von Verner Panton (1926-1998)

Foto beigestellt

Ei, 1958

Pure Behaglichkeit: Mit diesem Klassiker bewies der dänische Architekt, wie gut Moderne und Wohnlichkeit harmonieren können. Der Sessel hat eine Kunststoffschale mit Kaltschaumpolsterung, der Bezug ist aus Leder oder Stoff, das Fußkreuz aus Aluminium. Entstanden ist das »Ei« im Rahmen von Jacobsens Planungen für das »SAS Royal Hotel« in Kopenhagen, dessen gesamte Innenausstattung der Architekt selbst entwarf. Seine genial einfache, auf einer eiförmigen Kontur basierende Form macht den Sessel unverwechselbar.
www.fritzhansen.com

Ei von Arne Jacobsen (1902-1971)
Ei von Arne Jacobsen (1902-1971)

Foto beigestellt

Lounge Chair, 1956

Nonplusultra an Komfort: Am Anfang der mehrjährigen Entwicklung des »Lounge Chair« stand der Wunsch, eine zeitgemäße Version des alten englischen Clubsessels zu schaffen. Das Ergebnis, das technische Raffinesse mit luxuriösem Sitzkomfort verbindet, setzte Maßstäbe. Vitra bietet den Klassiker heute in zwei Größen an. Mit der neu entwickelten Version will man den im weltweiten Durchschnitt rund zehn Zentimeter größeren Menschen von heute den perfekten Komfort bieten, den sich Charles und Ray Eames 1956 mit ihrem Entwurf zum Ziel gesetzt hatten.
www.vitra.com

Lounge Chair von Ray & Charles Eames (1907-1978 & 1912-1988)
Lounge Chair von Ray & Charles Eames (1907-1978 & 1912-1988)

Foto beigestellt

Wishbone Chair, 1949

Elegante Erscheinung: Über 500 Stühle hat der dänische Tischler, Architekt und Möbeldesigner Hans J. Wegner entworfen – der »Wishbone Chair« mit dem charakteristischen Y in der Rückenlehne ist wohl der bekannteste. Das Besondere: Rücken- und Armlehne bilden eine einzigartige formale Einheit. Erhältlich ist das Meisterstück in verschiedensten Versionen. Geölte, geseifte oder lackierte Gestelle aus Buche, Eiche, Esche und Nussbaum stehen zur Auswahl. Die handgeflochtene Sitzfläche besteht aus 120 Metern Papierkordel.
www.carlhansen.com

Wishbone Chair von Hans J. Weger (1914-2007)
Wishbone Chair von Hans J. Weger (1914-2007)

Foto beigestellt

Freischwinger S 35, 1929

Freischwinger total: Als Erfinder des hinterbeinlosen Stahlrohr-Kragstuhls gilt der holländische Architekt Mart Stam, doch zweifellos stammen die markantesten Möbel dieser Art von Marcel Breuer. Unter seinen klassischen Entwürfen ragt der komfortable »S 35« durch eine Besonderheit hervor: Breuer integrierte hier alle Funktionen eines frei schwingenden Stahlrohrsessels in einer einzigen durchgehenden Linie – dadurch balancieren die Armlehnen die federnde Bewegung des Sitz- und Rückengestells aus.
www.thonet.de

Freischwinger von Marcel Breuer (1902-1981)
Freischwinger von Marcel Breuer (1902-1981)

Foto beigestellt

Paimio-Sessel, 1929-1932

Birke in Bestform: Zuerst wollte Alvar Aalto das von ihm entworfene Lungensanatorium im finnischen Paimo mit Stahlrohrmöbeln ausstatten, doch dann kamen ihm Bedenken wegen des chromblitzenden Metalls. »Psychologisch erweisen sich diese Materialien als ungünstig für Menschen«, befand er – und entwickelte speziell für das Sanatorium wunderbar ergonomische Möbel aus gebogenem Birkenholz. Der »Paimo«-Sessel mit seiner aus einem Stück gefertigten Sitzfläche und Rückenlehne wirkt wie eine in den Raum gehängte Welle. Ein Highlight, das mit den Jahren eine himmlisch honiggelbe Patina bekommt.
www.artek.fi

Paimio-Sessel von Alvar Aalto (1898-1976)
Paimio-Sessel von Alvar Aalto (1898-1976)

Foto beigestellt

Barcelona Chair, 1929

Thron der Moderne: Konzipiert wurde der Sessel tatsächlich als Sitzgelegenheit für das spanische Königspaar, das während der feierlichen Eröffnung des deutschen Pavillons der Weltausstellung von 1929 in Barcelona darauf Platz nahm. Die ehemals handgeschweißten Gestelle sind heute aus Edelstahl. Es kursieren viele Fälschungen des Klassikers, teilweise geschmückt mit dem Firmenlogo des Herstellers Knoll International, der das Möbel seit 1953 in Lizenz produziert. Die Originale werden in aufwendiger Handarbeit gefertigt und tragen die aufgeprägte Signatur Mies van der Rohes am Gestell.  
www.knoll-int.com

Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969)
Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969)

Foto beigestellt

Fauteuil Kubus, 1910

Wiener Monument: Das aus feinstem Leder in meisterlichem Handwerk gefertigte Modell ist ein klassisches Beispiel für den streng geometrisierenden Wiener Jugendstil, den Josef Hoffmann als Mitbegründer der Wiener Werkstätten selbst maßgebend geprägt hat. Der berühmte Architekt des als Gesamtkunstwerk konzipierten Brüsseler Palais Stoclet fand übrigens erst unter dem Einfluss des schottischen Architekten Charles R. Mackintosh zu der für ihn typischen Formensprache, die ihm auch den Spitz-namen »Quadratl-Hoffmann« einbrachte.
www.wittmann.at

Fauteuil Kubus von Josef Hoffmann (1870-1956)
Fauteuil Kubus von Josef Hoffmann (1870-1956)

Foto beigestellt

Aus Falstaff LIVING 03/2016

Mehr zum Thema

News

Design-News im Februar

Was kommt? Was ist en vogue? Wer designt mit wem und warum? Ein kurzer Newsflash aus der Welt des Designs und der Architektur.

News

Die Top-Tipps für Scandinavian-Living

Wenn jemand etwas von der kälteren Jahreszeit versteht, dann sind es die Skandinavier. Design- und Interiorprofi Christine Thorsteinsson von BoConcept...

News

Die Highlights der »imm cologne« 2019

LIVING ist immer auf der Suche nach den neuesten Trends. Letzte Woche waren wir auf der »imm cologne«, einer der wichtigsten Interior-Messen weltweit...

News

Delikatesse: Bienenlarven statt Honig

Bienenlarven gelten in Asien als Delikatesse. Hierzulande kommt man erst langsam auf den Geschmack. Dabei ist ihr natürliches Vorkommen so zahlreich...

News

Sind Blogger die besseren Interior-Designer?

Wie beeinflussen Social Media und eine stetig wachsende Zahl an Onlineshops die Welt des Interior-Designs? Welche neuen Möglichkeiten bietet das World...

News

Trendreport 2019 – Time to refresh

Hello Manufaktur-Trend, goodbye Shabby Chic! Das neue Trendjahr hat quasi schon begonnen, Zeit für ein schnelles Update. LIVING hat die Trendreports...

News

Burn Baby – Die Top-Fitness-Gadgets

Gerade in der Winterzeit lauern Kalorien in Form von Keksen und Glühwein. Mit diesen stylischen Workout-Buddys startet man effektiv den...

News

NEU: Die erste LIVING Home-Collection

Falstaff LIVING lanciert vier luxuriöse Duft­kerzen mit den Aromen von Lech, Forte dei Marmi, Saint-Tropez und Marrakech – kreiert von LIVING...

News

Zuhause in der Arbeit

Goodbye Großraumbüro: Die Arbeits­plätze von heute bieten eine emotionale Heimat und setzen auf Wohlfühl-Komfort, Abwechslung und ungezwungene...

News

In 10 Schritten zum Homeoffice

Ob im Arbeitszimmer, im kreativen Winkel im Wohnzimmer oder einfach nur am Esstisch auf Zeit: Diese Checkliste hilft Ihnen, die Anforderungen für Ihr...

News

Die neusten Badezimmer-Trends

Das Badezimmer ist schon lange kein aseptischer Funktionsort mehr, sondern zur Oase des Körperkults avanciert. Wir haben die News, die demnächst den...

News

Die Küchen-Trends 2019

Außen clean, innen clever: Die Küche der Zukunft überzeugt nicht nur optisch, sondern wird möglicherweise das Denken und vielleicht auch das Kochen...

News

Arbeiten an der Zukunft

Die Zeiten der fotogenen Google-Gondeln in der Lobby, sagen Experten, sind vorbei. In Zukunft werden die Büroräumlichkeiten wieder wohn­licher,...

News

Im Tempel des Analogen

Langlebig, regional produziert und zeitlos schön: Die Produkte der Marke Manufactum sind beliebter denn je. Ihr erstes österreichisches Warenhaus hat...

News

LIVING hearts: Pillow Talk

Lust auf ein Interior-Update? Es gibt fast keinen einfacheren Weg neue Akzente zu setzten als in eine Garnitur Kissen zu investieren. LIVING...

News

LIVING Essay: Weniger ist mehr

Tausendmal formuliert, tausendmal ist nichts passiert. Heute jedoch wird das »Weniger-ist-mehr« Prinzip von der Ästhetik auf die Ethik übertragen. Wir...

News

LIVING hearts: Soccer Mania

Die Fußball-WM ist ist in vollem Gange und es dreht sich alles ums runde Leder. LIVING hat für Sie die Style-Volltreffer.

News

Gute Küchengeister

Auf die Technik kommt es an. Und auch auf die Optik. Zumindest am heimischen Herd. LIVING zeigt Ihnen innovative Küchen­geräte mit Stil.

News

Das große Krabbeln

Designer zeigen sich aktuell vor allem von Insekten fasziniert. LIVING macht eine kleine Reise in die Welt der Entomologie.

News

Die Küchen-Trends 2018

Küche ist nicht gleich Küche. LIVING präsentiert vier Vorzeige-Objekte und wie man sie heute zwischen New York und Stockholm perfekt inszeniert. Die...