»Hommage Camille«: Premiere für Stillweine von Roederer

Foto beigestellt

»Hommage Camille«: Premiere für Stillweine von Roederer

Foto beigestellt

Nach einer Vorbereitungszeit von 19 Jahren erblickten sie nun zum ersten Mal das Licht der Wein-Öffentlichkeit: zwei stille Weiß- und Rotweine aus dem Champagnerhaus Roederer. Im Jahr 2002 pflanzte Roederer erstmals eine Pinot noir-Selektion aus Burgund in seine Weinberge. Bei den Vorarbeiten der Umstellung auf Bio-Anbau und Biodynamik hatte das Unternehmen in großer Zahl Bodenproben analysieren lassen. In sechs Parzellen, so berichtet Roederer-Chef de Cave Jean-Baptiste Lécaillon, hätten sie dabei über der typischen Champagner-Kreide vergleichsweise hohe Lehmanteile in der Feinerde gefunden. Ideal für die Produktion stiller Rotweine. Auf diese Böden setzten sie nun nicht wie sonst üblich Pinot-Klone aus der Champagne. Sondern sie pflanzten solche aus Burgund, die nach ganz anderen Kriterien, eben zur Produktion von stillem Rotwein, selektiert sind. 

Für Lécaillon und sein Team begann nun eine Zeit des Experiments, denn bei der Kelterung eines Rotweins muss man so ziemlich alles anders machen, als um aus einem Pinot noir einen weißen Champagner-Grundwein zu keltern: »Bei der Vinifikation der Grundweine für Champagner tun wir alles, um bloß kein Tannin aus den Beeren zu extrahieren. Beim stillen Rotwein geht es genau ums Gegenteil: Man möchte die Phenole rausbekommen aus Beeren, Kernen und Stielen.«

Jean-Baptiste Lécaillon

Jean-Baptiste Lécaillon im Zoom-Gespräch.

Foto beigestellt

Trial and error

Auf dem Weg zum ersten nun öffentlich präsentierten Rotwein musste das Roederer-Team immer wieder nachsteuern: Schon bald erkannte Lécaillon zum Beispiel, dass die anfangs verwendeten Burgunder-Piècen (also das Burgunder-Gegenstück zum bordelaiser Barriquefass) den subtilen Pinot aus der Champagne mit zu viel Röstaromatik überfrachten. Also läßt Roederer nun Fässer herstellen, die nicht über Feuer, sondern über Dampf gebunden werden. 

Auch an anderen Stellschrauben wurde im Lauf der Jahre gedreht, so am Prozentsatz der unabgebeerten Ganztrauben, die eingemaischt werden. »Wir mussten lernen, wie die Stämme aussehen müssen, damit sie gute Gerbstoffe abgeben. Wenn eine Traube kein perfekt verholztes Stielgerüst hat, wird sie abgebeert und wir verwenden die Rappen nicht«, so Lécayon. 

Perfektionismus ist Trumpf: Gelesen werden die Trauben aus der nur einen halben Hektar großen Parzelle Charmont im Grand Cru-Ort Mareuil-sur-Aÿ in zehn-Kilo-Kistchen. Das Ergebnis aus dem warmen und trockenen Jahrgang 2018 ist ein Pinot von unglaublicher Feinheit, dessen seidiger Gerbstoff nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass eine große innere Festigkeit und ein kräftiger Schuss kreidiger Mineralik diesem Pinot ein langes Leben garantieren. 

Kurz entschlossener Schwenk beim Weißwein

Für den stillen Weißwein, dessen Weinbereitungstechnik sich deutlich weniger von einer normalen Champagnervinifikation unterscheidet, als es beim Roten der Fall ist, nahm die Phase Experimente eine andere Wendung: »2002 hatte ich für den stillen Weißwein eine Parzelle ausgesucht, die auf halbem Weg zwischen Avize und Cramant liegt«, erzählt Jean-Baptiste Lécaillon. Und setzt amüsiert fort: »Aber was auch immer ich ausprobiert habe, der Wein schmeckte immer nach Cristal«. Also nach Roederers Prestige-Champagner. »So gut das eigentlich auch ist, aber das war nicht, wonach ich gesucht habe. Dann habe ich 2017 im Keller einen 1961er Stillwein aus Le Mesnil-sur-Oger gefunden und aufgemacht. Der Wein stammte noch aus der Zeit von Camille Olry-Roederer, die eine große Freundin der Côteaux Champenois-Stillweine war.«  

Der Wein schmeckte so gut, dass Lécaillon beschloss, im Jahrgang 2018 einen Stillwein aus Mesnil-sur-Oger zu erzeugen. Und gleich gelang ein Volltreffer, ein Wein von beträchtlichem mineralischem Biss, der Säure und Mineralität zugleich mit entwaffnender Anmut einbettet. 

Zu Ehren der Urgroßmutter des jetztigen Roederer-CEOs Frédéric Rouzaud, von Camille Olry-Roederer, tragen beide Stillweine neben ihrer Herkunft den Namen »Hommage Camille« auf dem Etikett. Nach dem gloriosen 1961er hatte das Haus Roederer die Produktion von Stillweinen bald eingestellt. »Seien wir ehrlich«, so Jean-Baptiste Lécaillon, »erst der Klimawandel macht Stillweine wieder möglich, in den siebziger Jahren wurden die Trauben einfach nicht reif genug.« 

Eine Rarität bleiben diese Weine aber auch unter den Bedingungen der Erderwärmung: Vom Chardonnay Volibarts aus Le Mesnil wurden 2880 Flaschen abgefüllt, vom Pinot aus der Lage Charmont in Mareuil ganze 1631 Flaschen. 

»Hommage Camille«

»Hommage Camille«

Foto beigestellt

96+ PUNKTE
2018 Hommage Camille Le Mesnil-sur-Oger Côteaux Champenois

Zur Verkostungsnotiz

96 PUNKTE
2018 Hommage Camille Mareuil-sur-Aÿ Côteaux Champenois
Zur Verkostungsnotiz

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

VDP: Die besten Großen Gewächse

Der VDP hat gerade eben seine neuen Großen Gewächse vorgestellt, mit einem Duo von Spitzenjahren: 2019 bei den Weißen und 2018 bei den Roten....

News

Exklusiver Genuss bei der Virtuellen WeinTour

Erleben Sie die 13 deutschen Weinregionen vom 6. bis 15. November online bei der Virtuellen WeinTour des Deutschen Weininstituts!

Advertorial
News

Große Gewächse: Vorpremiere in Wiesbaden

Von 23. bis 26. August lud der VDP zur GG-Vorpremiere. Das Falstaff-Team schloss anschließend eine zweitägige Verkostungsklausur am Lütjensee in...

News

Stuttgarter Jungwinzer: Wein-Wanderpokal statt UEFA EURO 2020

Ab dem 3. Juli treten 16 Jungwinzer in den vier Weinkategorien Riesling, Sauvignon blanc, Burgunder und Rosé gegeneinander an, das Finale am 7. August...

News

Der Mythos Biondi Santi

Zur Markteinführung der 2012er gab es bei Biondi Santi eine Riserva-Verkostung bis zurück zum Jahrgang 1971. Ein großartiges Erlebnis!

News

Zusammen zu Hause – Digitale Weinproben quer durch die Weinwelt

Gewinnspiel: Das Projekt DWS Heimvorteil bringt die Weinproben ins Zuhause. Wir verlosen die Teilnahme an vier Online-Tastings inklusive Weinpaket im...

Advertorial
News

Gewürztraminer: Die ganze Pracht

In der Kellerei Tramin in Südtirol fand ein Workshop zum Gewürztraminer statt. Aus dem Elsass war die Domaine Albert Mann mit ihren Weinen mit dabei....

News

Raritätenprobe im Fürstlich Castell’schen Domänenamt

Bei der Verkostung hat Ferdinand Fürst zu Castell-Castell Weine aus dem Nachlass seines Vaters vorgestellt.

News

Die Top 10 Don'ts bei Weinbeschreibungen

Blumig und poetisch sind viele Weinbeschreibungen und Kommentare bei Weinverkostungen. Doch manchmal sind sie so schlecht, dass sie körperliche...

News

The Penfolds Collection 2018

Eines der bekanntesten Weingüter Australiens, Penfolds, lud zum Tasting. Präsentiert wurden die »Penfolds Collection 2018«. Falstaff hat die Topweine...

News

Degustation: Entdecken Sie das Rhône-Tal

Von 15. bis 18. April 2019 können Weine von mehr als 600 Winzern in mehreren Städten entlang der Rhône verkostet werden.

News

FeudiStudi Weine: Terroir-Forschung im Süden Italiens

Das Weingut Feudi di San Gregorio präsentierte in München erstmals Weine aus dem Forschungsprojekt »FeudiStudi«.

News

Lageders Kometen

Der Südtiroler Spitzenwinzer hat nun eine Kleinserie von Experimental-Weinen gelauncht. Falstaff hat drei davon verkostet.

News

Mystery Tasting: Die Weine der Puklavec Family Wines

Lüften Sie das Wein-Rätsel der slowenischen Steiermark und verkosten Sie in sieben deutschen Städten die einzigartigen Tropfen.

Advertorial
News

Badische Weinmesse lockt nach Offenburg

Neben Weinen aus der Region rückt die Messe auch badische Spirituosen und kulinarische Erlebnisse in den Mittelpunkt.

Advertorial
News

Falstaff Event-Highlights 2017

WeinTrophy, Big Bottle Party und die Falstaff Champagner-Galas: Diese Termine sollten Sie sich schon jetzt vormerken!

News

Hochkarätige Raritätenprobe im Hangar-7

Punktlandung für Cheval Blanc und d’Yquem ausschließlich aus Doppelmagnums. 100 Punkte für den Yquem 2009.

News

Penfolds-Tasting 2016

Falstaff-Chefredakteur Peter Moser verkostete den Jahrgang 2014 beim weltweiten Release in Hamburg.

News

So war die Weinfachmesse »véritable« in St. Martin

Neben Klassikern präsentierte sich dem Fachpublikum erstmals auch das Weingut von Günther Jauch.

News

Kulinarischer Hochgenuss beim Falstaff Winzerdinner

Ein kulinarischer Abend im »Grand Étage« mit den deutschen TOP-Weingütern Carl Loewen, Markus Molitor, Nik Weis St. Urbans-Hof & Van Volxem von der...