Heydarian: »Wir müssen neu denken.«

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

© Michael Lübke

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

© Michael Lübke

Profi: Wie beurteilen Sie die derzeit sehr schwierige Lage aufgrund von Covid-19 für die Hotellerie?
Cyrus Heydarian: Alles ist neu, nie dagewesen. Viele Kolleginnen und Kollegen sind paralysiert. Der Staat unterstützt uns nicht angemessen. Es gibt keine Transparenz und keinen Plan. Leere Versprechen. Überall Angst und Verzweiflung. Unsere Lage ist erschütternd. Wir stehen am Abgrund.

Manchmal fehlt beim Endkonsumenten die Wertschätzung für gastliches, hochwertiges Service. Denken Sie – hat sich dies durch die Krise verändert?
Wertschätzung für Qualität und Service nehmen in diesen Zeiten deutlich mehr Raum ein. Unsere Gäste haben noch stärker gespürt, welchen Stellenwert die Gastronomie und deren Menschen in ihrem Leben seit dem ersten Lockdown einnehmen. Die Wertschätzung wird sich mehr und mehr in Verständnis für angemessene Preise transformieren. Unrühmliche Kampagnen wie »Geiz ist geil« werden zunehmend abgelöst durch Preis-Wertschätzung.

Die Hotellerie kämpft mehr denn je. Die ungewisse Zukunft mit den einhergehenden Beschränkungen und Lockdowns führen zu einer immer größeren unsicheren Konstanten in der Buchungslage. Wie nehmen Sie die Situation wahr? Haben Sie einen Rat für Ihre Kollegen?
Wir alle sind gemeinsam betroffen, jedoch unterschiedlich verletzlich. Es gibt kein Patentrezept. Wir müssen beispielsweise in den Städten Hotellerie und Gastronomie neu denken. Weg von dem, was wir gelernt haben, und uns zu einem großen Teil dieser neuen Welt anpassen. Dabei dürfen wir nicht den Blick auf das Wesentliche verlieren: den Menschen und unser Kernprodukt Service. Ich verstehe diese Krise als Chance, den Reset-Button zu drücken. Radical Change. Es steht alles auf dem Spiel und doch haben wir nichts zu verlieren, wenn wir neu denken.

Mit der Initiative, dem Verein Fair Job Hotels e. V., haben Sie sich dem schwierigen Thema der Mitarbeitersuche inkl. der fairen Arbeitsbedingungen verschrieben. Der Verein wächst und gedeiht – darf ich Sie um ein kurzes Resümee Ihrerseits bitten? Gerade jetzt setzen Sie sich mehr denn je für die Gastronomie ein.
Der Grundgedanke unserer ehrenamtlichen Tätigkeit für den Verein ist, die angeschlagene Reputation unserer Branche aufzupolieren. Das Wertegerüst muss deutlich akzentuiert werden, die Wertschätzung aller Stakeholder für das, was wir als Branche leisten, muss deutlich steigen. Wir haben in über vier Jahren mit mehr als 80 Hotel- und Industriepartnern unglaublich viel erreichen können.

Die Gastronomie bildet im Kern den Hauptteil unseres Fokus ab, da hier die deutlich größeren Herausforderungen liegen. Wir müssen dafür sorgen, dass uns der Nachwuchs nicht ausgeht. Menschen müssen verstehen, dass unsere Berufsbilder liebenswert sind, verstärkt durch faire Behandlung und nachhaltige Mitarbeiterbindung.

Ein Job in Hotellerie und Gastronomie war bis zur Krise grundsätzlich ein sicherer. Gute und qualifizierte Arbeitskräfte waren und sind immer gefragt. Nun kommt ein Unsicherheitsfaktor bei der Berufswahl hinzu. Gerade im Moment können sich Arbeitnehmer nicht auf einen sicheren Job verlassen. Wie kann man Ihres Erachtens nach die Branche bzw. eine Karriere in der Branche wieder attraktiver gestalten?
Die deutlich gestiegene Wertschätzung unserer Gäste ist die Triebfeder für neue Perspektiven. Unsere Berufsfelder werden nie weggehen. Wohin wollen Sie gehen, wenn Sie genießen wollen oder sogar begeistert werden wollen?

Reisen und der Anspruch auswärts zu essen und Freunde zu treffen werden immer da sein. Nun unter geänderten Gegebenheiten. Bestenfalls noch viel individueller. Da sind sehr große Chancen für uns drin. Die Branche von innen attraktiv zu gestalten ist simpel: Wir schenken unseren Mitarbeitern Vertrauen und bevollmächtigen sie. Wir brauchen keine Gütesiegel. Die Jury sind Ihre Mitarbeiter. Sie beurteilen, ob es Wert ist, für Sie zu arbeiten.

Offensichtlich lieben Sie Ihren Beruf – aus welchen Gründen?
Die Hotellerie ist die schönste Branche der Welt. Jeder Tag ist anders. Weil wir mit Menschen arbeiten. Es geht um Begeisterung. Es geht um Unternehmenskultur. Es geht um Purpose. Sinn stiften. Das liebe ich.

Welche Aufgaben/Verpflichtungen nehmen Sie bei »Fair Job Hotels e. V.« wahr?
Quer denken. Neu denken. Innovation. Netzwerk und Fürsorge.

Würden Sie aus heutiger Sicht etwas in Ihrer Karriere anders machen?
Ja. Ich würde Koch und Kellner lernen.

Was hat ein guter Hotelier heute mitzubringen, um erfolgreich zu sein?
Er/Sie muss Menschen lieben. Es braucht Leidenschaft. Stil und Etikette. Zeitgeistigkeit. Einfühlungsvermögen. Innovationsfähigkeit und Leadership.

Über Fair Job Hotels e.V.

Der Verein Fair Job Hotels e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, verbindliche Werte und Standards für den Umgang in der Hotellerie zu setzen.

fair-job-hotels.de

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 05/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Adhiyanto Goen über Millenials als Zielgruppe

Die Resorkette »Avanti Hotels & Resorts« setzt mit Adhiyanto Goen auf eine PR-Profi, welchem Nachhaltigkeit und Digitalisierung am Herzen liegen.

News

Maria Groß und das Lebensgefühl

Gelassen, unkompliziert, kompromisslos und auf Augenhöhe. Schlagwörter, die auf Maria Groß und ihr Restaurant zutreffen. Ihr Ziel: Die Vermittlung...

News

Young Talents Cup Sieger Lukas Krabath

Der 18-Jährige kochte alle gegen die Wand. Bereits früh wusste Krabath, dass er Koch werden möchte, als er von ­seiner Großmutter die klassische...

News

Schlosshotel Hohenhaus: Der Aufbau einer Marke

Peter Niemann spricht über die Übernahme eines Juwels und die damit einhergehenden täglichen Herausforderungen.

Advertorial
News

Young Talents Cup Siegerin Katharina Becker

Becker setzte sich durch. Die 18-Jährige überzeugte mit ihrem Know-how, ihrer Liebe zum Wein und dem Wunsch, jedem Gast ein Lächeln ins Gesicht zu...

News

Alexander Herrmann: »Verkauft euch doch besser«

Alexander Herrmann spricht kritisch, offen und mit verdammt viel Mut zur Wahrheit über den Stellenwert der Branche und den Nachwuchs, gerne auch mit...

News

Hubert Wallner: Über Stolpersteine und Visionen

Von Rechtsstreitigkeiten, über Flavour-Pairings bis hin zu einer Einladung an die Politikerspitze. Hubert Wallner weiß, was er will.

News

Hotelcareer: Über Mitarbeitersuche und Arbeitgeberpräsentation

Hotelcareer feiert 20-jähriges Jubiläum. PROFI sprach aus diesem Anlass mit Pierre-Emmanuel Derriks über Wege, Mitarbeiter zu finden und sich als...

News

Dietmar Silly über Luxus, Nachhaltigkeit und sein »Pures Leben«

Zehn exklusive Ferienhäuser zählen zum Luxusprojekt »Pures Leben«. Jedes Haus für sich ein Schmuckstück, das sich komplett von den anderen...

News

Dirk Dreyer: Vom DJ zum Hotelmanager

Früher war er DJ – heute leitet Dirk Dreyer das »25hours Hotel Bikini Berlin«. Der Unterschied zwischen Mischpult und Hotel ist für ihn allerdings...

News

Omnipräsent: Bobby Bräuer im Talk

Erfolg fliegt keinem zu. Auch einem Bobby Bräuer nicht. Mit PROFI spricht er über seinen Erfolg und was dieser mit Rammstein, Hotdogs und TV-Shows zu...

News

Durch und durch ein Gastgeber: Christian Hollweck

Mit Leidenschaft spricht der Direktor des »Brauereigasthof Hotel Aying« über Mitarbeiterführung, Konzerndenken und die eigene Stimmung.

News

Jeff Maisel: Aus Liebe zum Bier

Jeff Maisel ist einer der bekanntesten Weißbierbrauer in Bayern. PROFI verrät er, was man tun muss, um eine Brauerei überlebensfähig zu gestalten.

News

Ciccio Sultano im Interview

Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

News

Sommelier Andreas Jechsmayr im Interview

Der Oberösterreicher Andreas Jechsmayr vom »Landhotel Forsthof« in Sierning, sicherte sich den Titel »Bester Sommelier Österreichs«.

News

Philipp Florian über Tradition und Luxus

In Zeiten, in denen viele in der Hotellerie auf Low-Budget setzen, definiert Philipp Florian, Eigentümer des »Parkhotels« in Graz, den Luxus-Begriff...

News

Emily Harman: Geballte Weinkompetenz im Talk

Sie gilt als eine der besten Sommelières Englands und hat aus ihrem Hobby 2015 ihre eigene Consulting Agentur »VinaLupa« gemacht. Heute jettet sie...

News

Marcel Siriwardena ist »Rezeptionist des Jahres«

Beim AICR-Wettbewerb »Rezeptionist des Jahres« hat Marcel Siriwardena aus dem Mandarin Oriental in München am besten abgeschnitten.

News

Von wegen Sterneküche: Maria Groß' Haltung

Aus tiefer innerer Überzeugung wandte sich Maria Groß von der Sterneküche ab. Sehr konsequent und kompromisslos geht sie ihren Weg.

News

Eveline Wild: Spagat zwischen Küche, Fern­sehen und Kinderzimmer

Eveline Wild ist eine Patissière, die den Erfolg seit Langem am Köcheln hält. Karriere war mit ihr im Gespräch über Frauen an der Macht.